49 (50) The Ensigns of Command - Die Macht der Paragraphen
von Marko Schade


Data spielt Violine in einem Streichquartett. Er ist nicht recht von seinem Spiel überzeugt und es beunruhigt ihn, dass nun gerade der Captain zuhört. Kurz nach Beginn der Aufführung (Mozart's "Kleine Nachtmusik") wird der Captain auf die Brücke gerufen. Data meint, er flüchte vor seiner Darbietung und ist verunsichert.
Nach 111 Jahren kommunizieren die 'Sheliak' zum ersten Mal wieder mit der Föderation. Nach dem Vertrag von Armens wurde damals das System Tau Cygna der Sheliak Corporation zugesprochen. Nun wollen sie innerhalb von vier Tagen den fünften Planeten besiedeln, und orten dort eine illegale Besiedlung durch Menschen. Die Föderation soll sie entfernen. An Bord ist bekannt, dass durch die hohe Elementarstrahlung auf diesem Planeten kein menschliches Leben möglich sein dürfte. Man fliegt hin, um die Sache zu untersuchen.
Tatsächlich befinden sich Menschen auf dem Planeten, und wegen der Strahlung kann niemand gebeamt werden. Die Sheliak betrachten die Menschen nur als 'niedere Lebensform' und drohen, den Planeten einfach zu 'säubern'. Data, von der Strahlung unbeeinflusst, fliegt mit einem Shuttle auf den Planeten, um die Menschen auf ihre Evakuierung vorzubereiten.
Data trifft zwei Menschen. Ihre Vorfahren stammen vom Raumschiff "Artemis", dass vor 92 Jahren in Richtung Septimus Minor gestartet war und seitdem verschollen ist. Nach Havarie und Notlandung leben nun 15.253 Nachkommen der "Artemis"-Besatzung auf diesem Planeten. Eine Evakuierung mit Shuttles würde über vier Wochen dauern, und erst in drei Wochen können weitere Föderationsschiffe zu Hilfe kommen.
Data besucht das Dorf der Siedler. Gosheven, der Führer der Kolonisten, ist wenig erfreut, dass sie wegziehen sollen. Die Kolonisten sind sehr stolz darauf, was sie auf diesem Planeten geschaffen haben. Trotz der fatalen Konsequenzen verweigert Gosheven seine Zustimmung zur Evakuierung; er versucht, Data lächerlich zu machen und wegzuschicken. Doch Data lernt Margery MacKenzie (orig.: Ard'rian MacKenzie) kennen. Die Kybernetikerin bewundert den Androiden und verbündet sich mit ihm.
An Bord arbeiten La Forge und O'Brien fieberhaft daran, den Transporter trotz der Strahlung in Funktion bringen, aber ihre Versuche scheitern. Picard versucht, mit den Sheliak zu verhandeln, um einen Aufschub zu erwirken. Doch die bestehen auf der der wortgenauen Einhaltung des Vertrages.
Data spricht noch einmal mit Gosheven. Der verweist voller Stolz auf das Aquädukt der Kolonie, bei dessen Bau sein Großvater gestorben ist. Er will lieber gegen die Sheliak kämpfen, als alles aufzugeben. Data und MacKenzie reden nun mit anderen Siedlern. Nicht alle teilen Gosheven's Meinung, aber nur wenige wollen weg. Trotzdem wird eine Versammlung einberufen. Data ändert seine Taktik. Er gratuliert den Kolonisten zu ihrer Opferbereitschaft. Leider wird niemand von ihnen übrig bleiben, um ihren Heldenmut zu bewundern. Gosheven spürt, wie seine Position schwächer wird, aber noch kann er die Siedler zum Bleiben überreden.
Die "Enterprise" ist dem Kolonistenschiff er Sheliak entgegen geflogen. Der Vertrag von Armens wurde von 372 Rechtsexperten ausgehandelt und enthält über 500.000 Worte. Die Sheliak verlangten damals sehr detaillierte Formulierungen, um der aus ihrer Sicht primitiven Sprache der Menschen gerecht zu werden. Picard beruft sich nun auf den Vertrag und fordert Verhandlungen.
Einige Siedler treffen sich im Haus von MacKenzie. Sie wollen mit Data gehen, aber sie haben viel Respekt vor Gosheven. Gosheven kommt herein. Um Data loszuwerden, hält er ihm einen Stab an die Brust. Ein elektrischer Schlag lässt Data umkippen. Gosheven spricht von einer 'abgeschalteten Maschine' und schickt die Leute nach Hause.
Picard und Troi beamen zu Verhandlungen auf das Siedlerschiff, aber die Sheliak lassen nicht mit sich reden und transportieren sie einfach zurück.
Data hat den Angriff unbeschadet überstanden. Er will nun Taten sprechen lassen und passt seinen Phaser an die Strahlung an. Dazu verstärkt er ihn mit einem Schaltkreis aus seinem Arm.
Die "Enterprise" stellt sich den Sheliak in den Weg. Man durchsucht den Vertragstext. Picard möchte eine Formulierung finden, die die Sheliak aufhalten kann.
Data geht zum Aquädukt, wo Gosheven schon auf ihn wartet. Er betäubt mit dem Phaser die Wachen. Mit nur einem Schuss zerstört er das Aquädukt. Er hält den Siedlern vor, was eine Armee von Sheliak mit noch wesentlich stärkeren Waffen anrichten würde. Diese Demonstration beeindruckt die Siedler. Auch Gosheven verweigert sich nun nicht mehr.
Picard hat seine Stelle im Vertrag gefunden: Er beansprucht sein Recht auf einen Schiedsspruch durch eine dritte Partei, und er benennt die 'Grizzelas' zu Schiedsrichtern. Nur leider halten die gerade Winterschlaf, aber in sechs Monaten kann dann ihr Streit beigelegt werden...
Zähneknirschend gewähren die Sheliak statt dessen drei Wochen Zeit für die Evakuierung.
Picard hört sich einen Mitschnitt von Data's Konzert an. Data ist zufrieden.

PC / Sternzeit / Jahr:
149 / 43133.3 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
02.10.1989 / 10.07.1992

Regie / Autor:
Cliff Bole / Melinda M. Snodgrass

Gaststars:
Eileen Seeley - Ard'rian MacKenzie
Mark L. Taylor - Haritath
Richard Allen - Noe
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Mart McChesney - Sheliak
Grainger Hines - Gosheven, Führer der Kolonisten
50 (49) Evolution - Die Macht der Naniten
von Marko Schade


Wesley ist über seinen Studien eingeschlafen. Erst ein Weckruf von Commander Riker lässt in hochschrecken. In aller Eile verschließt er sein Experiment und spurtet zum Dienst auf die Brücke.
Die "Enterprise" hat den Wissenschaftler Dr. Paul Stubbs in den Kavis Alpha Sektor gebracht. Dort will er die Explosion eines Neutronensterns beobachten. Der Neutronenstern zieht Materie von einem benachbarten Roten Riesen ab, und alle 196 Jahre explodiert er. Man hofft, diese berechenbare Explosion als Energiequelle nutzen zu können. In achtzehn Stunden, sieben Minuten und zehn Sekunden ist es wieder so weit. Zwanzig Jahre lang hat Dr. Stubbs sich auf diesen Moment vorbereitet und eine hoch effiziente Messsonde entwickelt. Nun soll sein "Ei" hier 'gelegt' werden.
Plötzlich wird das Schiff durchgeschüttelt. Die Schilde versagen, und es treibt auf die Gefahrenzone zu. Gerade noch rechtzeitig kann man das Schiff stoppen. Viele wurden verletzt, aber das "Ei" von Stubbs ist unbeschädigt. Doch der Computer kann keine Fehlfunktion auf der "Enterprise" feststellen, und so bleibt das Geschehen rätselhaft. Bald gibt es weitere Probleme. Der Replikator serviert Picard einen Tee mit Blumen. Auch hier scheint es keine Ursache zu geben. Die Sensoren melden plötzlich die Annäherung eines Borgschiffes. Fehlalarm. Dann gibt es Fehlfunktionen auf dem ganzen Schiff. Der Computer spielt verrückt.
La Forge hat etwas gefunden. Die Hardware ist beschädigt. Als Wesley das sieht, kommt ihm ein furchtbarer Verdacht. Er eilt in sein Quartier und untersucht sein Experiment. Seine 'Naniten' sind weg.
Guinan überrascht Wesley, als er Fallen im 'Zehn vorn' aufstellt. Er erzählt, dass er mit Naniten experimentiert hat. Diese winzigen Roboter haben einen Gedächtnisspeicher von einem GigaByte und werden zur Reparatur von lebenden Zellen eingesetzt. In seinem Experiment hat er zwei Naniten zur Zusammenarbeit gebracht, um ihre Effektivität zu erhöhen. Doch dann siegte die Müdigkeit. Und die Naniten verschwanden.
Die Störungen verschlimmern sich. Ein System nach dem anderen ist betroffen. Picard will so schnell wie möglich weg von der drohenden Explosion. Aber das passt Dr. Stubbs natürlich gar nicht.
Wesley beichtet seinen Fehler. Die Naniten replizieren sich selbst, indem sie Speicherkristalle "fressen". Jede Generation wird intelligenter. Stubbs will dieses 'Ungeziefer' vernichten, aber Picard lässt es nicht zu. Als Stubbs es trotzdem versucht, leiten die Naniten Gas auf die Brücke. Man kann es wieder absaugen, aber nun ist der Computer außer Kontrolle. Die winzigen Roboter haben tatsächlich eine kollektive Intelligenz gebildet.
Stubbs wird in sein Quartier eingesperrt. Dort versuchen die Naniten, ihn zu töten; er überlebt knapp.
Data gelingt es, mit den Naniten zu kommunizieren. Um die Kommunikation zu vereinfachen, bietet er sich als Vermittler an. Einige Naniten dringen in ihn ein und sprechen nun durch ihn. Die Naniten suchen nur nach Nahrung und wollten niemanden verletzen. Stubbs entschuldigt sich, und die Naniten stimmen einem Frieden zu. Sie sollen auf Kavis Alpha IV eine Heimat erhalten. Im Gegenzug reparieren die Naniten im Handumdrehen die zerstörten Schaltkreise des Schiffes. Stubbs' "Ei" kann gestartet werden und sein Experiment verläuft erfolgreich.

PC / Sternzeit / Jahr:
150 / 43125.8 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
25.09.1989 / 03.07.1992

Regie / Drehbuch / Story:
Winrich Kolbe / Michael Piller / Michael Piller, Michael Wagner

Gaststars:
Ken Jenkins - Dr. Paul Stubbs
Whoopi Goldberg - Guinan
Scott Grimes - Eric
Amy O'Neill - Annette
Mary McCusker - Krankenschwester
Randal Patrick - Crewman
51 The Survivors - Die Überlebenden von Rana-Vier
von Marko Schade


Die "Enterprise" folgt einem Notruf aus dem Delta Rana System. Die Kolonie auf Rana IV wurde von einer fremden Macht angegriffen. Von den 11.000 Bewohnern gibt es keine Spur mehr. Die gesamte Planetenoberfläche ist verwüstet. Aber ein paar Hektar Land sind unversehrt.
Man beamt hinunter. Ein einzelnes Haus steht in einer grünen Oase. Inmitten des Chaos. Das alte Ehepaar Uxbridge lebt hier, und Kevin Uxbridge begegnet ihnen mit Misstrauen. Doch seine Frau lädt sie in's Haus ein. Warum sie als einzige überlebt haben, wissen sie nicht. Im Haus sieht alles ganz normal aus. Data bewundert eine Spieldose. Doch deren Musik dringt bis auf das Schiff zu Deanna Troi.
Riker will die beiden alten Leute mitnehmen, aber die möchten bleiben.
Deanna hört wieder die Musik, die sich in ihren Geist bohrt. Sichtlich geschwächt zieht sie sich in ihr Quartier zurück. Die Musik wird immer lauter.
Ein Schiff erscheint im Orbit. Es ist fünf mal so groß wie die "Enterprise" und fliegt auf dem Planeten zu. Es feuert auf die "Enterprise", kann aber die Schilde nicht beschädigen. Als die "Enterprise" einen Warnschuss vor den Bug feuert, flieht es mit sehr hohem Tempo und ist nicht einzuholen. Man fliegt zum Planeten zurück.
Picard bringt den Uxbridges einen Replikator. Unterdessen wird Troi von der Musik immer mehr gepeinigt. Dr. Crusher gibt ihr Beruhigungsmittel, aber die Musik bohrt weiter in ihr.
Der feindliche Kreuzer taucht wieder auf. Diesmal ist die "Enterprise" nach zwei Schüssen ohne Schilde. Man feuert zurück, ohne Effekt. Mit einem weiteren Beschuss verliert die "Enterprise" ihre Waffen und muss fliehen.
Picard hat einen Verdacht. Er glaubt, dass das fremde Schiff in Zusammenhang mit dem Uxbridge-Paar steht. Man kehrt zum Planeten zurück, und Picard beamt mit Worf hinunter. Kevin Uxbridge möchte, dass sie weggehen. Es ist sich sicher, dass sie nicht in Gefahr sind. Doch Picard besteht darauf mit der "Enterprise" im Orbit zu bleiben. Das fremde Schiff kommt zurück, aber Picard bleibt gelassen. Es steuert auf den Planeten zu und zerstört das Haus der Uxbridges. Danach genügt ein einziger Schuss, um das Schiff zu zerstören. Nun könnte die "Enterprise" weiterfliegen, doch Picard wartet ab.
Drei Stunden später ist das Haus wieder da. Die Uxbridges haben erneut überlebt. Da beamt Picard die beiden auf die Brücke. Er sagt Kevin Uxbridge frei heraus, dass er der einzige Überlebende sei. Und richtig, das Abbild von Rishon Uxbridge verschwindet. Kevin ist kein Mensch. Er gehört zur Rasse der unsterblichen 'Douwd' und kann seine Gestalt beliebig verändern. Seit 50 Jahren lebt er als Mensch bei seiner menschlichen Frau Rishon. Dann wurde sie mit allen anderen Bewohnern des Planeten von den aggressiven 'Husnock' getötet. Da übermannte ihn Schmerz und Zorn, und er vernichtete alle 50 Milliarden Husnock, das gesamte Volk. Seit dem lebt er mit dem Abbild seiner Frau in dieser Einöde.
Deanna hat er 'neutralisiert', weil sie unweigerlich sein Geheimnis entdeckt hätte. Er nimmt die Musik aus in ihrem Kopf zurück, und sie wird wieder gesund.
Picard sieht keine Möglichkeit, über Kevin Uxbridge zu richten. Er lässt ihn auf dem Planeten zurück.

