20 (17) The 37's / Die 37er
von Marko Schade


Kim stellt eine Rostspur im Weltraum fest. Dort schwebt etwas: Ein 1963er Ford mit dem Kennzeichen "6-T-593". Man beamt es an Bord und untersucht es. Auf der Ladefläche ist noch Pferdemist. Paris, der sich für alte Fahrzeuge interessiert, bringt den Motor in gang. Es gibt Fehlzündungen und alle gehen in Deckung. Im Wagen ist ein altes Mittelwellenradio. Bei 120 MHz hören sie zu ihrem Erstaunen einen Morsecode: SOS.
Sie fliegen zur Quelle des Signals. Die "Voyager" landet auf dem Klasse-L Planeten. Man schaut sich um und entdeckt eine Energiequelle. Chakotays Team sucht diese und Janeway Team sucht die Notrufquelle. Sie entdecken ein altes Flugzeug. Von dort kommt der automatische Notruf und dieser wird von einem modernen Fusionsgenerator betrieben.
Chakotays Team scannt die Energiequelle in einer Höhle. Dort entdecken sie einen Raum mit acht Kryostasiskammern (cryogenic chamber) mit acht Menschen darin. Die Kammern funktionieren und die Menschen leben. Janeway entdeckt ein Namensschild bei einer Frau: Amelia Earhart, eine der ersten weiblichen Pilotinnen. Sie und ihr Navigator Fred Noonan sind am 2. Juli 1937 zu einem Flug um die Erde aufgebrochen. Über der Südsee waren sie verschollen. Einige dachten damals, dass sie von Außerirdischen entführt wurden. Paris schlagt vor sie aufzuwecken.
Man tut es. Sie erwachen. Der japanische Soldat, der sich unter den Aufgeweckten befindet, wundert sich, dass alle japanisch sprechen können. Janeway klärt sie auf.
Earhart erzählt was ihr passiert ist. Das Benzin im Flugzeug ging zu ende und das Flugzeug wurde in ein helles Licht gezogen. Noonan zieht eine Waffe und bedroht das Team. Chakotay meldet, dass sich noch andere Wesen auf dem Planeten befinden und Noonan möchte sofort mit 'Präsident Hoover' sprechen. (Anmerkung: 1937 war Roosevelt der Präsident der USA, Hoover nur bis 1933)
Die Chakotay und Tuvok bereiten eine Rettungsmission vor während Noonan anfängt sich zu betrinken. Janeway spricht mit Earhart aber sie bleibt misstrauisch. Janeway weiß, dass der Flug von Earhart und Noonan eine Spionagemission war. Das wusste aber 1937 noch niemand. Earhart und einige andere werden von Janeway zur Oberfläche gebracht.
Das Rettungsteam will zu Höhle aber plötzlich werden sie von drei Wesen mit Energiewaffen beschossen. Janeway schleicht sich hinter die Wesen und hält sie in Schach. Sie nehmen ihr Helme ab: Auch sie sind Menschen.
Noonan ist getroffen worden. Da er glaubt, dass er sterben muss, beichtet er Amelia, dass er sie liebt. Und schon hat der Doktor ihn geheilt.
John Evansville, einer der Soldaten, ist erregt weil sie die Ruhe der "37er" gestört haben. Die Bewohner sind ihre nachkommen und haben sie bisher für tot gehalten und als Denkmäler behandelt. Evansville erzählt, dass 1937 die Briori 300 Menschen von der Erde entführt und als Sklaven gehalten haben. Die Menschen haben gegen die Briori revoltiert. Nun leben 100.000 Menschen auf diesem Planeten. Janeway fragt nach dem Briorischiff, weil sie hofft, dass sie damit schnell nach Hause kommt aber er wurde bei dem Aufstand zerstört. Evansville lädt sie ein bei ihnen zu bleiben.
Die Besatzung hat die 3 Städte der Bewohner besichtigt. Sie fühlen sich wie zuhause und Janeway überlegt was zu tun ist. Sollen sie hier bleiben oder nach Hause fliegen. Wenn zu viele der 152 Besatzungsmitglieder hier bleiben wollen, kann die "Voyager" nicht mehr geführt werden.
Auch die 37er überlegen was sie tun sollen. Alle wollen hier bleiben nur Earhart ist noch unsicher.
Alle die bleiben wollen sollen sich im Frachtraum versammeln. Janeway und Chakotay stehen vor dem Frachtraum und überlegen wer alles bleibt und wer geht.
Das Frachtraum ist leer.
Die "Voyager" startet wieder zu neuen Abenteuern.

PC / Sternzeit / Jahr:
120 / 48975.1 / 2371

Erstausstrahlung (USA / D):
28.08.1995 / 25.10.1996

Regie / Drehbuch / Story:
James L. Conway / Jeri Taylor, Brannon Braga / Jeri Taylor, Brannon Braga

Gaststars:
John Rubenstein - John Evansville, Nachfahre der '37er
David Graf - Fred Noonan, Navigator von Earhart
Mel Winkler - Jack Hayes
James Saito - Nogami, japanischer Soldat
Sharon Lawrence - Amelia Earhart
(Laut IMDb* weiterer Auftritt von
Tom Virtue als 'Lt. Baxter',
er ist jedoch weder creditiert noch erscheint er.)
21 (18) Initiations - Der Namenlose
von Marko Schade


