1 (80) The Cage - Der Käfig
von Marko Schade~


Die Schiffssensoren der "U.S.S Enterprise" fangen etwas auf. Ein alter automatischer Notruf wird gemeldet. Es stammt von der "S.S. Columbia", die vor 18 Jahren im Talos-System verschwand. Das System hat 11 Planeten und das Signal stammt vom vierten. Captain Pike will dem nicht nachgehen, weil das Signal so alt ist.
Man will die Vega-Siedlung anfliegen, um kranke Besatzungsmitglieder abzulösen. Pike bittet den Schiffsarzt Boyce zu sich. Er macht sich noch Vorwürfe: Bei der letzen Mission, dem Kampf um Rigel VII, fanden einige seiner Männer den Tod. Nun möchte er sogar den Dienst quittieren.
Spock meldet, dass es bei dem Absturz 11 Überlebende gegeben hat. Pike lässt nun Kurs auf Talos setzen. Warp 7.
Die "Enterprise" ist im Orbit. Pike, Spock, Boyce und drei andere beamen herunter. Beim Anblick von "singenden" Pflanzen lächelt Spock.
Sie finden ein Lager mit den Überlebenden. Es sind alles alte Männer. Aber eine junge, attraktive Frau ist dabei. Es ist Vina. Sie ist kurz nach dem Absturz geboren worden. Sie werden von drei Wesen beobachtet. Vina möchte Pike etwas zeigen. Da verschwindet sie plötzlich und das Lager mit den Überlebenden mit ihr. Pike wird von zwei der Wesen betäubt und in eine Höhle entführt. Seine Leute versuchen vergeblich, den Höhleneingang freizuschießen durch den Pike verschleppt wurde.
Nun sitzt Pike in einem Gefängnis hinter einer großen Glasscheibe. Die Talosianer verständigen sich über Telepathie. Sie scheinen Pike als interessantes Studienobjekt zu betrachten.
Die Besatzung der "Enterprise" überlegt wie Pike zu befreien ist. Der Erste Offizier möchte mit den Schiffsphasern den Eingang zur Höhle sprengen.
Die Talosianer beginnen mit den Experimenten. Pike findet sich auf Rigel VII wieder. Vina, das Mädchen die sich bei den Überlebenden des Absturzes befand, kommt nun auf ihn zu und bittet ihn, schnell in eine Ruine zu kommen. Ein großer, wilder Humanoid verfolgt sie. Das hat Pike schon vor zwei Wochen auf Rigel VII erlebt. Einige Besatzungsmitglieder waren bei einem Kampf dort getötet worden. Mit List kann er den Kaylaren überwältigen. Dann findet er und Vina sich in der Zelle wieder. Die Talosianer können jede beliebige Illusion erzeugen die sie wollen.
Vina bietet sich Pike regelrecht an. Aber der ist misstrauisch. Er glaubt, dass das Mädchen auch eine Illusion der Talosianer ist. Die "Enterprise" beschießt den Höhleneingang aber der ist unkaputtbar. Vina erzählt, dass es auf Talos vor Jahrtausenden einen Krieg gab. Die Oberfläche des Planeten wurde dabei zerstört und deshalb leben die Talosianer nun unterirdisch. Sie haben ihre geistige Fähigkeit ausgebaut aber andere Fähigkeiten gingen verloren. Nun versuchen sie, andere intelligente Lebensformen zu züchten, um sie für den Aufbau auf der Planetenoberfläche zu benutzen. Sie sind selber nicht mehr in der Lage, ihre alten Maschinen zu bedienen. Pike und Vina sollen die "Adam" und "Eva" von Talos werden.
Ein Talosianer zeigt Pike, wie eine Bestrafung aussehen könnte und quält ihn mit einem Höllenfeuer. Pike stellt fest, dass der Talosianer keine primitiven Gedanken lesen kann.
Pike findet sich bei einem Barbecue mit Vina wieder. Die Illusion zeigt Pikes Heimat im amerikanischen Westen. Mit dabei ist sein Pferd Tango. Pike will immer noch kein "Adam" werden. Und *schwupps* ist Pike auf Orion, und Vina ist ein verführerisches, grünes Orion-Sklavenmädchen. Das Rettungsteam der "Enterprise" will sich in die Höhlen beamen. Aber nur der Erste Offizier und eine weitere Frau werden in Pike's Zelle gebeamt. Pike nimmt den Phaser der Nummer Eins und schießt auf das Zellenglas. Aber der Phaser funktioniert nicht. Der Talosianer bietet ihm nun die beiden anderen Frauen zur Auswahl an.
Später kann Pike einen der Talosianer festhalten, als er ihm das Essen bringen will. Pike versucht, seine Gedanken mit Hass zu blockieren. Er glaubt, dass die Phaser funktionieren und tatsächlich wurde das Fenster zerstört.
Die Gefangenen fliehen zur Obertfläche. Der Eingang ist tatsächlich zerstört und ein Talosianer erwartet sie schon. Nummer Eins stellt ihren Phaser auf Überlastung. Wenn er explodiert, werden alle getötet. Die Talosianer geben auf, weil sie mit Toten keine neue Kultur gründen können. Sie bedauern, dass ihr Volk nun untergehen wird. Die Gefangenen dürfen gehen aber Vina will dableiben. Nummer Eins und das andere Besatzungsmitglied werden hochgebeamt.
Vina verwandelt sich. Sie hat überall Narben und ist verkrüppelt. Die Talosianer hatten sie nach dem Absturz aufgefunden und geheilt. Aber sie wussten nicht wie ein Mensch aussieht und haben daher nicht alles richtig zusammengesetzt. Nun geben sie ihr die Illusion von Gesundheit und Schönheit. Deshalb will Vina hier bleiben.

PC / Sternzeit / Jahr:
001 / Unbekannt / 2254

Erstausstrahlung (USA / D):
24.12.1988 / 25.10.1993

Regie / Autor:
Robert Butler / Gene Roddenberry

Gaststars:
John Hoyt - Dr. Philip Boyce, Schiffsarzt
Laurel Goodwin - Yeoman J.M. Colt
Meg Wyllie - Talosianischer Wächter
Malachi Throne - Talosianischer Wächter, Stimme
Clegg Hoyt - Pitcairn, Transporter-Chief
Anthony Joachim - Überlebender
Jon Lormer - Dr. Theodore Haskins, Überlebender
Ed Madden - Geologe der "Enterprise"
Joseph Mell - Händler vom Orion
Leonard Mude - Überlebender
Robert Phillips - Offizier auf dem Orion
Adam Roarke - Chief Petty Officer Garrison
Georgia Smith - Erster Talosianer
Serena Sande - Zweiter Talosianer
Tom Curtis - Stimme
Michael Dugan - Kalar, Krieger
Robert C. Johnson - Talosianer, Stimme
Janos Prohaska - Menschenaffe/Humanoider Vogel
2 (3) Where No Man Has Gone Before - Die Spitze des Eisbergs
von Marko Schade~


Die "Enterprise" empfängt einen automatischen Notruf der "S. S. Valiant". Die hatte vor 200 Jahren versucht die Galaxie zu verlassen und wurde danach vermisst. Die "Enterprise" fliegt zur Grenze der Galaxie und beamt eine alte Unfallboje an Bord. Sie funktioniert noch und man kann ihre Bänder untersuchen. Die Logbücher geben an, dass die "S. S.
Valiant" außerhalb der Galaxie in ein Kraftfeld geraten ist. Dann ist nur noch wirres Zeug zu hören, und dass der Captain den Befehl zur Selbstzerstörung gibt.
Die "Enterprise" verlässt unsere Galaxie und muss durch eine unbekannte Barriere fliegen. Einige Konsolen explodieren. Die Psychiaterin Dr. Elizabeth Dehner und Kirks alter Freund Lt.Cmd. Gary Mitchell werden von irgendwas getroffen. Die Augen von Mitchell glänzen nun silbern. Der Sol-Antrieb (Warp) ist ausgefallen und es gab einige tote. Alle Betroffenen haben eine hohe ESP Rate (Extrasensory Power). Die von Mitchell war am höchsten. Er liegt nun auf der Krankenstation. Seine Augen sind immer noch silbrig und er liest sehr schnell die anspruchvollsten Bücher durch. Spock beobachtet das und ist besorgt. Mitchell führt Dr. Dehner vor, dass er seine Körperfunktionen völlig kontrollieren kann, und Gedanken lesen kann er auch noch.
Die "Enterprise" will zu der nahen Station Delta-Vega fliegen. Spock möchte Mitchell auf dem unbewohnten Planeten aussetzen, aber Mitchell durchschaut das und weigert sich. Er fühlt sich als Superwesen, und die anderen will er zerquetschen. Aber Spock und Kirk können unseren Supermann niederschlagen und mit ihm runterbeamen.
Spock möchte Mitchell am liebsten umbringen, weil seine Kräfte immer weiter ansteigen, aber Kirk will erstmal abwarten. Auf dem Planeten will er im Notfall die Energievorräte sprengen.
In seiner Zelle verletzt sich Mitchell an dem Kraftfeld und ist für kurze Zeit der alte. Kirk hat noch Hoffnung. Aber schon ist er wieder Superman, und durch seine Kräfte tötet er seinen Freund Lee (beim ZDF 'Celzo'), der die Sprengung zünden sollte, schaltet das Kraftfeld aus und schickt Kirk und Spock zu Boden. Auch Dr. Dehner bekommt jetzt diese silbernen Augen. Der Bordarzt Dr. Piper bekommt Kirk und Spock wieder wach, und Kirk folgt den beiden. Wenn er nicht bald zurück kommt, soll die "Enterprise" ohne ihn abfliegen und den Planeten zerstören.
Unsere beiden Superwesen schmieden derweil Zukunftspläne. Kirk schleicht sich an, aber Mitchell bemerkt ihn gleich. Kirk beschießt Mitchell mit einem Phaser, aber das bewirkt nichts. Gelangweilt baut der schon mal Kirks Grab (Mit der Inschrift 'James R. Kirk, C 1277.1 to 1818.7').
Als Mitchell Kirk ins Grab befördern will, greift Ex-Dr. Dehner ihn an. Die beiden bekämpfen sich und sind danach für kurze Zeit wieder normal. Kirk nutzt das und prügelt sich mit seinem Ex-Freund. Kirk hätte ihn fast erschlagen können, aber er zögert zu lange. Mitchell wird wieder zum Supermann, aber Kirk kann ihn irgendwie in das Grab schubsen. Mit dem Phaser schießt er ein paar Steine auf das Grab runter. Auch Dehner stirbt an den Folgen des Kampfes mit Mitchell.
Die "Enterprise" kann nun in den Sonnenuntergang fliegen, wo noch nie ein Mensch gewesen ist.

PC / Sternzeit / Jahr:
002 / 1312.4 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
22.09.1966 / 06.10.1973

Regie / Autor:
James Goldstone / Samuel A. Peeples

Gaststars:
Sally Kellerman - Dr. Elizabeth Dehner
Gary Lockwood - Lt.-Cmdr. Gary Mitchell
Paul Carr - Lt. Lee Kelso, Navigator
Andrea Dromm - Yeoman Smith
Paul Fix - Dr. Mark Piper
Lloyd Haynes - Alden, Kommunikations-Offizier
Eddie Paskey - Wache
3 (10) The Corbomite Maneuver - Pokerspiele
von Marko Schade~


Seit fünf Tagen kartografiert die "Enterprise" eine unbekannte Region des Weltraums, als ein unbekanntes würfelförmiges und kreiselndes Objekt auf sie zusteuert und ihnen den Weg verlegt.
Kirk wird von der medizinischen Routineuntersuchung auf die Brücke geholt. 1500m vor der "Enterprise" bleibt der Würfel stehen. Er hat eine Kantenlänge von 107 m und ein Gewicht von 11.000 Tonnen. Lebenszeichen sind nicht zu erkennen. Die "Enterprise" versucht, sich von dem Objekt zu entfernen, aber sie kann es nicht abschütteln, es kommt immer näher. Auch mit Sol 3 können sie nicht entkommen. Man schießt, es gibt eine Explosion. Der Würfel ist zerstört. Sollen sie weiter in diesen Sektor vordringen?
Weiter geht's. Wieder kommt etwas auf sie zu. Es ist eine riesige Kugel, und es greift an. Vor der "Enterprise" bleibt es stehen und ruft sie. Balok, der Commander der "Fesarius", ein Schiff der 'Ersten Föderation' wirft ihnen vor, dass sie ihre Boje zerstört haben, und nun wollen sie sie die "Enterprise" in 10 Minuten zerstören. Kirk versucht, mit dem Commander zureden. Balok erscheint auf dem Bildschirm. Das verschwommene Bild zeigt einen geisterhaften, blau-grünen Kopf.
Navigator Bailey, Kirk's Schützling (den er - nach Ansicht des Doktor - zu schnell befördert' hat), flippt aus. Kirk lässt in in seine Kabine bringen.
Noch vier Minuten. Kirk überlegt, welche Chancen sie noch haben.
Noch drei Minuten. Kirk muss pokern. Er teilt Balok mit, dass sie Korbomit (orig.: Corbomite) mitführen. Diese würde bei einem Angriff das angreifende Schiff mitzerstören.
Noch eine Minute. Lt. Bailey kommt zurück auf die Brücke. Er hat sich beruhigt bittet, seinen Platz wieder einnehmen zu dürfen. Kirk stimmt zu
Die Zeit ist um, und nichts passiert. Balok meldet sich und sagt, dass er die Zerstörung aufgeschoben hat. Die Crew soll beweisen, dass wirklich Korbomit ab Bord ist, doch das weist Kirk zurück. Ein kleines Schiff löst sich aus der Kugel, nur 2500 Tonnen schwer. Balok erklärt, dass dieses Schleppschiff sie auf einen Planeten der 'Ersten Föderation' bringen wird, um sie dort zu inhaftieren. Die Kugel fliegt davon und das Schleppschiff zieht die "Enterprise" per Traktorstrahl fort.
Das Schleppschiff muss viel Energie aufbringen, und Kirk sieht eine Chance. Er lässt die "Enterprise" dagegen ziehen. Mit äußerster Kraft kommen sie frei. Balok meldet seinem Mutterschiff Probleme, seine Lebenserhaltung sei ausgefallen. Doch das Mutterschiff ist bereits zu weit entfernt. Kirk will mit Pille und Lt. Bailey rüber beamen. Sie finden sich in einem niedrigen Raum wieder. Dort sitzt Balok, aber der ist nur eine Puppe. Der richtige Balok begrüßt sie. Der sieht wie ein kleines Kind aus und ist sehr freundlich. Seine Lebenserhaltung ist in Ordnung, er wollte die Menschen nur testen. Nun lädt er sie zu einem Glas 'Tranya' ein. Sein Schiff ist zwar hoch technisiert, aber er ist ganz allein und fragt, ob ihn jemand Gesellschaft leisten könnte. Da wendet sich der Captain an Bailey, der sich mit Freuden freiwillig meldet, für längere Zeit bei Balok zu bleiben.

PC / Sternzeit / Jahr:
003 / 1512.2 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
10.11.1966 / 07.10.1972

Regie / Autor:
Joseph Sargent / Jerry Sohl

Gaststars:
Clint Howard - Balok
Anthony Call - Lt. Dave Bailey
Ted Cassidy - Balok Puppe, Stimme
Vic Perrin - Balok, Stimme
4 (6) Mudd's Woman - Die Frauen des Mr. Mudd
von Marko Schade~


Die "Enterprise" verfolgt ein nicht identifiziertes Shuttle, das in einen Asteroidengürtel flieht. Spock bemerkt, dass die Triebwerke des Shuttle's versagen. Die Besatzung wird herübergebeamt. Der Captain stellt sich als 'Leo Francis Walsh' vor. In seiner Begleitung sind drei attraktive junge Damen. Da die Damen übermäßig Aufmerksamkeit erregen, ruft Kirk den geretteten 'Walsh' zu sich. Der Captain stellt die Damen als seine Fracht vor ("Stückgut!"). Auch Kirk kann sich der Ausstrahlung nicht entziehen. 'Walsh' wird erstmal in sein Quartier gesperrt.
Bei der Rettungsaktion hat die "Enterprise" drei von vier Dilithium-Schaltkreisen (orig.: 'lithium crystal') verloren. Mir nur einem zu fliegen ist zu risikoreich. Spock schlägt vor, nach Rigel XII zu fliegen, da dort ein Dilithiumbergwerk ist.
'Walsh' wird verhört. Er heißt in Wahrheit 'Mudd' und hat ein beachtliches Strafregister. Die Damen sind als Ehefrauen für Siedler auf Ophiuchus VI rekrutiert worden. Eve, die älteste der drei, ist empört, da sie nun nicht mehr zu ihrem Ziel gebracht werden. Der vierte Kristall ist durchgebrannt und nun müssen sie mit 'Batteriestrom' (Hä?) fliegen. Mudd freut sich, da er glaubt, die Frauen an die gut bezahlten Bergarbeiter zu verkaufen.
Die Frauen lenken die Besatzung ab, während Mudd mit Ben Childress, dem Chef der Bergarbeiter verhandelt. Eve beschäftigt den Captain in seinem Quartier. Aber sie bekommt Bedenken weil sie sich in Kirk verliebt hat, und rennt aus seinem Quartier.
Auf einmal sehen die Damen gealter und hässlich aus. Sie verlangen von Mudd Tabletten. Nur Eve zögert eine zu nehmen. Danach sind sie so schön wie früher. Die Bergarbeiter Ben Childress, Gossett, Benton kommen an Bord. Kirk bekommt die Kristalle nur, wenn sie die Frauen bekommen und wenn Mudd freigelassen wird. Die "Enterprise" kann sich höchstens drei Tage ihm Orbit halten, deshalb geht Kirk auf den Handel ein. Es zieht ein Sturm auf, deswegen können sie erstmal keine Kristalle holen. Eve fühlt sich auf diesem einsamen Planeten unwohl und ist nicht so zugänglich wie Ruth und Magda. Deshalb kommt es zu Streit unter den Arbeitern. Eve kann das alles nicht mehr ertragen und flieht in den gefährlichen Sturm. Childress rennt hinterher, und Kirk kann sie nicht aufhalten.
Man versucht nun von der "Enterprise" aus, die zwei zu finden. Lange halten die 'Batterien' nicht mehr. Childress hat Eve gefunden und bringt sie ins Lager; beide schlafen erschöpft ein. Als Childress erwacht, hat Eve schon etwas auf dem Herd. Er bemerkt, dass sie nicht mehr so schön ist wie vor ein paar Stunden. Mudd, der von Kirk ins Lager gebracht wird, beichtet, dass die drei Damen die illegale 'Venusdroge' bekommen haben. Diese macht Männer und Frauen für eine bestimmte Zeit attraktiver. Eve nimmt eine Pille und demonstriert, dass es funktioniert. Da sagt ihr Kirk, dass sie gerade eine Gelantinepille geschluckt hat. Die 'Venusdroge' war gar nicht notwendig.
Eve realisiert, dass Kirk mit der "Enterprise" verheiratet ist. Deshalb bleibt sie mit den beiden anderen auf dem Planeten. Kirk bekommt die Kristalle und will für Mudd ein gutes Wort einlegen.

PC / Sternzeit / Jahr:
004 / 1329.8 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
13.10.1966 / 21.09.1987

Regie / Drehbuch / Story:

:

Harvey Hart / Stephen Kandel / Gene Roddenberry

Gaststars:
Roger C. Carmel - Harcourt Fenton "Harry" Mudd
Karen Steele - Eve McHuron
Susan Denberg - Magda Kovas
Maggie Thrett - Ruth Bonaventure
Gene Dynarski - Ben Childress, Chef der Bergarbeiter
Jerry Foxworth - Sicherheitsoffizier
Seamon Glass - Benton, Bergbauarbeiter
Jim Goodwin - Lt. John Farrell, Navigator
John Kowal - Herm Gossett, Bergbauarbeiter
Frank da Vinci - Sicherheitswache
5 The Enemy Within - Kirk : 2 = ?
von Marko Schade~


Auf Alpha 177 führt man Untersuchungen durch. Der Geologietechniker Fisher verletzt sich an einem Felsen. Er wird nach oben geschickt. Der Transporter hat Schwierigkeiten, aber es klappt. Scotty vermutet, dass die Schwierigkeiten von diesem gelben Staub an Fisher's Uniform herrühren. Jetzt wird der Captain hochgebeamt, und wieder gibt es Probleme. Kirk ist sichtlich erschöpft und schleicht aus dem Transporterraum. Scotty bringt ihn in sein Quartier. Doch der Transporter springt noch mal an, und noch ein Kirk erscheint auf der Plattform. Während Kirk 1 sich hinlegt geht Kirk 2 in die Krankenstation und nimmt sich von Pille eine Flasche Brandy mit.
Kirk 1 wird in den Transporterraum gerufen. Ein 'Hund' (orig.: space animal/space dog) wurde hochgebeamt und nun sind es zwei, ein zahmer und ein wilder. Der Transporter wird erstmal gesperrt.
Kirk 2 ist mit der Flasche Brandy in Yeoman Rand's Quartier gegangen und macht auf Macho. Er greift sie an, aber sie kann sich losreißen und ihn kratzen. Spock spricht Kirk 1 auf den Vorfall an, und der weiß von nichts. Sie gehen zu Rand auf die Krankenstation. Sie erzählt von den Kratzern, und es tut ihr auch noch leid ihm Schwierigkeiten zu machen. Auch Fisher, der ihn bei Janice gesehen hat, bestätigt das. Spock hat eine Ahnung.
Die Temperatur auf der Planetenoberfläche fällt, und man kann das restliche Team nicht hochbeamen. Das Mineral, dass Fischer mitbrachte hatte den Transporter gestört und Kirk und den Hund verdoppelt. Kirk 1 lässt nach Kirk 2 suchen. Er wirkt abwesend und kann kaum noch eine Entscheidung fällen. Kirk 2 erfährt erst jetzt von seinem Doppelgänger und bekommt mit, dass er an den Kratzern zu erkennen ist. Er schminkt sich die Kratzer weg und besorgt sich einen Phaser.
Auf dem Planeten wird es ungemütlich. Es kann bis zu -120 Grad kalt werden (offensichtlich amerikanische Fahrenheit-Grade, also etwa -85°C) und Sulu kommen bei jetzt schon bei -25 Grad (nun sind es Celsius-Grade, denn im Original heißt es '-20 Grad') die Witze nur schwer über die Lippen.
Kirk 1 und Spock suchen Kirk 2 im Frachtraum. Der ist tatsächlich da, und nun stehen sich die beiden zum ersten Mal gegenüber. Spock kann Kirk 2 betäuben. Kirk 1 ist unentschlossen, was jetzt zu geschehen hat. Spock vermutet, dass Kirk nicht nur verdoppelt, sondern auch in der Persönlichkeit gespalten ist. Kirk 1 hat alles gute und milde von Kirk und Kirk 2 hat die Härte und alle negativen Eigenschaften.
-41°C (fast genau gleich -41°F) und die Temperatur sinkt weiter. Sulu und die drei anderen zurückgebliebenen hätten jetzt gerne einen heißen Kaffee (heruntergelassen an einem langen Strick).
Scotty vermeldet, das die Reparatur des Transporters mindestens eine Woche dauert. Aber bis dahin würde auch kein Kaffee mehr helfen.
-60°C (orig.: -75°), und der Kaffee ist immer noch nicht da. Kirk 2 ist wieder wach und festgeschnallt. Kirk 1 kann beruhigen. Scotty hat den Transporter wieder hinbekommen, und man will einen Versuch mit den verdoppelten Hündchen wagen. Die Hunde werden weg gebeamt, einer wird wieder her gebeamt und Pille stellt fest: "Er ist tot, Jim".
Spock glaubt, dass es nur ein Schock war und dass Kirk das überwinden kann. Pille möchte den Hund erstmal untersuchen. Kirk 1 weiß nicht, was er tun soll. Spock legt ihm nahe, das Kommando niederzulegen, aber Kirk ringt sich doch zu einer Entscheidung durch.
-83°C (orig.: -117°) die Männer sind kurz vor dem Erfrieren. Kirk 1 will Kirk 2 zum Transporter mitnehmen. Aber der kann ihn niederschlagen. Er geht auf die Brücke und befiehlt, den Orbit zu verlassen. Pille bringt Kirk 1 rein. Kirk 2 will das Schiff nicht wieder hergeben, aber Kirk 1 kann ihm den Phaser abnehmen, und beide gehen in den Transporter. Sie werden weggebeamt, ein Kirk kommt zurück, und er ist wieder der Alte. Jetzt können endlich die Männer vom Planeten geholt werden.