PC / Sternzeit / Jahr:
151 / 43152.4 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
09.10.1989 / 17.07.1992>

Regie / Autor:
Les Landau / Michael Wagner

Gaststars:
John Anderson - Kevin Uxbridge
Anne Haney - Rishon Uxbridge
52 Who Watches the Watchers? - Der Gott der Mintakaner
von Marko Schade


Die "Enterprise" fliegt nach Mintaka III, wo eine Gruppe von Anthropologen die dortigen Einwohner studiert. Ein Generator der Forschungsstation ist ausgefallen, und man bringt Ersatzteile. Die Mintakaner sind den frühen Vulkaniern ähnlich und befinden sich auf der Stufe der Jungsteinzeit. Sie sind intelligent und friedfertig.
Die Station ruft die "Enterprise". In drei Stunden droht der Ausfall der Energie. Doch das Schiff kann in 23 Minuten da sein. Da explodiert ein Generator. Die Tarnung fällt aus, und einer der Wissenschaftler wird aus der Station geschleudert.
Bevor die Ingenieure der "Enterprise" die Tarnung wieder herstellen können, wird die Station entdeckt: Zwei Mintakaner sind auf dem Weg zu einer Sonnenuhr. Die junge Oji sammelt astronomische Daten, und ihr Vater, Liko, begleitet sie. Plötzlich sehen ein seltsam leuchtendes Loch oben im Fels. Liko geht näher heran. Er blickt durch ein Fenster und sieht, wie ein Verletzter auf das Schiff gebeamt wird. Da berührt er die Außenwand der Station, bekommt einen elektrischen Schlag und fällt den Felsen herunter. Dr. Crusher eilt ihm gleich zu Hilfe. Oji beobachtet, wie Dr. Crusher mit ihrem leblosen Vater an Bord beamt.
Die Tarnung funktioniert wieder. Zwei Anthropologen werden auf dem Schiff versorgt aber ein dritter, der herausgeschleuderte Palmer, ist verschwunden. Picard ist ungehalten, weil Dr. Crusher den Mintakaner auf's Schiff gebracht hat. Sie soll versuchen sein Gedächtnis zu löschen, wie es Dr. Pulaski schon einmal gemacht hat (Ep. 41). Liko erwacht. Bevor die Ärztin ihn wieder betäuben kann, hat er den Captain gesehen und seinen Namen gehört. Und er hat gehört, das nach einem Mann namens 'Palmer' gesucht wird.
Liko wird auf den Planeten gebeamt, wo er verwirrt erwacht. Oji findet ihren Vater. Das Löschen seiner Erinnerung ist misslungen; er kennt den Namen 'Picard', er glaubt, dass er tot war, und er ist der Meinung, die 'höheren Wesen' gesehen zu haben, an die ihre Vorfahren einst glaubten.
Man sucht nach dem verletzten Palmer. Die Sensoren des Schiffes können ihn nicht orten. Deshalb beamen Riker und Troi, als Mintakaner getarnt, auf dem Planeten. Sie hören, wie Liko den versammelten Neugierigen von seinem Erlebnis berichtet. Die Legenden erzählen von einem Hüter, und Liko nennt ihn nun 'den Picard'. Riker und Troi versuchen, die Diskussion abzulenken, da wird plötzlich der verletzte Palmer hereingetragen. Man überlegt, was mit Palmer geschehen soll, um den 'Hüter' möglichst sanft zu stimmen. Ist er ein Diener des 'Picard'? Oder ist er vor dem Hüter geflohen und wird verfolgt? Sie beschließen, Palmer festzuhalten, und sich damit den Dank des 'Picard' zu sichern.
Troi gelingt es, die Mintakaner aus der Hütte zu locken. Riker überwältigt den alten Fento und eilt mit Palmer heraus. Doch Oji bemerkt ihn und ruft die anderen zurück. Riker kann sich mit Palmer verstecken und auf die "Enterprise" beamen. Aber nun ist Troi gefangen.
Troi wird verhört. Man fürchtet, dass der Hüter erzürnt ist, deshalb soll Troi bestraft werden.
Der Anthropologe Dr. Barron schlägt vor, dass der Captain als 'Hüter' erscheinen soll, um den Mintakanern Richtlinien zu geben. Doch das kommt für Picard nicht in Frage. Er holt die Wortführerin Nuria an Bord, um ihr zu zeigen, dass er kein Gott ist. Und er hofft auf ihre Intelligenz.
Nuria wird an Bord gebeamt und Picard begrüßt sie. Nuria hat furchtbare Angst. Sie begreift schon vieles, aber ist dennoch kaum zu überzeugen. Die bei der Explosion verletzte Anthropologin Dr. Warren liegt im Sterben. Picard nimmt Nuria mit in die Krankenstation. Sie sieht, dass er Dr. Warren das Leben nicht zurückgeben kann. Nun versteht Nuria, dass Picard kein Gott ist.
Es gibt ein Unwetter auf dem Planeten, und Liko glaubt, dass der Hüter ihnen zürnt. Sie wollen Troi töten um den Picard zu besänftigen. Da beamen Nuria und Picard in ihre Mitte. Aber Liko glaubt ihnen nicht. Um allen zu beweisen, dass Picard doch ein Gott ist, schießt er einen Pfeil auf ihn. Zum Glück wird Picard nicht schwer verletzt, doch seine blutende Wunde überzeugt Liko.
Nach einigen klärenden Worten wird die Forschungsstation abgebaut und man trennt sich einvernehmlich.

PC / Sternzeit / Jahr:
152 / 43173.5 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
16.10.1989 / 24.07.1992

Regie / Autor:
Robert Wiemer / Richard Manning, Hans Beimler

Gaststars:
Kathryn Leigh Scott - Nuria, Mintakanerin und Führerin des Dorfes
Ray Wise - Liko, Mintakaner und Vater von Oji
James Greene - Dr. Barron, Leiter der Anthropologen
Pamela Segall - Oji, Mintakanerin und Tochter von Liko
John McLiam - Fento, alter Mintakaner
James McIntire - Hali, ein Jäger der Mintakaner
Lois Hall - Dr. Mary Warren, Anthropologin
53 The Bonding - Mutterliebe
von Marko Schade


Worf führt eine archeologische Expedition in den Höhlen eines Planeten. Hier lebte einst die Spezies der Koinonianer, die sich in einem mehrere Generationen andauernden Krieg selbst vernichtet hat. Da gibt es eine Explosion. Das gesamte Außenteam wird sofort auf die Krankenstation gebeamt. Zu spät für Lt. Marla Aster, der Sprengschlag hat sie getötet. Worf ist außer sich, weil er die antiken Minen nicht bemerkt hat, die noch immer in den Tunneln versteckt sind.
Picard hat nun die traurige Pflicht, dem 12−jährigen Jeremy Aster vom Tod seiner Mutter zu berichten. Der Junge, der bereits vor fünf Jahren seinen Vater durch eine Krankheit verlor, nimmt es äußerlich gefasst auf. Aber er ist nun allein.
La Forge forscht nach der Ursache der Explosion. Die Minen haben Subraumzünder, sie können mit den üblichen Tricorderscans nicht entdeckt werden.
Worf ist bedrückt und wütend, fühlt sich schuldig. Er möchte mit Jeremy das klingonische R'uustai-Ritual (die 'Bindung') durchführen, wodurch die beiden praktisch zu 'Brüdern' würden. Troi rät ihm, abzuwarten.
Jeremy sieht sich alte Videos an, vom Elternhaus auf der Erde, mit Mutter, Vater und Katze. Worf besucht den Jungen und spricht mit ihm. Wesley fühlt sich an den Tod seines Vaters erinnert. Seine Mutter bittet ihn, mit Jeremy über seine Erfahrung zu reden.
Auf der Oberfläche des Planeten erscheint ein unbekanntes Energiefeld. Plötzlich steht Marla Aster bei ihrem Sohn im Quartier. Und sie ist sehr lebendig. Sie will ihn auf den Planeten mitnehmen. Da kommt Worf hinzu und informiert sofort die Brücke. Die falsche Marla und Jeremy Aster verlassen das Quartier und gehen zum Transporterraum. Dort treffen sie auf Picard, er fragt die vermeintliche Mutter, wer sie wirklich ist. Da verschwindet sie und der verwirrte Jeremy bleibt zurück. Troi bringt ihn in's Quartier zurück. Aber dort hat sich alles verändert. Es sieht nun aus wie Jeremy's Elternhaus auf der Erde, sogar seine Katze 'Patches' ist da. Und auch seine Mutter ist wieder hier. Sie verspricht, ihm zu helfen. Counselor Troi kann Jeremy kaum davon überzeugen, dass das alles ein Trugbild ist.
Offensichtlich hat das Energiefeld vom Planeten mit dem Erscheinen des Wesens zu tun. Man versucht, das Feld abzuschirmen. Als das gelingt, ist Jeremy plötzlich wieder in seinem Quartier, sowohl das Elternhaus als auch Katze und Mutter sind verschwunden. Doch dann dringt etwas in die "Enterprise" ein. Ein blaues Licht flitzt durch Gänge und geschlossene Türen. Danach ist das Trugbild wieder da.
Man deaktiviert die Transporter. Kraftfelder halten Jeremy und seine vermeintliche Mutter auf. Picard spricht nun mit dem Wesen. Es berichtet, dass es auf dem Planeten eine zweite Spezies gibt: Ein Volk von Energiewesen, das die Selbstausrottung der Koinonianer überlebte. Ihr Volk bedauert den Unfall. Sie meinen, Jeremy zu helfen, indem sie seine Mutter nachbilden und ihm so die Trauer nehmen. Picard erklärt, dass das nicht gelingen kann. Der Tod gehört zum menschlichen Dasein, und jeder muss lernen, mit dem Verlust von nahestehenden Menschen umzugehen. Er lässt Wesley holen. Wesley erzählt, wie es für ihn war, als Picard die Nachricht, vom Tod seines Vaters brachte. Er berichtet von seiner Wut auf Picard, weil er den Einsatz leitete, bei dem sein Vater getötet wurde. Auch Jeremy ist auf Worf wütend.
Das Wesen begreift, dass es hier nicht helfen kann und verschwindet. Worf und Jeremy Aster führen das R'uustai durch. Sie sind nun Brüder.

PC / Sternzeit / Jahr:
153 / 43198.7 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
23.10.1989 / 31.07.1992

Regie / Autor:
Winrich Kolbe / Ronald D. Moore

Gaststars:
Susan Powell - Leichnam/Trugbild von Lt. Marla Aster
Gabriel Damon - Jeremy Aster, Sohn von Marla Aster
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Raymond D. Turner - Lehrer auf der "Enterprise"
54 Booby Trap - Die Energiefalle
von Marko Schade


Geordi La Forge hat mit viel Mühe einen romantischen Abend auf Holodeck programmiert. Er versucht, Christy für sich zu gewinnen. Aber er ist nicht erfolgreich, statt in ihren Armen landet er deprimiert im 'Zehn vorn'.
Die "Enterprise" kartografiert den Schauplatz einer Schlacht, die hier vor tausend Jahren stattfand. Die Promellianer und die Mentharaner hatten sich dabei gegenseitig vernichtet. Zurück blieben nur Trümmer von Planeten. Da kommt ein alter Notruf herein, die Quelle ist das Wrack eines promellianischen Schlachtkreuzers. Picard ist begierig, auf das alte Schiff zu beamen. Es ist noch gut erhalten, bis hin zu den mumifizierten Überresten der Besatzung. Der automatische Notruf hat die Jahrhunderte überdauert. Man entdeckt einen Datenspeicher und Data versucht, ihn zu entschlüsseln. Er enthält den letzten Eintrag des Captains. Er lobt seine Mannschaft.
Nach ihrer Rückkehr gibt es Probleme mit der Energieversorgung. Als man weiterfliegen will, wird die "Enterprise" von starker Strahlung getroffen. Das Schiff bewegt sich nicht, obwohl die Maschinen normal arbeiten. Picard ahnt, dass sie in die gleiche Falle getappt sind, wie tausend Jahre zuvor die Promellianer. Die "Enterprise" hat noch drei Stunden, dann brechen die Schilde zusammen, und die Besatzung wird von tödlicher Strahlung getroffen.
Chefingenieur La Forge muss einen Weg finden, den Warpantrieb zu verstärken. Dazu konsultiert er das Fachbuch der Spezialistin Dr. Leah Brahms, die den Antrieb der "Enterprise" im wesentlichen konstruiert hat. Um sich ein besseres Bild zu machen, lässt er den Prototyp des Warpantriebs auf dem Holodeck darstellen. Der Computer generiert ein Hologramm von Brahms, und Geordi sucht mir ihr gemeinsam nach einer Lösung. Da ihm das Hologramm zu 'steif' und unpersönlich ist, lässt der es durch den Computer ergänzen. Die Leah Brahms, die der Computer nun generiert, ist aufgeschlossen und freundlich.
Data kehrt zum Wrack zurück und birgt weitere Logbucheinträge der Promellianer. Der Captain berichtet von den 'Aceton-Assimilatoren', die Energie von entfernten Quellen abziehen und in eine aggressive Strahlung umwandeln. Eine tödliche Falle! Picard lässt auf einige der Assimilatoren feuern, aber das versorgt sie nur mit noch Energie. Der Energieverbrauch wird so hoch, dass das Holodeck Geordi's Simulation automatisch abschaltet. Erst der Befehl des Captain's setzt es wieder in Gang.
Zusammen mit dem Leah-Hologramm findet er eine Möglichkeit, der Falle zu entkommen. Da die Assimilatoren eine gewisse 'Schaltzeit' brauchen, um zu reagieren, könnte das Schiff mit schnellen Kursänderungen entkommen. Aber nur der Computer, also Leah, ist in der Lage, so schnelle Einstellungen vorzunehmen. Sie simulieren eine Reihe von Fluchtmanövern, doch die meisten schlägen fehl, weil die Schutzschilde zu früh zusammenbrechen. Doch da hat La Forge eine neue Idee ...
Ein kurzer Schub mit den Impulstriebwerken sollte genügen, um dem Schiff so viel Schwung zu geben, dass ohne Antrieb durch die Trümmer driftet. Picard übernimmt die Steuerung. In einer dramatischen Fahrt bringt er die "Enterprise" aus dem Trümmerfeld. Dann zerstört man das promellianische Wrack und die Assimilatoren.
Geordi bedankt sich bei seinem Leah-Hologramm, und sie verabschiedet sich mit einem Kuss.

PC / Sternzeit / Jahr:
154 / 43205.6 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
30.10.1989 / 14.08.1992

Regie / Drehbuch / Story:
Gabrielle Beaumont / Ron Roman, Michael Piller, Richard Danus / Michael Wagner, Ron Roman

Gaststars:
Susan Gibney - Hologramm von Leah Brahms
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Whoopi Goldberg - Guinan
Albert Hall - Galek Dar, Promellianer
Julie Warner - Christy, Geordi's Date im Holodeck
55 The Enemy - Auf schmalem Grat
von Marko Schade


Riker, Worf und La Forge untersuchen den ungastlichen Föderationsplaneten Galorndon Core weil sie ein unbekanntes Notsignal aufgefangen haben. Sie entdecken Trümmer eines romulanischen Schiffes. Da sowohl ihre Augen als auch die Tricorder kaum weiter als fünf Meter reichen und die Zeit bis zum Rücktransport sehr begrenzt ist, suchen sie die Umgebung getrennt ab. Worf findet einen verletzten Romulaner und nimmt ihn gefangen. Aber La Forge kehrt nicht zum Transportpunkt zurück. Er ist in ein Loch gefallen und ohne Bewusstsein. Worf und Riker müssen ohne ihn zum Schiff zurückbeamen.
Wegen des elektrischen Sturms kann man Geordi auch vom Schiff aus nicht orten. Der ist mittlerweile wieder auf den Beinen und schafft es, mit viel Geschick und Verstand, zurück an die Oberfläche zu klettern.
Dr. Crusher kann den schwer verletzten Romulaner nur notdürftig behandeln. Um ihn zu retten, braucht sie eine verträgliche Ribosomenspende, dazu führt sie Tests unter der Besatzung durch. Riker kann den Verletzten kurz befragen, denn sein Vordringen nach Galorndon Core muss als aggressiver Akt bewertet werden. Er gibt weiter nichts an, als dass er allein gewesen sei, was jedoch unglaubwürdig scheint.
Man plant, ein Neutrino-Funkfeuer auf den Planeten zu beamen, das La Forge mit seinem VISOR erkennen kann. Wenn er es erreicht hat, wird er den Rhythmus des Neutrinoimpulses ändern, für die "Enterprise" das Signal zum Beamen. Aber zunächst gibt es ein anderes Problem: Ein versteckter romulanischer Funkspruch wurde mitgehört. Man sucht nach dem abgestürzten Schiff "Pi". Captain Tomalak plant, die Neutrale Zone zu durchqueren, um die Besatzung der "Pi" zu retten. Picard ruft die Romulaner. Er berichtet Tomalak, dass er das Schiff gefunden und einen Romulaner gerettet hat. Tomalak zeigt sein bestes Pokerface und betont, dass das "Ein-Mann"-Raumschiff nur durch eine Navigationsstörung nach Galorndon Core verschlagen wurde. Er will die "Enterprise" an der Grenze zur Neutralen Zone treffen, um den Verletzten zu übernehmen.
La Forge hat gerade Schutz in einer Höhle gefunden, als er das Signal des Neutrinogenerators bemerkt. Da wird er von hinten niedergeschlagen. Ein zweiter Romulaner! Als er wieder zu sich kommt, sieht er in einen Disruptor. Doch dann wird der Romulaner von einer kleinen Steinlawine zu Fall gebracht. La Forge schleppt ihn aus der Gefahrenzone. Um erneut als 'Gefangener' bedroht zu werden.
Worf wird zur Krankenstation gerufen. Er ist der einzig mögliche Spender. Doch Worf pflegt seinen universellen Hass auf die Romulaner, die seine Eltern ermordet haben. Er weigert sich. Und ohne seine Spende wird der Verletzte sterben.
Geordi versucht, den Romulaner zur Vernunft zu überreden. Immerhin erfährt er erst einmal seinen Namen. Centurion Bochra richtet noch immer seine Waffe auf ihn. Doch Bochra ist krank. Er ist schon zu lange der Strahlung des Planeten ausgesetzt. Auch Geordi's VISOR-Rezeptoren sind schon beeinträchtigt.
Die Romulaner haben fast die Föderationsgrenze erreicht. Tomalak ist ungehalten, weil die "Enterprise" noch nicht da ist. Da sein Offizier auf der "Enterprise" in Lebensgefahr ist, möchte er die Grenze der Föderation überschreiten und der "Enterprise" entgegenfliegen. Aber das lehnt Picard energisch ab. Riker diskutiert mit Worf über dessen harte Haltung gegenüber dem todgeweihten Gefangenen. Er hat wenig Verständnis dafür, dass Worf alle Romulaner für alle Zeit weiter hassen will. Dann wird Worf von Dr. Crusher gerufen. Der Romulaner liegt im Sterben. Doch als Worf im sagt, wie er gerettet werden kann, lehnt der Romulaner mit wüsten Beleidigungen ab.
La Forge hat Bochra endlich überzeugt, mit ihm zum Neutrinosender zu gehen. Aber inzwischen kann er seinen VISOR nicht mehr benutzen, das Neutrinosignal ist nicht mehr zu orten. Und Bochra kann wegen der Strahlenschäden nicht mehr gehen. Der Romulaner schlägt vor, den VISOR statt an Geordi's Hirn an den Tricorder anzuschließen. Doch diese knifflige Arbeit kann Geordi ohne Sehhilfe nicht bewältigen. Statt dessen muss Bochra den Anschluss Schritt für Schritt nach Geordi's Anweisungen umbauen. Und sie haben Erfolg! Dann schleppt der blinde La Forge den lahmen Bochra zum Funkfeuer.
Die Romulaner haben die Neutrale Zone verlassen und dringen in den Föderationsraum ein. Picard lässt Worf kommen. Er bittet ihn nochmal eindringlich, der Spende zuzustimmen. Gar zu groß ist die Gefahr für den Frieden, wenn der Romulaner auf der "Enterprise" stirbt. Doch Worf bleibt hart; er verschweigt die herbe Ablehnung durch den Romulaner. Da kommt von der Krankenstation die Nachricht, dass er tot ist.
La Forge und Bochra sind beim Sender angelangt und stellen den Signalrhythmus um. Unterdessen hat das romulanische Schiff die "Enterprise" erreicht. Als er vom Tod seines Offiziers hört, lässt Tomalak die Disruptoren laden. Alarm Rot! Da kommt das veränderte Neutrinosignal von der Oberfläche herein. Schnell stellt man fest, dass La Forge dort unten nicht allein ist. Picard informiert den Romulaner und setzt auf seine Vernunft. Er muss die Schilde senken, damit die Verschollenen heraufgebeamt werden können. Ein enormes Risiko! Doch Tomalak lässt nicht feuern, er ist gar zu sehr in Erklärungsnot. Wenig später stehen die beiden Geretteten auf der Brücke der "Enterprise". Bochra betont, dass er ohne La Forge nicht mehr am Leben wäre.
Er wird auf das Romulanerschiff gebeamt, und man trennt sich friedlich. Für diesmal.