Chakotay ist alleine in einem Shuttle um ungestört das Pakra-Ritual zum Gedenken des Todestags seines Vaters Kolopak durchzuführen.
Aber er ist nicht unbeobachtet. Die Kazon schicken den jungen Kar vor. Der soll sich einem Namen machen um ein Kazon-Ogla Krieger zu werden.
Kar beschießt das Shuttle aber Chakotay schießt Kars Schiff kampfunfähig. Bevor es explodiert, beamt er den bewusstlosen Jungen an Bord. Durch die Explosion wird aber die Kommunikation beschädigt.
Die "Voyager" sucht nach dem Shuttle. Dort wacht Kar gerade auf und versucht auch gefesselt Chakotay anzugreifen. Ein Kazon Schiff kommt auf das Shuttle zu und aktiviert einen Traktorstrahl. Nun bittet Kar das Chakotay ihn tötet.
Kar ist wütetet auf Chakotay. Er wird nun keinen Namen mehr erhalten. Weder durch einen tapferen Kampf, noch durch seinen Tod im Kampf.
Razik, der erste Maje Ogla, kommt herein. Trotz seines Versagens verzeiht er Kar. Nun teilt er Chakotay mit, dass er ihn als Feind betrachtet und er exekutiert wird.
Die "Voyager" hat die Trümmer des Kazonshuttle gefunden und folgt sie nun der Spur des Kazonschiffes.
Chakotay soll nun Kar töten, dann würde man ihn Freilassen aber Chakotay kann mit dieser Waffe Razik überwältigen. Er bietet Kar an mitzukommen. Beide fliegen mit dem Shuttle davon aber das Kazonschiff folgt ihnen. Sie fliegen zum Mond Taron (orig.: Tarok). Dort halten die Ogla ihre Kampfübungen ab. Das Shuttle explodiert aber die beiden konnten sich noch rechtzeitig weg beamen.
Das überleben auf dem Planeten ist schwierig, denn überall sind automatische Waffen verborgen. Sehr Effektiv zum Üben. Die "Voyager" erreicht den Mond und findet die Shuttletrümmer. Eine Kommunikation zu Oberfläche ist nicht möglich, deshalb beamt ein Rettungsteam runter.
Chakotay und Kar diskutieren über den Wert von Namen und Uniformen. Während Chakotay schläft, versucht Kar auf ihn zu schießen aber er kann sich nicht überwinden.
Die Ogla treffen beim Mond ein und legen der "Voyager" nahe weiter zu fliegen. Sie sagen, dass sie Chakotay getötet haben aber Neelix durchschaut sie. Die Ogla sind besorgt, dass der Übungsplanet von anderen Kazon Sekten entdeckt wird. Das Kazonschiff fliegt auf die Oberfläche zu.
Chakotay hatte nicht geschlafen und fragt Kar, warum er ihn nicht getötet hat. Der fühlt sich als Feigling.
Das Rettungsteam trifft auf die Kazon. Diese sind außergewöhnlich Hilfsbereit und wollen ihnen bei der Suche helfen.
Das Rettungsteam nähert sich und Chakotay schlägt Kar vor, ihn zu töten.
Die "Voyager" kann nun mit Chakotay reden und der bereitet sie auf seinen Plan vor. Als die Kazon und das Rettungsteam bei Kar eintreffen, tötet der nicht Chakotay sondern Razik. Nun kann er sich Jal Karden nennen.

PC / Sternzeit / Jahr:
121 / 49005.3 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
04.09.1995 / 01.11.1996

Regie / Drehbuch / Story:
Winrich Kolbe / Kenneth Biller / Kenneth Biller

Gaststars:
Aron Eisenberg - Kar
Patrick Kilpatrick - Jal Razik, erster Maje der Kazon-Ogla
Tim deZarn - Jal Haliz, Kazon
17 (19) Projections - Das Holo-Syndrom
von Marko Schade


Der Doktor wird aktiviert, aber niemand ist auf der Krankenstation. Es wurde Roter Alarm ausgelöst. aber niemand ist auf dem Schiff. Er befragt den Computer. Das Schiff wurde beschädigt und viele Systeme sind abgeschaltet. Der letzte Logbucheintrag von Janeway sagt, dass das Schiff angegriffen wurde und das die Überlebenden mit den Fluchtkapseln geflogen sind. Auf dem Schiff werden keine Lebensformen gescannt.
Der Docktor will gerade sein Programm beenden als jemand versucht durch die Tür zu kommen. Es ist Torres. Sie erzählt das die "Voyager" von zwei Kazonschiffen der Predator-Klasse angegriffen wurde. Nur Janeway und Torres sind an Bord geblieben um einen Warpkernbruch zu verhindern. Das gelang aber die Fluchtkapseln wurden von den Kazon aufgenommen. Janeway liegt verletzt auf der Brücke. Der Doktor kann auf die Brücke, weil dort Holoemiter installiert wurden.
Die Brücke ist verwüstet und der Captain liegt bewusstlos am Boden. Der Doktor bringt sie auf die Beine. Er bemerkt, dass sein medizinischer Tricorder keine Lebenszeichen von Torres und Janeway mist.
Neelix meldet sich über die Kommunikation er wird von einem Kazon in der Küche angegriffen. Der Doktor wird dort hin gebracht. Er kann ihn ablenken und Neelix kann den Kazon mit einer Pfanne niederschlagen.
Der Doktor ist verletzt: Er blutet und er hat Schmerzen. Er scannt sich und der Tricorder stellt bei ihm Lebenszeichen fest. Er will sein Programm überprüfen aber der Computer sagt, dass es kein MHN-AK1 Programm gibt und das er Lewis Zimmerman ist. Er erzählt Janeway davon und die lässt alle Hologramme auf dem Schiff abschalten. Da verschwinden alle Personen nur der Doktor bleibt und ist einer Ohnmacht nahe.
Der Computer sagt, dass die "Voyager" Besatzung nur Simulationen waren.
Plötzlich taucht Lt. Barclay auf und sagt, er wäre sein Assistent. Der sagt, dass er Dr. Lewis Zimmerman ist und sich in einer Holosuite auf der Jupiterstation befindet. Die "Voyager" ist ein Programm das durch einen Unfall beschädigt wurde. Auch das Gedächtnis des Doktor wurde zum Teil gelöscht. Er hat das HTDS (Holo-Transferenz-Demenz-Syndrom). Die Strahlung, die das Programm beschädigt hat, verursacht nun bei ihm neurale Schäden. Er würde bald sterben wenn ihm nicht geholfen wird.
Barclay erklärt ihm, dass sie das Programm nicht beenden können und herausbeamen können sie auch nicht. Zimmerman muss es zu Ende spielen. Es gibt zwei mögliche Endszenarien. Entweder kehrt die "Voyager" zurück oder sie wird zerstört. Barclay sagt ihm, dass er das Schiff zerstören muss. Aber Zimmerman ist nicht überzeugt, deshalb lässt Barclay das Programm neu starten und der Doktor findet sich zu dem Zeitpunkt wieder als er Aktiviert wurde. Er ist noch nicht überzeugt und will nun alle Holospeicher im Maschinenraum deaktivieren. Barclay drängt zur Eile. Zimmerman zerstört die Bilderzeugung. Er ist noch da aber das Schiff auch. Zimmerman glaubt nun wirklich das er real ist. Barclay sagt, dass er den Warpkern zerstören soll. Plötzlich erscheint Chakotay und befiehlt sofort aufzuhören. Er sagt, dass alles nicht real ist. Er ist auf dem Holodeck auf der "Voyager". Dorf passierte ein Fehler und nun ist er als Hologramm in einem Hologramm auf der "Voyager" gefangen und nicht als Mensch als Holgramm in einem Hologramm auf der Jupiterstation. Wenn er das Programm löscht, wird auch er mitzerstört und kann nicht wiederhergestellt werden. Nun erscheint Kes. Sie sagt sie wäre seine Frau uns solle das Schiff zerstören.
Was soll er nur tun? Ist es wahr was Barclay und Kes sagen, dass muss er das Schiff zerstören, sonst stirbt er oder stimmt es was Chakotay sagt, dann stirbt er wenn er das Schiff zerstört.
Plötzlich wacht er auf und liegt auf der Krankenstation. Kim und Tuvok sagen, dass er der Doktor ist und tatsächlich auf dem Holodeck gefangen war.
Kes ist traurig weil er sie nicht wie seine Frau behandelt. Barclay erscheint wieder und sagt er solle den Warpkern zerstören. Es wird noch verwirrender und plötzlich ist er in deinem abgeschalteten Holodeck und Janeway begrüßt ihn in der realen Welt.
Kes ist belustig darüber, dass sie in seiner Simulation verheiratet waren. Der Doktor ist froh, dass er nun wieder weiß, wer er ist. Aber kann man sich da sicher sein?
"Computer? Programm beenden!"