PC / Sternzeit / Jahr:
005 / 1672.1 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
06.10.1966 / 22.07.1972

Regie / Autor:
Leo Penn / Richard Matheson

Gaststars:
Jim Goodwin - Lt. John Farrell, Navigator
Ed Madden - Fisher, Techniker
Don Eitner - James Kirk's Double
Garland Thompson - Wilson, Transporter-Techniker
6 (1) The Man Trap - Das letzte seiner Art
von Marko Schade~


Kirk beamt mit McCoy und Darnell auf dem Planeten M-113. Die jährliche Routine-Untersuchung für Prof. Robert Crater und seine Frau Nancy steht an. Die beiden untersuchen seit fünf Jahren die Ruinen auf M-113. McCoy hatte vor zwölf Jahren eine Beziehung mit Nancy. Jetzt freut er sich darauf sie wieder zu sehen.
Nancy kommt zu ihnen. Für Pille sieht sie immer noch so aus wie vor zehn Jahren, aber Kirk sieht sie ihrem wahren Alter gemäß. Darnell sieht ein attraktives, junges Mädchen vor sich. Nancy will ihren Mann holen. Vor der Tür macht sie Darnell schöne Augen und der Trottel rennt hinter ihr her.
Crater kommt. Er ist von dem Besuch gar nicht begeistert und sagt ihnen, dass sie gehen sollen. Kirk hält ihm gerade einen Vortrag über die Notwendigkeit der Untersuchungen, als sie Nancy schreien hören. Sie finden Nancy vor Crewman Darnell. "Er ist tot, Jim", und hat seltsame rote Flecken im Gesicht. Nancy sagt aus, dass Darnell eine Borgia-Pflanze gegessen hat und dann tot umfiel. Und sie sagt, dass sie dringend Salz benötigen.
Kirk und McCoy beamen mit dem Toten zur "U.S.S. Enterprise" zurück. Dort untersucht Pille den Toten und Spock informiert sich über die Borgia-Pflanze. Sie enthält zwar Gift, aber das kann einem Menschen nicht gefährlich werden. Pille findet auch keine Alkaloide in Darnell's Körper. Später entdeckt er, dass Darnell kein Natriumchlorid mehr im Körper hat. Er steht vor einem Rätsel. Kirk beamt nun mit einem bewaffneten Trupp auf den Planeten. Crater ist wütend. Kirk schickt die Crewmen Green und Sturgeon los, um Nancy zu suchen. Er fragt Crater, warum sie unbedingt Salz benötigen. Crater sagt ihm, dass ihr Vorrat fast aufgebraucht ist, und auf einem heißen Planeten braucht man nun einmal viel Salz. Während Kirk sich mit Pille berät, haut Crater ab und versucht, Nancy mit Salz zu locken. Die steht gerade vor dem toten Green. Auch Green hat diese seltsamen roten Kreise im Gesicht. Nancy verwandelt sich in Green. Kirk und Pille entdecken Sturgeon. Auch er ist tot. Green kommt zu ihnen und sie beamen an Bord. Spock soll vom Schiff aus nach Crater und Nancy suchen.
Green wandert durch die Gänge der "Enterprise". Er entdeckt Janice Rand, die mit einem Essenstablett vor einer Tür steht. Auf dem Tablett ist ein Salzstreuer, deshalb rennt er ihr hinterher. Rand bringt das Tablett zu Sulu ins Botanische Labor und Green folgt ihr. Als er merkt, dass er nicht an das Salz kommt, flüchtet er. Er sieht Uhura aus dem Turbolift kommen und verwandelt sich in einen attraktiven Farbigen. Man schwätzt etwas Swahili miteinander. Bevor er Uhura angreifen kann, wird sie von Kirk auf die Brücke gerufen.
Pille liegt schlaflos in seinem Quartier. Er macht sich Sorgen um Nancy. Derweil verfolgt der farbige Mann einen Techniker. Spock kann auf dem Planeten nur eine Person ausmachen. Er und Kirk beamen deshalb noch mal runter.
Nancy steht vor Pilles Quartier und der holt sie rein. Sie sagt ihm, dass er sich ausruhen und ein paar Schlaftabletten nehmen soll. Dann verlässt sie sein Quartier in Gestalt von McCoy.
Kirk und Spock finden die Leiche von Green und warnen die "Enterprise". Crater schießt auf die beiden, aber Kirk kann ihn mit dem Phaser betäuben. Crater erzählt, dass Nancy die letzte ihrer Art ist. Das letzte Wesen der ursprünglichen Bevölkerung hatte Nancy vor einem Jahr getötet. Es benötigt Salz zum leben. Sie nehmen ihn mit an Bord. Im Bereitschaftsraum diskutiert man die nächsten Schritte. McCoy ist auch dabei. Kirk fragt Crater, ob er das Wesen in jeder Gestalt erkennen kann. Er sagt ja, will aber nicht helfen, es zu finden. Pille soll ihm ein Wahrheitsserum verabreichen. Spock geht mit. Kirk wird in die Krankenstation gerufen. Spock ist von dem Wesen angegriffen worden, aber seine Blutsalze kann es nicht verdauen. Dann hat es Crater getötet.
Nancy geht zu Pilles Quartier. Sie weckt ihn und bittet ihn um Hilfe. Kirk kommt hinterher und will sie festnehmen. Pille will sie beschützen. Er reißt Kirk den Phaser aus der Hand. Spock kann nicht verhindern, dass Nancy Kirk angreift. Erst als das Wesen seine wahre Gestalt zeigt und anfängt, Kirk auszusaugen, schießt Pille. Es verwandelt sich noch mal in Nancy, aber schweren Herzen erschießt er das Wesen.
Man verlässt den Orbit mit Warp 1.

PC / Sternzeit / Jahr:
006 / 1513.1 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
08.09.1966 / 28.09.1987

Regie / Autor:
Marc Daniels / George Clayton Johnson

Gaststars:
Jeanne Bal - Nancy Crater
Francine Pyne - Nancy Crater
Sharon Gimpel - Kreatur von M-113
Alfred Ryder - Professor Robert Crater
Michael Zaslow - Crewman Darnell
Vince Howard - Besatzungsmitglied
Bruce Watson - Crewman Green
7 (4) The Naked Time - Implosion in der Spirale
von Marko Schade~


Die "Enterprise" fliegt im Orbit um Psi 2000. Der Planet wird bald zerfallen und die "Enterprise" soll Wissenschaftler, die das beobachten wollen, vom Planeten holen. Aber alle sechs sind tot. Einige sind auf dem eisigen Planeten erfroren, andere wurden ermordet. Einer hatte mit Kleider geduscht und ist dort erfroren. Spock und Tormolen untersuchen die Basis der Wissenschaftler. Sie tragen Schutzanzüge gegen die Kälte aber Tormolen zieht einen Handschuh aus, weil er so besser arbeitet kann. Dabei berührt es etwas rotes.
Beim Zurückbeamen werden beide entseucht. Tormolen wischt immer wieder seine Hand ab. Der Anblick der toten Wissenschaftler scheint ihn sehr erschüttert zu haben. Spock vermutet, dass die Wissenschaftler von irgendeiner Krankheit befallen wurden aber sie konnten nichts feststellen. Die "Enterprise" bleibt weiter im Orbit um den Zerfall des Planeten zu beobachten.
Tormolen holt sich sein Essen in der Messe. Er hat immer noch feuchte Hände und wischt sie immer wieder ab. Sulu und Lt. Kevin Riley sprechen ihn an, aber er reagiert aggressiv und bedroht die beiden mit einem Messer. Dann richtet er das Messer auf sich. Die beiden versuchen, ihn davon abzuhalten aber er fällt in das Messer. Riley wischt sich nun auch die Hand ab.
Der Planet stürzt immer weiter in sich zusammen, und die "Enterprise" muss den Orbit immer weiter anpassen.
Pille und Chapel versuchen, Tormolen zu retten. Aber er spricht nicht auf Pilles Behandlung an und stirbt. Riley und Sulu sitzen mit schwitzenden Händen auf der Brücke. Sulu schlägt Riley vor, von der Brücke zu schleichen. Sulu verschwindet. Spock bemerkt das erst, als der Computer Alarm schlagt. Nun bekommt Riley einen Anfall von Größenwahn. Er torkelt wie ein Betrunkener in die Krankenstation. Dort berührt er Schwester Chapel. Dann verschwindet er wieder. Nun schwitzen auch die Hände von Chapel. Sulu spring mit einem Rappier bewaffnet durch die Gänge. Er hält sich für einen Musketier und schlägt zwei Techniker in die Flucht. Dann geht er auf die Brücke. Kirk und Spock können in überwältigen.
Wieder muss die "Enterprise" ihren Orbit anpassen, aber das Steuer reagiert nicht. Riley hat sich im Maschinenraum verbarrikadiert und kontrolliert von dort die Steuerung. Er tippt unmotiviert auf den Tasten herum und erfreut das ganze Schiff immer wieder mit seiner Interpretation des alten irischen Liedes von der "Schönen Kathleen".
In 20 min. stürzt die "Enterprise" auf den sterbenden Planeten. Scotty muss sich durch die Wand schneiden um in den Maschinenraum zu kommen.
Noch 16 min. und auf dem ganzen Schiff gibt es Schlägereien. Eine Techniker pinselt "Love Mankind" ("Liebe die Menschheit") an die Wand. Chapel infiziert Spock und er kann sich nun nicht mehr unter Kontrolle halten. Ein einem abgeschiedenen Raum kämpft er mit seinen Gefühlen.
Scotty kann den Maschinenraum öffnen und versucht, den Antrieb wieder zu starten. Aber die Triebwerke sind abgekühlt und ein Vorwärmen dauert 30 min.
Noch 6 min. Kirk schlägt eine kontrollierte Materie-Antimaterie Implosion vor, aber dafür Spock muss die Berechnungen anstellen. Pille hat ein Gegenmittel gefunden, und Kirk versucht Spock wieder klar zu bekommen. Nun ist auch Kirk. Aber Spock kann sich zusammenreißen, er ist wieder klar und gibt Scotty die Formel.
Im Turbolift ein weiteres Graffiti: "Sinner Repent" ("Sünder, bereue")
Es geht los und die "Enterprise" entfernt sich mit einer riesigen Geschwindigkeit von dem Planeten. Außerdem läuft die Zeit rückwärts. 70 Stunden früher bleibt die "Enterprise" stehen.

PC / Sternzeit / Jahr:
007 / 1704.2 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
29.09.1966 / 05.10.1987

Regie / Autor:
Marc Daniels / John D.F. Black

Gaststars:
Bruce Hyde - Lt. Kevin Thomas Riley, Stabsoffizier
Stewart Moss - Lt (j.g.) Joe Tormolen
John Bellah - Dr. Harrison, Laborarzt
Majel Barrett - Christine Chapel
William Knight - Besatzungsmitglied, singt
Frank da Vinci - Lt. Brent
8 (2) Charlie X - Der Fall Charlie
von Marko Schade~


Charlie Evans wird auf die "Enterprise" gebracht. Ihm Alter von drei Jahren hat er als einziger einen Absturz auf dem Planeten Thasus überlebt. 14 Jahre später wird er von der "S.S. Antares" aufgenommen. Captain Ramart übergibt ihn Kirk. Die "U.S.S. Enterprise" soll ihn zu Verwandten auf die Kolonie Alpha V bringen. Charlie ist mit dem Umgang mit Menschen nicht vertraut, und Frauen hat er auch noch nie gesehen. Der Doktor untersucht ihn. Er ist topfit. Und er erzählt Pille, dass ihm auf dem anderen Schiff keiner leiden konnte.
Charlie rennt Yeoman Janice Rand hinterher und hat zufällig ihr Lieblingsparfüm als Geschenk dabei. Sie muss zum Dienst, aber nachher wollen sie sich treffen.
Spock meint, dass auf dem Planeten noch Thasianer leben. Anders kann er sich nicht erklären, dass Charlie überlebt hat.
Im Aufenthaltsraum gibt Uhura ein Ständchen und Spock zupft auf seiner Harfe. Sie singt auch über Charlie, was ihm nicht passt. Er verdreht die Augen nach oben, und plötzlich kann Uhura nicht mehr singen. Ungerührt führt er ein paar Kartentricks vor.
Meldung von der "S.S. Antares". Captain Ramart will mit Kirk sprechen und ihn warnen vor..., die Verbindung bricht ab. Man ortet nur noch Wrackteile von der "S.S. Antares".
Spock spielt mit Charlie 3D-Schach. In wenigen Zügen ist Charlie Schach matt. Als Spock gegangen ist, verdreht er wieder die Augen, und die Figuren schmelzen.
Charlie hat sich in Janice Rand verliebt, aber sie teilt seine Gefühle nicht. Sie bittet Kirk, mal mit Charlie zu reden. Kirk müht sich. Charlie ist verwirrt und möchte aber nicht auf Janice verzichten. Kirk schickt ihn in die Turnhalle zum Abreagieren. Man versucht sich im Judo. Als Kirk ihn auf die Matte schickt, lacht jemand darüber. Charlie lässt den Lacher einfach verschwinden. Kirk ruft die Sicherheit und lässt Charlie auf sein Zimmer schicken.
Alle Phaser sind verschwunden. Spock hat herausgefunden, dass die Thasianer die gleichen Fähigkeiten hatten wie Charlie. Kirk fragt Charlie, ob er für die Explosion der "S.S. Antares" verantwortlich war. Die Kühlplatte des Reaktors war verbogen. Er hat sie verschwinden lassen. Das Schiff wäre sowieso explodiert. Waren alle nicht nett zu ihm.
Kirk will den Kurs ändern, aber es geht nicht. Uhura kann nicht mehr kommunizieren und Spock rezitiert plötzlich unsinnige Verse und singt. Charlie will unbedingt zur Kolonie V.
Charlie rennt wieder zu Rand. Die weist ihn ab und alarmiert die Brücke. Kirk und Spock wollen ihr helfen, aber er lähmt ihre Beine und lässt Janice verschwinden. Sie locken ihn in eine Gefängniszelle, doch dort lässt er einfach die Wand verschwinden.
Auf Frequenz 4 kommt eine Nachricht von einem Raumschiff an, aber Charlie blockiert die Übertragung. Kirk fällt auf, dass Charlie nicht viele Sachen gleichzeitig kontrollieren kann. Er lässt alles denkbare in Betrieb nehmen, damit Charlie beschäftigt ist. Dann lenkt er ihn ab. Charlie wird nervös, weil er nicht mehr alles kontrollieren kann.
Die Thasianer melden sich auf Frequenz 4. Janice taucht wieder auf, und ein grünes Gesicht erscheint auf der Brücke. Der Thasianer entschuldigt sich dass sie die "S.S. Antares" nicht retten konnten. Jetzt wollen sie Charlie wieder mitnehmen. Der möchte nicht und fleht um Hilfe. Der Thasianer meint, Charlie würde sich nicht anpassen können und muss deshalb wieder zurück. Charlie verschwindet und das thasianische Schiff mit ihm.

PC / Sternzeit / Jahr:
008 / 1533.6 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
15.09.1966 / 09.02.1974

Regie / Drehbuch / Story:
Lawrence Dobkin / D.C. Fontana / Gene Roddenberry

Gaststars:
Robert Walker Jr. - Charlie Evans
Charles J. Stewart - Captain Ramart
John Bellah - Dr. Harrison, Laborarzt
Don Eitner - Navigator
Patricia McNulty - Tina Lawton
Dallas Mitchell - Tom Nellis, Erster Offizier der "Antares"
Abraham Sofaer - Thasianer
Garland Thompson - Wilson, Transporter-Techniker
Laura Wood - Alte Frau
Frank da Vinci - Sicherheitswache
9 (14) Balance Of Terror - Spock unter Verdacht
von Marko Schade~


Eine Heirat auf der "Enterprise" steht an. Angela Martine und Robert Tomlinson wollen sich trauen.
Spock versucht unterdessen Kontakt mit der Außenstation 4 (orig.: Earth Outpost 4) zu bekommen. Sie hatte sich, wie auch Außenposten 2 und 3 nicht mehr gemeldet. Diese Stationen liegen an der 'neutralen Zone' zwischen Romulus und Remus.
Roter Alarm - die Heirat muss abgebrochen werden, weil Außenstation 4 von einem unbekannten Schiff angegriffen wird. Man vermutet Romulaner als Angreifer, da die Stationen in der Nähe der neutralen Zone am Romulanischen Imperium liegen. Kirk sagt, dass die "Enterprise" niemals in die neutrale Zone eindringen darf, das würde einen neuen Krieg mit den Romulanern auslösen. Lt. Andrew Stiles, dessen Vorfahren im Romulanischen Krieg umkamen, ist misstrauisch. Er hasst die Romulaner. Spock stellt fest, dass die Asteroiden mit den Außenposten 2, 3 und 8 zerstört wurden. Außenposten 4 meldet sich wieder. Er ist verwüstet, und der Kommandant meldet, dass das Schiff wieder erscheint und feuert. Der Außenposten wird zerstört. Dann verschwindet das Schiff spurlos.
Etwas ist da draußen, aber es ist nichts ist zu sehen. Nur Bewegungen können gescannt werden. Sie fliegen Richtung neutrale Zone. Die "Enterprise" folgt ihnen. Stiles befürchtet Spione auf der "Enterprise". Dann gelingt Spock ein Scan der romulanischen Brücke, und zum erstem Mal sehen Menschen einen Romulaner: Erstaunlicherweise sehen sie aus wie Vulkanier. Lt. Stiles äußert nun offenes Misstrauen gegenüber Spock, aber Kirk weist ihn zu recht.
Das romulanische Schiff enttarnt sich. Es ist mit einem Raubvogel bemalt. Der Commander ist sich nicht sicher, ob sie verfolgt werden. Er lässt die 'Transparenz' (orig.: cloaking system) wieder aktivieren, obwohl das sehr viel Energie kostet und ihre Sensoren dann nicht zu gebrauchen sind. Es ist ihr Auftrag, mit dem Flaggschiff des Prätors, die Stärke der Menschen zu testen. Der Kommandant will einen Krieg mit den Menschen verhindern.
Auf der "Enterprise" überlegt man, was zu tun ist. Die Romulaner haben nur Impulsantrieb, dafür sind ihre Waffen stärker und sie können sich tarnen. Lt. Stiles Misstrauen wächst, und er fordert einen Angriff. Spock stimmt zu, weil er vermutet, dass die Romulaner tatsächlich mit den Vulkaniern verwand sind. Die Vulkanier waren vor langer Zeit selber eine aggressive Rasse. Dann führten sie die Lehre der Logik ein, um ihre Aggressivität unter Kontrolle zu bekommen. Eine Gruppe von Vulkaniern war damit aber nicht einverstanden und verließ Vulkan. Aus ihnen sind dann die Romulaner entstanden.
Die Romulaner fliegen auf einen Kometen zu. In seinem Schweif werden sie sichtbar, und dann will die "Enterprise" zuschlagen. Auch dDer romulanische Commander hat einen Plan: Er will die "Enterprise" im Schweif angreifen.
Sie fliegen beide in den Schweif. Die "Enterprise" hat das Schiff verloren. Man schießt blind. Das romulanische Schiff wird dennoch getroffen und nun greift nun an. Die "Enterprise" versucht, dem Plasmabeschuss zu entfliehen. Doch bevor sie voll getroffen wird, löst sich das Plasma auf. Es ist nur geringer Schaden entstanden aber die Phaser sind außer Betrieb.
Die neutrale Zone ist bald erreicht, und nun wollen sie erneut angreifen. Dazu dringt die "Enterprise" in die neutrale Zone ein. Die Phaser funktionieren wieder und man feuert blind. Der romulanische Commander hat eine Idee. Er lässt Trümmer ab, und mit ihnen einen toten Centurio. Spock durchschaut den Plan. Das Schiff liegt still und die "Enterprise" muss warten.
Neun Stunden 47 Minuten wartet die "Enterprise" schon. Aus Versehen löst Spock ein Signal aus, das die Romulaner empfangen. Nun wissen sie wo die "Enterprise" ist, aber die feuert wieder blind. Die Romulaner lassen wieder Trümmer ab und verstecken einen alten Nuklearsprengkopf darin. Der explodiert und beschädigt die "Enterprise". Wieder wartet man.
Der Treibstoff des romulanischen Schiffes geht zu Ende. Die Phaserkühlung der "Enterprise" ist überhitzt, und sie können wieder nicht feuern. Giftiges Gas strömt ihm Waffenraum aus, und Stiles und Tomlinson werden ohnmächtig. Spock befreit die beiden und aktiviert die Phaser. Das romulanische Schiff wird getroffen und ist kampfunfähig. Der Commander will sein Schiff nicht aufgeben. Er zollt Kirk Respekt für seine kriegerischen Fähigkeiten. Nun lässt er das Schiff sprengen. Lt. Stiles überlebt und ist Spock dankbar, aber Tomlinsen schafft es nicht. Statt ihn zu verheiraten, muss Kirk nun seine Braut in der Bordkapelle trösten.