PC / Sternzeit / Jahr:
155 / 43349.2 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
06.11.1989 / 21.08.1992

Regie / Autor:
David Carson / David Kemper, Michael Piller

Gaststars:
John Snyder - Centurion Bochra, Romulaner auf Galorndon Core
Andreas Katsulas - Commander Tomalak, Romulaner
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Steve Rankin - Patahk, schwer verletzter Romulaner
56 The Price - Der Barzanhandel
von Marko Schade


Nach einem harten Arbeitstag, will sich Deanna Troi mit einem 'richtigen' Schokoladeneis mit Schlagsahne entspannen, sie wörtelt sich mit dem Replikator, der ein 'richtiges' Eis nicht in seinem Programm hat. Und dann lädt sie Picard auch noch zu einem 'zwanglosen' Empfang für einige Delegierte ein. Widerwillig geht sie hin.
Picard stellt Troi den Delegierten vor. Die Barzan-Premierministerin 'Bhavani' möchte auf der "Enterprise" Verhandlungen führen. In der Nähe von Barzan II ist das bisher einzige stabile Wurmloch entdeckt worden. Es öffnet sich regelmäßig alle 233 Minuten und könnte Raumschiffe binnen Sekunden in den Gammaquadranten der Galaxis bringen, der bisher selbst mit Warp-Technologie unerreichbar weit entfernt ist. Die bisher bescheiden lebenden Bewohner von Barzan besitzt nicht die Technik, um das Wurmloch wirtschaftlich zu nutzen. Deshalb bieten sie die Nutzungsrechte für dieses kostbare Phänomen zum Verkauf an, um damit einen gewissen Wohlstand zu erlangen. Interessenten sind die Föderation, vertreten durch 'Dr. Mendoza', die Caldonier, vertreten durch 'Leyor', und die Chrysalianer, die durch einen Menschen namens 'Devinoni Ral' vertreten werden. Deanna Troi ist sofort fasziniert von seiner attraktiven Erscheinung.
Die "Auktion" beginnt. Da melden sich die Fereingi. 'DaiMon Goss', 'Dr. Arridor' und 'Kol' sind ungehalten, weil ihr Volk bei der Einladung übergangen wurde, und sie wollen mitbieten. Bhavani stimmt zu, den DaiMon an den Verhandlungen teilhaben zu lassen.
Troi befragt die Datenbank über Devinoni Ral. Er wurde vor 41 Jahren in Brüssel, Europäische Allianz, geboren, hat jedoch die Erde mit 19 Jahren verlassen. Da steht Ral persönlich vor ihrer Tür und lädt sie zum Essen ein. Er macht ihr heftig den Hof, und Troi ist nicht abgeneigt.
Die Barzan hatten eine unbemannte Sonde durch das Wurmloch geschickt. Doch die Daten sind zu ungenau, die Föderation möchte weitere Untersuchungen anstellen. La Forge und Data würden gerne mit einem Shuttle hindurchfliegen, doch das ist dem Captain zu riskant. Indessen planen die Ferengi böses: Arridor präpariert die Hand von DaiMon Goss mit einer Chemikalie, die bei jedem, den er berührt, eine starke allergische Reaktion auslöst. Damit will er nun Dr. Mendoza "die Hand schütteln"...
Troi und Ral trinken Champagner. Aber bald stellen sie die Gläser beiseite und befassen sich mit anderen, prickelnderen Dingen. Ral vertraut Troi an, dass auch er Gefühle lesen kann. Seine Mutter ist eine Halb-Betazoidin.
Während Mendoza in der Krankenstation das Bett hütet, nimmt "Pokerface" Riker seinen Platz bei den Verhandlungen ein. Der Erkundungsflug wird unausweichlich. Die Ferengi protestieren. Sie trauen der Föderation nicht und wollen selbst hindurchfliegen. Arridor und Kol folgen dem Shuttle von La Forge und Data. Am anderen Ende findet man sich, statt im Gammaquadranten, im Sektor 3556 des Deltaquadranten wieder, 200 Lichtjahre* vom erwarteten Ankunftsort entfernt. Waren die Daten der Barzan-Sonde falsch? Immerhin hat man rund 70.000 Lichtjahre zurückgelegt. Data vermutet, dass dieses Ende des Wurmlochs nicht stabil ist. Geordi's VISOR erkennt unerwartete Veränderungen am Wurmloch. Er warnt die Ferengi, aber die ignorieren das 'Geschwätz der Menschen'. Es geht um Sekunden. La Forge und Data fliegen fluchtartig zurück nach Barzan II. Entsetzt müssen die beiden Ferengi mit ansehen, wie das Ende des Wurmlochs in den Weiten des Alls verschwindet. Sie sitzen im Deltaquadranten fest.
Ral nimmt Einfluss auf Leyor, schließlich erreicht er, dass die Caldonier augeben. Sofort schließt Ral ein Handelsabkommen über das caldonische Trillium 323 und erhöht damit das Angebot seiner Partei. Troi findet es nicht richtig, dass er seine empathischen Fähigkeiten bei den Verhandlungen heimlich einsetzt.
Ral versucht, auch Riker zu verunsichern. Aber ohne Erfolg. Da nimmt das Ferengischiff Kurs auf das Wurmloch. Goss bezichtigt die Föderation der Unaufrichtigkeit und lässt eine Rakete auf das Wurmloch feuern. Picard kann zwar die Rakete rechtzeitig zerstören, aber er ist gezwungen, Riker auf die Brücke zu rufen. Ral bleibt mit Premierministerin Bhavani allein zurück.
Die Lage spitzt sich zu. Ral und Bhavani betreten die Brücke. Ral bietet sich als Vermittler an. Er hat sich mit Bhavani geeinigt und bietet nun den Ferengi freien Zugang zum Wurmloch an, wenn sie Geleitschutz für künftige Transporte geben. Goss ist einverstanden. Das treibt Deanna Troi zum äußersten: Sie gibt bekannt, dass Ral Gefühle lesen kann. Und sie wirft ihm vor, den kleinen Zwischenfall mit Goss inszeniert zu haben, um die Föderation aus der Verhandlung zu drängen.
Das Shuttle kommt zurück, und man berichtet von der Instabilität des Wurmlochs. Goss vernimmt mit Entsetzen, dass seine Leute rund achtzig Jahre entfernt sind. Bei Maximum Warp. Riker tritt breit grinsend vor Ral und gratuliert ihm zum Erwerb der Rechte. Auch bei Deanna hat Ral nun keine Chance mehr.

PC / Sternzeit / Jahr:
156 / 43385.6 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
13.11.1989 / 28.08.1992

Regie / Autor:
Robert Scheerer / Hannah Louise Shearer

Gaststars:
Matt McCoy - Devinoni Ral, Unterhändler der Chrysalianer
Elizabeth Hoffman - Premierministerin Bhavani, Barzan
Castulo Guerra - Dr. Seth Mendoza, Unterhändler der Föderation
Scott Thomson - DaiMon Goss, Ferengi
Dan Shor - Dr. Arridor, Ferengi
Kevin Peter Hall - Leyor, Unterhändler der Caldonier
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien (nur Stimme)
57 The Vengeance Factor - Yuta, die letzte ihres Clans
von Marko Schade


Ein Außenteam der "Enterprise" beamt in eine zerstörten Forschungsstation. Jemand hat die Station überfallen und ausgeraubt. Einige Verletzte werden gefunden und an Bord versorgt. Dr. Crusher hat Blutspuren gefunden, die von den Dieben stammen müssen. Sie stellt fest, dass es Blut von den Acamarianern ist. Man nennt sie auch die "Sammler" weil einige von ihnen Stationen und Raumschiff überfallen und ausplündern. Picard will dem Treiben ein Ende setzen und deshalb fliegt man nach Acamar III.
Herrscherin Marouk hat auch so ihre Probleme mit den Sammlern. Man hat immer wieder versucht, sie ihn ihre Gesellschaft zu integrieren aber es scheiterte immer wieder. Zuletzt vor 18 Jahren. Acamar war vor über hundert Jahren von Clans beherrscht, die sich in ewigen Blutfehden gegenseitig bekriegten. Inzwischen gibt es keiner Clans mehr und auf Acamar ist Frieden eingekehrt. Nur die Sammler hatten sich von hundert Jahren von ihnen abgespalten. Mit Picards Hilfe will die Herrscherin einen neuen Versuch wagen. Im Hroni Cluster wird eine Gruppe von Sammlern vermutet. Die Herrscherin fliegt mit Dienern mit. Riker zeigt ihnen ihre Quartiere. Riker lernt dabei die Köchin und Vorkosterin Yuta kennen. Sie verspricht ihm, auch etwas für ihn zu kochen.
Auf Gamma Hroni II ortet man ein Lager der Sammler. Man beamt runter und nach kurzem Feuergefecht kann man die Sammler zum zuhören überreden. Marouk erklärt dem Führer des Sammlerlagers, Brull, dass sie allen Sammlern, die nach Acamar zurückkehren, Amnestie gewähren will. Die rauen Kerle lassen mit sich reden.
Während Brull und Marouk verhandeln, unterhält sich Yuta mit dem alten Sammler Volnoth, vom Clan der Lornack. Yuta kommt ihm irgendwie bekannt vor und als sie ihn berührt, bricht der alte Mann zusammen.
Brull will die Herrscherin zum Anführer der Sammler bringen. Chorgan muss entscheiden. Da wird der Tod von Volnoth entdeckt. Nachdem man ihn ausgeplündert hat, nimmt Dr. Crusher die Leiche zur weiteren Untersuchung mit, da sein Tod ihr merkwürdig vorkommt. Brull führt die "Enterprise" zum Versteck von Chorgan. Auf dem Weg dahin darf Riker ein Gericht von Yuta probieren. Riker hat er schwer sie als Dienerin zu betrachten und sie kann ihre Rolle als Dienerin nicht verlassen. Yuta hat ein Geheimnis. Dr. Crusher hat die Ursache von Volnoths Tod gefunden. Ein Virus hat ihn getötet aber dieses Virus kann nur sehr wenigen Acamarianern gefährlich werden. Es kann nicht natürlich sein. Volnoth wurde ermordet.
Riker entspannt sich in seinem Quartier als Yuta an seiner Tür klingelt. Da Riker die junge Frau nicht unsympathisch findet, lässt er sie gerne herein. Yuta bleibt für ihn rätselhaft.
Der Rote Alarm stört die Zweisamkeit. Chorgans Schiff beschießt die "Enterprise". Erst ein eindringlicher Phaserschuss zwingt Chorgan zum zuhören.
Picard beamt mit Brull, der Herrscherin und ihren Dienern auf Chorgans Schiff. Der will sich keine Blöße geben und macht auf "starker Mann". Schließlich hört er zu und man beginnt mit der Verhandlung.
Man hat die acamarianische Datenbank auf die "Enterprise" überspielt und Data sucht mit Riker nach hinweisen auf Volnoth. Dr. Crusher hat noch einen Fall gefunden, wo ein Mann mit dem gleichen Virus wie Volnoth getötet wurde. Vor 53 Jahren starb Penthor-Mul. Penthor-Mul gehörte wie Volnoth zum Lornack Clan. Dr. Crusher vermutet, dass jemand eine biologische Waffe konstruierte um diesen Clan auszurotten. Chorgan gehört auch zum Lornack Clan. Die Lornack haben vor 80 Jahren den Clan der Tralesta vernichtet. Data hat ein Bild gefunden, das Penthor-Mul auf dem Weg zur Gerichtsverhandlung zeigt. Etwas verdeckt ist eine junge Frau zu sehen. Der Computer rekonstruiert den fehlenden Teil des Gesichtes und man erkennt Yuta.
Man macht eine Pause bei den Verhandlungen und Yuta schenkt acamarianischen Brandy aus. Yuta nähert sich Chorgan als Riker dazwischen beamt. Yuta sagt, dass sie zum Clan der Tralesta gehört. Die letzten fünf Überleben haben sie genetisch Verändert um die Tralesta zu rächen. Ihr Altern wurde verlangsamt und sie wurde zum Überträger des Virus gemacht. Sie will ihre Rache vollenden und Riker hält sie nur mit einem Phaserschuss zurück. Sie versucht es wieder und Riker muss die Stärke des Phasers erhöhen. Nun ist er auf volle Stärke eingestellt und trotzdem gibt Yuta nicht auf. Der Phaserschuss lässt sie verdampfen.
Die Sammler haben Frieden geschlossen aber Riker ist betrübt.