PC / Sternzeit / Jahr:
117 / 48892.1 / 2371

Erstausstrahlung (USA / D):
11.09.1995 / 05.11.1996

Regie / Drehbuch / Story:
Jonathan Frakes / Brannon Braga / Brannon Braga

Gaststars:
Dwight Schultz - Reginald Barclay
18 (20) Elogium - Elogium
von Marko Schade


Chakotay überrascht zwei Besatzungsmitglieder beim heftigen Küssen im Turbolift. Neelix ist eifersüchtig, weil Kes sich gut mit Paris versteht. Er motzt sie an, weil in ihrem Salat einen Leichkäfer findet. Die bestäuben die Pflanzen.
Die "Voyager" hat etwas Ungewöhnliches entdeckt. Es ist eine Wolke von Lebensformen. Man fliegt hin. Kes untersucht ihre Pflanzen und isst in Gedanken eine Handvoll Leichkäfer. Plötzlich wird ihr bewusst was sie da tut. Kes stopft sich mit essen voll und versteckt es als Klingelt. Neelix kommt in ihr Quartier um sich für sein verhalten zu entschuldigen. Neelix entdeckt das Essen und bringt sie zur Krankenstation.
Die "Voyager" wird in die Wolke hineingezogen. Die Wesen erzeugen ein elektromagnetisches Feld und verursachen Systemausfälle. Man kann zwar mit dem Warpantrieb heraus aber das würde die Wesen töten.
Der Doktor vermutet eine Verbindung zwischen den Wesen und Kes Zustand. Neelix stört ihn und deshalb schmeißt der Doktor ihn raus. Der beschwert sich sofort beim Captain. Die wird vom Doktor auf die Krankenstation gerufen.
Kes hat sich in das Büro des Doktor eingesperrt. Sie ist verängstigt, hat hohes Fieber und auf ihrem Rücken wächst eine Geschwulst. Kes weiß was sie hat. Sie ist im Elogium, der "Zeit der Veränderung" (Pubertät). Das ist die Vorbereitung auf die Befruchtung. Auf ihrem Rücken wächst der Mitralsack (orig.: "mitral sac"). Dort wächst dann ihr Kind. Aber sie ist zu Jung. Das Elogium tritt normalerweise mit Vier oder Fünf auf. Sie ist aber noch nicht mal Zwei. Das Elogium tritt nur einmal im Leben auf.
Kes und Neelix diskutieren über die Situation. Kes möchte gerne von Neelix ein Kind aber er ist sehr verunsichert und bringt immer wieder Gründe dagegen vor. Der Ipasaphor hat bei ihr an den Händen eingesetzt. Innerhalb von 50 Stunden müssen sie die Paarung vollziehen und die dauert sechs Tage. Neelix will erstmal drüber schlafen.
Neelix erkundig sich bei Tuvok wie es ist Vater zu sein. Der hat schon vier Kinder (Drei Söhne und eine Tochter).
Die "Voyager" sendet ein negatives elektrisches Signal aus um die Wesen zu verscheuen. Aber sie ändern ihre Farbe und heften sich an das Schiff und nun taucht ein riesiges Exemplar auf. Die kleinen Wesen heften sich auch an das große Wesen. Durch das elektrische Signal scheinen die kleinen Wesen sexuell angezogen zu werden.
Neelix ist nun bereit aber Kes muss vorher noch das Rolisisin-Ritual durchführen. Ein Elternteil muss ihre Füße massieren bis die Zunge anschwillt. Das soll der Doktor machen. Nach einer Stunde will sie zurückkommen und die Paarung kann beginnen aber beim Doktor kommen ihr Zweifel.
Das große Wesen betrachtet die "Voyager" als Rivalen und greift das Schiff an. Janeway schlägt vor das Wesen zu rammen aber das hilft nicht. Chakotay meint, dass sich die "Voyager" unterwerfen sollte. Das Schiff wird gerollt und mit Hilfe des Plasmas färbt sich das Schiff blau. Nun lösen sich die kleinen Wesen vom Rumpf und die "Voyager" kann weiterfliegen.
Kes hat sich entschlossen kein Kind zu bekommen. Neelix ist enttäuscht aber Kes sagt ihm, dass das Elogium von dem elektrischen Feld erzeugt wurde und das sie es noch einmal bekommen kann.
Janeway überlegt, ob sie das Zeugen von Kinder verbieten oder erlauben soll und ob die "Voyager" der richtige Ort für Kinder ist. Da kommt Fähnrich Wildman herein und berichtet ihr, dass sie schwanger ist. Ihr Mann ist auf "Deep Space Nine" zurückgeblieben.
Die Realität hat Janeways Überlegungen überflüssig gemacht.