PC / Sternzeit / Jahr:
009 / 1709.2 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
15.12.1966 / 12.10.1987

Regie / Autor:
Vincent McEveety / Paul Schneider

Gaststars:
Mark Lenard - Romulanischer Commander
Lawrence Montaigne - Decius, Romulaner
Paul Comi - Lt. Andrew Stiles, Navigator
John Warburton - Zenturio
Stephen Mines - Lt. Robert Tomlinson
Barbara Baldavin - Angela Martine
John Arndt - Fields, Sicherheit
Robert Chadwick - Romulaner
Walt Davis - Romulaner
Vince Deadrick - Romulaner
Gary Walberg - Commander Hanson
10 (7) What Are Little Girls Made Of ? - Der alte Traum
von Marko Schade~


Die "Enterprise" fliegt nach Exo III, um Dr. Roger Korby, den "Pasteur der archäologischen Medizin" zu suchen. Seit fünf Jahren hat er sich nicht gemeldet. Christine Chapel, die mit ihm verlobt ist, hat ihre Kariere als Biologin aufgegeben und auf der "Enterprise" angeheuert, um ihn zu finden und bei ihm zu bleiben.
Zu ihrer Überraschung wird die "Enterprise" von Korby gerufen. Er berichtet, dass er ihn den Höhlen lebt, die die Ureinwohner gebaut haben. Diese sind ausgestorben als die Kraft der Sonne nachließ. Korby bittet Kirk, alleine runterzukommen. Als er hört, dass Christine Chapel an Bord ist, freut er sich.
Korby erscheint nicht am vereinbarten Treffpunkt am Höhleneingang. Kirk lässt noch zwei Sicherheitsleute holen. Rayburn bleibt am Höhleneingang und Matthews folgt Kirk und Chapel in die Höhle. Sie treffen Dr. Brown, den Assistenten von Dr. Korby. Da hören sie Schreie von Matthews, er ist eine Schlucht hinabgestürzt. Dann schleicht sich ein riesiger Mann von hinten an Rayburn an und bringt ihn um.
In der Wohnung stellt sich die leicht bekleidete Andrea vor. Korby kommt herein und umarmt Chapel leidenschaftlich.
Kirk ruft Rayburn aber der meldet sich aus verständlichen Gründen nicht. Als Kirk die "Enterprise" rufen will, wird er von Dr. Brown mit einer Waffe bedroht. Kirk beschießt ihn mit dem Phaser. Kirk wird von dem Riesen festgehalten und sieht zu seinem Erstaunen, dass Brown ein Roboter ist.
Die "Enterprise" empfängt eine Meldung von Kirk. Es ist der Riese 'Ruk' der seine Stimme nachahmt. Dr. Korby berichtet, dass er sensationelle Forschungsergebnisse gemacht hat. Diese will er nicht veröffentlichen und um jeden Preis schützen. Der Android Ruk stammt noch von den Ureinwohnern. Brown wurde nach seinem Vorbild konstruiert. Auch Andrea ist ein Roboter. Christine Chapel ist auf sie eifersüchtig.
Korby zeigt Kirk, wie die Androiden hergestellt werden. Ein Roh-Android und Kirk werden auf einem Drehtisch gelegt der sich schnell dreht. Als der Tisch wieder anhält gibt es einen zweiten Kirk. Der hat dieselben Erinnerungen wie Kirk. Bevor die Erinnerungen übertragen werden schimpft Kirk heftig auf Spock. Dann bekommen Kirk und Chapel etwas zu Essen. Chapel ist über das Verhalten von Korby besorgt. Kirk fragt sie, ob sie Korby hintergehen würde wenn ihr Captain es befiehlt. Sie verneint. Nun gibt er sich als Kirk's Kopie zu erkennen.
Korby erzählt, dass es sogar möglich ist, ein Bewusstsein in den Androiden zu übertragen. Er will eine neue Menschheit schaffen. Der andere Kirk-Android soll ihn auf einen Planeten bringen, auf den er ihm geheimen neue Androiden herstellen kann. Kirk kann sich von seinen Fesseln befreien und flieht. Ruk rennt hinterher und Chapel will ihn zurückrufen. Kirk versucht, Ruk niederzuschlagen, aber er fällt dabei in eine Spalte und kann sich gerade noch an Rand festhalten. Ruk zieht ihn wieder hoch.
Kirk erscheint an Bord. Er sagt Spock, dass Korby mit Material hoch gebeamt wird. Dann beschimpft er Spock und beamt wieder runter.
Der echte Kirk versucht seinen ganzen Charme an Andrea. Die ist verwirrt. Nun unterhält er sich mit Ruk. Der sagt, dass die Androiden die Ureinwohner vernichtet haben, weil versuchten die Androiden abzuschaffen. Kirk versucht nun, Ruk gegen Korby aufzubringen. Doch bevor Ruk Korby angreifen kann, wird er von dessen Phaser zerstört. Nun greift Kirk ein und verletzt Korby an der Hand. Auch er ist ein Android. Der echte Korby war dem Tode nah, als er sich in den Androiden transportiere.
Andrea wird von Korby beauftragt, ihn zu beschützen. Sie trifft auf den falschen Kirk, aber sie hält ihn für den richtigen. Als der sie nicht küssen will, erschießt sie ihn. Sie ist verwirrt, als sie den echten Kirk bei Korby sieht. Schließlich umarmt sie Korby, und der aktiviert ihre Waffe. Beide werden verdampft.
Christine Chapel kehrt mit Kirk an Bord der "Enterprise" zurück.

PC / Sternzeit / Jahr:
010 / 2712.4 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
20.10.1966 / 19.10.1987 Regie / Autor:
James Goldstone / Robert Bloch

Gaststars:
Majel Barrett - Christine Chapel
Michael Strong - Dr. Roger Korby
Sherry Jackson - Andrea
Ted Cassidy - Ruk
Harry Basch - Dr. Brown
Vince Deadrick - Matthews
Budd Albright - Rayburn
11 (9) Dagger Of The Mind - Der Zentralnervensystemmanipulator
von Marko Schade~


Die "Enterprise" beamt Versorgungsgüter nach Tantalus V. Von dort beamen sie Forschungsmaterial für das Kriminalwissenschaftliche Zentralinstitut in Stockholm an Bord. Aber in der Kiste ist ein Mann versteckt. Er hat einen irren Blick und schlägt einen Techniker im Transporterraum zusammen.
Diese Strafkolonie wird von Dr. Adams geleitet. Der gibt als Koryphäe in der Behandlung von Strafgefangenen. Seine Institute dienen nicht mehr der Bestrafung, sondern der Heilung. Die Kolonie meldet einen entflohenen Häftling. Der Flüchtling dringt bewaffnet zur Brücke vor und verlangt Asyl. Unter Schmerzen stellt er sich als Van Gelder vor. Er möchte auf keinen Fall zurück auf die Strafkolonie. Spock kann ihn überwältigen.
McCoy rätselt über den Zustand von Van Gelder. Er hat ihn mit Beruhigungsmitteln zugepumpt, die jedoch kaum wirken. Er berichtet unter Qualen, dass er Dr. Simon Van Gelder heißt und der Assistent von Dr. Adams ist. Man habe dort sein Gedächtnis manipuliert. Spock bestätigt die Identität von Van Gelder. Er wurde tatsächlich vor sechs Monaten als Assistent von Adams eingestellt. Kirk spricht nun mit Dr. Adams. Der sagt, dass Van Gelder eine neue Art von Bestrahlung entwickelt hat. Aber er wollte sie erst an sich selber ausprobieren. Dabei passierte ein Unfall, und er verlor seinen Verstand. Pille glaubt ihm nicht. Adams will Van Gelder nicht wieder in der Kolonie haben. Kirk möchte sich aber erstmal die Kolonie ansehen.
Im begleitet die Psychologin Dr. Helen Noel. Kirk und Noel kennen sich übrigens sehr gut von einer Weihnachtsfeier. Sie werden von Dr. Adams begrüßt. Kirk möchte seine Ankunft an die "Enterprise" melden, aber vorher muss Adams einen Schutzschirm abschalten. Er stellt ihnen Lethe vor, sie ist eine ehemalige Strafgefangene. Nun ist sie als Assistentin bei ihm geblieben. Adams zeigt Kirk und Noel den Zentralnervensystemmanipulator (orig.: 'neural neutralizer'). Er soll den Patienten helfen, sich zu entspannen. Er erzählt, dass Van Gelder mit diesem Gerät experimentiert hat. Dabei hat er sich einer zu hohen Strahlung versetzt und den Verstand verloren. Spock hat von Van Gelder auch von dem Nervenneutralisator erfahren. Van Gelder glaubt, dass Kirk in Gefahr ist. Der möchte mit Noel aber auf dem Planeten übernachten. Spock möchte eine Geistesverschmelzung bei Van Gelder anwenden. Das wurde aber noch nie bei einem Menschen versucht.
Kirk hat Zweifel an Dr. Adams. Er möchte zusammen mit Noel den Zentralnervensystemmanipulator auf eigene Faust ausprobieren. Derweil berichtet Van Gelder bei der Geistesverschmelzung, dass Adams bei ihm das Gerät angewendet und dadurch seine Gedanken manipuliert hat.
Kirk setzt sich auf den Stuhl in dem Behandlungsraum und Noel bedient die Apparatur. Kirk blickt in eine Leuchte an die Decke und Noel suggeriert ihm das er Hunger hat. Und tatsächlich bekommt er Hunger. Ein zweiter Versucht. Sie erinnert ihn an die Weihnachtsfeier. Dort hatte er sie ignoriert aber sie wollte mehr. Nun gibt sie ihm ihre Vorstellung des weiteren Verlaufs des Abends ein. Da wird sie von Adams erwischt. Der stellt den Apparat höher und suggeriert Kirk, dass er unsterblich in Helen verliebt ist. Unter Schmerzen muss Kirk seinen Phaser fallen lassen. Er versucht sich zu wehren, aber es gelingt ihm nicht und er wird ohnmächtig.
Als Kirk erwacht, hat er nur noch Augen für Helen. Aber schließlich reißt er sich zusammen. Er schickt Dr. Noel durch die Schächte der Klimaanlage zur Energiezentrale. Sie soll einen Kurzschluss auslösen, damit der Schirm zusammenbricht. Kirk bekommt wieder eine neue Portion vom Zentralnervensystemmanipulator. Adams dreht ordentlich auf, um herauszubekommen wo Dr. Noel ist. Die erreicht die Energiezentrale. Da wird sie von einem Wachmann überrascht, aber sie stößt ihn in die Energieleitungen und verursacht so den Kurzschluss. Kirk wird nun nicht mehr bestrahlt, er kann Adams überwältigen und k.o. schlagen. Adams bleibt im Behandlungsraum liegen.
Der Schutzschirm ist nun abgeschaltet, Spock beamt in die Energiezentrale und schaltet die Energie wieder ein. Nun bekommt Adams die volle Dosis seines Manipulators ab und Pille kann bei ihm nur noch "Er ist tot, Jim" feststellen. Van Gelder ist wieder in Ordnung und leitet nun die Kolonie weiter. Den Zentralnervensystemmanipulator baut er ab.

PC / Sternzeit / Jahr:
011 / 2715.1 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
03.11.1966 / 26.10.1987

Regie / Autor:
Vincent McEveety / Sinai Bar-David

Gaststars:
James Gregory - Dr. Tristan Adams
Morgan Woodward - Dr. Simon Van Gelder
Marianna Hill - Dr. Helen Noel
Eli Behar - Therapeut
Ed McCready - Insasse
Susanne Wasson - Lethe
Larry Anthony - Lt. Berkeley, Transporter-Chief
12 (8) Miri - Miri, ein Kleinling
von Marko Schade~


Die "Enterprise" empfängt einen alten SOS-Notruf von einem Planeten. Der sieht genauso wie die Erde aus, die Form der Kontinente ist dieselbe. Man beamt runter. Dort sieht es aus wie eine amerikanische Stadt um 1960. Aber es sind keine Menschen zu sehen, und die Häuser sind am verfallen. Sie entdecken ein verrostetet Dreirad, und Pille hebt es auf. Ein alter Mann stürzt sich plötzlich auf ihn und sagt, es wäre seins. Der Mann scheint verwirrt zu sein. Plötzlich bekommt er einen Anfall und stirbt. Pille stellt fest, dass er in den letzten paar Minuten um ein Jahrhundert gealtert ist.
Jemand beobachtet sie, und das Team entdeckt ein etwa 14−jähriges Mädchen. Sie ist völlig verängstigt. Das Mädchen heißt Miri und erzählt, dass die "Wachsenen" (orig.: "grups", von "grown ups") früher Brände gelegt und sich gegenseitig umgebracht haben. Die "Wachsenen" sind "Kleinlinge" (orig.: "onlies", von "little ones"), wenn sie größer werden. Die "Wachsenen" sind alle an einer Krankheit gestorben, nur die "Kleinlinge" haben überlebt.
Spock und zwei Sicherheitsleute untersuchen die Gegend. Sie hören Kindergesang und werden mit Steinen beworfen, aber zu sehen ist niemand.
Miri bringt sie zu einer alten Arztpraxis. Dort hofft man Informationen über sie Krankheit zu finden. Kirk ist infiziert, und auch die anderen haben schon blaue Flecken. Nur Spock zeigt keine Veränderungen, aber er ist Überträger. In der Arztpraxis befindet sich ein Labor, und Pille macht sich an die Arbeit. Kirk und Spock lesen Berichte. Vor 300 Jahren ist die Krankheit ausgebrochen, und sie trifft nur die Erwachsenen, nicht die Kinder. Aber sobald sie in die Pubertät kommen, bekommen auch sie die Krankheit. Doch wieso leben hier auf dem Planeten nach 300 Jahren noch Kinder?
Spock hat die alten Berichte analysiert. Die Bewohner wollten das Leben verlängern. Die Menschen sollten in 100 Jahren nur um fünf Jahre altern. Aber durch eine Fehlberechnung ist ein tödliches Virus entstanden. Bei den Kindern hat es funktioniert. Bis zu ihrer Pubertät.
Kirk möchte mit den anderen Kindern sprechen. Miri, die sich in ihn verliebt hat, bringt ihn hin.
Die Kinder überlegen in ihrem Versteck, was sie gegen das Team unternehmen können. Jahn, ihr Anführer, schlägt vor ihre Kommunikatoren zu stehlen. Er sagt, sie sind gefährlich, weil sie "Wachsene" sind. Sie verbergen sich vor Kirk und Miri als diese sich ihrem Unterschlupf nähern. Kirk wird von der erkrankten Luise angefallen. Er betäubt sie mit dem Phaser, aber daran stirbt sie. Luise ist nur wenig älter als Miri.
Kirk und Miri kehren zurück zu den anderen. Spock erklärt, dass Miri nur noch vier bis fünf Wochen zu leben hat. Bei den Besatzungsmitgliedern wird es nur noch 170 Stunden dauern. Noch fünf Tage, und der Doktor versucht einen Impfstoff zu finden. Derweil werden ihnen die Kommunikatoren gestohlen. Aber die brauchen sie, um mit dem Computer der "Enterprise" Daten auszutauschen.
Noch drei Tage und sieben Stunden. Die Stimmung ist gereizt. Aber Pille hat endlich den Erreger entdeckt.
Miri ist eifersüchtig auf Janice Rand. Sie will sie in eine Falle locken, damit die Kinder sie gefangen nehmen können.
Spock und Pille habe ein Heilmittel gefunden aber sie sind sich in der Dosierung unsicher. Ohne Schiffscomputer können sie das nicht herausbekommen.
Rand ist verschwunden und Kirk will sie finden. Er erzählt Miri, dass sie auch die Krankheit bekommen wird. Und tatsächlich hat sie schon einen dieser blauen Flecken am Arm. Die "Kleinlinge" haben Janice Rand gefangen und Miri führt Kirk zu dem Versteck. Er versucht mit den Kindern zu reden aber sie glauben ihm nicht. Stattdessen greifen sie ihn an. Er gibt aber nicht auf, denn er weiß, dass die Lebensmittelvorräte in sechs Monaten zur Neige gehen. Wer bis dahin noch nicht an der Krankheit gestorben ist, wird verhungern.
Als Spock kurz aus dem Labor geht, probiert der Doktor das Heilmittel an sich selber. Dann bricht er zusammen.
Kirk kann die Kinder überzeugen, Yeoman Rand freizulassen und ihm mit den Kommunikatoren in das Labor zu folgen. Das Heilmittel wirkt, und die Flecken in Pilles Gesicht verblassen. Die Krankheit ist geheilt und Pille geht es besser.
Das Raumkommando (orig.: 'Space Central') wird Betreuer und Lehrer auf dem Planeten schicken, um die Kinder bei ihrer nun natürlichen Entwicklung zu unterstützen.

PC / Sternzeit / Jahr:
012 / 2713.5 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
27.10.1966 / 02.11.1987

Regie / Autor:
Vincent McEveety / Adrian Spies

Gaststars:
Jim Goodwin - Lt. John Farrell, Navigator
David Ross - Sicherheitsposten
Kim Darby - Miri
Michael J. Pollard - Jahn
Lisabeth Shatner - erstes blondes Mädchen im rot-gestreiften Kleid
Melanie Ann Shatner - brünettes Mädchen
Dawn Roddenberry - kleines blondes Mädchen
Darleen Roddenberry - Mädchen mit dreckigem Gesicht
Stephen McEveety - rothaariger Junge
John Arndt - Fields, Sicherheit
Kellie Flanagan - zweites blondes Mädchen
Ed McCready - sterbende Kreatur
John Megna - Dicker Junge
Keith Taylor - Jahns Freund
Phil Morris - Junge mit Stahlhelm
Iona Morris - Mädchen
13 The Consience Of The King - Kodos, der Henker
von Marko Schade~


Eine Shakespeareaufführung auf Cynia Minor. Kirk soll sich unbedingt den Darsteller von Macbeth ansehen. Dr. Thomas Leighton behauptet, dass er Kodos ist, auch bekannt unter dem Namen "Der Henker" (orig.: "The Executioner"). Kodos war vor 22 Jahren der Gouverneur von Tarsus IV. Dort vernichtete ein Schimmelpilz den Großteil ihrer Nahrungsvorräte. Um möglichst viele der 8.000 Siedler vor dem Hungertod zu bewahren, ließ er willkürlich 4.000 von ihnen auswählen und hinrichten. Kirk und Dr. Leighton gehörten damals zur Rettungsmission. Sie kamen aber zu spät. Von Kodos wurde nur seine verbrannte Leiche gefunden. Deshalb wurde er für tot erklärt. Kirk ist überzeugt das Kodos tot ist, aber Dr. Leighton bitte ihm um Hilfe. Die Schauspieler kommen später zu einer Cocktail-Party, dann soll er sich den Bühnen-Helden 'Anton Karidian' genauer ansehen.
Der Computer kann keinen Vergleich zwischen Kodos und Karidian erstellen, da entsprechende Daten über Karidian fehlen. Und es gibt von Karidian überhaupt keine Informationen aus der Zeit vor Kodos' Tod. Auf Fotos sehen sich beide ähnlich.
Kirk geht zur Party. Dort trifft er Lenore, die 19 Jahre alte Tochter von Karidian, er selbst ist nicht hier. Kirk freundet sich mit ihr an, und man spaziert draußen etwas herum. Dabei entdeckt Kirk die Leiche von Dr. Leighton.
Um Karidian weiter zu beobachten, will Kirk die Schauspiel-Truppe als Passagiere haben. Er lässt heimlich seine Verbindungen spielen, und schon bald muss Lenore ihn bitten, sie zur Benecia Kolonie mitzunehmen. Er gab neun Augenzeugen, die Kodos identifizieren können, darunter Kirk, Dr. Leighton und Lt. Kevin Riley, der auf der "Enterprise" stationiert ist. Riley hat auf Tarsus IV gelebt, seine Eltern wurden bei dem Massaker getötet. Kirk versetzt ihn zum Schutz in dem Maschinenraum.
Kirk und Lenore bändeln erneut an. Derweil untersucht Spock die Personalakten von Kirk, Leighton, Riley und Kodos. Er findet heraus, dass die Schauspielkarriere von Karidian mit dem Tod von Kodos begann. Ein Augenzeuge nach dem anderen fand seitdem den Tod, und jedes Mal war Karidian's Truppe in der Nähe. Kirk und Riley sind die letzten.
Riley ist unzufrieden wegen seiner Rückversetzung, Uhura spielt ihm über die Kommunikationsanlage ein Liedchen vor. Da spritzt ihm jemand etwas in seine Milch. Er trinkt, und danach geht es ihm schlecht, der Doktor weiß nicht, ob er ihn durchbringt. Kirk ist verärgert, dass Spock sich einmischt. Spock ist sich sicher, dass Karidian identisch mit Kodos ist, aber Kirk braucht Beweise. Spock hört plötzlich einen überlasteten Phaser in Kirk's Quartier, der Captain findet ihn, bevor er explodiert. Puh! Nichts passiert.
Kirk geht in Karidian's Quartier. Er fragt ihn direkt, ob er Kodos ist. Er verneint nicht. Kirk will einen Sprachtest. Karidian muss den Zettel, die Ansprache von Kodos an die Todgeweihten, gar nicht zu Ende lesen. Er kennt den Text und verteidigt Kodos' Tat. Lenore hat alles mit angehört. Sie ist enttäuscht von Kirk.
Riley hat sich erholt. Er hört einen Computereintrag des Doktor über Kodos.
Man führt Hamlet auf. McCoy bemerkt, dass Riley verschwunden ist. Ein Phaser fehlt. Hinter den Kulissen der Aufführung sucht Kirk nach Riley. Er kann ihn überreden nicht zu schießen. In einer Pause sagt Lenore ihrem Vater, dass auch die letzten beiden Zeugen bald verschwinden. Sie war es, die alle anderen Zeugen getötet hat, nicht Karidian. Sie hat ihn verehrt. Aber der bedauert seine Tat auf Tarsus IV und möchte sie nur vergessen. Er ist über seine Tochter entsetzt. Kirk hat alles mitgehört. Da schnappt sie seinen Phaser und schießt auf Kirk. Karidian hat sich dazwischen geworfen und bricht tot zusammen. Lenore verliert den Verstand und Kirk bringt sie weg. Kirk kann sie vergessen, er bleibt seiner großen Liebe treu: Der "Enterprise".