PC / Sternzeit / Jahr:
157 / 43421.9 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
20.11.1989 / 04.09.1992

Regie / Autor:
Timothy Bond / Sam Rolfe

Gaststars:
Lisa Wilcox - Yuta, Dienerin von Marouk
Joey Aresco - Brull, Unteranführer der Sammler
Nancy Parsons - Herrscherin Marouk
Stephen Lee - Chorgan, Anführer der Sammler vom Clan der Lornack
Elkanah Burns - Temarek, Sammler der Volnoth ausplündert
Marc Lawrence - Volnoth, alter Sammler vom Clan der Lornack
Michael Lemper - Sammler
58 The Defector - Der Überläufer
von Marko Schade


Data spielt eine Szene aus "Henry V" im Holodeck. Picard hilft ihm dabei (Stewart spielt auch einen der Soldaten). Sie werden von Riker unterbrochen, der ein unbekanntes Schiff in der Neutralen Zone meldet. Es nähert sich der Föderationsgrenze. Es ist ein romulanisches Erkundungsschiff (orig.: scout ship). Der Romulaner darin bittet die Föderation um Hilfe und Asyl. Ein Warbird verfolgt ihn und feuert.
Das Aufklärungsschiff erreicht die Föderation und die "Enterprise" schützt es. Der Warbird kehrt um und tarnt sich. Man beamt den Romulaner an Bord. Der will sofort mit Picard reden. Logistikoffizier Lt. Setal hat Informationen über eine Invasion der Romulaner in die Föderation. Sie wollen die Neutrale Zone für sich beanspruchen. Auf Nelvana III sei eine Raumbasis errichtet worden, von der die Invasion ausgehen soll. In 48 Stunden wird sie aktiviert und dann bedrohen romulanische Kriegsschiffe alle 13 Sektoren der Föderation an der Neutralen Zone.
Man ist misstrauisch, denn die Romulaner gegen selten offensiv vor. Man vermutet eine Falle, um die Föderation zu einem Angriff zu bewegen. Das romulanische Erkundungsschiff explodiert. Setal hat die Selbstzerstörung aktiviert. Er sagt, dass er kein Verräter ist, sondern nur einen Krieg vermeiden will.
Man untersucht das Nelvana System vom weitem aber es ist nichts zu bemerken. Die Sternenflotte diskutiert die Situation und Admiral Haden gibt Picard den Auftrag, auf der Föderationsseite in die Nähe von Nelvana III zu fliegen. Die Föderation ist bereit zum Krieg. La Forge und Data haben die Verfolgung von Setals Schiff durch den Warbird analysiert. Es scheint, dass der Warbird das Erkundungsschiff gar nicht einholen wollte. Man schickt eine Sonde nach Nelvana III.
Riker und Troi verhören Setal. Der sagt nicht viel und wundert sich, dass die "Enterprise" immer noch nicht nach Nelvana III geflogen ist um die Basis zu zerstören.
Die Sonde hat Funksignale aufgefangen. Sie könnten von den Romulanern stammen aber sicher ist man nicht.
Data unterhält sich mit Setal. Der vermisst seine Heimat. Data erschafft Romulus auf dem Holodeck für ihn aber es ist kein Ersatz für seine verlorene Heimat. Sein Verlust soll nicht umsonst gewesen sein, darum enthüllt er nun seine wahre Identität. Er ist Admiral Jarok. Jarok war für das Massaker auf dem Norkan Außenposten der Föderation verantwortlich. Für Picard macht ihn das nicht glaubwürdiger. Jarok sagt, dass er das Romulanische Imperium nicht vernichten will. Er glaubt, dass ein Krieg das Reich zerstören würde. Deshalb hat er immer wieder auf seine Vorgesetzten eingeredet, bis sie ihn versetzt haben. Um seine Glaubwürdigkeit zu beweisen, berichtet er über Stärke und Taktik der romulanischen Flotte.
Die "Enterprise" fliegt in die Neutrale Zone nach Nelvana III. Dort ist keine Basis zu erkennen. Die Signale, die die Sonde aufgefangen hat, kommen aus dem Orbit. Es gibt keine Basis und Jarok ist verwirrt. Man hat ihn getäuscht. Die Pläne, die er gesehen hat, wurden gefälscht.
Die "Enterprise" nimmt wieder Kurs auf die Föderation aber zwei romulanische Warbirds stellen sich ihr in den Weg und feuern. Commander Tomalak fordert die Übergabe des Schiffes. Er freut sich schon darauf, wenn ein Teil der Hülle der "Enterprise" im Capitol von Romulus ausgestellt wird. Picard akzeptiert das nicht, den er hat noch eine kleine Überraschung: Drei klingonische Kriegsschiffe enttarnen sich (u.a. die "I.K.S. Bortas"). Tomalak muss sich zurückziehen. Man fliegt zurück. Jarok ist verbittert. Man findet ihn später tot in seinem Quartier.

PC / Sternzeit / Jahr:
158 / 43462.5 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
01.01.1990 / 11.09.1992

Regie / Autor:
Robert Scheerer / Ronald D. Moore

Gaststars:
Andreas Katsulas - Commander Tomalak, Romulaner
James Sloyan - Admiral Alidar Jarok / Lt. Setal
S.A. Templeman - John Bates, Soldat im Holodeck
Patrick Stewart - Williams, Soldat im Holodeck
Stack Pierce - Admiral Haden
59 The Hunted - Die Verfemten
von Marko Schade


Die "Enterprise" umkreist Angosia III. Die Angosianer wollen der Föderation beitreten und Picard soll nun den Planeten begutachten. Die Angosianer konnten vor einiger Zeit einen Krieg beenden. Sonst sind sie recht friedfertig. Picard ist beeindruckt aber Riker sind die Angosianer zu spießig.
Ein Mitarbeiter meldet dem Premierminister, dass ein Gefangener vom Gefängnis auf Luna V ausgebrochen ist. Er hat zwei Wärter getötet und ein Transportschiff gestohlen. Picard bietet seine Hilfe an und Riker informiert Data. Man verfolgt das Transportschiff. Es fliegt hinter einen Asteroiden. Als ist wieder hervorkommt, ist nur noch die Antriebssektion vorhanden. Der Rest ist auf den Asteroiden abgestürzt. Fast glaubt man, dass der Gefangene dabei umgekommen ist aber plötzlich ist die Antriebssektion verschwunden. Sie wurden überlistet.
Riker hat die Idee, dass das Schiff über einen der Magnetpole des Planeten schwebt. Da kann die "Enterprise" ihn nicht orten. Man sieht nach und da ist es tatsächlich. Mit dem Traktorstrahl hält man es fest aber der Sträfling, sein Name ist Roga Danar, steuert auf die "Enterprise" zu. Sein Schiff prallt von den Schilden der "Enterprise" ab. Data hat aber einen neuen Trick entdeckt. Der Mann, von dem keine Lebenszeichen ausgehen, ist in einer Rettungshülse. Man beamt ihn da raus. Im Transporterraum greift er gleich die Wachen an. Mit drei Leuten wird er fertig. Erst als Riker und Worf zu Hilfe kommen, können sie ihn festhalten und einsperren.
Troi kommt zur Arrestzelle gerannt. Sie hat die Verzweiflung von Danar gespürt. Man unterhält sich und Troi stellt fest, dass sein gewalttätiges Verhalten nicht zu ihm passt. Später fragt sie Data, was Danar eigentlich verbrochen hat. Danar war Soldat und wurde hoch geehrt. Ein Verbrechen ist nicht verzeichnet. Troi fragt nun Danar selbst. Der erzählt, dass er als Soldat biochemisch und psychologisch verändert wurde, um die perfekte Kampfmaschine zu sein. Das half im Krieg aber nach dem Krieg gab es Probleme mit den Soldaten. Alle wurden deshalb in das Gefängnis auf Luna V gebracht. Niemand hat versucht ihre "Programmierung" zu löschen. Ein Transportschiff der Angosianer soll Danar wieder nach Lunar V bringen. Man schaltet das Kraftfeld seiner Zelle ab und beginnt sofort mit dem beamen aber Danar wehrt sich gegen den Transporterstrahl. Es gelingt ihm den Transporterstrahl zu verlassen und aus der Zelle zu fliehen. Danar streift durch das Schiff und sucht nach einer Fluchtmöglichkeit. Nach mehreren Täuschungsmanövern kann er sich bewaffnet auf das Transportschiff beamen.
Danar ist nach Lunar geflogen. Premierminister Nayrok berichtet, dass Danar die anderen Gefangenen befreit hat und nun mit einigen zur Hauptstadt von Angosia unterwegs ist. Picard beamt mit Troi, Data und Worf zu Nayrok. Waffen nimmt man nicht mit, denn die Soldaten greifen nur an, wenn sie sich bedroht fühlen.
Picard hört von Nayrok nur Ausflüchte, als er ihn fragt, warum niemand den Soldaten helfen will. Da werden sie von den Rebellen umstellt. Danar will einen Kampf provozieren aber keiner greift an. Picard hat genug. Er und seine Leute werden gehen. Die Angosianer müssen selbst entscheiden, was sie tun sollen. Der Aufnahmeantrag wird später noch einmal geprüft werden.

PC / Sternzeit / Jahr:
159 / 43489.2 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
08.01.1990 / 18.09.1992

Regie / Autor:
Cliff Bole / Robin Bernheim

Gaststars:
Jeff McCarthy - Roga Danar, geflohener Soldat
James Cromwell - Premierminister Nayrok
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
J. Michael Flynn - Zayner
Andrew Bicknell - Wagnor
60 The High Ground - Terror auf Rutia-Vier
von Marko Schade


Auf dem Planeten Rutia IV sind Aufstände ausgebrochen. Die Ansata Separatisten fordern die Unabhängigkeit für ihr Land. Die "Enterprise" bringt medizinische Vorräte. Dr. Crusher entspannt sich gerade mit Worf und Data in einem Café, als in der Nähe eine Bombe explodiert. Dr. Crusher eilt zur Hilfe und lässt sich nicht dazu bewegen, auf das Schiff zu beamen. dem Nichts taucht ein Terrorist auf und entführt den Doktor. Sie verschwinden mit einer Art Transporter.
Dr. Crusher wird in eine Höhle festgehalten. Der Anführer der Terroristen, Kyril Finn, kümmert sich um sie. Von der "Enterprise" aus versucht man den Doktor zu finden. Man glaubt, dass die Terroristen die Föderation in den Konflikt hineinziehen wollen.
Mit der Polizeichefin Alexana Devos, unterhält man sich über die Transporter. Sie gibt ihnen ein Gerät mit. Finn beschuldigt die Föderation, mit den Rutianer zusammenzuarbeiten. Der Doktor soll sich deshalb um ihre Verletzten kümmern. Viele von ihnen werden sterben. Ihre DNS wurde zerstört. Laut Finn liegt es an ihrem interdimensionalen Transporter. Man untersucht den Transporter auf der "Enterprise" und entdeckt sein Geheimnis. Ein solcher Transporter hinterlässt keine Spuren und man sucht nach einem Weg um dennoch das Ziel der Transporte zu entdecken.
Devos verhört Anhänger der Separatisten. Riker hat genug von den Spielchen. Er schickt einen der Verdächtigen zu den Separatisten. Er soll ausrichten, dass die Föderation verhandeln will.
Data hat eine Möglichkeit gefunden um die Transporte zu entdecken. Dazu muss man aber noch mehrere Transporte beobachten. Finn hat vor die "Enterprise" zu zerstören. Einige Leute beamen auf das Schiff und bringen eine Sprengladung am Warpkern an. In letzter Sekunde kann La Forge den Sprengsatz in den Weltraum beamen. Finn beamt auf die Brücke und feuert um sich. Picard stürzt sich auf ihn aber Finn beamt mit ihm davon. Picard ist nun auch gefangen.
Finn transportiert sich noch einmal auf die "Enterprise". Dort fordert er, dass die Föderation Rutia blockiert, bis die Regierung zu Verhandlungen bereit ist. Nach seinem Transport kann man das Versteck der Ansata aufspüren. Man stellt ein Rettungsteam zusammen.
Man beamt in das Versteck und stiftet Verwirrung. Finn will nun Picard töten aber Devos kann ihn vorher erschießen. Nun wird sie von einem Jungen mit einer Waffe bedroht aber der Junge muss einsehen, dass er nichts erreichen kann. Der Terror aber wird weitergehen.

PC / Sternzeit / Jahr:
160 / 43510.7 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
29.01.1990 / 09.10.1992

Regie / Autor:
Gabrielle Beaumont / Melinda M. Snodgrass

Gaststars:
Kerrie Keane - Alexana Devos, Polizeichefin
Richard Cox - Kyril Finn, Anführer der Terroristen
Marc Buckland - Kellner, Anhänger der Separatisten
Fred G. Smith - Polizist
Christopher Pettiet - Junge, bei den Separatisten
61 Deja Q - Noch einmal Q
von Marko Schade


Die "Enterprise" ist im Orbit um Bre'el IV. Ihr Mond droht auf den Planeten zu stürzen. Seine Umlaufbahn wird immer kleiner und liegt schon bei 500 km. Der Mond ist zwar nicht sehr groß aber er wird in der Atmosphäre nicht verglühen. Eine Sprengung würde noch katastrophaler werden. In 29 Stunden wird er abstürzen. Möglicherweise können sie den Mond in seine eigentliche Umlaufbahn zurückschieben aber dafür brauchen sie mehr Energie als sie haben. Mit dem Traktorstrahl versuchen sie, den Mond auf 4 km/s zu beschleunigen aber die Wirkung ist zu gering.
Plötzlich erscheint ihr alter "Freund" Q auf der Brücke. Nur dieses Mal ganz Nackt und in der Luft schwebend. Q bestreitet energisch, etwas mit den drohenden Absturz des Mondes zu tun zu haben. Aber Q hat andere Sorgen. Er wurde aus dem Kontinuum ausgeschlossen und ihm wurden alle Kräfte genommen, weil er nur Chaos im Universum verbreitet. Nun bittet er um Asyl. Man glaubt ihm nicht und Picard lässt in ins Gefängnis werfen.
Man kümmert sich wieder um den Mond aber plötzlich wird das Schiff von jemandem gescannt aber niemand ist zu sehen. Q bietet seine Hilfe an um das Problem zu lösen. Picard gibt ihm Data als Kindermädchen mit. Qs Vorschlag ist, die Gravitationskonstante des Universums zu ändern. Ist ziemlich leicht - für einen Q. Dann bekommt Q einen Hexenschuss. La Forge bringt Qs unsinnigen Vorschlag auf eine Idee. Wenn man das Warpfeld der "Enterprise" auf den Mond ausdehnt, dann wird seine Masse geringer. In der Zwischenzeit muss Q etwas Essen. Data bringt ihn nach "10 vorne" wo er 10 Eisbecher bestellt. Guinan macht sich lustig über Q als plötzlich eine Plasmawolke auf das Schiff zusteuert. Es scheint eine Lebensform zu sein. Man kann nicht mit ihnen Sprechen aber Guinan kennt die Wesen. Es sind die Calamarain. Sie stürzen sich auf Q und hüllen ihn ein. Erst als man die Schilde verändert, lassen die Wesen von Q ab.
Q hatte die Calamarain gequält und nun nutzen sie die Gelegenheit um sich an Q zu rächen. Picard ist begeistert davon, in Zukunft Qs Beschützer zu spielen. Nur in Data hat er einen Fürsprecher.
Man versucht wieder den Mond zu verschieben. Dafür muss man die Schilde aktivieren. Man kann die Masse des Mondes um 25 % verringern aber kaum bewegt man den Mond, greifen die Calamarain an. Die "Enterprise" wird dabei in die äußere Atmosphäre des Planeten gedrückt. Q wird wieder angegriffen. Data hilft ihm. Das Schutzschild kann wieder eingeschaltet werden und die Angreifer verschwinden. Data ist schwer beschädigt worden und ohne Bewusstsein.
Q jammert herum. Er merkt, dass er als Mensch versagt. Er klaut ein Shuttle und fliegt vom Schiff weg. Q will sich opfern und sich den Calamarain stellen, damit die "Enterprise" in Ruhe den Mond verschieben kann. Picard versucht Q zu retten aber ein beamen ist nicht möglich. Weder Schilde von Traktorstrahl können zu seiner Rettung benutzt werden.
Im Shuttle erscheint ein weiterer Q. Der hat Q beobachtet und verhindert, dass man ihn rettet. Q meint, dass Q eine selbstlose Tat begangen hat. Da er sich opfern wollte, kann Q in nicht in diesen, erbärmlichen Zustand zurücklassen. Q bekommt seine Kräfte wieder. Q schnippst die Calamarain weg und kommt triumphierend auf die Brücke der "Enterprise" zurück. Picard hat für seinen Unsinn kein Verständnis aber bevor Q geht, will er sich bei Data bedanken. Er lässt Data schallend lachen.
Der Mond hat wieder seine alte Umlaufbahn. Auch das war Q aber er wird wiederkommen.
PC / Sternzeit / Jahr:
161 / 43539.1 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
05.02.1990 / 16.10.1992

Regie / Autor:
Les Landau / Richard Danus

Gaststars:
John de Lancie - Q
Whoopi Goldberg - Guinan Corbin Bernsen - Q2
Richard Cansino - Dr. Garin, Bre'el
Betty Muramoto - Wissenschaftlerin der Bre'el
62 A Matter of Perspective - Riker unter Verdacht
von Marko Schade


Die "Enterprise" umkreist Tanuga IV. Riker und La Forge inspizieren eine Wissenschaftsstation im Orbit. Dr. Apgar versucht hier Kriegerwellen zu erzeugen. La Forge ist schon auf der "Enterprise" und Riker beamt gerade zurück, als es ein Problem gibt. Es gibt einen plötzlichen Energieabfall, dann explodiert die Station und O'Brien kann Riker gerade noch herüber beamen.
La Forge deutet an, dass noch etwas anderes auf der Station vorgefallen ist. Es hat mit Riker zu tun aber der Schweigt. Chefermittler Krag, vom tanuganischer Sicherheitsdienst, beamt an Bord. Er will Riker wegen Mordes festnehmen. Da ein Captain über eine Auslieferung zu entscheiden hat, möchte Picard zunächst Beweise für die Anschuldigung haben. Er bietet an, dass mit Hilfe von Zeugenaussagen, die Station und die Geschehnisse auf dem Holodeck rekonstruiert werden sollen. Krag ist einverstanden. Die erste Version der Ereignisse, wurden nach Riker Aussagen zusammengestellt. Picard, Krag, Troi und Riker sehen sich das Schauspiel an:
Riker und La Forge sollten die Fortschritte von Apgars Kriegerwellenkonverters begutachten. Dr. Apgar, seine Frau Manua und seine Assistentin Tayna begrüßen sie auf der Station. Apgar ist sehr Glücklich über den Besuch aber seine Frau ist Gastfreundlicher. Da die "Enterprise" erst am nächsten Tag zurückkommt, lädt Manua ihre Gäste ein, doch auf der Station zu übernachten. Sie zeigt Riker sein Quartier. Sie wird sehr Zudringlich aber Riker weist sie zurück. Plötzlich kommt Dr. Apgar herein. Er fühlt sich betrogen und schlägt seine Frau. Dann geht er auf Riker los aber der weicht ihm geschickt aus. Apgar droht ihm Konsequenzen an.
Am nächsten Morgen sind Riker und Apgar allein auf der Station. Apgar ist immer noch wütend. Während Riker auf die "Enterprise" zurück beamt, setzt sich Apgar beleidigt an eine Arbeitsstation. Kurz danach explodiert die Station.