PC / Sternzeit / Jahr:
118 / 48921.3 / 2371

Erstausstrahlung (USA / D):
18.09.1995 / 11.10.1996

Regie / Drehbuch / Story:
Winrich Kolbe / Kenneth Biller, Jeri Taylor / Jimmy Diggs, Steve J. Kay

Gaststars:
Nancy Hower - Samantha Wildman, Fähnrich
Gary O'Brien - Crewman im Turbolift
Terry Correll - Crewman im Turbolift
22 (21) Non Sequitur - Der Zeitstrom
von Marko Schade


Kim wird von einer attraktiven, jungen Dame geweckt. Es ist seine Verlobte Libby und er befindet sich in San Francisco auf der Erde.
Sie drängt ihn zur Eile, denn er hat einen Termin. Er ist nicht in der Vergangenheit und es ist weder ein Traum noch eine Holodecksimulation. Vor ein paar Minuten war er noch auf einem Shuttle und flog zur "Voyager" zurück und nun ist er hier.
Er geht auf die Straße. Ein Barkeeper von dem Café gegenüber möchte gerne ein Model des Shuttles das er konstruiert hat. Ein Lieutenant zieht ihn in die "Mission District Line" der "Trans Francisco". Es geht zum Hauptquartier der Sternenflotte. Kim und Lieutenant Lasca haben ein Meeting mit Admiral Strickler. Sie stellen den von ihnen entwickelten Runabout der "Yellowstone Class" vor. Das heißt Lasca stellt er vor, denn Kim hat keine Ahnung worum es geht. Der Admiral fragt nach der neukonstruierten Warpspule. Das ist Kims Aufgabe gewesen und jetzt hat er ein Problem. Er bittet um einen neuen Termin. Der Admiral hat aber erst in drei Wochen wieder Zeit und Lasca ist sauer.
Kim geht in sein Büro und liest seine Personalakte. Bei Sternzeit 47918 wurde sein Antrag zur Versetzung zur "Voyager" abgelehnt. Stattdessen wurde er in das Ingenieurcorps der Sternenflotte versetzt. Er wurde Raumschiffbauspezialist und Experte für Warpantriebe. Für seine Leistungen wurde ihm der Cochraneorden bekommen. Er fragt die Daten über die "Voyager" ab. Diese Daten sind geheim aber er hat den Code von seinem Dienst auf der "Voyager". Er stellt fest, dass an seiner Stelle sein Freund Fähnrich Daniel Bert mit geflogen ist.
Er muss den Wirt des Café fragen ihm welchem Haus er eigentlich wohnt. Cosimo zeigt es ihm. Er wohnt im vierten Stock im Appartement 4G.
Kim wacht in der Nacht auf und ließt die Besatzungsliste der "Voyager" durch. Dabei stellt er fest, dass Paris nicht an Bord ist. Er soll sich in Marseille befinden.
Libby wacht auf. Sie ist über sein verhalten besorgt. Er erzählt ihr alles aber sie glaubt ihm nicht.
Er bricht auf um Paris zu suchen. Der ist natürlich im "Sandrine", ist angetrunken und spielt Billard. Auf "Deep Space 9" geriet er in eine Schlägerei mit Quark und Odo hat ihn ins Gefängnis geworfen. Die Sternenflotte hat daraufhin seine Bewährung aufgehoben und die "Voyager" flog ohne ihn weiter.
Kim erzählt ihm alles und bittet ihn um Hilfe seinen Shuttleunfall zu simulieren. Paris glaubt, dass Kim von irgendeinem Captain oder Admiral geschickt wurde. Kim sagt ihm auf den Kopf zu, dass er ein Trinker und Verlierer ist. Dann geht er ohne ihn.
In seiner Wohnung wartet eine Wache auf ihn. Er wird beschuldigt, unberechtigt geheime Daten abgerufen zu haben.
Admiral Strickler ist von seiner Geschichte nicht sehr überzeugt. Aus das Treffen mit Paris wirft kein gutes Licht auf ihn. Man hält ihn jetzt für einen Maquisspion. Ab jetzt wird er durch einen Fußring überwacht und die Erde darf er nicht verlassen.
Cosimo lädt ihn zu einem Kaffee ein. Er sagt ihm, dass er geschickt wurde um ihn zu beobachten. Sein Volk lebt in einem Zeitphänomen und Kim hat diesen Zeitstrom beim durchfliegen gestört. Das hatte ihn in diese alternative Realität gebracht. Kim möchte zurück aber Cosimo sagt ihm, dass es nicht leicht wird. Er gibt ihm ein Gerät, mit dem sich der Zeitstrom aufspüren lässt.
Kim versucht seinen Fußring aufzubekommen. Liddy glaubt immer noch nicht an seine Geschichte, sondern glaubt, dass er sie nicht mehr liebt (Typisch Frau! ;-).
Sein Fußring schlägt Alarm und sofort beamen zwei von der Sicherheit in seine Wohnung. Kim flieht aber einer der Sicherheitsleute holt ihn ein. Plötzlich taucht Paris auf und schlägt ihn nieder.
Paris hat erkannt, dass sein Leben so nicht mehr weitergeht. Er hilft ihm nun. Sie stehlen das Runabout um den Unfall zu rekonstruieren. Ein "Nebula"-Class Schiff verfolgt sie und schießt. Ein Zeitstrom ist entdeckt und man fliegt rein. Aber es passiert nichts. Kim hat vergessen, dass Janeway ihn auf sie "Voyager" beamen wollte. Auch das muss er tun.
Ein neuer Versuch. Er beamt, das Runabout wird zerstört und Kim findet sich auf seinem Shuttle wieder. Bevor das Shuttle von dem Zeitstrom zerstört wird, kann Kim auf die "Voyager" gebeamt werden. Erfreut stellt er fest, dass Paris an der CONN sitzt.