PC / Sternzeit / Jahr:
013 / 2817.6 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
08.12.1966 / 09.11.1987

Regie / Autor:
Gerd Oswald / Barry Trivers

Gaststars:
Arnold Moss - Anton Karidian
Barbara Anderson - Lenore Karidian, Tochter von Anton Karidian
Bruce Hyde - Lt. Kevin Thomas Riley, Stabsoffizier
Karl Bruck - Darsteller von King Duncan
Marc Adams - Darsteller von Hamlet
Eddie Paskey - Lt. Leslie
Majel Barrett - Computerstimme
Natalie Norwick - Martha Leighton
William Sargent - Dr. Thomas Leighton
David Troy - Lt. Matson
14 (16) The Galileo Seven - Notlandung auf Galileo 7 (DVD-Version: Notlandung der Galileo 7)
von Marko Schade~


Die "Enterprise" bringt medizinische Vorräte nach Marcus III. Dabei kommen sie an Murasaki 312 vorbei, einer Quasar-ähnlichen Formation. Spock soll mit der Raumfähre "Galileo 7" hinfliegen und forschen.
Kommissar Ferris (orig.: 'Galactic High Commissioner'), der für den Transport der Medikamente zuständig ist, ist ungehalten über diese Verzögerung. Da sie aber noch zwei Tage bis zum Weitertransport der Medikamente nach der Kolonie "New Paris" Zeit haben, will Kirk die Gelegenheit nutzen. Auf der "Galileo" sind Spock, McCoy, Scotty, Lt. Latimer, Lt. Boma, Yeoman Mears und Lt. Gaetano. Die "Galileo" kommt in Schwierigkeiten und wird in das Zentrum von Murasaki gezogen. Die "Enterprise" vermutet das Shuttle, völlig zu recht, auf dem Klasse M-Planeten Taurus II. Es ist nahezu unbeschädigt gelandet, kann aber erstmal nicht wieder starten. Die Atmosphäre des Planeten ist akzeptabel, und deshalb erkunden Lt. Latimer und Gaetano die Gegend. Scotty sagt, dass zu wenig Energie zum Starten übrig ist. Drei Personen müssten auf dem Planeten bleiben. Spock wird sie nach der Logik auswählen.
Latimer und Gaetano hören ein schabendes Geräusch. Es ist überall. Im Nebel sehen sie nicht viel. Da wird Latimer von einem riesigen, steinzeitlichen Speer getroffen; Gaetano schießt blind in den Nebel. Boma und Spock kommen hinzu, aber die Angreifer sind verschwunden. Boma ist verärgert über Spocks kalte Logik.
Die "Enterprise" hat noch 24 Stunden Zeit, bis sie weiter muss.
Boma bereitet eine Beerdigung vor, Spock hat dafür keine Zeit und delegiert den Doktor.
Etwas ist da draußen. Die Wesen kommen wieder. Boma will sie angreifen, aber Spock will sie nur erschrecken. Das scheint sie vertrieben zu haben. Gaetano hält Wache. Scotty hat eine Idee. Er will die Energie der Phaser nutzen. Aber im Orbit werden sie sich nicht lange halten können. Findet die "Enterprise" sie nicht, verbrennen sie in der Atmosphäre oder sterben auf dem Planeten.
Kirk lässt den Planeten absuchen und schickt Landetrupps runter. High Commissioner Ferris wird ungeduldig.
Gaetano ist verschwunden. Spock geht ihn suchen. Er findet ihn tot und nimmt ihn zum Shuttle mit. Nun greifen die Wesen das Shuttle an. Spock grübelt, warum seine Logik hier versagt hat.
Noch zwei Stunden und 42 Minuten. Scott setzt die Hülle des Shuttle unter Spannung. Das vertreibt die Wesen. Boma will Gaetano beerdigen. Spock gibt nur widerstrebend nach.
Ein Suchtrupp meldet einen Angriff. Es gab einen Toten. Ensign O'Neil wurde von einem Speer getroffen, zwei weitere sind schwer verletzt. Laut den Daten der Weltraum-Anthropologie handelt es sich um die Gruppe 480G. Sie ähneln den Wesen von Hansen's Planet, sind jedoch zehn bis zwölf Fuß groß (etwa 3 bis 3½ Meter).
Die Zeit ist um, und Ferris drängelt. Er befiehlt, die Suchtrupps auf die "Enterprise" zu holen und sofort zu starten. Langsam entfernt sich die "Enterprise" vom Planeten, alle Sensoren nach rückwärts gerichtet.
Die Gestrandeten werden wieder angegriffen. Spock wird von einem Stein eingeklemmt, man holt ihn gegen seinen Willen heraus, er meint, dass durch sein Zurückbleiben die anderen gerettet würden. Sie versuchen einen Start. Die Wesen halten sie fest und Spock gibt die Zusatztriebwerke hinzu. Aber nun haben sie nur noch Energie für eine Stunde im Orbit, dann verglühen sie. Spock muss zugeben, dass er sich geirrt hat. So endet sein erstes Kommando. In einer Panikhandlung betätigt Spock die Treibstoff-Injektoren. Dadurch wird der restliche Treibstoff abgelassen und entzündet. Das Shuttle zieht nun einen brennenden Schweif hinter sich her. Allerdings halten sie sich jetzt nur noch sechs Minuten im Orbit.
Sulu bemerkt den Schweif und die "Enterprise" fliegt zurück. Der Treibstoff ist zu Ende, und das Shuttle tritt in die Atmosphäre ein. Es wird heiß. In letzter Sekunde werden sie heraus gebeamt. Da Shuttle verglüht. Spock muss gestehen, eine Verzweiflungstat begangen zu haben: "Ich habe das Problem genau untersucht und festgestellt, die Situation ist hoffnungslos. Da habe ich mir gesagt, dass unter den gegebenen Umständen nur eine Verzweiflungstat uns retten kann. Was wiederum eine höchst logische Schlussfolgerung war."

PC / Sternzeit / Jahr:
014 / 2821.5 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
05.01.1967 / 14.10.1972

Regie / Drehbuch / Story:
Robert Gist / Oliver Crawford, Sinai Bar-David / Oliver Crawford

Gaststars:
Don Marshall - Lt. Boma
John Crawford - High Commissioner Ferris
Peter Marko - Gaetano
Phyllis Douglas - Yeoman Mears
Robert 'Big Buck' Maffei - Ureinwohner
David L. Ross - Transporteroffizier
Rees Vaughn - Lt. Latimer
Grant Woods - Lt.-Cmdr. Kelowitz
15 (20) Court Martial - Kirk unter Anklage
von Marko Schade~


Die "Enterprise" hat bei SD 2945.7 einen Ionensturm durchflogen und fliegt nun für Reparaturen Raumbasis 11 an. Der Sturm war sehr heftig und ein Besatzungsmitglied ist dabei ums Leben gekommen.
Kirk schildert nun den Commander der Raumbasis, Captain Stone (orig.: Commodore Stone), den Vorfall: Lt. Cmdr. Benjamin Finney wurde für Messungen in den Ionenschirm (orig.: ion pod) beordert. Bei Alarm Gelb hätte Finney den Schirm verlassen sollen. Bei Alarm Rot hat Kirk den Schirm abgeworfen, in der Annahme, dass Finney in verlassen hat. Er gibt seine Aussage zu Protokoll. Captain Stone möchte nun noch die Computeraufzeichnung der "Enterprise"; Spock bringt sie.
Jamie Finney kommt herein, sie ist die Tochter von Ben Finney und bezeichnet Kirk als Mörder. Stone liest das Logbuch. Darin steht, dass Kirk den Schirm schon bei gelbem Alarm abgeworfen hat. Stone lässt Kirk nun wegen Meineides und fahrlässiger Tötung festnehmen. Eine Untersuchung soll klären ob Kirk angeklagt werden soll.
Im Casino der Raumbasis ist Kirk nicht gerne gesehen. Seine alten Kameraden der Akademie schneiden ihn. Als Kirk das Casino verlässt, tritt eine attraktive Frau ein, und McCoy stürmt gleich auf sie zu. Sie heißt Areel Shaw und kennt Kirk.
Stone verhört Kirk. Kirk kennt Finney von der Akademie. Der war dort Ausbilder. Sie haben sich angefreundet und dienten später auf dem selben Schiff, der "U.S.S. Republic" (NCC-1371). Kirk hatte damals, nachdem er Finney bei der Wache ablöste, einen offenen Regler am Atommeiler entdeckt; hätte er dies nicht bemerkt, wäre das Schiff explodiert. Er hatte den Vorfall in's Logbuch eingetragen, und Finney wurde von der Beförderungsliste gestrichen. Dafür gab ihm Finney über all die Jahre die Schuld.
Kirk bleibt dabei, dass er den Schirm bei rotem Alarm abgesprengt hat. Stone glaubt jedoch dem Logbuch und bietet ihm an, einen Nervenzusammenbruch einzutragen und ihn zum Bodenpersonal zu versetzen. Kirk besteht auf seiner Aussage und will einen Prozess. Stone wollte das vermeiden, da Kirk der erste Sternenflottencaptain vor Gericht wäre.
Im Casino triff Kirk auf Areel Shaw. Sie haben sich seit vier Jahren nicht gesehen ("Vier Jahre, 11 Monate und 23 Tage"). Sie ist Juristin und gibt ihm Tipps für das Verfahren, schlägt ihm vor, Samuel T. Cogley als Verteidiger zu wählen. Schließlich bekennt sie, dass sie die Anklägerin ist und den Auftrag hat Kirk's unehrenhafte Entlassung durchzusetzen.
Inzwischen ist Samuel T. Cogley schon in Kirk's Quartier und hat seine Bücher mitgebracht. Die hat er lieber als Computer.
Die Untersuchung beginnt. Stone hat den Vorsitz. Die weiteren Richter sind der Präsident der Raumfahrtakademie Lindstrom sowie die Captains Krasnovsky und Chandra. Kirk bekennt sich "nicht schuldig".
Spock kommt in den Zeugenstand. Lt. Shaw befragt Spock über die Zuverlässigkeit des Computers. Spock hat keine Funktionsstörung gefunden, aber er ist überzeugt, dass die Aufzeichnung manipuliert worden ist, da einen derartigen Fehler von Kirk für undenkbar hält. McCoy wird über die Psyche von Kirk befragt. Shaw fragt ihn, ob Kirk den Hass von Finney erwidert hat. McCoy vereint das. Aber ausschließen kann er es nicht.
Cogley bringt nun seinen Zeugen: Kirk. Kirk sagt noch einmal, dass er richtig gehandelt und Finney nicht gehasst hat; und er würde wieder genauso handeln. Lt. Shaw zeigt nun die visuelle Aufzeichnung: Der Ionensturm wird gemeldet. Spock schickt Finney in den Schirm. Der Sturm kommt und Kirk gibt, deutlich erkennbar, gelben Alarm. Er weist Finney an, sich zu beeilen und den Schirm zu verlassen. Dann zeigt ein Ausschnitt, wie Kirk den Abwurfknopf drückt. Bei Alarm Gelb!
In der Verhandlungspause beraten Cogley und Kirk ihr weiteres Vorgehen. Spock meldet, dass der Computer ok ist. Kirk sinniert darüber, ob der nächste Captain in der Lage sein würde, Spock öfter mal im Schach zu schlagen. Jamie Finney kommt ihn Kirk's Quartier. Sie glaubt mittlerweile, dass Kirk unschuldig ist.
Spock spielt 3D-Schach mit dem Computer. McCoy bringt diese Kaltblütigkeit in Rage. Doch Spock hat jetzt vier Partien hintereinander gewonnen, und das dürfte eigentlich nicht möglich sein. Er gewinnt die fünfte Partie. Da er selbst den Computer auf Schach programmiert hat, hätte er bestenfalls ein Unentschieden erreichen können, also muss an der Datenbank des Computers etwas faul sein.
Die Verhandlung geht weiter. Spock und McCoy stürmen herein und bringen dem Anwalt neue Beweise. Cogley beantragt, dass die Verhandlung auf der "Enterprise" weitergeführt wird. Dem wird stattgegeben.
Spock berichtet von seinen Erkenntnissen durch das Schachspiel. Finney war Computeroffizier, es war ihm also möglich, eine Manipulation am Computer auszuführen. Hat er sich nur versteckt?
Ein Test soll das an's Licht bringen. Das gesamte Personal verlässt das Schiff, nur das Gericht und die Brückenbesatzung bleiben an Bord. Überall werden jetzt die Herztöne der Anwesenden mit empfindlichen Mikrophonen aufgenommen. Die Herztöne der Anwesenden werden mit einem Schallabsorber gedämpft. Als das geschehen ist, bleibt dennoch ein Herzton hörbar: Finney! Er hat sich im Maschinenraum versteckt und die Schiffssysteme blockiert.
Kirk eilt hin, er muss verhindern, dass die Umlaufbahn, die immer enger wird, in einen Absturz führt. Tatsächlich lebt Finney noch. Er hat das alles getan, weil Kirk ihm seine Kariere zerstört habe. Nun hat er die Hauptenergie lahmgelegt, die "Enterprise" droht in der Atmosphäre zu verglühen. Kirk sagt ihm, dass auch seine Tochter an Bord ist. Daraufhin wird Finney wütend und prügelt auf Kirk ein. Kirk schlägt ihn nieder und repariert die Sabotage. Das Verfahren wird eingestellt. Cogley hat nun einen neuen Klienten: Finney.

PC / Sternzeit / Jahr:
015 / 2947.3 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
02.02.1967 / 10.06.1972

Regie / Drehbuch / Story:
Marc Daniels / Don M. Mankiewicz, Steven W. Carabatsos / Don M. Mankiewicz

Gaststars:
Percy Rodriguez - Commodore Stone
Elisha Cook Jr. - Samuel T. Cogley, Anwalt
Joan Marshall - Lt. Areel Shaw, Anklägerin
Richard Webb - Lt.-Cmdr. Ben Finney, Records Officer
Alice Rawlings - Jamie Finney
Hagan Beggs - Lt. Hansen
Bart Conrad - Captain Krasnowsky
Winston De Lugo - Timothy
Reginald Lal Singh - Captain Chandra, Bordoffizier
William Meader - Lindstrom, Präsident der Raumfahrtakademie
Nancy Wong - Personaloffizier
16a (11) The Menagerie Part I - Talos IV-Tabu, Teil 1
von Marko Schade~


Die "Enterprise" wird nach Raumbasis M11 (orig.: Starbase 6) gerufen. Dort weiß man jedoch nichts davon. Die Meldung kam von dem früheren Commander der "Enterprise", Captain Christopher Pike. Spock hatte unter ihm 11 Jahre, 4 Monate und 5 Tage gedient.
Der Kommandeur der Sternenbasis, Commodore Jose I. Mendez teilt ihnen mit, dass Pike bei einem Unfall auf einem Schulschiff mit Delta-Strahlung verseucht wurde. Nun sitzt er im Rollstuhl und ist vollständig gelähmt. Er kann sich nur über Blinkzeichen verständigen und "Ja" und "Nein" melden. Sein Gehirn aber ist vollständig funktionsfähig.
Er will niemand sehen, nur Spock darf mit ihm reden. Der bittet ihn mitzukommen, aber Pike lehnt ab. Doch Spock handelt, auch gegen seinen Willen. Was hat er vor?
Commodore Mendez möchte wissen, wer die "Enterprise" gerufen hat; ein Techniker soll das herausfinden. Spock schleicht sich an und betäubt ihn. Dann manipuliert er den Computer.
Die "Enterprise" erhält eine neue Anweisung von Raumbasis M11. Es ist die von Spock manipiulierte Nachricht. Er gibt bekannt, dass dem Schiffscomputer ein neuer Kurs eingegeben wurde. Dann lässt er McCoy auf die "Enterprise" rufen.
Mendez zeigt Kirk Informationen über Talos IV. Diesen Planet hatte Pike und Spock vor 13 Jahren besucht. Danach wurde Paragraph VII in die Direktiven der Sternenflotte aufgenommen. Dort heißt es: "Unter keinen Umständen, auch nicht im Notfall, darf ein Raumschiff Talos IV anfliegen. Bei Zuwiderhandlung droht die Todesstrafe." Da wird der Start der "Enterprise" gemeldet, und Pike ist verschwunden.
Spock verkündet, dass er vorübergehend das Kommando hat und Kirk beurlaubt ist. Spock führt den Doktor zu Captain Pike.
Ein Shuttle folgt der "Enterprise", darin sitzen Commodore Mendez und Kirk. Sie rufen die "Enterprise", aber die antwortet nicht. Spock befiehlt, trotzdem weiter zu fliegen, sie steuert direkt auf Talos IV zu. Erst als Spock feststellt, dass die Energie des Shuttles nicht mehr für einen Rückflug reicht, lässt er stoppen; er übergibt McCoy das Kommando und geht als Meuterer in Arrest. Das Shuttle wird an Bord geholt. Doch die Computersteuerung lässt sich nicht abschalten und die "Enterprise" nimmt wieder Kurs auf Talos IV.
Eine Voruntersuchung wird einberufen. Doch Lt. Cmdr. Spock fordert gleich ein Militärgericht, er verweist darauf, dass die erforderlichen drei kommandierenden Offiziere an Bord: Mendes, Kirk und Pike.
Spock bekennt sich schuldig. Er zeigt eine Aufzeichnung, die die "Enterprise" vor 13 Jahren gemacht hat; damals war Pike noch Kommandant der "Enterprise".
Die Schiffssensoren hatten damals einen alten automatischen Notruf aufgefangen. Er stammte von der "S.S. Columbia", die 18 Jahre zuvor im Talos-System verschwunden war. Es kam vom vierten der elf Planeten. Pike hält es für unnötig, dem alten Signal nachzugehen.
Er bittet den Schiffsarzt Boyce zu sich. Man will die Vega-Siedlung anfliegen, um kranke Besatzungsmitglieder zu ersetzen. Pike macht sich noch immer Vorwürfe wegen des Kampfes um Rigel VII, bei dem einige seiner Männer ihr Leben verloren. Nun will er deswegen sogar den Dienst quittieren. Da meldet Spock, dass es bei dem Absturz vor 18 Jahren 11 Überlebende gegeben hat. Endlich lässt Pike Kurs auf Talos setzen. Warp 7.
Die "Enterprise" ist im Orbit. Pike, Spock, Boyce beamen mit drei weiteren hinunter. Sie finden eine seltsam unwirkliche Umgebung vor. Beim Anblick von "Singenden" Pflanzen lächelt Spock.
Bald finden sie ein Lager mit Überlebenden, lauter alte Männer. Doch eine junge attraktive Frau ist dabei. Es ist Vina, sie wurde kurz nach dem Absturz geboren.
Sie werden von drei fremden Wesen mit riesigen Köpfen beobachtet. Vina führt Pike weg, um ihm etwas zu zeigen. Da verschwindet sie plötzlich, und das Lager mit den Überlebenden mit ihr. Pike wird von zwei der Wesen betäubt und in eine Höhle gebracht. Seine Leute versuchen vergeblich, den Höhleneingang freizuschießen ...

Spock gesteht, dass die Aufzeichnung von Talos IV kommt. Da jeder Kontakt dort hin streng verboten ist, wird Kirk vom Sternenflottenkommando sofort als verantwortlicher Captain abgesetzt.
Die Verhandlung wird vertagt. Spock bittet Kirk um Geduld und verspricht, alles aufzuklären.