Krag behauptet, dass Riker kurz vor dem beamen mit seinem Phaser auf den Kriegerwellenkonverter geschossen hat. Das hat die Explosion verursacht. Einen Phaserschuss aus Rikers Richtung kann zweifelsfrei Nachgewiesen werden.
Während Data, La Forge und Wesley die Untersuchungsergebnisse der Tanuganer durchsehen, gibt es einen Strahlenausbruch auf Deck 39. Die Art der Strahlung und ihre Ursache sind unbekannt aber es wurde ein Loch in eine Duraniumwand gebrannt. Krag kommt mit Manua Apgar ins Holodeck. Ihre Version soll nun betrachtet werden. Sie ist sich sicher, dass Riker ihren Mann ermordet hat.
Dr. Apgar ist über den Besuch der Inspektoren beunruhigt. Er verspricht seiner Frau, dass sich alle Mühe auszahlen wird. Riker möchte, dass er und La Forge auf der Station übernachten. Als Manua Riker sein Quartier zeigt, wird er sehr zudringlich aber sie wehrt alle Annäherungsversuche ab. Dr. Apgar kommt herein und stellt Riker rede aber der schlägt ihn zusammen. Apgar droht Riker Konsequenzen an. Riker droht zurück.
In der Krankenstation gibt es einen Strahlenbeschuss. Der wieder wird ein Loch in die Wand geschmolzen. Data hat herausgefunden, dass zwischen den beiden Strahlenschüssen fünf Stunden, 20 Minuten und drei Sekunden vergangen sind. Multipliziert mit vier, ist dies die gleiche Zeit, wie zwischen der Explosion und dem ersten Strahlenbeschuss. Es gibt nur eine Zeitdifferenz von 0,0142 s die bisher keiner erklären kann.
Tayna wird nun befragt. Ihre Version besteht allerdings nur von dem, was ihr Dr. Apgar nach dem Vorfall in Rikers Quartier erzählt hat:
Apgar erwischt Riker und seine Frau in flagranti. Als Riker ihn angreifen will, schlägt Apgar Riker zusammen. Riker droht ihn zu töten. Apgar schickt danach Tayna und Manua auf den Planeten herunter.
Krag erwartet die Entscheidung von Picard. Picard ist schon bereit Riker auszuliefern, als man die Quelle der unbekannten Strahlung gefunden hat. Der Lambdafeldgenerator auf dem Planeten, denn Apgar für seine Forschung brauchte, entlädt sich alle fünf Stunden, 20 Minuten und drei Sekunden. Seine Strahlung ist harmlos aber man weiß, wie die starke Strahlung verursacht wird und wer Apgar ermordet hat.
Picard lässt ins Holodeck bitten. Picard behauptet, dass Dr. Apgar bereits Kriegerwellen herstellen konnte und die Föderation belogen hat. Die "Enterprise" wurde zweimal von Kriegerwellen getroffen. Der Kriegerwellenkonverter im Holodeck hat die Strahlung des Lambdafeldgenerators erfolgreich umgewandelt. Picard ist überzeugt, dass Apgar die Kriegerwellen als Waffen verkaufen wollte. Apgar hatte befürchtet, dass Riker sein Vorhaben entdecken würde. Apgar beschloss nun Riker zu ermorden. Während Riker zurückbeamte, beschoss er ihn mit den Kriegerwellen aber die wurden vom Transporterstrahl abgelenkt und trafen den Konverter. Eine Simulation soll das Beweisen. Der Lambdagenerator entlädt sich gleich wieder und man startet die Holosimulation synchron. Der Generator entlädt sich und der simulierte Konverter erzeugt eine Kriegerwelle. Der Strahl wird wieder abgelenkt und die Station explodiert. Krag zieht sein Auslieferungsersuchen zurück.

PC / Sternzeit / Jahr:
162 / 43610.4 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
12.02.1990 / 23.10.1992
Regie / Autor:
Cliff Bole / Ed Zuckerman

Gaststars:
Craig Richard Nelson - Chefermittler Krag, tanuganischer Sicherheitsdienst
Gina Hecht - Manua Apgar, Witwe von Nel Apgar
Mark Margolis - Dr. Nel Apgar
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Juliana Donald - Tayna, Assistentin von Dr. Apgar
63 Yesterday's Enterprise - Die alte Enterprise
von Marko Schade


Die "Enterprise" hat ein ungewöhnliches Phänomen vor sich. Diese Anomalie ist eine Art Zeitwirbel und aus ihr fliegt etwas heraus. Es ist ein altes Föderationsschiff. Plötzlich ist die Brücke der "Enterprise" verändert und auch die Uniformen sehen etwas anders aus. An Worfs Platz steht Tasha Yar, die eigentlich tot sein müsste (Ep. 22 (23)). Guinan ist die Einigste, die diese Veränderung spürt.
Man kann nun erkennen, wie das andere Schiff heißt. Es ist die "U.S.S. Enterprise, NCC-1701-C", die Vorläuferin der "Enterprise-D". Vor 22 Jahren war das Schiff vor dem klingonischen Außenposten Narendra III verschollen. Data vermutet, dass es durch einen temporalen Riss im Raum hierher gezogen wurde. Es gibt Überlebende an Bord und Captain Rachel Garrett bittet um Hilfe. Ein Rettungsteam soll herüber beamen. Lt (j.g.) Wesley Crusher meldet, dass sich klingonische Krampfschiffe nähern. Man geht auf Kampfalarm Gelb.
Die verwirrte Guinan kommt auf die Brücke und erzählt Picard von ihrem Gefühl. Die Föderation dürfe nicht im Krieg mit den Klingonen sein.
Rachel Garrett berichtet vom Angriff der Romulaner auf den klingonischen Außenposten Narendra III. Man wollte den Klingonen helfen aber sie wurden fast von den Romulanern vernichtet. Plötzlich waren sie hier. Picard klärt sie über den Zeitsprung auf. Narendra III wurde von den Romulanern zerstört aber es gibt keine Auszeichnungen über ein eingreifen der "Enterprise-C". 20 Jahre Krieg mit den Klingonen und 40 Millionen Tote hätte so vermieden werden können.
Tasha Yar kümmert sich mit dem Navigator der "U.S.S. Enterprise-C", Lt. Richard Castillo, um die Reparaturen. Es ist viel zu tun und beide arbeiten gut zusammen.
Picard überlegt, ob er die "Enterprise-D" zurückschicken soll. Einen Kampf mit den Romulanern würden sie nicht überstehen. Guinan bittet ihn, es dennoch zu tun. Picard vertraut ihr und entscheidet, dass sie zurückfliegen.
Picard spricht vertraulich mit Garrett. Die Föderation steht vor einer Niederlage. Wenn der Krieg so weiterläuft, dann müssen sie sich in etwa sechs Monaten ergeben. Vielleicht wird die Zerstörung der "Enterprise-C" den Krieg verhindern.
Ein klingonischer Schlachtkreuzer hat die Schiff erreicht und greift sie an. Die "Enterprise-C" wird mehrmals getroffen bevor die "Enterprise-D" die Klingonen vertreiben kann. Captain Garrett wird bei dem Angriff getötet. Castillo übernimmt das Kommando.
Yar fühlt sich fehl am Platz. Auch Guinan ist sich sicher, dass sie nicht hierher gehört. Sie müsste tot sein. Yar bittet Picard um die Versetzung auf die "Enterprise-C". Picard versteht sie und Genehmigt die Versetzung.
Die "Enterprise-C" bereitet sich vor, um in die Zeit zurückzufliegen. Drei klingonische Kampfkreuzer der K'Vort Klasse nähern sich. Man zieht das Feuer auf sich. Ein "Bird of Prey" kann zerstört werden aber auch die "Enterprise-D" wird schwer getroffen. Ein Kernbruch droht und Riker wird getötet. Die "Enterprise-C" fliegt wieder durch den Zeitwirbel. Worf ist wieder an seinem Platz und alles ist wie früher.

PC / Sternzeit / Jahr:
163 / 43625.2 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
19.02.1990 / 30.10.1992

Regie / Drehbuch / Story:
David Carson / Ira Steven Behr, Richard Manning, Hans Beimler, Ronald D. Moore, Michael Piller / Trent Christopher Ganino, Eric A. Stillwell

Gaststars:
Denise Crosby - Tasha Yar
Christopher McDonald - Lt. Richard Castillo, Navigator der "U.S.S. Enterprise-C"
Tricia O'Neil - Captain Rachel Garrett
Whoopi Goldberg - Guinan
64 The Offspring - Datas Nachkomme
von Marko Schade


Data war auf einer Kybernetikkonferenz und hat sich danach in ein Labor eingeschlossen. Nun hat er La Forge, Troi und Wesley in Labor gerufen, um ihnen etwas zu zeigen. Data hat einen Androiden gebaut: Lal ( Hindi: "Geliebter" / "Geliebter"). Und Data bezeichnet es als sein Kind.
Nach Dr. Noonien* Soong ist es niemandem gelungen ein stabiles, positronisches Gehirn zu erstellen. Data hat auf der Konferenz ein neues Verfahren kennen gelernt und umgesetzt. Teile von seinem Gehirn konnte er in Lals Gehirn übertragen. Picard ist nicht begeistert, weil Data ihn nicht gefragt hat. Es fällt ihm schwer, die Androiden als Vater und Nachkomme zu betrachten. Lal soll sich sein Aussehen und Geschlecht wählen. Im Holodeck hat Data Tausende von Beispielen programmiert. Nach einigen Stunden hat sich Lal einige Beispiele ausgewählt. Eine andorianische Frau, ein menschlicher Mann, eine menschliche Frau und ein klingonischer Mann. Lal entscheidet sich für die menschliche Frau.
Lal muss noch viel lernen. Sie weiß schon viel aber mehr wie ein Lexikon. Sie muss die Welt erfahren. Data schickt sie auf die Schule des Schiffes. Leider hat Lal Probleme mit sozialen Kontakten und die Kinder haben Angst vor ihr. Data fragt deshalb Dr. Crusher um Rat, da sie eine Mutter ist.
Picard hat Admiral Haftel informiert. Er wird zur "Enterprise" kommen um zu beurteilen, ob Data die Entwicklung von Lal genug fördern kann. Wenn ihm das nicht gefällt, will er Lal mitnehmen.
Data bittet Guinan, dass sie Lal als Hilfe anstellt. Hier soll sie die Crew in ihrer Freizeit beobachten.
Riker kommt von seinem Urlaub zurück. Er geht nach "Zehn Vorne" und quatscht gleich die neue Bedienung an. Lal hat vorher beobachtet, wie sich ein Paar geküsst hat und sie probiert es gleich bei Riker aus. Der ist etwas verschreckt und rennt schnell davon.
Haftel hat die "Enterprise" erreicht und er will Lal mitnehmen und zwar ohne Data. Er ist entsetzt, dass Lal als Kellnerin arbeitet. Welche Verschwendung.
Haftel spricht alleine mit Lal und erzählt ihr, dass er sie mitnehmen will. Sie will gerne mit aber zunächst will sie noch auf der "Enterprise" lernen.
Lal besucht Troi. Sie sagt ihr, dass sie Angst hat. Sie hat Gefühle.
Haftel hat endgültig beschlossen Lal mitzunehmen aber auch Picard hat erkannt, dass es nicht gut für Lal ist und Data weigert sich. Haftel ignoriert ihn aber Picard stellt sich quer. Da meldet sich Troi und berichtet von Lals Gefühlen.
Lal geht es nicht gut. Die Gefühle haben sie sehr stark verwirrt. Data muss ihre Prozessoren neu einstellen und Haftel hilft ihm dabei.
Lal wird sterben. Ihr positronisches Gehirn versagt. Data hat alle ihre Erfahrungen in sein Gehirn gespeichert.

PC / Sternzeit / Jahr:
164 / 43657 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
12.03.1990 / 06.11.1992

Regie / Autor:
Jonathan Frakes / René Echevarria

Gaststars:
Hallie Todd - Lal
Nicolas Coster - Admiral Haftel, Forschungsabteilung
Whoopi Goldberg - Guinan
Judyann Elder - Lt. Ballard
Diane Moser - Besatzungsmitglied
Hayne Bayle - Besatzungsmitglied
Maria Leone - Besatzungsmitglied
James G. Becker - Besatzungsmitglied
Leonard John Crofoot - Lal, unfertig
65 Sins of the Father - Die Sünden des Vaters
von Marko Schade