PC / Sternzeit / Jahr:
122 / 49011 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
25.09.1995 / 08.11.1996

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Brannon Braga / Brannon Braga

Gaststars:
Louis Giambalvo - Cosimo, Restaurantbesitzer
Jennifer Gatti - Libby, Freundin von Kim
Jack Shearer - Admiral Strickler
Mark Kiely - Lt. Lasca
19 (22) Twisted - Die Raumverzerrung
von Marko Schade


Kes sucht Neelix im "Sandrine" aber dort ist es ganz Dunkel. ÜBERRASCHUNG! Eine Überraschungsparty für Kes. Sie ist zwei Jahre alt geworden. Neelix ist dabei mal wieder eifersüchtig auf Paris.
Auf der Brücke entdeckt man ein seltsames Raumphänomen. Tuvok meldet das dem Captain auf dem Holodeck und seine Stimme hallt dabei seltsam.
Die Raumverzerrung (spatial distortion phenomenon) umschließt das Schiff. Weil das Com-System ausgefallen ist schickt Tuvok Kim los um dem Captain über die Situation zu informieren. Der weil versuchen Janeway, Paris und Chakotay auf die Brücke zu kommen aber sie landen auf Deck 4. Auch Kes kann ihr Quartier nicht finden und Torres landet in der Messe statt im Maschinenraum.
Kim findet den Doktor allein im Holodeck. Der versucht verzweifelt in die Krankenstation zu kommen aber er landet immer wieder im "Sandrine". Das Programm lässt sich auch nicht beenden.
Man sammelt sich im Holodeck und überlegt die nächsten Schritte. Irgendwie wird das Schiff durch die Raumverzerrung verändert. Man geht getrennt auf die Suche. Torres und Paris gelangen in den Maschinenraum.
Neelix, der mit Chakotay versucht auf die Brücke zu gelangen, fragt ihn über Eifersucht aus. Sie treffen auf Tuvok, der auch nicht weiß wie es zur Brücke geht. Während sich Chakotay und Tuvok unterhalten geht Neelix um eine Ecke und ist verschwunden.
Kim und der Captain kriechen durch die Jefferies-Röhren. Janeway öffnet eine Luke. Ihr Arm und die Jefferies-Röhre dahinter sind völlig verzerrt. Kim kann sie zurückziehen und Janeway wird Ohnmächtig. Er bringt sie ins Holodeck.
Paris und Torres versuchen auf die Brücke zu beamen aber sie landen auf dem Billardtisch im "Sandrine".
Kim hat die Idee, dass sie ihre Tricorderdaten benutzen um eine Karte des Schiffes zu erstellen. Das Schiff ist völlig verdreht. Der Implosionsring der Raumverzerrung zieht sich immer weiter zusammen. Das Holodeck, das in der Mitte des Schiffes auf Deck 6 liegt, wird als letztes zerquetscht.
Man überlegt, was man tun kann. Torres und Kim wollen mit einem Warpimpuls die Wirkung der Verzerrung umkehren aber das klappt nicht.
Janeway ist immer noch völlig von der Rolle. Der Ring erreicht das Holodeck und sie können es nicht mehr aufhalten. Tuvok schlägt vor, nichts mehr zu unternehmen.
Man wartet. Die Verzerrung kommt... sie werden durchdrungen und schon ist es wieder vorbei. Janeway ist wieder auf'n Damm und sie meint, dass die Raumverzerrung mit ihnen in Kontakt kommen wollte.
Das Schiff ist nicht beschädigt und die Besatzung ist Ok aber in die Datenbank der "Voyager" wurden 20 Millionen Gigaquad an Daten eingefügt. Außerdem wurde die komplette Datenbank kopiert.

PC / Sternzeit / Jahr:
119 / Unbekannt / 2371

Erstausstrahlung (USA / D):
02.10.1995 / 18.10.1996

Regie / Drehbuch / Story:
Kim Friedman / Kenneth Biller / Arnold Rudnick, Rich Hosek

Gaststars:
Judy Geeson - Sandrine, Holodeckfigur-Wirtin des Sandrine
Larry A. Hankin - Gaunt Gary, Poolspielende Holodeckfigur im Sandrine
Tom Virtue - Lt. Baxter
Terry Correll - Crewman, verwirrt auf dem Gang
23 Parturition - Der Höllenplanet
von Marko Schade