PC / Sternzeit / Jahr:
016a / 3012.4 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
17.11.1966 / 16.11.1987

Regie / Autor:
Marc Daniels / Gene Roddenberry

Gaststars:
Jeffrey Hunter - Christopher Pike
Malachi Throne - Commodore José I. Mendez
Sean Kenney - Christopher Pike im Rollstuhl
Julie Parrish - Miss Piper, Assistentin von Mendez
Majel Barrett - Nummer Eins
Malachi Throne - Talosianischer Wächter, Stimme
Hagan Beggs - Lt. Hansen
Brett Dunham - Sicherheitschef
Tom Lupo - Wache
Laurel Goodwin - Yeoman J.M. Colt
Clegg Hoyt - Pitcairn, Transporter-Chef
John Hoyt - Dr. Philip Boyce, Schiffsarzt
Anthony Joachim - Überlebender
Jon Lormer - Dr. Theodore Haskins, Überlebender
Ed Madden - Geologe der "Enterprise"
Joseph Mell - Händler vom Orion
Leonard Mude - Überlebender
Susan Oliver - Vina, Überlebende auf Talos
Robert Phillips - Offizier auf dem Orion
Adam Roarke - Chief Petty Officer Garrison
Serena Sande - Talosianer
George Sawaya - Chief Humboldt, Abteilungsleiter der Computerzentrale
Georgia Schmidt - Talosianer
Meg Wyllie - Talosianischer Wächter
16b (12) The Menagerie Part II - Talos IV-Tabu, Teil 2
von Marko Schade~


Spock teilt dem Gericht mit, dass die Aufzeichnung von Talos stammt. Sie zeigt Pike, wie er von den talosianischen Wächtern gefangen genommen wurde. Nun sitzt er in einem Gefängnis hinter einer großen Glasscheibe. Die Talosianer verständigen sich über Telepathie. Sie scheinen Pike als interessantes Studienobjekt zu betrachten.
Die Besatzung der "Enterprise" überlegt wie Pike zu befreien ist. Der Erste Offizier möchte mit den Schiffsphasern den Eingang zur Höhle sprengen.
Die Talosianer beginnen mit ihren Experimenten. Pike findet sich auf Rigel VII wieder. Vina, das Mädchen die sich bei den Überlebenden des Absturzes befand, kommt nun auf ihn zu und bittet ihn, schnell in eine Ruine zu kommen. Ein großer, wilder Humanoid - ein Kaylar - verfolgt sie. Das hat Pike schon einmal erlebt, zwei Wochen zuvor, auf Rigel VII. Dabei waren mehrere Besatzungsmitglieder getötet worden. Denn die Talosianer können per Telepathie jede beliebige Illusion erzeugen. Mit List kann er den Kaylaren überwältigen. Sofort befindet er sich wieder in der Zelle, zusammen mit Vina. Ihm wird klar, dass sie die einzige Überlebende des damaligen Absturzes ist.
Vina bietet sich Pike regelrecht an. Aber er ist misstrauisch, er fürchtet, dass das Mädchen auch nur eine Illusion der Talosianer ist.
Die "Enterprise" beschießt den Höhleneingang mit einer schweren Phaserkanone, aber er ist unkaputtbar.
Vina erzählt, dass es auf Talos vor Jahrtausenden Krieg gab. Die Oberfläche des Planeten wurde dabei zerstört, und deshalb leben die Talosianer nun unterirdisch. Sie haben ihre Geisteskraft immer weiter ausgebaut, aber andere Fähigkeiten gingen verloren. Nun versuchen sie, andere intelligente Lebensformen zu züchten, um sie für den Aufbau auf der Planetenoberfläche zu einzusetzen. Sie selbst sind nicht mehr in der Lage, ihre alten Maschinen zu bedienen. Pike und Vina sollen wie "Adam" und "Eva" für Talos werden, für Verweigerung werden ihnen schwere Strafen angedroht.
Ein Talosianer zeigt Pike, wie eine Bestrafung aussehen könnte und quält ihn mit einem vorgetäuschten Höllenfeuer. Dabei stellt er fest, dass der Talosianer keine primitiven Gedanken lesen kann.
Pike befindet sich nun bei einem Picknick mit Vina. Die Illusion zeigt Pike's Heimat im amerikanischen Westen. Sogar sein früheres Pferd 'Tango' ist dabei. Doch Pike will immer noch kein "Adam" werden. Schwupps, ist Pike bei einem Gelage auf dem Orion, und Vina ist ein verführerisches, grünes Sklavenmädchen.
Das Rettungsteam der "Enterprise" will sich in die Höhlen beamen. Aber nur der erste Offizier und eine weitere Frau kommen zu Pikes Zelle durch. Pike nimmt den Phaser von 'Nummer Eins' und schießt auf das Zellenglas. Aber der Phaser funktioniert nicht. Der Talosioner bietet ihm nun die beiden anderen Frauen zur Auswahl an.
Später kann Pike einen der Talosianer überwältigen, als er ihm das Essen bringen will. Pike versucht, seine Gedanken mit Hass zu blockieren. Er ist sich sicher, dass die Phaser sehr wohl funktionieren. Und tatsächlich wurde das Fenster zerstört, die Talosianer haben nur seine Wahrnehmung manipuliert.

Die Übertragung bricht ab. Mendes will nun das Urteil fällen. Spock bittet um Geduld. Doch Mendes stimmt für schuldig. Ebenso Pike und Kirk. Nun ist Talos erreicht und die Übertragung geht weiter.
Die Gefangenen fliehen zur Obertfläche. Der Eingang ist tatsächlich zerstört. Ein Talosianer erwartet sie schon. 'Nummer Eins' stellt ihren Phaser auf Überlastung. Wenn er explodiert, werden alle getötet. Da geben die Talosianer auf, weil sie mit Toten keine neue Kultur gründen können. Sie bedauern, dass ihr Volk nun untergehen wird.
Die Gefangenen dürfen gehen. Aber Vina will sich ihnen nicht anschließen. 'Nummer Eins' und das andere Besatzungsmitglied werden hoch gebeamt. Vina verwandelt sich. Sie hat überall Narben und ist verkrüppelt. Die Talosianer hatten sie nach dem Absturz aufgefunden und geheilt. Aber sie wussten nicht wie ein Mensch aussieht und haben daher nicht alles richtig zusammengesetzt. Nun geben sie ihr die Illusion von Gesundheit und Schönheit. Deshalb will Vina hier bleiben.

Mendez ist plötzlich verschwunden. Er war nie auf dem Shuttle und auf der "Enterprise". Die Talosianer teilen Kirk mit, dass Pike bei ihnen willkommen ist. Die Raumflotte meldet sich. Mendes hat die Übertragung von der Sternenbasis aus mit angesehen und erlaubt das Pike auf den Planeten gebracht werden kann wenn er will. Pike will.

PC / Sternzeit / Jahr:
016b / 3013.2 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
24.11.1966 / 23.11.1987

Regie / Autor:
Marc Daniels / Gene Roddenberry

Gaststars:
Die Credits sind identisch mit denen des ersten Teils, obwohl nur ein Teil der Charaktere in beiden Teilen mitwirkt.
Jeffrey Hunter - Christopher Pike
Malachi Throne - Commodore José I. Mendez
Sean Kenney - Christopher Pike im Rollstuhl
Julie Parrish - Miss Piper, Assistentin von Mendez
Majel Barrett - Nummer Eins
Malachi Throne - Talosianischer Wächter, Stimme
Hagan Beggs - Lt. Hansen
Brett Dunham - Sicherheitschef
Tom Lupo - Wache
Laurel Goodwin - Yeoman J.M. Colt
Clegg Hoyt - Pitcairn, Transporter-Chef
John Hoyt - Dr. Philip Boyce, Schiffsarzt
Anthony Joachim - Überlebender
Jon Lormer - Dr. Theodore Haskins, Überlebender
Ed Madden - Geologe der "Enterprise"
Joseph Mell - Händler vom Orion
Leonard Mude - Überlebender
Susan Oliver - Vina, Überlebende auf Talos
Robert Phillips - Offizier auf dem Orion
Adam Roarke - Chief Petty Officer Garrison
Serena Sande - Talosianer
George Sawaya - Chief Humboldt, Abteilungsleiter der Computerzentrale
Georgia Schmidt - Talosianer
Meg Wyllie - Talosianischer Wächter
17 (15) Shore Leave - Landeurlaub
von Marko Schade~


Die Mannschaft ist müde und erschöpft. Die "Enterprise" untersucht einen Planeten, McCoy und Sulu sind auf der Oberfläche. Er ist erdähnlich und paradiesisch. Es ist kein tierisches Leben zu finden, nur Pflanzen. Hier könnte ein Landurlaub (orig.: "shore leave") stattfinden. Da sieht Pille plötzlich einen großen weißen Hasen mit Weste im Gebüsch verschwinden und danach ein kleines Mädchen, das sich nach dem Hasen erkundigt. Sulu hat nichts gesehen, weil er gerade eine Pflanze untersuchte.
Kirk plant den Urlaub, aber Spock will nicht runter. McCoy berichtet über den weißen Hasen und Alice. Kirk glaubt ihm nicht.
Ein Stein hebt sich und darunter erscheint eine alte Pistole.
Yeoman Barrows beamt mit Kirk herunter. Pille zeigt ihnen die Fußspuren des Hasen. Plötzlich ein Knall. Sulu hat die Pistole gefunden und feuert damit. Er ist ein Waffennarr, und dieser Polizeirevolver fehlt ihm noch in seiner Sammlung.
Sie werden von einer Richtantenne beobachtet. Kirk erinnert sich an Finnegan. Der hat ihn auf der Akademie immer geärgert. Man trennt sich und plötzlich steht Finnegan vor Kirk, un des gibt Prügel. Aber da, ein Schrei.
Barrows schreit. Ihre Kleidung ist zerrissen. Ein Mann mit einem Dolch hat sie überfallen. Aber so richtig Angst hat sie nicht vor diesem Don Juan. Denn sie hatte gerade an so einen Mann gedacht, ihn beinahe erwartet.
Wieder die Antenne. Kirk sucht Sulu. Da muss er an seine Jugendliebe vor 15 Jahren denken: Ruth. Und schon ist sie da. Kirk ist hin und weg.
Lt. Esteban Rodriguez meldet, dass er Störche (orig.: 'birds', im Bild wahrscheinlich Wildgänse) gesehen hat. Und Spock meldet, dass im Planetenboden ein Kraftfeld ist.
Barrows entdeckt die mittelalterliche Prinzessinnen-Kleidung, an die sie gerade gedacht hat. Die muss sie gleich anprobieren. Esteban und Fähnrich Angela Martine sehen sich einem Tiger gegenüber und wollen den Doktor rufen, aber der ist entzückt über Barrows und hört nichts anderes.
Sulu sieht sich einem Samurai-Kämpfer gegenüber. Sein Phaser funktioniert nicht. Er trifft auf Kirk, und die beiden sehen, wie Spock herunterbeamt. Die Kommunikation ist ausgefallen, und deshalb kommt er selber.
McCoy und Barrows gehen spazieren, da erscheint ein Schwarzer Ritter. Pille glaubt an eine Halluzination, der Ritter kann nicht real sein. Da sticht ihn der Ritter mit seiner Lanze nieder. Pille ist tot. Kirk und Spock erschießen den Ritter mit Blei-Kugeln. Sulu entdeckt, dass in der Rüstung kein Mensch steckte, sondern eine Puppe. Spock entdeckt, dass die Puppe aus demselben Stoff ist wie die Pflanzen. Alles ist hier künstlich. Da fliegt ein altes japanisches Militärflugzeug über sie hinweg. Es fliegt auf Esteban und Angela zu und schießt auf sie. Angela ist tödlich getroffen. Das Flugzeug verschwindet.
Pilles Leiche und der Ritter sind verschwunden. Spock erkennt den Zusammenhang zwischen den Gedanken und den Erscheinen der Figuren. Kirk denkt an die Akademie, und schon erscheint Finnegan. Er rennt hinter ihm her. Man prügelt sich. Kirk ist k.o., doch als er erwacht, geht´s weiter. Als er Finnegan k.o. geschlagen hat, erscheint Spock. Der erklärt, dass jemand ihre Träume umsetzt. Deshalb müssen sie vor Tigern, Samurai und Flugzeugen flüchten.
Kirk versammelt seine Leute und befiehlt, sich zu konzentrieren. Da erscheint ein Mann. Er stellt sich als Verwalter des Planeten vor und sagt, dass er nur ihre Wünsche erfüllen will. Dies hier ist ein Vergnügungspark. Sein Volk richtet Spiele aus. Der tote Pille erscheint mit zwei rigelianischen Kabarettmädchen im Arm. Auch Angela ist wieder man leben. Pille erzahlt von den Fabriken unter der Erde. Der Verwalter lädt die Besatzung auf dem Planeten ein. Kirk bleibt auch, denn Ruth ist ja noch da.

PC / Sternzeit / Jahr:
017 / 3025.3 / 2266

Erstausstrahlung (USA / D):
29.12.1966 / 30.11.1987

Regie / Autor:
Robert Sparr / Theodore Sturgeon

Gaststars:
Marcia Brown - Alice im Wunderland
Emily Banks - Yeoman Barrows
Oliver McGowan - Verwalter
Perry Lopez - Lt. Esteban Rodriguez
Bruce Mars - Finnegan
Shirley Bonne - Ruth
Barbara Baldavin - Angela
Paul Baxley - Der schwarze Ritter
William Blackburn - Weißer Hase
James Gruzaf - Don Juan
Sebastian Tom - Samurai
18 (17) The Squire Of Gothos - Tödliche Spiele auf Gothos
von Marko Schade~


Die "Enterprise" bring Vorräte zur Kolonie Beta VI. Dabei müssen sie eine leere Region des Weltraums im Quadranten 904 durchqueren. Noch acht Tage bis Beta VI. Da taucht plötzlich aus dem Nichts vor ihnen taucht ein Planet auf. Sie wollen ihn umfliegen, doch Kirk und Sulu sind plötzlich verschwunden. Sie sind nicht mehr auf dem Schiff, und auch auf dem Planeten können sie nicht geortet werden. Der Oberfläche ist sehr ungemütlich, Menschen können dort nur bis zu zwei Stunden überleben.
Da erscheint auf dem Schirm eine schriftliche Botschaft. In altertümlicher Schrift ist zu lesen: "Greetings and Felicitations" ("Grüße und Glückwünsche"). Als Spock die Aufforderung zurücksendet, sich zu identifizieren, folgt: "Hip-Hip-Hoorah Tallyho!". Spock schickt Lt. DeSalle, den Geophysiker Lt. Karl Jaeger und Dr. McCoy hinunter. Als sie unten ankommen, befinden sie sich in einem grünen Flecken, über dem die Atmosphäre wie auf der Erde ist. Eine Kommunikation mit der "Enterprise" ist nicht möglich. Da entdecken sie ein altes Schloss. Sie gehen hinein und finden eine Einrichtung vor wie im 18. Jahrhundert der Erde. Sulu und Kirk stehen bewegungslos im Saal wie Wachsfiguren. 'General Trelane ("Im Ruhestand!")' begrüßt sie auf Gothos und lässt die Starre wieder aufheben. Er sagt, dass er die Erde beobachtet hat und wundert sich, dass man dort schon mit Raumschiffen fliegen kann. Da Gothos 900 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt, hat er eben so weit in ihre Vergangenheit gesehen.
Als er bemerkt, dass DeSalle eine Waffe zieht, schnippst er und der Lieutenant ist starr. Trelane nimmt ihm die Waffe ab und schießt um sich. Er berichtet, dass dieser Ort mit Hilfe von Materieumwandlung entstanden ist. Kirk will zurück auf das Schiff, aber Trelane lässt das nicht zu. Für ein paar Sekunden lässt er Kirk die Planetenatmosphäre schnuppern, um seine Macht zu zeigen. Pille hat ihn gescannt, aber der Tricorder zeigt nichts an. Das Feuer im Kamin strahlt keine Hitze ab. Essen und trinken haben keinen Geschmack.
Spock hat das Außenteam geortet und sofort hochgebeamt. Als sie starten wollen, erscheint Trelane auf der Brücke und beklagt sich über Spock. Und schwupps, sind wieder einige Leute auf dem Planeten. Bootsmann Teresa Ross, Lt. Uhura und Mr. Spock sind mit'geschnipst' worden.
Kirk vermutet, dass Trelane einen Computer hat mit dem er seine Macht ausübt. Sie bemerken, dass er immer vor einem Spiegel steht. Da versucht Kirk, ihn mit einer Kränkung zu provozieren. Sogleich fordert Trelane 'Genugtuung'. Er holt zwei Pistolen aus der Zeit von Alexander Hamilton. Er hat natürlich den ersten Schuss. Und schießt in die Decke. Kirk schießt in den Spiegel. Tatsächlich ist dahinter ein Computer, und der ist jetzt kaputt. Nun ist Trelane sauer. Er stößt ein paar wüste Bedrohungen aus und verschwindet.
Die "Enterprise" verlässt den Orbit und nimmt wieder Kurs auf Beta VI. Aber vor ihnen taucht der Planet wieder auf. Sie weichen wieder und wieder aus, ohne Erfolg. Also muss Kirk noch mal runter. Er findet sich in einem Gerichtssaal wieder, Trelane ist der Richter. Doch Kirk spielt nicht mit. Trelane droht mit Galgen.
Kirk schlägt ihm ein Spiel vor. Er soll ihn jagen. Er bekommt seinen Spaß und muss dafür das Schiff weglassen. Trelane geht darauf ein. Kirk versucht die "Enterprise" zu erreichen, um den Abflug zu befehlen, aber er bekommt keinen Kontakt. Inzwischen läuft Trelane mit einem Säbel hinter ihm her. Als er ihn stellt, nimmt Kirk ihm einfach den Säbel weg. Da tauchen zwei Lichter auf und sprechen Trelane an. Es sind seine Eltern. Trelane verschwindet und die Eltern entschuldigen sich.
Und weiter geht's nach Beta VI.

PC / Sternzeit / Jahr:
018 / 2124.5 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
12.01.1967 / 23.03.1974

Regie / Autor:
Don McDougall / Paul Schneider

Gaststars:
William Campbell - Squire Trelane
Michael Barrier - Lt. Vincent DeSalle, Navigator
Barbara Babcock - Trelanes Mutter, Stimme
James Doohan - Trelanes Vater, Stimme
Richard Carlyle - Lt. Karl Jäger, Geophysiker
Venita Wolf - Bootsmann Teresa Ross
19 (18) Arena - Ganz neue Dimensionen
von Marko Schade~


Die "Enterprise" verfolgt ein unbekanntes Schiff, das die Sternenbasis auf Cestus III zerstört hat. Sie fliegt dabei in einen unerforschten Sektor. Kirk will das Schiff zerstören, doch Spock meint, dass eine Verfolgung genug ist. Für solche Sentimentalitäten hat Kirk aber keine Zeit.
Sie kommen näher, und die "Enterprise" wird gescannt. Kirk lässt die Phaser scharfmachen. Da wird das andere Schiff langsamer und bleibt stehen. Nun wird auch die "Enterprise" abgebremst. Bald liegt sie fest, und die Phaser sind aufgefallen. Der Effekt scheint von einem nahen Sonnensystem zu auszugehen. Da ertönt eine Stimme und bezeichnet sich selbst als 'Metron'. Die Metronen wollen nicht zulassen, dass sich die beiden Schiffe gegenseitig zerstören. Statt dessen sollen sie den Konflikt so lösen, wie es ihrer aggressiven Mentalität entspricht: Kirk soll zusammen mit dem Captain der 'Gorn' auf einen Planeten transportiert werden, um dort zu kämpfen. Der Sieger darf seinen Flug fortsetzen, der andere wird mit seinem Schiff zerstört.
Kirk verschwindet. Auf einem Planeten sieht er sich einem muskulösen, reptilienartigen Wesen gegenüber, das sich sofort einen Knüppel greift und auf Kirk losgeht. Der Gorn ist Kirk zwar kräftemäßig überlegen, aber er ist sehr langsam.
Auf dem Schiff ist man ratlos. Kirk ist nirgendwo zu orten.
Kirk überlegt, wie er eine wirksame Waffe basteln kann, aber auf dem Planeten ist nicht viel zu finden. Er lässt einen großen Felsbrocken auf den Gorn stürzen. Getroffen! Der Gorn liegt unter dem Stein. Doch als Kirk vom Felsen heruntergklettert ist, hat sich der Gorn erholt und steht auf. Er hat für Kirk eine Falle aufgestellt, die ihn zwischen Steinen eingeklemmt. Der Gorn nähert sich mit einem selbstgebauten Messer. Aber er ist zu langsam, Kirk kann sich rechtzeitig aus den Steinen befreien.
Die Metronen teilen der Crew mit, dass Kirk seinen Kampf verliert, damit sie sich auf ihren Tod vorbereiten können. Deshalb zeigen sie ihnen, was weiter auf dem Planeten geschieht. Der Gorn erklärt, dass die Sternenflotte den Außenposten auf ihrem Gebiet errichtet hat und deshalb als Invasoren gelten.
Kirk findet Schwefel und Kaliumnitrat. Mit Holzkohle gemischt, kann er daraus Schwarzpulver herstellen. Ein Bambusstamm dient als Kanone, und die reichlich herumliegenden Diamanten werden zu harten Geschossen. Die Ladung geht los und macht den Gorn kampfunfähig. Für Kirk wäre es nun ein leichtes, ihn mit seinem eigenen Messer zu töten, doch er weigert sich lautstark und fordert von den Metronen den Abbruch des Kampfes.
Da erscheint ein Metron. Er ist erstaunt, dass Kirk seinen Feind verschont hat und beschließt, beide Schiffe zu verschonen. Beide Kämpfer werden auf ihre Schiffe zurückgeschickt. In einigen tausend Jahren werden die Metronen vielleicht einen neuen Kontakt versuchen. Die "Enterprise" wird um 500 Parsecs versetzt, weit weg vom Raum der Gorn und der Metronen.