Die "Enterprise" nimmt einen klingonischen Offizier an Bord. Er soll in den Austauschprogramm als Erster Offizier arbeiten (vergleiche Ep. 34)]. Commander Kurn macht auf der Brücke gleich seine Autorität deutlich. Er hat sich gut vorbereitet und verlangt gehorsam.
Die Mannschaft stöhnt über die strenge Hand von Kurn. Nur zu einem ist er übermäßig Freundlich: Zu Worf. Den nervt das ständige Loben und Kurn ist bewusst, dass er Worf damit reizt.
Worf besucht Kurn in seinem Quartier und fordert eine Erklärung. Kurn wollte Worf nur reizten, weil er wissen will, ob seine älterer Bruder noch ein wahrer Klingone ist. Worf ist erschüttert, denn er wusste nichts von seinem Bruder. Kurn flog nicht nach Khitomer mit, wo ihre Eltern umkamen. Kurn wurde in die Familie von Lorgh aufgenommen. Der war ein Freund von Mogh, ihres Vaters.
Worf muss sich einer Anklage stellen. Der Hohen Rat des Imperiums hat ihren Vater vom Verräter erklärt. Er soll den Romulanern bei dem Angriff auf Khitomer geholfen haben. Die Anklage wird von Duras erhoben. Er ist der Sohn von Ja'rod, dem größten Rivalen von Mogh. Seine Familie könnte für sieben Generationen entehrt werden. Worf würde hingerichtet werden. Picard will ihm zur Seite stehen. Man erreicht Qo'nos. Kurn soll Worfs cha'Dich (kling.: "Der Zweite") sein aber er darf sich nicht als sein Bruder zu erkennen geben. Der cha'Dich verteidigt den Angeklagten. Worf, Kurn, Picard und Riker betreten die Große Halle des Hohen Rates. Vor Kanzler K'Mpec stellt sich Worf den Vorwürfen. Duras trägt die Beweise vor. Mogh hätte den Verteidigungscode von Khitomer an die Romulaner übermittelt. 4.000 Klingonen starben bei dem Angriff. Auch Duras Vater, Ja'rod. Worf muss sich von Duras demütigen lassen. Der Rat zieht sich bis zum Mek'ba, der Beweisaufnahme, zurück. Picard informiert sich bis dahin über den Khitomer-Vorfall. Worf wird von K'Mpec zur Seite genommen. K'Mpec hatte nicht angenommen, dass Worf sich verteidigen würde. Er macht ihm das Angebot, dass er ungestraft verschwinden kann. Dann wird es keine Anklage geben aber Worf besteht auf seine Ehre. Er merkt, dass etwas vertuscht werden soll.
Kurn hat einen Zettel bekommen. Jemand hat ihn an einem einsamen Ort gerufen. Duras erwartet ihn dort und er weiß, dass Kurn Worfs Bruder ist. Er verlangt, dass Kurn seinen Bruder alleine lässt aber Kurn steht zu Worf. Nun hetzt Duras zwei Attentäter auf Kurn. Er kämpft tapfer aber sie können ihn mit einem kut'luch (kling.: Klassische Waffe eines Attentäters) niederstechen. Kurn wird auf der "Enterprise" versorgt. Er wird überleben.
Data hat herausgefunden, dass die Klingonen, von einem eroberten Romulanerschiff, eine Aufzeichnung des Khitomerüberfalls erbeuteten. Kurz vor dem Angriff wurde eine Nachricht mit dem Code vom Mogh an die Romulaner gesendet. Das ist der Beweiß für seinen Verrat. Man vergleicht diese Aufzeichnung mit denen der "U.S.S Intrepid" (NCC-38907). Ihre Aufzeichnung ist Lückenhaft aber man kann erkennen, dass die Aufzeichnung der Romulaner gefälscht wurde.
Picard ist nun Worfs cha'Dich.
Dr. Crusher hat noch einen Überlebenden von Khitomer gefunden. Die Klingonin Kahlest lebt im alten Viertel der Hauptstadt. Sie war Worfs ghojmok (orig.: Amme). Picard sucht sie auf. Kahlest hat Angst. Sie erzählt, dass Mogh einem Verräter nach Khitomer folgte. Sie sagt aber nicht wer es war. Picard geht wieder aber draußen warten schon die Attentäter. Einen kann Picard töten aber der andere holt zum tödlichen Stich aus. Da wird er von hinter erstochen. Es war Kahlest. Picard bittet sie mitzukommen.
Das Mek'ba ist im gang und Duras hat die Beweise vorgetragen. K'Mpec will gerade das Urteil verkünden als Picard mit Kahlest hereinkommt. K'Mpec holt Picard, Kahlest, Worf und Duras in einen Raum. Hier gibt K'Mpec zu, dass nicht Mogh den Verrat begangen hat, sondern Ja'rod, Duras Vater. Der Hohe Rat befürchtete, dass eine Anklage des mächtigen Duras, dass Reich in einen Bürgerkrieg ziehen würde. Deshalb wurde Mogh beschuldigt. Man hoffte, dass Worf sich nicht der Anklage stellen würde. K'Mpec will aber bei dem Todesurteil bleiben. Um seinen Bruder zu retten macht Worf einen Vorschlag. Er will die Entehrung (orig.: discommendation) auf sich nehmen. Damit würde er die Schuld seines Vaters eingestehen. Die Identität seines Bruders bleibt aber geheim. K'Mpec ist einverstanden. Worf lässt es sich nicht nehmen, Duras vor K'Mpec und Picard zu demütigen.
Worf wird entehrt. Die Mitlieder des Hohen Rates wenden sich von ihm ab.

PC / Sternzeit / Jahr:
165 / 4365.2 (orig. 43685.2) / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
19.03.1990 / 13.11.1992

Regie / Drehbuch / Story:
Les Landau / Ronald D. Moore, W. Reed Moran / Drew Deighan

Gaststars:
Charles Cooper - K'Mpec, Klingonischer Kanzler
Tony Todd - Kurn, Bruder von Worf
Patrick Massett - Duras, Sohn von Ja'rod
Thelma Lee - Kahlest, Ghojmok von Worf
Teddy Davis - Transportertechniker
B.J. Davis - Attentäter
Christopher Doyle - Attentäter
66 Allegiance - Versuchskaninchen
von Marko Schade


Die "Enterprise" half bei der der Bekämpfung der Phyrox-Seuche auf Cor Caroli V. Nun ist man auf dem Weg zur "U.S.S. Hood" (NCC-42296), um sie bei Erdformungsarbeiten auf Browder IV zu unterstützen. Picard entspannt sich in seinem Quartier bei einem guten Buch aber er schläft ein. Plötzlich wird er gescannt und dann verschwindet er. Auf der Brücke merkt man, dass etwas in seinem Quartier vorgeht und eilt hin aber Picard geht es gut.
Picard erwacht in einem kleinen Raum mit vier Liegen. Eine bolianische Kadettin liegt hier und der Mizarianer Tholl. Keiner von ihnen weiß wo und warum sie hier sind. Kadett Haro ist seit drei Tagen hier, Tholl schon seit 12 Tagen. Es gibt eine Tür aber die ist verschlossen. Tholl hat versucht sie zu öffnen aber er wurde von einem Energiestrahl "bestraft".
Der Captain betritt die Brücke. Statt zum treffen mit der "U.S.S. Hood" zu fliegen, will er sich lieber einen Pulsar ansehen und lässt Kurs setzen. Picard tut geheimnisvoll. Er erkundigt sich bei Troi, wie die Besatzung auf die Kursänderung reagiert. Troi behauptet, dass alle dem Captain vertrauen.
Ein neuer Gefangener trifft ein. Es ist Esoqq, ein Chalnoth, und er hat schlechte Laune. Die einzige Nahrungsquelle ist Gift für ihn und er kann nur drei Tage ohne Nahrung überleben.
Picard, Esoqq und Haro befassen sich mit dem Türschloss. Tholl weigert sich zu helfen, weil er weitere Strafe fürchtet und tatsächlich werden die drei von dem Energiestrahl "bestraft".
Picard geht freiwillig zur jährlichen Untersuchung. Er ist gesund und lädt Dr. Crusher in sein Quartier zum Essen ein. Beim Essen reden Dr. Crusher und Picard über ihre Beziehung. Man wagt ein Tänzchen und es kommt zu einem Kuss. Aber plötzlich schmeißt Picard den Doktor freundlich aber bestimmt aus seinem Quartier.
Im Gefängnis beginnt man sich gegenseitig zu Beschuldigen. Als Haro Captain Picard verteidigt und seine Erfolge aufzählt, erstaunt es ihn, dass ein Kadett die Geschehnisse auf Mintaka III kennt (Ep. 52). Er erwähnt Cor Caroli V und tatsächlich kennt Haro die Phyrox-Seuche. Dieser Einsatz war allerdings geheim.
Riker ist über Picards verhalten beunruhigt. Der schmeißt eine Runde Bier in "Zehn Vorne" und singt für alle ein Lied ("Hearts of Oak" (1770), Text: David Garrick, Musik: Dr. William Boyce). Die Offiziere beraten in Rikers Quartier über Picard. Man will abwarten.
Die Gefangenen versuchen wieder die Tür zu öffnen aber als es ihnen gelingt ist eine Wand dahinter.
Man erreicht den Pulsar und fliegt sehr nahe heran. Die Schilde werden bald zusammenbrechen aber Picard verlangt, dass sie näher fliegen. Das würde sie töten. Riker ergreift nun die Initiative und meutert. Picard verlangt von Worf, dass er Riker einsperrt aber auch er weigert sich. Riker lässt nun beidrehen.
Picard hat nun genug. Er erzählt von seinem Verdacht gegen Haro. Sie soll beobachten und ihr Verhalten auf Autorität studieren. Haro verschwindet und drei Alien tauchen auf. Sie haben sie Entführt und durch Kopieren ersetzt. Sie bringen die drei zurück.
Auf der Brücke ist man erstaunt, dass plötzlich zwei Picards vor ihnen stehen und außerdem noch ein Alien. Der falsche Picard transformiert sich nun auch in ein Alien. Ihre Spezies kennt keine Autorität. Mit ein paar Blicken lässt Picard die beiden von einem Kraftfeld einschließen. Das gefällt ihnen nicht. Nach dieser Lehre lässt er sie frei und schmeißt sie von seinem Schiff.

PC / Sternzeit / Jahr:
166 / 43714.1 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
26.03.1990 / 20.11.1992

Regie / Autor:
Winrich Kolbe / Richard Manning, Hans Beimler

Gaststars:
Stephen Markle - Kova Tholl, Mizarianer
Reiner Schöne - Esoqq, Chalnoth
Joycelyn O'Brien - Kadett Mitena Haro, Bolianerin
Jerry Rector - Alien
Jeff Rector - Alien
67 Captain's Holiday - Picard macht Urlaub
von Marko Schade


Risa. Der Urlaubsplanet der Föderation. Seine gastfreundlichen Bewohner sind sehr freizügig und deshalb wird der Planet gerne als Urlaubsort gewählt. Hier tauchen zwei seltsame Aliens auf. Sie befragen den Computer des Planeten, ob Captain schon angekommen ist oder wann er ankommen wird. Aber der Computer kennt keinen Picard. Der Gestalten sind sich sicher, dass Picard aber herkommen wird. Nach anstrengenden Verhandlungen kehren Troi und Picard auf die "Enterprise" zurück. Picard ist sichtlich erschöpft, deshalb verordnet der Doktor eine Woche Urlaub. Picard weigert sich aber seine Crew "verschwört" sich gegen ihn und schließlich gibt er nach. Riker schlägt ihm Risa als Urlaubsziel vor. Er bittet Picard, ob er ihm einen Horga'hn mitbringen kann und das will Picard gerne tun.
Picard beamt auf den Planeten. Kaum ist der da, wird er von einer Frau stürmisch Begrüßt und geküsst. Ein Ferengi beobachtet sie dabei. Oh, war nur ein Irrtum. In einer Ecke stehen die seltsamen Aliens.
Picard entspannt sich bei leichter Lektüre ("Ulysses"). Einen Horga'hn hat er auch schon besorgt und neben sich auf den Tisch gestellt. Die Risianerin Joval fragt ihn, was sie für ihn tun kann. Sie ist schon die fünfte Frau und Picard ist schon etwas genervt. Ihm dämmert, dass der Horga'hn damit zu tun hat. Joval erklärt, dass der Horga'hn das risianische Symbol für Sexualität sei. Wenn man es zur Schau stellt, wünscht man Jamaharon. Schnell versteckt Picard den Horga'hn und hofft nun auf ruhe. Aber nun stört ihn ein Ferengi. Der faselt etwas von einer Diskette und das er sie von "ihr" zurückhaben will. Endlich verschwindet der Ferengi aber nun kommt die Frau wieder, die ihn so herzlich begrüßt hat. Sie heißt Vash und kennt den Ferengi. Genervt will sich Picard einen ruhigen Platz suchen aber Vash rennt hinter ihm her und nun kommt der Ferengi auch wieder an. Sovak verlangt eine Diskette von Vash aber die steckt heimlich die Diskette in eine Tasche von Picard.
Picard will sich in sein Quartier zurückziehen aber auch hier ist er nicht allein. Die beiden Aliens sind hier und suchen etwas. Sie stellen sich als Boratus und Ajur vor. Vorgonen aus dem 27. Jahrhundert. Sie fragen Picard nach dem Tox Uthat, einem legendären Apparat aus der Zukunft. Sie erklären, dass die Legende wahr ist und das ein Wissenschafter namens Caldeno ihn um 2650 entwickelt hat. Dieser Kristall ist ein Quantenphasenhämmer. Man kann damit die Kernfusion einer Sonne zum stillstand bringen. Diese gefährliche Waffe wurde gestohlen und in das 24. Jahrhundert gebracht. Die beiden Vorgonen wollen den Uthat nun zurückbringen. Die Sicherheitsleute haben in alten Aufzeichnungen den Hinweis gefunden, dass Picard den Uthat auf Risa gefunden hat. Picard verspricht, ihnen den Uthat zu geben, wenn er ihn gefunden hat. Kaum sind die Vorgonen verschwunden, findet Picard die Diskette in seiner Tasche. Picard geht zu Vashs Quartier und will wissen, was die Diskette mit dem Tox Uthat zu tun hat. Vash erzählt, dass sie fünf Jahre bei Prof. Samuel Estragon als Assistentin gearbeitet hat. Der Professor hat lange Jahre nach dem Uthat gesucht und kurz vor seinem Tod hat er erfahren, wo sich der Uthat befindet. Auch Sovak hat für den Professor gearbeitet und will nun den Uthat verkaufen. Vash will ihn dem Daystrom Institut überlassen. Picard will ihr bei der Suche helfen.
Der Uthat befindet sich in den Höhlen von Risa. Sovak will sie aufhalten aber man kann ihn abschütteln. Nach einem langen Marsch übernachtet man in einer Höhle. Vash gibt zu, dass Sovak sie bezahlt hat um die Diskette für ihn zu stehlen aber sie hat sie behalten weil der Professor sie gebeten hat, den Uthat zu finden. Die weitere Nacht wird von ihnen nicht nur zum schlafen genutzt. Am nächsten Morgen erreichen sie die Stelle wo der Uthat vergraben ist. Als sie mit dem graben beginnen wollen, erscheinen die Sicherheitsleute und sehen ihnen bei der Arbeit zu. Vash ist nicht begeistert, weil die Vorgonen den Uthat mitnehmen wollen. Auch Sovak erscheint. Er hat die Diskette in Vashs Quartier gefunden und ist ihnen gefolgt. Mit der Waffe in der Hand wartet er nun, bis sie den Uthat gefunden haben.
Nach einigen Stunden graben ist der Uthat immer noch nicht gefunden. Sovak will es nicht glauben und gräbt selber weiter während die Vorgonen verschwinden.
Enttäuscht kehrt man in die Quartiere zurück. Die "Enterprise" ist wieder im Orbit um den Captain abzuholen. Aber Picard hat eine Ahnung und befiehlt Manöver Code 14 (orig.: Transporter code 14) vorzubereiten.
Picard erwischt Vash, als sie abreisen will. Er will von ihr wissen, wo sie den Uthat versteckt hat. Wie Picard richtig vermutet hat, hat Vash den Uthat bereits gefunden. Die Expedition mit Picard dient nur dazu um Sovak zu täuschen. Sie hat den Uthat in einem Horga'hn versteckt. Die Vorgonen erscheinen und wollen den Uthat. Vash erinnert sich, dass sie in den Aufzeichnungen von Prof. Estragon gelesen hat, dass zwei Vorgonen den Uthat stehlen wollten. Als die Vorgonen sie mit einer Waffe bedrohen befiehlt Picard "Code 14". Man beamt etwas zum Uthat und zerstört ihn damit. Die Vorgonen haben gewusst, dass Picard den Uthat zerstören würde aber sie werden wiederkommen. Zur gleichen Zeit.
Picard und Vash merken, dass ihre Beziehung keine Zukunft hat aber man wird sich wieder sehen Ep. 94).