Kes macht eine Flugsimulation mit einem Shuttle. Paris zeugt ihr die besten Tricks für den erfolgreichen Shuttlepilot. Neelix beobachtet, wie Kes und Paris quietschvergnügt vom Holodeck kommen. Die Eifersucht kriecht ihm den Hals hoch.
Man will die Nahrungsvorräte auffüllen. Es wurde ein viel versprechender Planeten entdeckt, der sich in einer frühren Entwicklungsphase befindet. Wegen seiner, von trigemischen Dämpfen (orig.: trigemic vapors) eingehüllten Atmosphäre nennt man ihn Höllenplanet.
Kim übt auf der Oboe als Paris reinkommt. Der hat Liebeskummer, den er hat sich in Kes verliebt. Aber er weiß, dass er sie nie bekommen kann.
Neelix stänkert Paris im Casino an. Dann Prügelt man sich eine Weile, bis sie zum Captain gerufen werden. Wegen der EM-Störungen können sie nicht beamen, deshalb soll Paris mit Neelix mit dem Shuttle runterfliegen.
Das Shuttle schmiert ab. Neelix und Paris befreien sich aus dem zerstörten Shuttle. Der Planet sieht nicht so aus, als wenn es dort viele Nahrungsmittel gibt. Wegen der hautreizenden Dämpfe des Planeten müssen sie eine Salbe benutzen. Sie suchen sich eine Höhle um sich vor den Dämpfen zu schützen. Drinnen schnauzt man sich weiter an. Plötzlich hören sie etwas.
Die "Voyager" wird von einem Schiff angeschossen. Das Schiff stellt sich zwischen der "Voyager" und dem Planeten.
Neelix und Paris suchen nach der Quelle des Geräusches. Sie entdecken ein Nest mit Eiern und aus einem schlüpft gerade etwas.
Um ein Beamen zu ermöglichen und die Abgestürzten aufzunehmen, muss die "Voyager" näher an der Planeten fliegen aber dazu müssen sie an den fremden Schiff vorbei.
Das geschlüpfte Kind ist ein Reptil und es ist intelligent. Paris möchte schnell weg aber Neelix fühlt sich verantwortlich. Er wickelt das Neugeborene in eine Decke.
Die "Voyager" schießt das unbekannte Schiff kampfunfähig. Nun kann die "Voyager" tiefer fliegen. Das andere Schiff fliegt hinterher.
Dem Kind geht es nicht gut. Paris errät, dass das Kind sich von den Dämpfen ernährt. Schnell laufen sie nach draußen aber das Kind ist zu schwach im zu Atmen. Paris füllt ein Hypospray mit den Dämpfen und pustet es dem Kind in den Mund. Nun geht es ihm besser.
Neelix entschuldigt sich bei Paris. Er weiß nun, dass Kes in Paris nur einen Freund sieht. Paris gesteht seine Liebe aber er will ihre Beziehung mit Neelix respektieren.
Sie bekommen Kontakt mit der "Voyager". Das fremde Schiff ist in ihrer Nähe gelandet und irgendetwas kommt auf sie zu. Neelix und Paris beobachten aus einem Versteck, wie ein reptilienartiges Wesen auf die Höhle zukömmt.
Die Mama nimmt das Kind an und die beiden Freunde können an Bord beamen.
Kes ist ganz erstaunt wie freundschaftlich Paris und Neelix nun miteinander umgehen.

PC / Sternzeit / Jahr:
123 / 49068.5 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
09.10.1995 / 15.11.1996

Regie / Drehbuch / Story:
Jonathan Frakes / Thomas E. Szollosi / Thomas E. Szollosi

Gaststars:
George Spelvin - Gleknar, Mama
24 Persistence of Vision - Rätselhafte Visionen
von Marko Schade


Die "Voyager" durchfliegt bald den Bothan-Raum. Die sind nicht als sehr freundlich bekannt und Janeway muss die nötigen Vorbereitungen treffen. Außerdem wird sie im Maschinenraum erwartet.
Auf dem Schiff sind weitere Holoemitter installiert worden damit der Doktor auch an anderen Stellen des Schiffes operieren kann. Der Doktor wird in den Maschinenraum gebracht aber er ist nur ca. 10
cm hoch. Naja, da müssen wir wohl noch etwas tun.
Janeway ist gereizt, weil sie unter Stress steht. Der Doktor befiehlt ihr, einige Stunden auf dem Holodeck zu verbringen. Lord Burleigh wartet schon. Er nimmt Janeway in den Arm und küsst sie. Burleigh hat sich in sie verliebt, und Janeway ist etwas erschrocken. Beatrice will die Gurkenschnittchen nicht essen. Als Janeway sagt, sie hätte Beatrice heimlich Klavier spielen hören, lässt die ihre geblümte Teetasse fallen.
Sie wird wieder unterbrochen. Ein Repräsentant der bothanischen Regierung will sie sprechen. Neelix warnt sie nochmals, dass sie es nicht dulden würden wenn jemand ihre Grenzen überquert.
Der Botschafter ist nicht sehr freundlich und sein Gesicht ist nicht zu sehen. Er sagt, dass ein bothanisches Schiff wird sich mit der "Voyager" treffen wird.
Neelix lädt den Captain erstmal zum Essen ein. In seiner Küche sieht sie dieselben Schnittchen wie in ihrem Holoroman und Neelix hat die gleiche Tasse mit dem Blumenmuster, die Beatrice fallengelassen hat. Auf dem Korridor stellt sich ihr Beatrice in dem Weg und beschimpft sie.
Mir den Holoemittern ist alles in Ordnung und im Holodeck kann Torres auch keine Fehler entdecken. Janeway glaubt, dass sie wohl doch zu überarbeitet ist. Sie befragt noch mal Neelix. Der sagt, dass er keine Gurken angeboten hat und seine Tasse hatte auch kein Blumenmuster.
Der Captain lässt sich vom Doktor untersuchen aber der findet nicht. Da erscheint Beatrice in der Krankenstation und sagt, dass ihre Mutter noch lebt. Das Mädchen fliegt auf Janeway zu und verschwindet in ihr. Diesmal hat auch Kes etwas gesehen.
Der Doktor schickt Janeway in ihr Quartier und sie gönnt sich zwei Kugeln Kaffee-Eiskrem. Plötzlich hört sie Stimmen. Sie klingen wie ihr Freund Mark. Janeway will durch die Tür aber davor steht Mrs. Templeton und versucht sie mit einem Messer anzugreifen. Da wird sie von Tuvok wachgerüttelt. Sie war die ganze Zeit auf der Krankenstation aber Kes hat alles gesehen.
Das bothanische Schiff kommt auf die "Voyager" zu. Tuvok bemerkt, dass sich zwei getarnte Schiffe in der Nähe der "Voyager" befinden. Die fangen an zu schießen und die "Voyager" erwidert das Feuer. Janeway eilt auf die Brücke. Der bothanische Botschafter verlangt die Kapitulation. Er zeigt sein Gesicht: Es ist Mark aber Paris sieht seinen Vater, Kim seine Freundin Libby und Tuvok seine Frau T'Pel. Ein Besatzungsmitglied nach dem anderen bekommt Halluzinationen, steht nur noch in der Gegend rum und ist nicht mehr ansprechbar. Torres bemerkt, dass die drei Schiffe die Ursache sind. Sie strahlen ein psionisches Feld aus. Torres versucht etwas dagegen zu entwickeln.
Nur sie und Chakotay scheinen klar zu sein. Der schlägt vor, dass sie sich eine Fluchkapsel nehmen sollen. Er nimmt sie in den Arm und küsst sie. Auch das ist eine Halluzination.
Paris ist auch weggetreten. Er muss sich die Vorwürfe seines Vaters anhören. Janeway geht zum Maschinenraum. Im Turbolift sieht sie Mark. Schließlich steht auch sie erstarrt da.
Nur der Doktor und Kes sind noch Herr ihrer Sinne. Kes geht zum Maschinenraum um Torres arbeit weiter zu führen. Auf dem Weg dorthin entdeckt sie Paris schwer verletzt auf dem Korridor aber das ist eine Täuschung. Sie reist sich los. Im Maschinenraum kommt Neelix herein und will sie auf sein Shuttle locken. Sie versucht ihn zu ignorieren. Plötzlich scheint sie zu verschimmeln aber auch das kann sie abschütteln. Da verwandelt sich Neelix in einen Bothanianer und fällt um. Kes kann ein Gegenfeld aktivieren und alle erwachen.
Der Fremde und die drei Schiffe verschwinden.