PC / Sternzeit / Jahr:
019 / 3045.6 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
19.01.1967 / 07.12.1987

Regie / Drehbuch / Story:
Joseph Pevney / Gene L. Coon / Fredric Brown

Gaststars:
Carole Shelyne - Metron
Vic Perrin - Metron (Stimme)
Gary Combs - Gorn, Captain
Bobby Clark - Gorn, Captain
Ted Cassidy - Gorn (Stimme)
Jerry Ayres - Lt. O'Herlihy
James Farley - Lt. Lang, taktischer Offizier
Sean Kenney - Lt. DePaul
Tom Troupe - Lt. Harold
Grant Woods - Lt.-Cmdr. Kelowitz
20 (27) The Alternative Factor - Auf Messers Schneide
von Marko Schade~


Die "Enterprise" untersucht einen Planeten, als etwas das Schiff erschüttert. Spock hat keine Erklärung. Die Gravitation des Planeten ist plötzlich auf Null gefallen. Er hat für einen Moment nicht existiert. Nun wird ein Lebenszeichen auf dem eigentlich leblosen Planeten angezeigt. Ein Humanoid.
Ein Team beamt runter und entdeckt ein kleines Raumschiff. Aber niemand ist zu sehen. Da erscheint ein abgerissener und anscheinend verwirrter Mensch und stürzt von einem Felsen. Schwer verletzt nehmen sie ihn mit auf's Schiff.
Die Dilithiumkristalle der "Enterprise" sind beinahe entladen, die Energieversorgung ist gefährdet.
Spock glaubt, das die Quelle der Erschütterungen auf dem Planeten zu suchen ist. Die Sternenflotte meldet "Geheimcode Eins" - Invasionsgefahr. Commodore Barstow von der Sternenflotte berichtet ihnen, dass das 'Phänomen' in allen Sektoren der bekannten Galaxie gemessen wurde. Kirk soll die Ursache herausfinden und eine eventuelle Invasion des Planeten verhindern.
Der Fremde ist wieder auf den Beinen. Er nennt sich 'Lazarus' und erzählt, dass er ein menschenähnliches Monster verfolgt. Es habe seine gesamte Zivilisation zerstört. Er habe als einziger überlebt. Das 'Phänomen' habe er verursacht. Kirk glaubt ihm nicht so recht. Auf dem Planeten wird nach Hinweisen zu Lazarus' Geschichte gesucht, aber es ist niemand anderes hier. Da tritt das 'Phänomen' wieder auf, und Lazarus läuft wie wild davon. Wir sehen undeutlich, wie zwei Gestalten miteinander ringen. Das 'Phänomen' verschwindet wieder. Lazarus will seinen Feind um jeden Preis vernichten.
McCoy fällt etwas auf: Lazarus hatte ein Wunde auf der Stirn, die er versorgt hat. Dann ging er kurz hinaus und plötzlich war die Wunde verschwunden.
Im Casino hört Lazarus von den Dilithiumkristallen der "Enterprise", sie scheinen ihn zu interessieren. Er geht hinaus und plötzlich ist das 'Phänomen' wieder da. Und er hat wieder ein Pflaster auf der Stirn.
Spock hat herausgefunden, dass auf dem Planeten nun eine Strahlungsquelle aufgetaucht ist. Lazarus will von Kirk Dilithiumkristalle haben, um seinen Gegner anzulocken, aber Kirk gibt sie nicht heraus. Lazarus rennt schmollend raus, und nach einem weiterem 'Phänomen' ist Pflaster und Wunde wieder verschwunden. Lazarus schleicht in dem Maschinenraum und stiehlt zwei Dilithiumkristalle.
Dann sehen wir ihn wieder mit Stirn-Pflaster, und er leugnet, die Kristalle genommen zu haben.
Noch einmal wird der Planeten untersucht. Die Strahlungsquelle ist verschwunden. Wieder ein 'Phänomen', und Lazarus stürzt von einem Felsen.
Pille bekommt ihn wieder hin. Kirk hat sich über seinem Planeten informiert. Es gibt ihn nicht. Lazarus gibt zu, dass er gelogen hat. Sein Planet ist der Planet unter ihnen und sein Raumschiff fliegt durch die Zeit.
Spock glaubt eher, dass das 'Phänomen' von einem anderen Universum verursacht wird, das mit dem unsrigen in Kontakt kommt. Ist Lazarus sein eigener Feind? Gibt es ihn zweimal? Sie befürchten, dass die beiden Universen vernichtet werden könnten, wenn die beiden Lazarusse zusammentreffen.
Der Lazarus mit Pflaster manipuliert eine Schaltung im Maschinenraum. Dann stiehlt er Kristalle und beamt sich auf den Planeten. Dort baut er sie in sein 'Zeitschiff' ein. Kirk verfolgt ihn und verschwindet plötzlich. Er findet sich in einem seltsamen Raum wieder und dann auf den Planeten - auf dem Planeten im anderen Universum. Der andere Lazarus ist auch da. Der verwirrte Lazarus mit dem Pflaster ist der 'Bösewicht'. Der 'gute' Lazarus von hier will nur verhindern, dass noch mehr Unheil geschieht und fordert Hilfe von Kirk. Die beiden dürfen nicht in einem der Universen zusammentreffen, weil damit beide Universen zerstört würden. Kirk soll den wirren Lazarus in den 'Korridor' locken, der zwischen den beiden 'Zeitschiffen' liegt und die Universen verbindet. Der andere wird ihn dort erwarten. Dann sollen beide 'Zeitschiffe' zerstört werden, so dass keiner der beiden wieder zurück kann.
Der Plan gelingt: Kirk kehrt in unsere Welt zurück und bringt den wirren Lazarus mit Gewalt in den Korridor. Dann werden die Kristalle ausgebaut und das 'Zeitschiff' zerstört. Die beiden Lazarusse im Korridor kämpfen nun für ewig miteinander.

PC / Sternzeit / Jahr:
020 / 3087.6 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
30.03.1967 / 14.12.1987

Regie / Autor:
Gerd Oswald / Don Ingalls

Gaststars:
Robert Brown - Lazarus A und B
Janet MacLachlan - Lt. Charlene Master
Richard Derr - Commodore Barstow
William Blackburn - Wache
Vincent Calenti - Wache
Tom Lupo - Wache
Eddie Paskey - Lt. Leslie
Arch Whiting - Hilfsingenieur
Ron Veto - Wache
21( 19) Tomorrow Is Yesterday - Morgen ist Gestern
von Marko Schade~


Ein Luftwaffen-Stützpunkt der 1960er Jahre. Auf dem Radar erscheint plötzlich ein Flugobjekt, das aus großer Höhe eingefallen sein muss und nun scheinbar stillsteht. Eine Jägerstaffel steigt auf. Es ist die "Enterprise"
Sie ist einem Schwarzen Loch zu nahe gekommen und konnte nur mit äußerster Kraft entkommen. Das hat sie durchgerüttelt, und nun sind die Antriebe ausgefallen. Sie finden sich in einem viel zu niedrigen Orbit um die Erde wieder und müssen erst einmal Höhe gewinnen. Es gelingt kein Kontakt zur Sternenflotte, dafür empfängt Uhura eine Radiosendung mit Nachrichten über den bevorstehenden ersten Mondflug. Spock erkennt sofort, dass sie einen Zeitsprung gemacht haben.
Einer der Jäger kommt auf sie zu. Der Pilot kann die "Enterprise" sehen und beschreiben. Spock stellt fest, dass die Maschine Nuklearwaffen an Bord hat. Da die Schilde ausgefallen sind, müssen sie das Flugzeug mit dem Traktorstrahl erfassen. Es bricht auseinander, und sie beamen den Piloten an Bord. Der völlig überraschte Captain John Christopher stellt viele Fragen, und Kirk gibt Auskunft. Aber er findet das alles gar zu unglaublich. Doch das "kleine grüne Männchen" Spock fasziniert ihn. Spock warnt Kirk. Wenn Christopher zur Erde zurückkehrt, könnte das den Zeitablauf ändern, weil er schon zuviel von der "Enterprise" weiß. Kirk informiert den Piloten, dass er nicht zurück darf. Das begeistert ihn natürlich nicht, weil er zu seiner Frau und seinen beiden Kindern zurück möchte. Spock überprüft seinen späteren Lebenslauf und meint, dass er belanglos wäre.
Scotty kämpft mit den havarierten Maschinen. Es macht ihm Sorgen, für die nächsten vier Stunden festzusitzen. Natürlich tut er sein bestes.
Spock möchte Kirk und Christopher sprechen. Doch als Kirk den Piloten ruft, meldet er sich nicht. Er hat ist auf dem Weg zum Transporterraum gemacht. Kirk kann ihn niederschlagen. Spock hat herausgefunden, dass Christopher's ungeborener Sohn später die erste Saturn-Mission fliegt. Er muss also zurück auf die Erde.
Christopher berichtet, dass er die "Enterprise" mit seinen Bordkameras aufgenommen hat. Die Filme sind in den Trümmern der Maschine sicher schon gefunden worden. Außerdem müssen sie überlegen, wie die "Enterprise" in ihre Zeit zurück kann. Christopher bietet ihnen an, bei der Suche der Aufnahmen zu helfen. Er macht Zeichnungen vom Stützpunkt.
Kirk und Sulu beamen auf die Omaha Air Base. Sie machen sich über die primitiven Computer lustig. Da werden sie von einem Sergeant überrascht. Er nimmt ihnen ihre Waffen und Kommunikatoren ab. Als McCoy mit dem Außenteam reden will, gerät der Sergeant in Panik und löst ungewollt das Notsignal am Kommunikator aus. Sofort wird er hochgebeamt. Der Anblick von Spock im Transporterraum lässt ihn erstarren.
Kirk und Sulu dringen in das Fotolabor ein. Sie finden die Filme, lösen aber dabei Alarm aus. Sulu kann mit den Filmen weggebeamt werden, aber Kirk wird von drei Soldaten angegriffen und verhaftet. Nun wird er verhört.
Spock beamt nun mit Sulu und Christopher hinunter. Sie befreien Kirk. Im Kampfgetümmel schnappt sich Christopher eine Waffe und bedroht Kirk. Er will schon jetzt hierbleiben, aber Spock kann ihn überwältigen.
An Bord beraten sie, wie sie zurückkommen. Scott und Spock meinen, dass sie auf die Sonne zufliegen müssen und dann durchstarten. Dazwischen laden sie die beiden Luftwaffenmänner wieder im Jahr 1967 ab. Es ist riskant.
Die Zeit läuft immer schneller rückwärts. Sie starten durch mit "SOL 15" (orig.: "More power" - 'Mehr Schub'). Nun läuft die Zeit wieder vorwärts. Christopher wird in sein Flugzeug gebeamt. Das "UFO", dass er sich näher ansehen sollte, ist verschwunden, an die Zeit auf der "Enterprise" erinnert er sich nicht mehr. Wenig später ist der Sergeant an der Reihe.
Nach einer kurzen Zeitreise und einem sehr holprigen Bremsmanöver ist die "Enterprise" wieder zurück in ihrer Zeit.

PC / Sternzeit / Jahr:
021 / 3113.2 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
26.01.1967 / 27.05.1972

Regie / Autor:
Michael O'Herlihy / D.C. Fontana

Gaststars:
Majel Barrett - Computerstimme
Roger Perry - Captain John Christopher
Ed Peck - Colonel Fellini
Hal Lynch - Air Police Sergeant
Mark Dempsey - Air Force-Captain
Richard Merrifield - Webb, Techniker
Jim Spencer - Air Police
Sherri Townsend - Besatzungsmitglied
22 (21) The Return Of The Archons - Landru und die Ewigkeit
von Marko Schade~


Die "Enterprise" untersucht den Planeten Beta III im System C 111. Die "U.S.S. Archon" verschwand hier vor über hundert Jahren. Zwei Landetrupps gehen runter. Die Bevölkerung ist sehr ruhig, fast apathisch. Aber jeden Abend, während der roten Stunde (Red Hour), flippen alle aus.
Kontrolliert werden sie von einem ominösen Gott-Wesen namens 'Landru'. Er schickt seine "Gesetzgeber" (lawgivers), um für Ordnung zu sorgen. Diese erkennen eines der Außenteams, Sulu wird gefangengenommen. Als er wieder auftaucht, ist er genauso apathisch wie die einheimische Bevölkerung. Er wird auf die "Enterprise" gebracht, und McCoy untersucht ihn.
Kirk, McCoy, Spock, O'Neil und Lindstrom werden von einigen Leuten angesprochen. Sie bezeichnen sich als die Nachfahren der "Archonen", bilden einen zaghaften Widerstand und erwarten die Rückkehr ihrer Ahnen. Sie sehen in der "Enterprise"-Crew die erwarteten Archonen.
Da wird das Außenteam von den Wachen mit Hyperschall betäubt. Die "Enterprise" wird mit einem Hitzestrahl beschossen. Das Schiff droht auf dem Planeten zu prallen. Kirk und der Landetrupp finden sich in einem Verlies wieder. McCoy und O'Neil fehlen.
Die Tür öffnet sich, und die Wache bringt die Vermissten herein. Sie verhalten sich wie Sulu und erkennen ihre Kameraden nicht mehr. Die Wache nimmt nun Kirk mit. Spock versucht, McCoy auszuhorchen, aber der plappert nur noch von Frieden und Freude.
Kirk wird in eine Maschine eingespannt. Ein Wachter, der sich als 'Marplon' vorstellt, bedient sie.
Spock versucht eine Geistesverschmelzung mit McCoy, aber er dringt nicht zu ihm durch. Kirk wird wieder in das Verlies gebracht und begrüßt ihn überschwänglich, aber ohne Emotionen. Nun wird Spock mitgenommen.
Spock wird an die Maschine gefesselt und Marplon bedient sie wieder. Als die Wächter wieder weg sind, berichtet er Spock, das die Maschine ihm nichts antun wird. Auch der Captain ist nicht bestrahlt worden. Nur McCoy und O'Neil konnte er nicht davor bewahren. Als Kontaktmann in der Reger-Widerstandsgruppe, ist er voller Freude, dass die Prophezeiung nun in Erfüllung geht, da die Archonen nun zurückgekehrt sind. Reger ist gegen das "Absorbieren" immun. Er wird ihn zu ihnen bringen. Dann gibt er Spock ihre Waffen zurück.
Spock und Kirk besprechen das weitere, unter den misstrauischen Blicken des 'umgedrehten' McCoy. Spock glaubt, dass diese Gesellschaft wie eine Maschine agiert und dass 'Landru' ebenfalls eine Maschine ist.
Marplon bringt Reger herein. McCoy greift sie nun plötzlich an, aber sie können ihn und O'Neil überwältigen. Zwei Wächter kommen herein und auch diese werden 'schlafen gelegt'. Kirk und Spock nehmen ihre Kutten. Kirk will nun zu 'Landru'. Marplon und Reger haben schreckliche Angst. Reger erzählt, wie es zu 'Landru' kam.
Ein Krieg hat den Planeten an den Abgrund gebracht. Landru, einem der Anführer, gelang es, den Krieg zu beenden und eine friedliche Gesellschaft aufzubauen. Das war vor 6.000 Jahren und er führt die Gesellschaft bis heute.
Marplon bringt Kirk und Spock zu Landru. Im Audienzsaal erscheint er ihnen. Es ist eine Projektion. Er droht ihnen mit der Vernichtung, sie würden sonst ihre Gesellschaft zerstören. Die beiden feuern auf die Projektion und eine Wand gibt nach. Dahinter ist ein Computer. Der Computer blockiert nun ihre Waffen. Der echte Landru hatte diesen Rechner vor seinem Tod programmiert. Er sollte das Gute erhalten, aber Gefühle fehlen ihm.
Kirk diskutiert nun mit dem Computer. Wenn das Gute erhalten und das Böse vernichtet werden muss, dann muss er sich selber zerstören, denn das Volk leidet unter ihm. Und tatsächlich geht der Computer in Rauch auf.
Die Bewohner sind nun ohne Führung. Die "Enterprise" ist wieder in Ordnung, und auch die Besatzungsmitglieder sind wieder normal.
Der Soziologe Lindstrom und ein Expertenteam bleiben zurück und versuchen, der Bevölkerung nun zu helfen, ein normales Leben zu führen.

PC / Sternzeit / Jahr:
022 / 3156.2 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
09.02.1967 / 21.12.1987

Regie / Drehbuch / Story:
Joseph Pevney / Boris Sobelman / Gene Roddenberry

Gaststars:
Harry Townes - Reger
Miko Mayama - Tamura, Fähnrich (orig.: Yeoman)
Torin Thatcher - Marplon
Morgan Farley - Hacom
Brioni Farrell - Tula
Sid Haig - Gesetzgeber
Karl Held - Lindstrom, Soziologe
Jon Lormer - Tamar
Charles Macaulay - Landru, Stimme im Original
Ralph Maurer - Bilar
Sean Morgan - Lt. O'Neil, Sicherheitsdienst
Eddie Paskey - Lt. Leslie
David L. Ross - Wache
Barbara Webber - Junge Frau
23 A Taste Of Armageddon - Krieg der Computer
von Marko Schade~


Die "Enterprise" fliegt in Richtung des Planetensystems NGC 321. Die Föderation will mit der Bevölkerung diplomatischen Kontakt aufnehmen. Botschafter Robert Fox soll die Beziehungen herstellen.
Bisher wurde noch nicht auf die Grußbotschaft geantwortet, aber nun kommt die Nachricht, dass die "Enterprise" sich unter keinen Umständen den Planeten nähern soll. Fox besteht dennoch darauf, den Planeten Eminiar VII anzufliegen. Da bisher schon Tausende von Menschen von diesem Planeten verschwunden sind, will die Föderation nun einen Stützpunkt errichten, um ein weitere Zwischenfälle zu verhindern.
Sie sind im Orbit von Eminiar VII. Vor 50 Jahren hatte die Föderation zum ersten Mal Kontakt mit der Bevölkerung. Sie ist hoch entwickelt und kennt seit mehreren hundert Jahren den Raumflug. Ihr Sonnensystem haben sie allerdings nie verlassen. Beim ersten Kontakt befand sich Eminiar VII im Krieg mit einem Nachbarplaneten. Das Raumschiff "Wai-Yong", das denn Erstkontakt herstellte, ist nicht zurückgekehrt.
Kirk geht erstmal mit Spock und ein paar Sicherheitsleuten (Lt. Calloway, Lt. Osborn, Corporal Tamara) hinunter, um die Lage zu erkunden. Fox soll zu seiner Sicherheit auf dem Schiff bleiben.
Die Stadt, in die sie beamen, sieht friedlich aus. Sie werden von Mea 3 und zwei Wachen empfangen und zum Hohen Rat gebracht. Anan 7, der Vorsitzende, heißt sie willkommen. Diplomatische Beziehungen lehnt er jedoch ab, da sie sich seit 500 Jahren im Krieg befinden. Spock ist erstaunt, weil sie keinerlei Auswirkungen bemerkt hat, keine Trümmer, kein Elend. Anan 7 sagt, dass die Verluste unter der Zivilbevölkerung bei 1 bis 2 Millionen pro Jahr liegen. Ihr Feind, der dritte Planet in diesem System, Vendikar, war einst von den Eminiarern besiedelt worden. Nun fürchtert Anan 7, dass die "Enterprise" vom Feind als Ziel betrachtet werden könnte.
Alarm. Ein Angriff von Vendikar. Auf einer Karte sieht man einen Einschlag aufleuchten aber man spürt nichts. Auch vom Schiff aus ist nichts zu scannen. Anan sagt, dass 500.000 Menschen ums Leben gekommen sind. Der Gegenschlag wird schon eingeleitet. Der Krieg wird über Computer ausgetragen. Der berechtet die Verluste und die "Opfer" werden das ohne viel Aufsehen beiseite geschafft. Beim letzen Angriff hat er seine Frau verloren. Er sagt, dass er auch die "Enterprise" in den nächsten 24 Stunden vernichten muss, denn die Computer haben sie bereits als Ziel ausgewählt. Das Landekommando soll aber verschont werden.
Sie werden eingesperrt. Mea 3 besucht sie. Auch sie wird in 24 Stunden sterben. Würde sie sich weigern, in den Tod zu gehen, dann käme es wieder zum Krieg mit realen Waffen. Das würde ihre Gesellschaften zerstören.
Auf der "Enterprise" macht man sich Gedanken. Da meldet sich der Captain. Die ganze Mannschaft sei zu einem Landurlaub eingeladen. Es ist Anan 7, der Kirk's Stimme nachahmt. Aber Scott schöpft Verdacht und lässt die Stimme durch den Computer analysieren.
Spock versucht, den Wachposten mit Telepathie in ihr Gefängnis zu locken. Es gelingt, und sie überwältigen ihn. Mit der Waffe des Wachmannes türmen sie.
Sie beobachten wie Eminianer hinter einer Tür verschwinden. Wenn sie sich wieder öffnet, ist der Raum leer. Hier tötet der Computer die Menschen und wacht damit über die Einhaltung des Vertrages. Mea läuft ihnen über den Weg. Sie will in den Computer. Spock überwältigt die Wache an der Maschine und Kirk schießt. Mea ist entsetzt.
Der Rat erfährt von ihrer Tat. Man lässt die Entflohenen suchen und beschießt die "Enterprise". Doch Scott hat zur Vorsicht die Schilde eingeschaltet. Der Angriff mit Schall(!)waffen macht dem Schiff nichts aus. Er will zurückschießen aber Botschafter Fox verbietet es.
Der Landetrupp hat Waffen, zwei Uniformen und einen Kommunikator erbeutet. Spock versucht nun, seine Reichweite zu erhöhen, um mit dem Schiff Kontakt aufzunehmen.
Der Hoche Rat ist besorgt, weil die "Totenquote" nicht erreicht wird. Da meldet sich Botschafter Fox von der "Enterprise". Anan will ihn täuschen. Er lädt ihn auf dem Planeten ein. Wenn die Schutzschilde zum Transport gesenkt werden, will er die "Enterprise" zerstören. Fox befiehlt, die Schilde zu senken, aber Scott weigert sich beharrlich. Fox tobt.
Kirk dringt zu Anan in dessen Quartier vor. Er verlangt die Kommunikatoren. Annan löst heimlich einen Alarm aus und sagt ihm dann, wo die Geräte sind. Kirk nimmt in mit. Draußen vor der Tür wartet schon eine Streife. Man prügelt sich und Kirk wird niedergeschlagen.
Fox und sein Assistent treffen nun doch auf dem Planeten ein. Anan begrüßt sie. Dann teilt er ihnen mit, dass sie getötet werden. Ein Posten bringt sie weg.
Spock gelingt es, eine Verbindung mit der "Enterprise" herzustellen. Scott meldet, dass der Botschafter runtergebeamt wurde. Spock geht mit den verkleideten Crewmitgliedern los, um den Botschafter und Kirk zu suchen. Sie treffen gerade rechtzeitig bei einem der Computer ein. Dort überwältigen sie die Wache, befreien den Botschafter und zerstören den Computer.
Kirk wird vor dem Hohen Rat verhört. Anan 7 will nun mit der "Enterprise" sprechen. Kaum meldet sich Scott, ruft Kirk ihm zu: "Befehl 24 in zwei Stunden!" "Befehl 24" bedeutet die vollständige Zerstörung des Planeten. Vendikar droht, die Eminiarische Union mit realen Waffen anzugreifen. Kirk nutzt die kurze Verwirrung, um eine Waffe an sich zu bringen. Nun kommt auch das übrige Außenteam. Kirk will den Eminiarern das wahre Gesicht des Krieges zeigen. Das würde sie dazu bewegen, den "virtuellen" Krieg zu beenden. Spock untersucht die Angriffscomputer. Sie sind mit denen von Vendikar verbunden. Kirk zerstört sie. Botschafter Fox bietet sich als Vermittler zwischen den verfeindeten Völkern an. Anan 7 will die Chance nutzen.