PC / Sternzeit / Jahr:
167 / 43745.2 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
02.04.1990 / 27.11.1992

Regie / Autor:
Chip Chalmers / Ira Steven Behr

Gaststars:
Jennifer Hetrick - Vash
Karen Landry - Ajur, Vorgonin
Michael Champion - Boratus, Vorgone
Max Grodénchik - Sovak, Ferengi
Deirdre Imershein - Joval, Risaianerin
68 Tin Man - Der Telepath
von Marko Schade


Die "Enterprise" ist mit Kartographierungsarbeiten beschäftigt, als sich Captain Robert DeSoto von der "U.S.S. Hood" meldet. Er überbringt einen Sonderauftrag und bringt einen Passagier mit. Es ist der Betazoide Tam Elbrun. Elbrun hat außergewöhnliche telepathische Fähigkeiten und wird deshalb von der Föderation bei Erstkontakten eingesetzt. Deanna Troi kennt Elbrun von ihrem Studium auf Betazed. Er war dort Patient. Auch Riker kennt ihn vom so genannten "Ghorusda-Desaster". 47 Crewmitglieder der "U.S.S. Adelphi" wurden von Einheimischen getötet. Elbrun wurde aber keine Schuld an dem kulturellen Missverständnis gegeben. Riker hat zwei Freunde dabei verloren.
Elbrun lässt niemanden ausreden, weil er schon weiß was die Personen sagen wollen. Von Data ist er fasziniert, weil er von ihm nichts empfangen kann.
Die "Enterprise" soll ins unerforschte Beta Stromgren-System, wo eine Vega IX-Sonde eine Art lebendes Raumschiff gesichtet hat. Es umkreißt eine Sonne, die in kürze zu Supernova wird. Elbrun soll mit ihm sprechen. Zwei romulanische Warbirds der D'deridex-Klasse sind ebenfalls zu dem Schiff unterwegs.
Elbrun geht es nicht gut, denn er empfängt die Gedanken der gesamten Crew. Das quält ihn, denn er kann sich nicht isolieren. Außerdem macht er sich wieder vorwürfe wegen Ghorusda, wo ihm wirklich keine Schuld traf. Aber er freut sich schon auf die Begegnung mit dem fremden Wesen. Er hat schon eine leichte Verbindung mit ihm hergestellt.
Die "Enterprise" wird verfolgt. Data vermutet ein getarntes Schiff der Romulaner aber die Warbirds sind normalerweise langsamer als die Schiffe der Föderation. Kaum sind sie im Beta Stromgren-System angelangt, enttarnt sich ein Warbird und überholt sie und feuert dabei. Sie fliegen auf das Wesen zu. Der Warpantrieb des Warbirds ist überlastet worden, damit sie als erste ankommen. Nun ist er defekt und sie können nicht zurückkehren aber ein weiteres Schiff folgt ihnen. Die "Enterprise" muss zunächst die Schilde reparieren. Die Romulaner versuchen mit dem Wesen zu reden aber sie haben keinen Erfolg. Deshalb versuchen sie das Wesen zu zerstören aber Elbrun warnt das Wesen. Durch eine Energiewelle zerstört es den Warbird aber auch die "Enterprise" wird beschädigt.
Elbrun erzählt Picard, was er über das Wesen weiß. Es heißt Gomtuu (Anmerkung: Im Original wird es auch " Tin Man" genannt.) und ist viele tausend Jahre alt. Es kommt aus einer anderen Galaxie wo es Millionen seiner Art gab aber nun scheint es das letzte seiner Art zu sein. Es hatte eine Besatzung aber die wurde getötet. Gomtuu ist sich bewusst, dass der Stern bald explodieren wird. Es will sterben, weil es allein ist. Elbrun möchte herüber beamen um besser mit ihm zu reden aber Picard traut ihm nicht. Elbrun hat einen Führsprecher in Data und der kann Picard überzeugen. Data wird ihn begleiten.
Das zweite Romulanerschiff enttarnt sich. Sie wollen das Wesen töten und warnen Picard davor sich einzumischen. Data und Elbrun beamen in das Wesen. Danach bekommen sie keinen Kontakt mehr mit der "Enterprise". Das Lebewesen hat Gänge, eine Atmosphäre und einen Kontrollraum. Elbrun will bei dem Wesen bleiben. Dann ist Gomtuu nicht mehr alleine und er muss nur noch eine Stimme hören.
Der Stern explodiert gleich. Gomtuu erzeugt wieder eine Energiewelle und stößt beide Schiffe davon. Die "Enterprise" kommt nach 3,8 Milliarden km zum stehen. Die Supernova entsteht und plötzlich steht Data auf der Brücke. Elbrun ist mit Gomtuu in Sicherheit. Beide haben ihren Platz im Universum gefunden.

PC / Sternzeit / Jahr:
168 / 43779.3 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
23.04.1990 / 02.08.1993

Regie / Autor:
Robert Scheerer / Russell Bailey, David Bischoff

Gaststars:
Michael Cavanaugh - Captain Robert DeSoto, "U.S.S. Hood"
Peter Vogt - Romulanischer Commander
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Harry Groener - Tam Elbrun
69 Hollow Pursuits - Der schüchterne Reginald
von Marko Schade


Der neue Ingenieur auf der "Enterprise", Lt. (j.g.) Reginald Barclay, sitzt in "Zehn Vorne". La Forge ermahnt in zum Dienst zu kommen aber Barclay schubst ihn rüde weg. Riker hat das gesehen und stellt ihn zur Rede. Barclay erledigt das im Handumdrehen. Troi ist sehr von ihm beeindruckt aber La Forge ruft ihn zum Dienst. Barclay beendet das Holodeckprogramm. La Forge beschwert sich über Barclay bei Riker. "Broccolis" Unzuverlässigkeit macht ihm zu schaffen. Und wieder kommt er zu spät zum Dienst. Riker ermahnt ihn.
Die "Enterprise" hat spezielle Gewebeproben der Mikulaks übernommen, um sie nach Nahmi IV zu liefern, wo sie vielleicht helfen können, das dort ausgebrochene Correllium-Fieber zu bekämpfen. Die Proben sollen mit einer Antigravitationseinheit transportiert werden und Barclay soll diese Einheit vorher überprüfen. Sie ist in Ordnung aber als sie aktiviert wird versagt sie. Ein Probenbehälter geht kappt und muss vernichtet werden.
La Forge und Riker bittet Picard um die Versetzung von Barclay aber Picard bittet La Forge, dass er Barclay besser kennen lernt. Er will es versuchen.
Barclay ist immer noch mit der Antigravitationseinheit beschäftigt als La Forge ihn aufsucht. Er lobt ihn und lädt in zu der täglichen Mitarbeiterbesprechung ein. Bitte pünktlich.
Die Besprechung beginnt und Barclay ist nicht da. Gerade noch rechtzeitig kommt er. Er soll über seine Fehlersuche berichten aber er stottert nur und Wesley weiß sowieso alles besser.
Barclay weint sich bei Troi aus. Bei ihr spricht er sehr flüssig denn es ist das Holodeck. Troi ist hier die "Göttin der sinnlichen Freuden" und bei ihr kann er sich gut entspannen.
In "Zehn Vorne" unterhält man sich über Barclay. Als Lt. Duffy aus einem Glas trinken will, tropft der Inhalt aus dem Boden. Das replizierte Glas ist undicht. Man ist ratlos und deshalb bekommt Barclay den Auftrag, alle 4.000 Energiesysteme des Schiffes zu überprüfen aber das hatte er auch gerade vor. Er rätselt nämlich immer noch wegen des Versagens der Antigrav-Einheit. Möglicherweise besteht dort ein Zusammenhang.
Später will La Forge noch einmal mit Barclay reden. Der ist mal wieder im Holodeck und La Forge geht hin. Was er dort sieht irritiert ihn doch sehr. Dr. Crusher sitzt verträumt auf einer Schaukel während ihr Sohn Kuchen in sich rein stopft. Beide haben Kleidung aus dem 18. Jahrhundert an. Barclay befindet sich in einem Fechtkampf mit den drei Musketieren Picard, Data und La Forge. Es sind Holodeckfiguren. Nun muss er La Forge etwas erklären. Da Barclay zu schüchtern ist, hat er sich diese Personen im Holodeck erschaffen um ihnen dort das zu sagen, was er sich sonst nicht traut. La Forge will nichts weitersagen, wenn er zu Counselor Troi geht
Es gibt Probleme mit dem Transporter. Er zerstört alle Objekte, die er transportiert. Die Gewebeproben müssen bald transportiert werde. Bis dahin muss der Transporter wieder funktionieren.
Bei der waren Troi bekommt Barclay kein Wort heraus. Bald verdrückt er sich wieder in das Holodeck. Er sollte eigentlich auf die Brücke kommen aber als er nicht erscheint, gehen Riker, La Forge und Troi zum Holodeck um ihn zu holen. Sie finden dort die drei Musketiere, was Riker ziemlich empört. Er will das Programm beenden aber Troi meint, dass es gut für Barclay ist. Sie amüsiert sich auch über Musketier Nummer vier: Riker. Ihr Verständnis endet, als sie die "Göttin der sinnlichen Freuden" erblickt. Man findet Barclay, träumend in den Armen von Holo-Crusher.
Der Antrieb versagt kurz. La Forge und Barclay untersuchen das aber plötzlich beschleunigt das Schiff. La Forge ist ratlos. Barclay glaubt, dass alle Fehlfunktionen zusammen hängen. Möglicherweise sind sie selber die Verbindung. Man sucht nach einer Substanz, die sie verbreitet haben. Man entdeckt eine Substanz, die die Mikulaks bei den Gewebeproben verwendet haben. Ein Behälter ging zu Bruch und dadurch wurde die Substanz frei und wurde verbreitet. Kurz bevor das Schiff explodiert, können sie die Substanz vernichten. Das Schiff ist wieder unter Kontrolle. Dank Barclay.
Barclay geht auf die Brücke. Er verabschiedet sich von der Brückenbesatzung. "Computer, Programm beenden."

PC / Sternzeit / Jahr:
169 / 43807.4 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
30.04.1990 / 03.08.1993

Regie / Autor:
Cliff Bole / Sally Caves

Gaststars:
Dwight Schultz - Reginald Barclay
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Charley Lang - Lt. (j.g.) Duffy
Whoopi Goldberg - Guinan
70 The Most Toys - Der Sammler
von Marko Schade


Die "Enterprise" hat von dem zibalianischen Händler Kivas Fajo 108 kg Hytritium erworben, um eine Tri-Zyanad-Kontamination auf der Föderationskolonie Beta Agni II zu neutralisieren. Das Hytritium ist sehr instabil und kann nicht gebeamt werden. Deshalb befördert Data den Stoff mit dem Shuttle "Pike" zur "Enterprise". Der letzte Flug steht an. Data soll die Ladung quittieren und bekommt dabei einen elektrischen Schlag. Die Mitarbeiter des Händlers scannen Datas Bestandteile. Das Shuttle verlässt das Händlerschiff und plötzlich explodiert es. Auf der "Enterprise" ist man geschockt. Mit nur 81 kg Hytritium macht man sich auf den Weg.
Data erwacht in einem Raum. Fajo und seine Assistentin Varria kommen herein. Der Händler freut sich riesig über Data, denn er will ihn behalten. Fajo ist ein Sammler von einzigartigen Dingen und Data soll die Krönung seiner Sammlung sein. Data kann Fajo nicht angreifen, da er durch ein Kraftfeld geschützt ist und die Tür des Raumes kann er nicht bewegen. Data hat später eine Unterhaltung mit Varria. Er erkennt, dass alle Angst vor Fajo haben.
La Forge will sich mit Datas tot nicht abfinden. Er kann keinen Grund finden, warum das Shuttle explodiert ist. Worf wird Datas Nachfolger.
Fajo ist etwas enttäuscht, weil Data immer noch seine Uniform anhat und nicht die Kleider die Varria ihm gebracht hat. Er schüttet eine Flüssigkeit auf seine Kleidung und die beginnt sich aufzulösen. Fajo kündigt an, dass er später einen Gast mitbringen wird um mit Data vor ihm anzugeben.
La Forge ist etwas aufgefallen. Er hört sich mit Wesley die Tonaufzeichnung von Datas Shuttleflügen an. Data hält sich immer an das Protokoll und gibt daher ständig Statusmeldungen. Beim letzten Flug hat Data aber nicht das Verlassen des Händlerschiffes gemeldet.
Fajo bringt Palor Toff herein und zeigt seinem Sammlerkollegen stolz seine neue Erwerbung. Aber Data steht nur da und rührt sich nicht. Palor macht sich lustig über Fajo und der wird sehr ärgerlich.
Als Fajos Gast weg ist, zeigt er Data einen Varon T Disruptor. Diese Waffe ist in der Föderation verboten und verursacht einen langsamen und quälenden Tod. Data ist sich sicher, das Fajo ihn nicht zerstörten wird aber der hat ein anderes Ziel. Er will Varria töten, wenn Data sich nicht endlich auf seinen zugewiesenen Stuhl setzt. Data muss ihm nachgeben.
Die "Enterprise" erreicht ihr Ziel und setzt das Hytritium aus. Die Verseuchung ist aber größer als sie sein dürfte. Man beamt zur Quelle. Dort liegen Kristalle, die für die Verseuchung verantwortlich sind aber sie stammen nicht von diesem Planeten. Wie gut, dass Fajo gerade das richtige Mittel zur Bekämpfung der Verseuchung auf Lager hatte. Man misstraut Fajo und als sie erfahren, dass er ein Sammler von seltenen Gegenständen ist, wenden sie das Schiff und fliegen hinter Fajo her.
Varria möchte mit Data fliehen. Mit dem Varon T Disruptor gehen sie zu einem Shuttle. Aber Fajo wird alarmiert und stürzt mit einem zweiten Disruptor herein. Er erschießt Varria und sie stirbt unter Qualen. Data ergreift den ersten Disruptor aber Fajo weiß, dass Data keinen Mord begehen kann. Data zielt aber in diesem Moment wird er auf die "Enterprise" gebeamt. O'Brien entdeckt, dass seine Waffe abgefeuert wurde und deaktiviert sie. Data behauptet, dass das Abfeuern durch das Beamen aktiviert wurde.
Fajo ist verhaftet worden und seine ganze Sammlung wurde den rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben.

PC / Sternzeit / Jahr:
170 / 43872.2 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
07.05.1990 / 04.08.1993

Regie / Autor:
Timothy Bond / Shari Goodhartz

Gaststars:
Nehemiah Persoff - Palor Toff, Sammler und Gast von Fajo
Jane Daly - Varria, Assistentin von Fajo
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Saul Rubinek - Kivas Fajo, der Sammler
71 Sarek - Botschafter Sarek
von Marko Schade


Die "Enterprise" holt Botschafter Sarek vom Vulkan ab. Er soll die Verhandlungen mit den Legaranern führen. Nach dieser Mission will sich Sarek zur Ruhe setzen. Sarek kommt mit seiner zweiten Frau Perrin, die von der Erde stammt und seinem persönlicher Assistent Sakkath. Ebenfalls von der Erde kommt sein Stabschef Medrossen. Er teilt mit, dass der Botschafter den ganzen Flug über in seinem Quartier bleiben wird und an keinen offiziellen Anlässen teilnimmt. Sarek ist mit 202 Jahren ein alter Mann und braucht Ruhe. Picard ist enttäuscht. Sarek möchte aber nicht in sein Quartier, sondern den Konferenzort inspizieren. Auf der "Enterprise" ist ein Raum für die Verhandlungen hergerichtet worden. Die Legaraner leben in einem 150 °C heißen Schlamm der stinkt. Sarek bemängelt noch einiges.
Zu ehren des Botschafters wollte man ein Mozart-Konzert ausrichten. Picard lädt Perrin und den Botschafter ein aber seine Frau kann nicht versprechen, dass er kommen kann.
Wesley und La Forge, die den Konferenzort vorbereiten geraten in Streit. Es kommt fast zu einer Prügelei aber Riker geht dazwischen. Später meldet ihm Worf Lt. Damato wegen Befehlsverweigerung.
Sarek erscheint bei dem Konzert. Data wird Geige spielen. Mitten im Konzert sieht Picard etwas, was ihn entsetzt: Sarek weint vor Ergriffenheit. Auch Troi spürt diese Gefühle. Sarek und seine Frau ziehen sich schnell zurück.
Am nächsten Morgen fragt Dr. Crusher ihren Sohn wütend, warum er nicht zum Konzert erschienen ist. Als er ihr keine befriedigende Antwort gibt, verpasst sie ihm eine Ohrfeige. Bestürzt bespricht sie das später mit Troi. Troi erzählt ihr, dass einige andere Crewmitglieder ebenfalls Wutausbrüche hatten. In "Zehn Vorne" ist eine schöne Wirtshausprügelei im Gang. Worf und Riker können sie nur mit Mühe beenden. Troi berichtet nun Picard davon. Sie und Dr. Crusher vermuten, dass Sarek die Verantwortung für die Vorfälle hat. Dr. Crusher vermutet, dass Sarek unter dem Bendii-Syndrom leidet. Bei Vulkaniern, die über 200 Jahre alt werden, verursacht es einen Kontrollverlust über ihre Emotionen. Wutausbrüche sind das erste Anzeichen. Durch seine telepathischen Fähigkeiten projiziert er diese Wut anscheinend auf die Crew. Picard sieht das Treffen mit den Legaranern gefährdet. Picard spricht mit Medrossen darüber aber der leugnet alles ab. Er schickt nun Data zu Sakkath, der Data gegenüber schon Bedenken über Sareks Gesundheit geäußert hat. Sakkath gibt zu, dass die Mission in Gefahr ist. Sakkath konnte ihn bisher telepathisch unterstützen aber die Anstrengung für Sarek ist nun zu stark.
Picard redet nun mit Perrin. Sie will es nicht glauben und ihm nicht zu Sarek lassen. Plötzlich steht Sarek vor ihm und Picard muss es ihm sagen. Sein Stab will ihm vor der Wahrheit beschützen aber er schickt sie raus. Nun kann er mit Picard alleine reden. Dabei gerät Sarek ihn Wut.
Man erreicht Legara IV aber Sarek ist nicht fähig die Verhandlungen zu führen. Picard will die Verhandlungen absagen aber Perrin bittet ihn, dass Sarek seine Karriere in würde beenden kann. Sie sieht noch eine Möglichkeit und die Verhandlungen zu retten. Sarek soll mit Picard eine Geistesverschmelzung durchführen. Dadurch bekommt Sarek die Kontrolle über seine Emotionen wieder aber Picard muss mit den extremen Gefühlen von Sarek klar kommen.
Während Sarek die Verhandlungen mit klarem Verstand durchführen kann, leidet Picard unter den Gefühlen von Sarek aber die Verhandlungen werden ein Erfolg.