PC / Sternzeit / Jahr:
124 / Unbekannt / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
30.10.1995 / 22.11.1996

Regie / Drehbuch / Story:
James L. Conway / Jeri Taylor / Jeri Taylor

Gaststars:
Michael Cumpsty - Lord Burleigh, Holodeckfigur
Carolyn Seymour - Mrs. Templeton, Holodeckfigur
Stan Ivar - Mark, Janeways Freund
Warren Munson - Admiral Paris, Vater von Tom Paris
Lindsey Haun - Beatrice Burleigh, Holodeckfigur
Thomas Dekker - Henry Burleigh, Holodeckfigur
Patrick Kerr - Bothanianer
Marva Hicks - T'Pel, Tuvoks Frau
Lisa Kennedy Montgomery - Besatzungsmitglied
25 Tattoo - Tattoo
von Marko Schade


Auf einem Mond sucht man nach Material. Tuvok entdeckt ein Zeichen im Fels. Das erinnert Chakotay an seine Kindheit. Mit 15 hatte er, bei einer Entdeckungstour mit seinem Vater, solch ein "CHAH-mooz-ee" entdeckt. Laut seinem Vater stammt diese Zeichnung von dem geheimnisvollen Kautschukbaumvolk. In einem Mythos werden sie als "Geister des Himmels" bezeichnet. Er und sein Vater wollen in Mittelamerika nach diesem Volk suchen. Das heißt sein Vater möchte das, der junge Chakotay ist nicht sehr begeistert.
Der Doktor ist mal wieder sehr unfreundlich zu seinem Patienten. Kes wirft ihm vor, dass er die Krankheit seiner Patienten nie nachfühlen kann, denn er kann nicht krank werden.
Man folgt der Warpspur die von dem Mond wegführt. Sie führt zu einem Planeten. Dort kann das Außenteam nicht runter beamen, da sich am Zielort immer ein Sturm bildet. Also nehmen sie ein Shuttle. Auch damit haben sie mit einem Sturm zu kämpfen. Der Doktor niest. Er hat sich selber mit einer simulierten 29-Stündigen levudianischen Grippe infiziert.
Das Außenteam sucht nach der Energiequelle die man von der "Voyager" gescannt hat.
Chakotay teilt seinem Vater mit, dass er den Stamm verlassen wird. Er hat Captain Sulu um eine Empfehlung gebeten. Er ist an der Akademie aufgenommen worden.
Neelix meldet sich, er wurde von einem Falken angegriffen. Chakotay lässt ihn an Bord beamen. Neelix hatte die Energiequelle gefunden. Es ist ein verlassenes Lager.
Der Doktor ist verschnupft. Die Krankheit läuft jetzt nun seit 20 Stunden. Da er immer noch arbeiten kann, weiß er nun, dass er das Gejammer seiner Patienten nicht mehr hören will.
Chakotay fühlt, dass die Bewohner des Lagers in der Nähe sind und er lässt die Waffen ablegen. Mit seinem Vater hat er auch schon so ein Lager entdeckt. Es gehörte dem Kautschukbaumvolk. Sein Vater und seine Begleiter hatten sich mit ihnen angefreundet nur Chakotay war zurückhaltend.
Ein Sturm trennt das Außenteam. Tuvok und Torres beamen hoch aber Chakotay wird von einem Baum getroffen.
Dem Doktor geht es schlecht. Die Grippe dauert nun schon 30 Stunden. Das hat er nicht programmiert. Er hat Fiber und jammert herum. Kes gibt zu, dass sie das Programm etwas verlängert hat.
Der Sturm hat sich gelegt und Chakotay krabbelt unter dem Baum hervor. Das Shuttle ist verschwunden. Er geht in das Lager zurück und ruft die Bewohner.
Er erinnert sich, dass seinem Vater alle Kleider abgenommen wurden und das das Kautschukbaumvolk seinen Vater Tätowiert und auf ihre Art gekleidet haben. Also entkleidet er sich auch und zieht eine Kleidung an die im Lager liegt. Die "Voyager" fliegt in die Atmosphäre um besser nach Chakotay zu suchen aber ein Sturm schüttelt das Schiff durch. Schließlich werden sie in einem Zyklon gefangen und nach unter gezogen. Chakotay geht derweil in eine Höhle. Dort treten ihm die Bewohner entgegen die dem Kautschukbaumvolk ähneln. Sie tragen die gleiche Tätowierung wie Chakotay. Die hat er nach der Tätowierung seines Vaters gestaltet.
Der Chief der Fremden erzählt, dass sein Volk vor 45.000 Jahren die Erde besucht hatte. Sie hatten ihre DNA mit einer der Urbevölkerung geteilt. Daraus sind alle Indianervölker entstanden. Das Kautschukbaumvolk hat die Gene am reinsten gehalten. Sie werden von den Bewohnern die "Erben" genannt.
Die "Voyager" stürzt immer noch nach unter. Noch 15 s, noch 10s... der Sturm ist plötzlich weg und die "Voyager" kann wieder steigen.
Die "Götter des Himmels" erlauben der "Voyager"-Besatzung, alle Materialien vom Planeten zu nehmen die sie brauchen.