PC / Sternzeit / Jahr:
023 / 3192.1 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
23.02.1967 / 28.12.1987

Regie / Drehbuch / Story:

Joseph Pevney / Robert Hamner, Gene L. Coon / Robert Hamner

Gaststars:
Gene Lyons - Botschafter Robert Fox
David Opatoshu - Anan 7
Robert Sampson - Sar 6
Barbara Babcock - Mea 3
William Blackburn - Eminiarer
John Burnside - Eminiarerr
Sean Kenney - Lt. DePaul
Miko Mayama - Tamura, Corporal (orig.: Yeoman Tamura)
Eddie Paskey - Eminiar-Techniker
David L. Ross - Lt. Galloway
Ron Veto - Eminiarer
Frank da Vinci - Eminiarer
24 (22) Space Seed - Der schlafende Tiger
von Marko Schade~


Die "Enterprise" scannt ein treibendes Schiff. Es senden den alten Morsecode "CQ" aus. Das Schiff ist sehr alt. Es ist vom Typ DW-203 (orig: DY-100) . Die letzten Schiffe dieses Typs wurden 2090 gebaut (orig.: 1990, vgl. 'Randglosse' zu dieser Episode). Pille scannt Herzschläge von 60 bis 70 Personen, aber nur mit vier Schlägen pro Minute. Eine Energiequelle ist auch noch aktiv. Das Schiff antwortet nicht auf ihre Rufe, aber sie können den Namen des Schiffes entziffern: "S.S. Botany Bay". Im Computer ist es nicht verzeichnet. Sie nehmen an, dass die Aufzeichnungen Ende des 21. Jahrhunderts (orig.: 20. Jahrhunderts) bei den letzten großen Kriegen (den "Eugenischen Kriegen") vernichtet wurden.
Man beamt hinüber, um die Sache zu untersuchen. Mit dabei: Historikerin Lt. Marla McGivers. Auf dem Schiff finden sie Menschen vor, die in Kammern in künstlichem Schlaf liegen. Bevor die Zeitschranke überwunden wurde, im Jahr 2134 (orig.: 2018), war es üblich, Astronauten auf diese Weise auf Fernreise zu schicken, doch noch nie haben Menschen so lange geschlafen. Sie fahren die Energie hoch, und alsbald erwacht einer von ihnen, offensichtlich der Kommandeur. Die Besatzung besteht aus Angehörigen aller Rassen der Erde. Der Kommandeur scheint ein Sikh aus Indien zu sein. Er überlebt die Reanimation mit knapper Not, fragt nur, wie lange sie geschlafen haben. Sie nehmen ihn mit auf die Krankenstation. Während sich McCoy um den Kommandeur kümmert, durchsuchen Techniker das alte Schiff. Logbücher gibt es nicht. 72 der Schlafkammern sind intakt, aber 12 sind ausgefallen.
Man schleppt das Schiff ab, um es nach Raumbasis 12 zu bringen, denn dort, im Gamma 400-Sternensystem, hat das Kommando dieses Raumsektors seinen Sitz.
Pille kann den Kommandeur stabilisieren. Der hat eine erstaunliche Physiologie. Sie vermuten, dass er genetisch verbessert wurde. Der Gast steigt heimlich aus dem Krankenbett und nimmt ein altes Skalpell an sich, das der Doktor als Dekoration an der Wand hängen hat. Dann stellt sich wieder schlafend, um den Doktor wenig später mit dieser Waffe zu bedrohen. Pille beruhigt ihn und erklärt ihm erstmal das Wann und Wo. Der Gast möchte sofort den Captain sprechen.
Er nennt sich 'Khan', weicht aber allen anderen Fragen aus. Er versucht seinerseits, Kirk auszufragen. Kirk gestattet ihm, 'zum Zeitvertreib' in der technischen Datenbank des Schiffes zu lesen. Spock hält das für keine gute Idee. Er hat herausgefunden, dass 2093 (orig.: 1993) eine Gruppe von "Übermenschen" in 40 Staaten der Erde die Herrschaft übernommen hat. Es folgten die Eugenischen Kriege, in denen sie entmachtet wurden, aber 90 von ihnen verschwanden damals.
Lt. McGivers ist von dem Neuankömmling fasziniert und besucht ihn. Der charismatische Khan weiß genau, wie er sie um den kleinen Finger wickeln kann. McGivers organisiert eine Party für Khan. Man erscheint ihn Galauniform. Khan holt die Hobbymalerin von ihrem Quartier ab. Sie hat schon ein Bild von ihm gemalt und verfällt ihm nun ganz. Spock spricht auf der Party mit dem Khan. Der rechtfertigt die damalige Machtübernahme mit dem Versuch, die Menschheit zu vereinen. Kirk provoziert weitere Äußerungen und kann ihn für kurze Zeit aus der Reserve locken. Dann zieht der Khan sich schmollend zurück.
McGivers sieht den Khan romantisch verklärt. Er sagt ihr offen, dass er die "Enterprise" übernehmen will und zwingt sie mit ein paar Psycho-Tricks auf seine Seite.
Man hat die wirkliche Identität des Gastes ermittelt. Es ist Khan Noonien* Singh. Von 2092 bis 2096 (orig.: 1992 bis 1996) war er Herrscher über mehr als ein Viertel der Erde. Er wurde als letzter gestürzt, und die Geschichtsschreibung beurteilt ihn positiv. Einige Führungsoffiziere, und vor allem Scotty, sind sogar ausgesprochen Fans von ihm (vom ZDF geschnitten).
Kirk sucht den Khan auf und sagt, dass er seine Identität kennt. Der fühlt sich schon als neuer Führer. Seine Tür wird bewacht, das hält ihn jedoch nicht auf. McGivers hat schon den Transporter für ihn klargemacht. Auf der "Botany Bay" weckt er seine Leute. Dann beginnen sie mit der Übernahme der "Enterprise". Sie besetzen den Maschinenraum und nun drohen, der Brücke den Sauerstoff abzudrehen.
Der Sauerstoff wird knapp, die Brückenbesatzung ist ohnmächtig. Nun nimmt der Khan sie gefangen und will ihre Kooperation erpressen. Deshalb hat er Kirk in eine Unterdruckkammer gesteckt und senkt langsam den Druck. Nur wenn er als neuer Captain anerkannt wird, will er ihn freilassen, sonst wird er einen nach dem anderen in die Kammer schicken. Aber niemand gibt nach.
Da fällt die Bildschirmverbindung aus. McGivers hat erkannt, was sie getan hat und befreit Kirk. Spock, der nun in die Kammer geschickt werden sollte, kann sich befreien. Sie können die Angreifer mit Gas betäuben, nur Khan flieht rechtzeitig. Er eilt in den Maschinenraum und trifft dort auf Kirk. Er will das Schiff sprengen. Man prügelt sich. Kirk überwältigt den geistig und körperlich Überlegenen und verhindert die Sprengung.
Nach einer Anhörung werden Khan und seine Anhänger auf Ceti Alpha V (vgl. zweiter Kinofilm) angesiedelt. Marla McGivers bekommt die Wahl, ihm zu folgen oder vor ein Kriegsgericht zu gehen. (Beinahe die gesamte Anhörung - einschließlich McGiver's Abmusterung - wurde vom ZDF geschnitten.)
Spock findet es interessant, in 100 Jahren wieder zurückzukommen um zu sehen, was aus ihnen geworden ist.

PC / Sternzeit / Jahr:
024 / 3141.9 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
16.02.1967 / 21.10.1972

Regie / Drehbuch / Story:
Marc Daniels / Gene L. Coon, Carey Wilber / Carey Wilber

Gaststars:
Ricardo Montalban - Khan Noonien* Singh
Madlyn Rhue - Lt. Marla McGivers, Historikerin
Kathy Ahart - Übermensch
John Arndt - Crewman
Barbara Baldavin - Angela
Bobby Bass - Wache
Joan Johnson - Übermensch
Makee K. Blaisdell - Lt. Spinelli
Jan Reddin - Crewman
Mark Tobin - Joachim
Joan Webster - Krankenschwester
25 (24) This Side Of Paradise - Falsche Paradiese
von Marko Schade~


Die "Enterprise" besucht Omicron Ceti III. Sie vermuten, dass die Kolonisten dort alle tot sein müssten, da sie seit drei Jahren der tödlichen Bertholdstrahlung ausgesetzt sind. Doch zu ihrer Überraschung sind sie quicklebendig und kerngesund.
Elias Sandoval, der Leiter der Kolonie, begrüßt sie. Er stellt ihnen die Botanikerin Leila Kalomi vor. Sie kennt Spock von früher. Elias lädt die Crew ein, eigene Forschungen vorzunehmen. Sie sind erstaunt, dass sie keine Tiere vorfinden, nur Pflanzen. Und was die Bewohner anpflanzen, dürfte nur knapp zum Überleben ausreichen.
Elias befragt Leila über Spock. Sie hat ihn vor sechs Jahren auf der Erde kennengelernt und sich in ihn verliebt, aber Spock hat ihre Gefühle nicht erwidert. Sie will, dass er nun hier bleibt.
Pille untersucht die Siedler. Alle sind in einem bemerkenswert guten Gesundheitszustand. Er vergleicht die heutigen Ergebnisse mit den Aufzeichnungen vor vier Jahren, als die Siedler die Erde verließen. Damals war Sandoval's Lunge wegen einer Kinderkrankheit vernarbt und sein Blinddarm fehlte. Heute sind die Narben verschwunden, und der Blinddarm ist auch wieder da.
Kirk hat vom Oberkommando der Sternenflotte den Befehl, wegen der Strahlung die Bewohner zu evakuieren. Doch Sandoval will hier bleiben. Leila macht sich an Spock ran, aber der ist noch immer nicht zugänglich. Sie will ihm zeigen, wie sie überlebt haben. Als sie ihm eine Pflanze zeigt, wird Spock mit Sporen beschossen. Plötzlich brechen alle Gefühle aus ihm heraus.
Kirk ruft nach Spock, aber der schaut sich lieber Wolken an und vergnügt sich mit Leila. Der Captain sucht nach ihm. Er findet ihn herzlich lachend, an einem Ast tollend. Kirk versteht die Welt nicht mehr. Spock bringt Kirk und Sulu zu einer dieser Pflanzen. Sulu wird von den Sporen getroffen, Kirk nicht.
Lt. DeSalle bringt McCoy eine dieser Pflanzen. Man beamt sie auf Schiff. Kirk rätselt was, mit seinen Leuten los ist. Alle sind auffallend in gelöster Stimmung. Uhura hat die Kommunikation mit der Sternenflotte sabotiert, dann verlässt sie lächelnd die Brücke. Alle wollen auf dem Planeten beamen, und keiner hört mehr auf Kirk's Befehle. Der Captain ist außer sich.
Kirk ist der Einzige, der nicht von den Pflanzen infiziert ist. Spock sagt, dass diese Pflanzen durch den Weltraum auf diesen Planeten gelangten. Durch die Bertholdstrahlen gedeihen sie hier prima. Ihre Sporen dringen in den menschlichen Körper ein, halten ihn gesund und vertiefen die positiven Gefühle.
Kirk ist allein auf der "Enterprise". Er ist der Verzweiflung nahe. Aber er ist nicht ganz allein. Eine Pflanze reckt sich auf ihn zu und beglückt ihn mit ihren Sporen. Nun versteht Kirk die anderen. Er packt seine Koffer, um nach unten zu beamen. Aber etwas hält ihn auf. Sein Pflichtgefühl ist stärker als die Sporen. Er hat einen Plan.
Er lockt Spock an Bord. Dann versucht er, ihn wütend zu machen. Es gelingt, und Kirk muss ein paar Schläge einstecken. Dann ist Spock wieder klar im Kopf.
Sie planen, die Plantenoberfläche mit super-tiefen Infraschall-Tönen zu überfluten, um die anderen in Rage zu versetzen. Auf dem Planeten fängt man auch gleich zu streiten an. Nach einer kurzen Prügelei stellt man fest, dass alles nur eine Täuschung durch die Pflanzen war. Sandoval ist nun mit einer Umsiedlung einverstanden.
Eine gute Sache hatte das ganze schon: Alle sind nun topfit.

PC / Sternzeit / Jahr:
025 / 3417.3 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
02.03.1967 / 04.01.1988

Regie / Drehbuch / Story:
Ralph Senensky / D.C. Fontana / Jerry Sohl, D.C. Fontana

Gaststars:
Eddie Paskey - Lt. Leslie
Jill Ireland - Leila Kalomi, Botanikerin
Frank Overton - Elias Sandoval, Ältester der Kolonie
Michael Barrier - Lt. Vincent DeSalle
Bobby Bass - Besatzungsmitglied
Dick Scotter - Lt. Painter
Grant Woods - Lt.-Cmdr. Kelowitz
26 (25) The Devil In The Dark - Horta rettet ihre Kinder
von Marko Schade~


Ein Mann durchstreift eine Höhle. Da kommt etwas aus ihn zu und greift ihn an. Eine Gruppe bewaffneter hört sein Schreien, aber von ihrem Kollegen Schmitter ist nur noch Asche übrig.
Die "Enterprise" wird zur Pergium-Produktionsstätte auf Janus VI gerufen. Tief in den Minen treffen sich Kirk, Spock und McCoy mit dem Verwaltungsleiter der Kolonie, Chefingenieur Vanderberg. Der berichtet von einem 'Monster'. Ihre Maschinen hatten einen neuen Tunnel gegraben, und wurden dabei von etwas attackiert, war sie schmelzen ließ. Arbeiter, die nach den Maschinen gesehen haben, wurden von diesem 'Monster' zu Asche verbrannt. Fünfzig Arbeiter wurden bisher getötet. Der Chef der Verarbeitung, Ed Appel, hat es flüchtig gesehen. Er hat geschossen, aber das hat nichts bewirkt. Die Bergleute wollen erst wieder einfahren, wenn die Sternenflotte das 'Monster' erledigt hat.
Spock entdeckt in Vanderberg's Büro eine 20 cm große Kugel. Es sei eine Siliziumknolle, sagt Vandenberg, in den neuen Höhlen lägen Millionen davon herum, leider wertlos. Spock ist fasziniert.
McCoy berichtet, das Schmitter durch eine starke Säure aufgelöst wurde. Viel ist von seinem Körper nicht übrig.
Der Posten vor dem Energiereaktor der Mine hört ein Geräusch. Etwas greift ihn an und löst ihn auf. Dann dringt es in den Reaktor ein.
Alarm. Im Kernreaktor ist die Umwälzpumpe für die Reaktorkühlung verschwunden. Ersatz ist nicht verfügbar, und nun besteht die Gefahr, dass der Reaktor sich überhitzt. Scotty soll eine Ersatzpumpe bauen. Doch Ersatzteile für dieses 20 Jahre alte Modell hat er nicht, sein Provisorium wird gerade mal 48 Stunden halten.
Spock ist erstaunt, dass gerade die Pumpe fehlt. Er vermutet hinter dem 'Monster' eine auf Silizium basierende Lebensform. Mit Phaser Typ II hofft er mehr ausrichten zu können.
Kirk schickt Lt. Cmd. Giotto mit fünf Rothemden in einen Stollen um ihn zu untersuchen. Kirk und Spock untersuchen einen weiteren. Einer der Rothemden wird angegriffen und getötet. Kirk und Spock sind schnell zur Stelle. Spock entdeckt einen langen Stollen, den es kurz zuvor noch nicht gab. Da taucht das 'Monster' auf.
Es sieht aus wie ein misslungener Riesen-Pfannkuchen oder eine angekohlte Pizza. Sie feuern, und es zieht sich zurück. Ein Stück des Panzers haben sie herausgeschossen. Es besteht aus Asbestfasern und Silizium. Das Wesen ist in der Lage, sich sehr schnell durch den Fels zu ätzen. Spock scannt die Bohrungen im Fels. Es gibt Tausende dieser Bohrlöcher. Er meint, dass früher eine Vielzahl dieser Wesen das Gebiet bevölkert haben muss und dass das 'Monster' das letzte ihrer Art ist. Er will es nicht töten. Kirk sieht das anders.
Kirk möchte die Suche ohne Spock fortsetzen, weil er befürchtet, dass sie beide getötet werden könnten, und dann sei die Schiffsführung in Gefahr. Spock berechnet schnell, dass die Chance dafür 2228,7:1 steht. Kirk muss sich der Logik beugen.
Scott meldet sich. Seine Umwälzpumpe hat aufgegeben. In zehn Stunden wird der Reaktor explodieren.
Spock fühlt sich beobachtet. Der Stollen gabelt sich nun vor ihnen, jeder von ihnen nimmt eine Seite. Am Ende des Ganges findet Kirk Hunderte dieser Siliziumknollen. Da stürzt plötzlich ein Teil des Stollens ein, ausgelöst durch das 'Monster'. Kirk ist nicht verletzt. Da glüht die Felswand vor ihm, und das Wesen krabbelt heraus. Es fürchtet Kirk's Waffe und greift ihn nicht an, auch Kirk wartet ab.
Spock kommt hinzu. Er gelingt ihm, aus sicherer Entfernung in die Gedanken des Wesens einzudringen. Es ist intelligent und fühlt großen Schmerz. Da ätzt es etwas in den Fels: "NO KILL I". Es nennt sich 'Horta' und will, dass die Menschen den Planeten verlassen. Da hat Kirk eine Idee, wie er das Vertrauen des Wesen gewinnen kann. Er ruft McCoy hinzu.
Spock will nun eine vollständige Geistesverschmelzung versuchen, dazu muss er das Wesen berühren. Das Horta nennt die Menschen 'Mörder', weil sie seine Brut vernichten. Kirk verspricht ihm Heilung, wenn sie ihre Umwälzpumpe wiederbekommen.
Nun trifft McCoy ein. Er ist etwas irritiert. Und nicht sehr erfreut von dem Einfall, Horta's Verletzungen mit Zementmörtel zu verbinden. ("Ich bin Arzt, kein Maurer!") Doch es gelingt. Das Wesen teilt Kirk mit, wo die Pumpe ist. Kirk geht hin und findet sie zusammen mit vielen zerstörten Siliziumknollen. Sie sind die Eier des Wesens, die Bergleute haben bei ihrer Arbeit, ohne es zu ahnen, Tausende davon vernichtet.
Lt. Giotto kann die aufgebrachten Arbeiter nicht daran hindern, zum Ort des Geschehens durchzudringen, der Mob schlägt die Posten nieder und will Horta lynchen. Kirk stellt sich ihnen entgegen und klärt sie auf.
Alle 5000 Jahre sterben die Wesen auf diesem Planeten aus. Nur eines bleibt am Leben, um die Brut zu überwachen. Vanderberg ist erschüttert. Sofort erkennt er die riesige Chance: Die Wesen werden immer neue Stollen graben, und die Bergarbeiter brauchen die Schätze nur noch einzusammeln. Die Bergleute versprechen, die Brut von Horta zu schützen, wenn sie auf dem Planeten bleiben dürfen. Inzwischen hat McCoy's Zement-Behandlung gut angeschlagen. Horta ist einverstanden.
Die Jungen schlüpfen. Vanderberg ist in Hochstimmung, da nun fast stündlich neue Bodenschätze gefunden werden.