PC / Sternzeit / Jahr:
171 / 43917.4 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
14.05.1990 / 05.08.1993

Regie / Drehbuch / Story:
Les Landau / Peter S. Beagle / Marc Cushman, Jake Jacobs

Gaststars:
Mark Lenard - Sarek, Botschafter
Joanna Miles - Perrin, zweite Frau von Sarek
William Denis - Ki Mendrossen, Stabschef des Botschafters
Rocco Sisto - Sakkath, persönlicher Assistent von Sarek
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
John H. Francis - Wissenschaftler
72 Ménage à Troi - Die Damen Troi
von Marko Schade


Alle zwei Jahre findet auf Betazed eine Handelskonferenz statt. Auf der "Enterprise" wird nun der Abschlussempfang stattfinden. Die Ferengi sind zum ersten Mal dabei. Auch Lwaxana Troi gehört zur Betazeddelegation. Ihre Tochter nervt sie damit, dass sie sich doch endlich einen Mann suchen soll. Der Ferengi DaiMon Tog versucht sich an Lwaxana Troi heranzumachen aber sie weißt ihn grob zurück. Tog ist beeindruckt.
Wesley hat alle schriftlichen Prüfungen bestanden und wird nach der mündlichen Prüfung zur Sternenflottenakademie aufgenommen. Er bleibt auf Betazed zurück. Riker und Troi werden ihren Urlaub auch auf Betazed verbringen. Hand in Hand gehen sie durch die Gärten von Betazed und erinnern sich an alte Zeiten. Leider werden sie von Lwaxana Troi und Mr. Homn unterbrochen und gleich zum Picknick eingeladen. Während Homn Beeren sammelt erscheint DaiMon Tog um es noch einmal bei Lwaxana zu versuchen. Da sie immer noch widerwillig ist, beamt er sie, Deanna Troi und Riker auf sein Schiff.
Die drei sind auf dem Schiff des Ferengi eingesperrt. Tog beamt aber die beiden Damen Troi zu sich - Nackt natürlich. Er könnte Lwaxanas telepathische Fähigkeiten bei Verhandlungen gut gebrauchen und will ihr ein Geschäft vorschlagen. Lwaxana hört ihm zu um Zeit zu gewinnen. Sie schmeichelt Tog.
Riker und Troi versuchen nun aus ihrem Gefängnis zu kommen. Er nutzt die Leidenschaft des Gefängniswärters für 3D-Schach. Bald hat er ihn überwältigt. Man versucht mit der "Enterprise" Kontakt zu bekommen aber dazu brauchen sie den Zugangscode von Tog. Deanna Troi fragt ihre Mutter telepathisch, ob sie diesen Code aus Tog herausbekommt. Lwaxana ist sich dessen sicher, denn sie hat Tog mit reichlich Oo-mox bearbeitet. Leider kommt ihr Dr. Farek dazwischen. Der droht Tog wegen seiner Leichtsinnigkeit zu melden aber er würde davon absehen, wenn ihm Troi für seine tödlichen Gehirnsonden Untersuchungen übergeben wird.
Die "Enterprise" ist zu einem Routineauftrag unterwegs. Wesley ist noch an Bord und soll später nach Betazed gebracht werden, wenn die Urlauber abgeholt werden. Da erreicht sie die Meldung vom verschwinden der Drei. Man vermutet, dass die Ferengi dahinter stecken aber sie wissen nicht wo sie sind. Man hofft auf eine Meldung von Riker.
Riker versucht mit der "Enterprise" zu kommunizieren aber ohne Zugangscode geht das nicht. Er versucht etwas anderes. Riker verursacht eine kleine Störung im Warpfeld des Schiffes und hofft, dass man seine Nachricht versteht. Nun müssen sie versuchen Lwaxana zu retten, die von Dr. Farek gequält wird.
Auf der "Enterprise" lauscht man aber außer einem rhythmischen Klopfen kann man nicht empfangen. Wesley kommt das bekannt vor aber er muss nun dringend das Schiff "U.S.S. Bradbury" erreichen um zur Akademie zu kommen. Aber auf der Transporterplattform fällt es ihm ein und er rennt zur Brücke zurück. Sein Schiff hat er verpasst. Das Klopfen erinnert ihn an die Musik auf dem Empfang. Das könnte die Botschaft sein. Man fliegt zur Quelle des Signals.
Riker kann Fareks Versuche stoppen aber Tog hält sie auf. Lwaxana bietet ihm an, bei ihm zu bleiben, wenn er ihre Tochter und Riker frei lässt.
Die "Enterprise" hat das Ferengischiff eingeholt, und Tog beamt Deanna Troi und Riker auf das Föderationsschiff. Zu Picards Überraschung erklärt ihm Lwaxana an Togs Seite, dass es zwischen ihnen aus sei. Picard soll den eifersüchtigen Liebhaber spielen und sie zurückfordern. Mit einigen Shakespeare-Zitaten gesteht er seine Liebe und droht das Ferengischiff zu zerstören. Wenn er Troi nicht haben kann, soll sie niemand haben. Tog hat es plötzlich sehr eilig, Lwaxana auf die "Enterprise" zurückzubeamen.
Wesley wird in Picards Raum gerufen. Da er die mündliche Prüfung verpasst hat, kann Wesley sich erst in einem Jahr wieder bewerben. Um ihm die Wartezeit zu versüßen, befördert ihn Picard vom 'Fähnrich ehrenhalber' zum vollwertigen Fähnrich (in der deutschen Version des ZDF wird er sogar 'Lieutenant'). Mit seiner neuen, roten Uniform und glänzendem Rangabzeichen tritt er seinen Dienst auf der Brücke an.

PC / Sternzeit / Jahr:
172 / 43930.7 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
28.05.1990 / 09.08.1993

Regie / Autor:
Robert Legato / Fred Bronson, Susan Deanna Sackett

Gaststars:
Majel Barrett - Lwaxana Troi
Frank Corsentino - DaiMon Tog, Ferengi
Ethan Phillips - Dr. Farek, Ferengi
Carel Struycken - Mr. Homn
Peter Slutsker - Nibor
Rudolph Willrich - Reittan Grax, betazoider Konferenzteilnehmer
73 Transfigurations - Wer ist John?
von Marko Schade


Die "Enterprise" ist mit einer Kartographiemission beschäftig und das lässt der Crew Zeit zum entspannen. La Forge ist in "Zehn Vorne", wo er wieder einmal versucht Christy Henshaw anzusprechen (vergleiche Ep. 54). Als er die Gelegenheit bekommt stammelt er nur herum und verpatzt es.
Ein Rettungsshuttle ist auf einem Planeten entdeckt worden. Es gibt einen Überlebenden aber er ist sehr schwer verletzt. Dr. Crusher kann ihn erst beamen lassen, als das Gehirn von La Forge, das Gehirn des Verletzten unterstützen kann. Plötzlich bewegt sich ein Licht über die Verbindung in La Forges Sender.
Dr. Crusher tut ihr bestes um " John Doe", wie sie ihn nennt, zu retten. Man entdeckt Trümmerteile eines Raumschiffes im Orbit des Planeten. Jemand hat es beschossen und zerstört. Man hat ein Teil aus dem Computersystem des Shuttles gerettet. Data versucht nun an den Datenspeicher zu kommen.
"John Doe" ist stabilisiert. Nun kann Dr. Crusher auch La Forge wegen dem Licht untersuchen aber sie kann nichts finden und ihm geht es großartig. Dr. Crusher berichtet, dass sich das Gewebe von ihrem Patient selber regeneriert aber sie findet auch gesunde Zellen die mutieren.
Data und La Forge rätseln über das fremde Computermodul in "Zehn Vorne". La Forge sieht Christy und dieses Mal traut er sich sie anzusprechen. Bald treffen sie sich öfters.
"John" ist aufgewacht aber er hat sein Gedächtnis verloren. Nach einem Monat kann er beginnen selbst zu gehen. Ab und zu bekommt er starke Schmerzen, die aber schnell wieder vorbei gehen.
O'Brien ist mal wieder Kajak gefahren und hat sich das Schlüsselbein gebrochen. Dr. Crusher will seinen Bruch heilen aber "John" kommt ihr zuvor. Er berührt O'Brien an der Schulter, ein Licht erscheint an der verletzten Stelle und plötzlich ist er geheilt. "John" weiß nicht warum.
La Forge und Data können endlich die Datenkapsel lesen. Man entdeckt Navigationsdaten und kann "Johns" Heimat finden. "John" fürchtet sich vor seiner Heimat. Er und andere wurden verfolgt. Mehr weiß er nicht.
Ein unbekanntes Schiff kommt auf die "Enterprise" zu. Unterdessen bekommt "John" wieder seine Schmerzen und dabei leuchtet er auf. Er glaubt, dass er das Schiff verlassen muss und rennt ihn die Shuttleabteilung. Worf versucht ihn aufzuhalten aber ein unkontrollierter Energiestoß von "John" lässt ihn vom Geländer stürzen. Worfs Genick ist gebrochen aber eine Berührung von "John" macht es wieder heile.
Das fremde Schiff hat die "Enterprise" erreicht. Commander Sunad von Zalkon fordert die Herausgabe von "John". Der kennt Sunad und erkennt in ihm seinen Verfolger. Sunad hält "John" für einen Aufrührer und Troi spürt, dass er Angst vor "John" hat.
Das Schiff der Zalkonianer ist der "Enterprise" überlegen. Sunad benutzt eine Waffe, die die Crew der "Enterprise" ersticken lässt. In diesem Moment erinnert sich "John" an alles und er macht die Waffe mit seinen Kräften unwirksam. Sunad holt auf die Brücke. "John" erzählt, dass seine Spezies mutiert. Die Bürger, die sich verändern werden von den anderen verfolgt. "John" verwandelt sich in Licht. Nun kann die Mutation nicht mehr aufgehalten werden. "John" bedankt sich bei allen für ihre Hilfe. Dann verschwindet er in den Weltraum.

PC / Sternzeit / Jahr:
173 / 43957.2 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
04.06.1990 / 10.08.1993

Regie / Autor:
Tom Benko / René Echevarria

Gaststars:
Mark La Mura - John Doe
Charles Dennis - Commander Sunad, Zalkonianer
Julie Warner - Christy Henshaw, Freundin von La Forge
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien, Transporter-Chief
Patti Tippo - Temple, Krankenschwester
74 The Best of Both Worlds Part I - In den Händen der Borg
von Marko Schade


Die "Enterprise" erreicht Jouret IV, wo sich die am weitesten entfernte Kolonie der Föderation befindet. Nach einem Notruf antwortet niemand mehr. Ein Außenteam soll nun nach dem Rechten sehen. Die New Providence-Kolonie ist weg. An ihrer Stelle ist nur noch ein tiefes Loch.
Admiral J.P. Hanson und Lt. Commander Shelby von der taktischen Abteilung der Sternenflotte kommen auf die "Enterprise". Man glaubt, dass die Borg für das Verschwinden der Kolonie verantwortlich sind. Obwohl die Sternenflotte sich bemüht hat, sind sie immer noch nicht auf einen Angriff der Borg vorbereitet. Lt. Commander Shelby ist mit der Taktik der Borg vertraut und soll sich vor Ort informieren. Admiral Hanson ist ein Gönner von Shelby. Er würde sie gerne als zweiten Offizier auf der "Enterprise" sehen. Riker kann Captain auf der "U.S.S. Melbourne" werden aber er will das Angebot wieder ablehnen.
Nach Untersuchungen ist man sicher, dass es die Borg waren. Lt. Cmdr. Shelby bleibt an Bord. Die macht Riker klar, dass sie seinen Job will.
Die "U.S.S. Lalo" ist von den Borg überfallen worden. Die "Enterprise" eilt an die Stelle, wo das Schiff ihren letzten Notruf abgesetzt hat. Es dauert nicht lange und ein Kubus kommt auf die "Enterprise" zu. Beide Schiffe stehen sich gegenüber und die Borg haben eine Botschaft für Picard. Sie wollen, dass er an Bord des Kubus beamt, sonst wollen sie die "Enterprise" zerstören. Der will natürlich nicht und die Borg binden die "Enterprise" mit einem Traktorstrahl fest. Man feuert aber es hat keine Wirkung. Shelby hat die Idee, die Phaserresonanzfrequenzen schnell zu verändern, sodass die Borg ihre Schilde nicht anpassen können. Das hilft und die "Enterprise" flieht aber die Borg verfolgen sie. Man fliegt in den Paulson-Nebel um sich zu verstecken. Die "Enterprise" hat 11 Crewmitglieder verloren und acht werden vermisst. Man repariert in Ruhe und überlegt eine neue Taktik. Eine bestimmte Frequenz der Phaser hat die Energieknoten des Borgschiffes überlastet. Ein großer Energiestoß mit dieser Frequenz müsste mehr Schaden auf dem Borgschiff anrichten. Der Hauptdeflektor müsst das machen.
Shelby geht immer wieder vor ohne Riker zu fragen. Sie würde sogar das Schiff und Besatzung riskieren nur um Riker aus dem Weg zu räumen.
Picard macht in der Nacht einen Rundgang im Schiff. In "Zehn Vorne" trifft er Guinan. Sie macht ihm Mut.
Die Borg verschießen Ladungen in dem Nebel. Die "Enterprise" muss ihn verlassen und die Borg kommen wieder hinterher. Bald haben sie die "Enterprise" wieder am Haken und ein Borg beamt sich auf die Brücke. Worf erschießt ihn aber nun erscheint ein zweiter Borg. Der hat einen Schutzschild. Ein dritter Borg entführt Picard. Nun fliegt der Kubus mit Warp 9,6 davon nach Sektor 001: Die Erde.
Die Borg erklären Picard, dass er als menschliche Stimme zu den Menschen sprechen soll, um ihnen so die Unterwerfung zu vereinfachen. Riker hat vor Picard zu befreien. La Forge braucht noch Zeit um den Deflektor vorzubereiten. Riker hofft, dass sie den Warpantrieb der Borg beschädigen können. Troi merkt an, dass Riker nun als Captain auf der Brücke bleiben muss. Shelby soll die Rettungsmission leiten.
Shelby, Data, Worf und Dr. Crusher beamen in den Kubus. Die Borg ignorieren sie. Man sucht nach Picards Kommunikator aber man findet nur seine Uniform. Sie zerstören ein paar Verteilungsknoten und nun werden die Borg aktiv. Der Kubus geht unter Warp und der Deflektor ist bereit. Das Außenteam wird zurück gebeamt. Kurz vorher sehen sie Picard. Er ist halb in einen Borg verwandelt. Riker muss sich entscheiden ob er Picard retten soll oder ob er das Borgschiff zerstört. Da erscheint Picard auf dem Bildschirm. Er nennt sich Locutus und ist ein Borg geworden. Riker kann jetzt nur noch eines tun: Feuern.

PC / Sternzeit / Jahr:
174 / 43989.1 / 2366

Erstausstrahlung (USA / D):
18.06.1990 / 11.08.1993

Regie / Autor:
Cliff Bole / Michael Piller

Gaststars:
Elizabeth Dennehy - Lt.-Cmdr. Shelby, taktische Abteilung der Sternenflotte
George Murdock - Admiral J.P. Hanson, Taktische Abteilung der Sternenflotte
Colm Meaney - Miles Edward O'Brien
Whoopi Goldberg - Guinan