PC / Sternzeit / Jahr:
026 / 3196.1 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
09.03.1967 / 11.01.1988

Regie / Autor:
Joseph Pevney / Gene L. Coon

Gaststars:
Janos Prohaska - Horta
Ken Lynch - Vanderberg, Chefingenieur
Barry Russo - Lt.-Cmdr. Giotto
Brad Weston - Ed Appel
George E. Allen - Ingenieur
Dick Dial - Sam
Biff Elliot - Schmitter
Frank da Vinci - Lt. Osborne
27 (26) Errand Of Mercy - Kampf um Organia
von Marko Schade~


Die Verhandlungen der Föderation mit den Klingonischem Imperium sind gescheitert. Nun rechnet die Sternenflotte mit einem Angriff der Klingonen. Die "Enterprise" soll zum Planeten Organia fliegen, um zu verhindern, dass die Klingonen diesen strategisch wichtigen Punkt besetzten. Die Organier selbst gelten als einfaches, friedliebendes Volk. Ihre Entwicklungsstufe entspricht etwa dem späten Mittelalter auf der Erde (Kulturskala Klasse D).
Ein Klingonenschiff nähert sich und eröffnet sofort das Feuer. Die "Enterprise" feuert zurück und zerstört das Schiff. Der Krieg hat begonnen.
Während die "Enterprise" in den Orbit um Organia einschwenkt, kommt die Meldung herein, dass sich ein Flottenverband der Klingonen nähert. Kirk und Spock beamen auf den Planeten, Sulu erhält das Kommando. Er bekommt den Befehl, die "Enterprise" in Sicherheit zu bringen, wenn die Flotte angreift.
Kaum sind die beiden unten, heißt sie Ayelborne, der Vorsitzende des Ältestenrates willkommen. Er begleitet Kirk in die Ratskammern. Spock sieht sich indessen in der Stadt um.
Kirk informiert den Rat über die Situation. Er beschreibt die Klingonen als militant und aggressiv. Doch die Organier lehnen den Schutz der Föderation ab, si efühlen sich sicher. Auch als er berichtet, wie die Klingonen mit ihren eroberten Völkern umgehen, bestehen sie darauf, dass sie nicht in Gefahr sind.
Spock stellt fest, dass die Organier seit Zehntausenden von Jahren keinen Fortschritt hatten. Da meldet Sulu, dass die Klingonen angreifen. Das Ratsmitglied Trefayne bestätigt, dass acht Raumschiffe in den Orbit eindringen und ihre Transporter aktivieren. Ayelborne erklärt, dass Trefayne "besondere Fähigkeiten" habe.
Spock und Kirk erhalten ortsübliche Kleidung und müssen ihre Phaser abgeben. Spock soll sich als vulkanischer Händler ausgeben.
Die Klingonen treten ein. Commander Kor macht sofort klar, wer hier das Sagen hat. Kirk wird als Organier namens 'Baroner' vorgestellt. Spock's überzeugt nicht in seiner Rolle, er wird festgenommen. Kor wählt 'Baroner' als Verbindungsmann aus, weil er ihm widerspricht und nicht dauert so gleichmütig lächelt wie die anderen Organier.
Die Klingonen haben sich in einer Zitadelle häuslich eingerichtet. Kor liest 'Baroner' die neuen - klingonischen - Gesetze vor. Ansammlungen sind bei Todesstrafe verboten, eine Zensur wird eingeführt, und es werden Geiseln ausgewählt, die im Bedarfsfall hingerichtet werden sollen.
Spock wird hereingeführt. Er wurde mit dem "Wahrheitsfinder" verhört. Stufe 4! Doch seine Legende als einfacher Händler wurde bestätigt. Spock berichtet später, dass Vulkanier dem "Wahrheitsfinder" widerstehen, weil sie um ihr Gehirn eine Art "Schutzschild" bilden können. Nun planen sie einen Bombenanschlag: Sie sprengen ein Waffendepot.
Die Ältesten sind über diese Aktion nicht erfreut. Sie beschwören Kirk, so etwas nie zu wiederholen. Kor belauscht ihr Gespräch, dann lässt er Kirk und Spock festnehmen. Bevor 'Baroner' hingerichtet wird, soll er Bekanntschaft mit dem "Wahrheitsfinder" machen. Ayelborne möchte ihn davor bewahren und verrät deshalb seine wahre Identität. Kor ist hocherfreut über seinem Fang, doch er verachtet die Organier wegen ihres Verrates und ihrer Passivität. Kirk dagegen imponiert ihm. Er sieht in ihm einem Gleichgesinnten.
Kirk und Spock sitzen in einer Zelle. In zwölf Stunden soll Kirk zum Verhör geholt werden.
Noch sechs Stunden und 43 Minuten. Da geht die Tür auf, und Ayelborne tritt ein, um sie zu befreien.
Kor erhält die Meldung, dass die Gefangenen verschwunden sind. Niemand weiß wie und wohin. Nun befiehlt er, die ersten Geiseln zu töten.
200 Geiseln werden erschossen. Jede Stunde will er weitere 200 hinrichten lassen, wenn die beiden nicht ausgeliefert werden. Aber der Rat bleibt gelassen. Nun verliert Kirk langsam die Geduld. Sie greifen sich ihre Phaser und gehen allein gegen die Klingonen vor. Im Schutz der Dunkelheit schleichen sie in die Zitadelle. Spock beziffert ihre Chance auf 7824,7:1 (im deutschen Synchrontext: "7 Komma 2824 Komma 7").
Die Ratsmitglieder schließen die Augen und konzentrieren sich. Da dringen Kirk und Spock in Kor's Büro ein. Vier Wachposten stürmen hinterher. Plötzlich lassen alle ihre Waffen fallen, denn sie sind glühend heiß geworden. Auch auf den Kriegsschiffen können die Besatzungen nichts mehr anrühren.
Ayelborne und Trefayne sagen, dass sie dafür verantwortlich sind. Sie wollen keine weiteren Feindseligkeiten mehr dulden und haben deshalb alles, was sie anfassen, auf 150°C erhitzt (orig: 350°F, etwa 175°C).
Ayelborne befindet sich außerdem gleichzeitig auf der Erde und auf dem Heimatplaneten der Klingonen. Er will den Krieg beenden. Keine Geisel ist gestorben ist. Hier ist schon lange keiner mehr gestorben. Die Organier sind keine Humanoiden, sie haben sich vor Millionen von Jahren weiterentwickelt. Zum Beweis lösen sie sich in ein weißes Licht auf.
Kor ist enttäuscht. Er hätte doch zu gerne gesiegt.

PC / Sternzeit / Jahr:
027 / 3198.4 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
23.03.1967 / 15.12.1973

Regie / Autor:
John Newland / Gene L. Coon

Gaststars:
David Hillary Hughes - Trefayne
John Abbott - Ayelborne, der Vorsitzende des Ältestenrates
John Colicos - Kor, klingonischer Commander
Peter Brocco - Claymare
Bobby Bass - Klingone, Wache
Gary Combs - Klingone, Wache
Walt Davis - Klingone, Krieger
Victor Lundin - Klingonischer Offizier
George Sawaya - Klingonischer Offizier
28. The City On The Edge Of Forever - Griff in die Geschichte
von Marko Schade~


Die "Enterprise" ist im Orbit eines unbekannten Planeten, ungewöhnliche Anzeigen der Instrumente haben sie hierher geführt. Nun gerät das Schiff in Turbulenzen. Sie glauben, dass etwas oder jemand auf diesem Planeten die Zeit manipuliert und damit Zeit-Turbulenzen auslöst. Da bebt das Schiff, Sulu's Konsole explodiert und verletzt ihn schwer. Pille versorgt ihn. Mit einer Cordrazin-Spritze bekommt er ihn wieder fit. Diese Substanz ist allerdings nicht ungefährlich und muss sorgfältig dosiert werden. Wieder wird das Schiff erschüttert. Pille stürzt und spritzt sich dabei unfreiwillig eine extreme Überdosis. Er verfällt sofort in Paranoia und glaubt, dass man ihn ermorden wolle. In wilder Hast flüchtet er von der Brücke, direkt in den Transporterraum. Er schlägt den Transporterchief nieder und beamt sich weg.
Ein Außenteam beamt hinterher. McCoy hat sich an den Ort gebeamt, von dem die Zeitverschiebungen ausgehen. Dort ist ein großes, etwa 10.000 Jahre altes Ruinenfeld. Der Doktor hält sich versteckt. Ein großer Torbogen strahlt Energie ab. Das ist die Ursache der Zeitverschiebungen.
Da spricht das Tor zu ihnen und erwartet Fragen. Es nennt sich "Hüter der Ewigkeit" (orig.: 'The Guardian of Forever'), gibt einige mystische Sprüche von sich und sagt, dass es ein 'Zeitportal' sei. Zum Beweis zeigt es Bildszenen aus der Vergangenheit der Erde: Das alte Ägypten, Rom, Ritter ...
Plötzlich taucht der verwirrte Pille auf. Spock kann ihn ins Land der irren Träume versetzen.
Kirk hat die Idee, den Doktor durch das Portal zu schicken, um ihn in die Zeit vor dem Unfall zu versetzen. Aber die Historie rast gar zu schnell dahin, und der 'Hüter' kann es nicht verlangsamen. Da erwacht Pille und springt durch das Tor. Er ist irgendwo in der Geschichte verschwunden.
Der Kontakt mit der "Enterprise" reißt ab. Pille hat die Vergangenheit verändert, und in dieser - veränderten - Realität wurde die "Enterprise" nie gebaut. Nun sitzen sie fest.
Kirk und Spock wollen versuchen, nach den Tricorder-Aufzeichnungen in die selbe Zeit zu springen wie Pille und die Zeitlinie zu korrigieren. Wenn ihnen das nicht gelingt, sollen die restlichen Mitglieder des Außenteams in eine andere Zeitperiode übergehen und dort weiterleben. Der 'Hüter' spielt die Zeit nochmals ab: Ägypter, Römer, Ritter, Unabhängigkeitskrieg, amerikanischer Bürgerkrieg, erster Weltkrieg ... Sprung!
Die beiden finden sich im New York der 1930er Jahre wieder. Die Uniformen und Spock's Ohren erregen Aufsehen. Sie stehlen Kleidungsstücke von einer Leine und müssen vor einem Streifenpolizisten flüchten. In einem Keller legen sie erstmal zeitgemäße Kleidung an. Spock hat Ort und Zeit von McCoy's Ankunft im Tricorder aufgezeichnet, aber er braucht einen Computer, um die Daten auszuwerten. Und in dieser Zeit gibt es noch keine Computer.
Sie werden entdeckt. Kirk gelingt es, bei der Dame des Hauses Mitleid zu erregen. Sie dürfen im Haus arbeiten. 15 Cent pro Stunde (enspricht 2009 etwa fünf Euro!) bei 10 Stunden pro Tag gibt es. Sie heißt Edith Keeler und ist die Leiterin der Mission in der 21. Straße.
Erstmal gibt es in der Mission etwas zu essen. Die Verlierer der Weltwirtschaftskrise bekommen hier eine warme Suppe. Dafür müssen sie täglich ihre "Predigt" über sich ergehen lassen. Sie erzählt von ihrer Vorstellung der nahen Zukunft, und spricht den Armen Mut zu. Sie glaubt an die Gewinnung großer Energiemengen ("vielleicht sogar aus dem Atom", vgl. 'Randglosse' zu dieser Episode). Daran, dass Hunger und Krankheit besiegt werden, und dass Raumschiffe gebaut werden. Kirk und Spock wissen, dass all das geschehen wird.
Edith Keeler empfiehlt ihnen eine Zimmervermietung, zwei Dollar die Woche, dort können sie schlafen. Ihre Zimmernummer ist 21.
Spock beginnt sofort mit dem Bau eines Computers. Er muss sich mit der primitiven Technologie dieser Zeit abmühen. Nun braucht er noch etwas Platin ("Nur um die fünf-sechs Pfund"). Immerhin ist einer der Gäste in der Pension Uhrmacher. Er hat genau das Werkzeug, das Spock braucht, also "borgt" er es aus der verschlossenen Werkzeugtruhe. Aber das bleibt Edith Keeler nicht verborgen, sie stellt sie zur Rede. Dank Kirk's Überredungskunst darf Spock dass Werkzeug nun nachts benutzen und muss es jeden Morgen rechtzeitig zurücklegen. Sie ahnt, dass die beiden nicht hierher gehören. Während Spock den Ofen der Mission repariert, soll Kirk die Dame nach Hause bringen, weil sie ihn ausfragen will.
Spock gelingt es, seinen Röhren-Computer in Gang zu bekommen. Er zeigt eine Zeitungsmeldung aus dem Jahr 1930 mit dem Bild von Edith Keeler. Darüber steht: "Social worker killed" ("Sozialarbeiterin getötet"). Wenig später sieht er zusammen mit Kirk eine Meldung vom 23. Februar 1936 ("1926" ist ein Fehler im deutschen Dialog). Sie besagt, dass Edith Keeler im Weißen Haus zu Gast ist und mit Präsident Roosevelt ihren 'Aktionsplan für Bedürftige' diskutiert.
Dann geht Spock's schöner Computer in Flammen auf.
Also, entweder wird Edith Keeler bald berühmt, oder sie stirbt demnächst bei einem Autounfall. Das wird zum Schlüsselzeitpunkt der Geschichte. Nur: Welche Zeitlinie ist die richtige? Kirk hadert mit sich. Er hat sich in Edith Keeler verliebt und ist fasziniert von ihrer Vorstellung über die Zukunft.
Dr. McCoy kommt an. Er ist noch immer schwer paranoid und bricht zusammen. Ein Penner klaut ihm den Phaser, er spielt daran herum und verdampft sich selber.
Am nächsten Morgen ist McCoy wieder etwas klarer, er irrt durch die Stadt. Und landet in einer Mission in der 21. Straße. Edith Keeler nimmt sich seiner sofort an.
Spock bekommt seinen Computer nicht mehr hin. Sie erfahren, dass Edith Keeler bald die Friedenbewegung gründen wird. Aber zu früh! So wird Hitler-Deutschland den bevorstehenden Krieg in Europa gewinnen, und die Zukunft Amerika's wird im Nichts versinken. Falls McCoy irgendwie ihren Autounfall verhindert. Kirk ist entsetzt. Er ahnt nicht, dass der Doktor nur wenige Meter entfernt gepflegt wird.
McCoy erwacht mit Brummschädel. Er ist wieder ok und fragt sich wo er ist. Er glaubt an eine Halluzination.
Kirk will Edith Keeler in einen Kinofilm ausführen. Sie wundert sich, dass er Clark Gable nicht kennt. Genau wie Dr. McCoy. Wer?!? Kirk hastet zurück über die Straße. Dort trifft er auf Spock und den Doktor. Edith Keeler ist verwirrt und läuft achtlos über die Straße. Ein LKW kommt von rechts, McCoy springt los, um sie zu retten. Kirk muss ihn mit Gewalt zurückhalten. Edith stirbt. Der Doktor ist entsetzt und Kirk sehr betrübt.
Die drei kehren zum Zeitportal zurück und können ihren Flug mit der "Enterprise" fortsetzen.

PC / Sternzeit / Jahr:
028 / 3134 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
06.04.1967 / 18.01.1988

Regie / Autor:
Joseph Pevney / Harlan Ellison

Gaststars:
Joan Collins - Edith Keeler
Bart La Rue - Guardian of Forever, Stimme
Michael Barrier - Wache
Hal Baylor - Polizist
John Harmon - Obdachloser
David L. Ross - Lt. Galloway
29 Operation: Annihilate! - Spock außer Kontrolle
von Marko Schade~


Die "Enterprise" versucht, mit der Föderationskolonie auf Deneva Kontakt zu bekommen, aber niemand antwortet. Kirk lässt es auf dem Privat-Kanal 'GSK 783' versuchen.
In der Vergangenheit wurden immer wieder Fälle von Massenwahnsinn festgestellt, die sich in einer Linie von einem Sternensystem zum nächsten ausbreiteten. Es begann in einem weit entfernten System, wo eine alte Zivilisation ausgerottet wurde. Vor 200 Jahren hat die Seuche Levinius V erreicht, Theta Cygni XII war das nächste System, und zuletzt, vor zwei Jahren, geschah es auf Ingraham B. Ist Deneva das nächste Opfer?
Die Sensoren der "Enterprise" entdecken ein kleines denevanisches Schiff, das auf die Sonne des Deneva-Systems zusteuert. Der Pilot antwortet nicht, sie können ihm nicht helfen. Schließlich hören sie seine Stimme: Er frohlockt, dass er sich endlich von etwas befreit fühlt. Dann verglüht sein Schiff.
Sie fürchten das schlimmste. Hat die Seuche Deneva bereits erreicht? Kirk ist besonders besorgt, weil sein Bruder Sam und dessen Familie hier stationiert sind, Sam arbeitet als Biologe.
Deneva ist vor 100 Jahren kolonisiert worden und zählt zu den schönsten Planeten der Galaxie. Er wird von der Föderation als Stützpunkt für Frachtschiffe genutzt. Regelmäßig werden von hier aus Flüge zur Versorgung der Bergbaukolonien im Asteroidengürtel unternommen. Scotty ist früher einige Male als beratener Ingenieur mitgeflogen. Vor einem Jahr ist der Kontakt zu Deneva abgebrochen.
Es gelingt eine Verbindung über GSK 783. Eine Frau meldet sich. Es ist Aurelia (orig.: Aurelan), die Frau von Sam. Sie bittet um Hilfe weil sie von fremden Wesen bedroht wird. Dann bricht die Verbindung ab. Was Uhura einen unsachlichen Anpfiff ihres Captain's beschert.
Kirk, Spock, Pille, Scotty und zwei weitere Rothemden beamen hinunter. Es ist merkwürdig still in der Stadt. Niemand ist zu sehen. Dabei leben auf Deneva fast eine Million Einwohner, allein in dieser Stadt sind es über 100.000. Spock scannt, dass die Bewohner in ihren Häusern sind. Sie gehen zum Labor von Kirk's Bruder. Da kommen ihnen plötzlich vier Denevaner keulenschwingend entgegen. Sie rufen ihnen zu, das sie verschwinden sollen. Phaser auf Betäubung!. Pille scannt sie, aber er kann mit den Werten nichts anfangen. Da ertönt ein Schrei aus Sam Kirk's Labor. Sie finden Aurelan Kirk vor, völlig aufgelöst in Panik. Sam Kirk liegt tot auf dem Boden, neben ihm sein Sohn Peter, bewusstlos. Pille ruft die "Enterprise" und lässt sich mit dem Captain und der Familie seines Bruders hochbeamen. (In der deutschen Version ruft er Scotty. Während dieser unmittelbar hinter ihm steht...). Spock bleibt beim Landetrupp auf dem Planeten und sucht weiter.
Kirk spricht mit Aurelan, die große Schmerzen hat. Sie sagt, dass "Sie" vor acht Monaten gekommen sind. Besucher haben "Sie" von Ikraham B mitgebracht. Die Wesen haben sie dazu gezwungen. Sie können Menschen kontrollieren und benutzen sie als Arbeitskräfte. Mehr kann Aurelan nicht mehr sagen. Sie stirbt.
Kirk beamt wieder hinunter. Sie gehen einem merkwürdigen Summton nach. In einem Gebäude hängen Essteller-große Wesen an den Wänden, einige fliegen durch den Raum. Sie feuern, aber erst nach starkem Phaser-Beschuss fällt eines von ihnen von der Wand, die anderen flüchten. Das beschossene Wesen erholt sich schnell. Es heftet sich an Spock's Rücken. Voller Schmerz bricht er zusammen.
Das Wesen hat etwas in der Wunde zurückgelassen. Pille operiert ihn, doch er kann nichts für ihn tun. Er entnimmt eine Probe des fremden Gewebes aus seiner Wirbelsäule. Spock's gesamtes Nervensystem ist befallen. Eben so das von Aurelan. Das Wesen hinterlässt einen "Stachel", so dass bald der gesamte Körper befallen wird. Pille ist ratlos.
Spock hat starke Schmerzen. Unter zwanghaftem Wahn verlässt er die Krankenstation und taucht auf der Brücke auf. Er prügelt wild drauf los und ist kaum zu bändigen. Erst eine Spritze schickt ihn ins Land der Träume.
Spock muss seine ganze Kraft aufbringen, um gegen den Willen des Wesens anzugehen. Später taucht er im Transporterraum auf. Er will hinunter beamen. Nur mit Waffengewalt kann Scott ihn aufhalten. Spock betont, dass er das Wesen unter Kontrolle hat. Er will eines der Wesen holen. Kirk vertraut ihm.
Auf Deneva sammelt er eines der Wesen auf. Die anderen ignorieren ihn. Zurück auf der "Enterprise", untersucht er es. Für ihn ähnelt das Wesen einer riesigen Gehirnzelle. Alle diese einzelnen Wesen bilden einen Organismus. Wie kann man sie vernichten? Man probiert einiges aus, aber es ist nicht totzukriegen. Kirk ist bereit, den gesamten Planeten zu opfern, um diese Gefahr endgültig zu stoppen. Aber es muss noch eine Möglichkeit geben. Der Pilot, der in die Sonne flog, wurde befreit. War es das blendende Licht der Sonne? Sie bauen einen Testraum. Das gefangene Wesen wird hineingelegt. Nach der Bestrahlung mit einer Leuchtstärke von einer Million Candela pro Quadratzoll ist es tot. Für den nächsten Test muss sich Spock dieser Bestrahlung aussetzen. Aber das ist gefährlich, da er keine Schutzbrille tragen darf. Es gelingt, das Wesen in ihm ist tot. Aber Spock ist nun blind. Jetzt bringt Schwester Chapel die vollständige Auswertung des ersten Versuchs: Spock hätte nicht mit dem gesamten Lichtspektrum bestrahlt werden müssen. Ultraviolettes Licht hätte genügt.
Rund um den Planeten bringt man 200 UV-Satelliten in einer Höhe von 72 Meilen in Stellung. Die Bestrahlung tötet alle Wesen und heilt die Bewohner.
Spock kommt auf die Brücke. Er kann wieder sehen. Wegen der starken Sonne auf Vulkan, haben die Vulkanier ein zusätzliches, inneres Augenlid, das sich bei allzu großer Helligkeit instinktiv schließt. Die Vulkanier neigen dazu, diese Besonderheit zu vergessen.

PC / Sternzeit / Jahr:
029 / 3287.2 / 2267

Erstausstrahlung (USA / D):
13.04.1967 / 25.01.1988

Regie / Autor:
Herschel Daugherty / Steven W. Carabatsos

Gaststars:
Dave Armstrong - Kartan
Craig Hundley - Peter Kirk, Kirk's Neffe
Majel Barrett - Christine Chapel
Fred Carson - Denevaner
Jerry Catron - Denevaner
Joan Swift - Aurelan Kirk
William Shatner - Sam Kirk, Bruder von James Kirk
Maurishka Taliferro - Yeoman Zahra Jamal