PC / Sternzeit / Jahr:
125 / Unbekannt / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
06.11.1995 / 10.01.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Alexander Singer / Michael Piller / Larry Brody

Gaststars:
Henry Darrow - Kolopak, Chakotays Vater
Richard Fancy - Alien
Douglas Spain - Chakotay als Junge
Nancy Hower - Samantha Wildman, Fähnrich
Richard Chaves - Chief
Joseph Palmas - Antonio
26 Cold Fire - Suspiria
von Marko Schade


Zehn Monate sind seit dem Transport durch den Fürsorger in den Delta-Quadranten vergangen... (Ep. 1-2)

Kes macht Übungen mit Tuvok. Eine Geistesverschmelzung soll ihre übersichtlichen Sinne schärfen. Dabei hört sie Neelix Gedanken als er sich beim Frisör ärgert. Dadurch kommt sie zu spät zum Dienst in der Krankenstation. Der Doktor hält ihr deshalb einen Vortrag als sie plötzlich ein Geräusch hören. Es hört sich an als wenn ein Teekessel pfeift. Es sind die Überreste des Fürsorgers. Plötzlich ist es wieder still.
Irgendwie reagieren die Überreste auf sporozystianische Lebenszeichen. Der Fürsorger gehörte zu dieser Gattung und deshalb nimmt der Captain an, dass die Gefährtin des Fürsorgers irgendwo in der Nähe ist. Tuvok möchte vorsichtshalber ein Gift herstellen um eine Waffe zu haben falls die Fürsorgerin nicht freundlich ist.
Torres benutzt die Überreste wie einen Kompass und bald reagieren sie wieder. Sie fliegen in die Richtung und treffen auf eine Raumstation, die der Phalanx des Fürsorgers ähnelt aber etwa 10-mal kleiner ist. Über 2000 Ocampa leben auf dieser Station. Die fangen gleich an zu schießen und man teilt der "Voyager" mit, dass sie nicht erwünscht ist.
Janeway bittet Kes mit den Ocampa zu reden. Kes war nicht bekannt das Ocampas ihren Planeten verlassen hätten und diese Kolonie scheint 300 Jahre alt zu sein. Man ruft die Ocampa wieder. Tanis, der Führer der Ocampa ist erstaunt über Kes. Er ist bereit an Bord der "Voyager" zu kommen.
Tanis erzählt, dass die "Voyager" einen schlechten Ruf hat. Vom "Schiff des Todes" wird erzählt, dass sie den Fürsorger getötet hätten und nun plündernd und mordend durch die Gegend ziehen. Man beteuert, dass dies nur Gerüchte sind. Sie suchen nur nach dem weiblichen Fürsorger.
Tanis möchte nun mit Kes alleine sprechen. Er möchte sie besser kennen lernen. Kes führt ihn in ihren Garten. Tanis meint, dass Kes hier versauert. Sie sei hier zu isoliert. Tanis sagt, dass er 14 Jahre alt ist. Das erstaunt Kes, denn der älteste Ocampa wurde neun Jahre alt. Er erzählt, dass Suspiria, ihre Fürsorgerin, ihnen seit 300 Jahren geholfen hat ihre Kräfte weiter zu entwickeln. Tanis zeigt Kes ein Beispiel seiner Möglichkeiten. Er lässt alle Pflanzen im Garten sprießen. Kes ist begeistert. Zurück auf der Station nimmt Tanis telepatischen Kontakt mit Suspiria auf. Die verlangt das Schiff von ihm.
Bei nächsten Treffen lädt Tanis Kes ein, von nun an auf der Station zu leben. Kes will es sich überlegen. Inzwischen will er ihr, bei der Entwicklung ihrer mentalen Fähigkeiten helfen. Kes soll eine Tasse Wasser erhitzen. Das klappt gut und schließlich kocht es über.
Nun hat die "Voyager" die Stelle erreicht, wo Suspiria zu treffen ist. Tanis meint, dass sie innerhalb von 47 Stunden kommt. Inzwischen will Kes Tuvok zeigen was sie gelernt hat. Sie bringt das Wasser zum Kochen, aber dann verliert sie die Kontrolle, denn nun wird Tuvok's Blut gekocht.
Kes ist entsetzt über das, was mit Tuvok passierte. Ihm geht es nun besser. Tanis unterrichtet Kes weiter. Er zeigt ihr, wie sie ihre Wahrnehmung erweitern kann. Aber wieder verliert sie die Kontrolle und verbrennt alle Pflanzen. Tanis will sie unbedingt auf seiner Station haben um sie zu trainieren.
Suspiria kommt. Sie erscheint im Maschinenraum als kleines Mädchen, das über den Resten des Fürsorgers trauert. Kes spürt noch etwas anderes: Suspiria will das Schiff vernichten. Sie glaubt, dass sie den Fürsorger getötet haben, dann greift sie Janeway an. Tanis redet auf Kes ein aber als Neelix dazwischen geht, schleudert er ihn davon. Nun benutzt Kes ihre Fähigkeiten gegen Tanis. Sein Schmerz beeinflusst auch Suspiria. Janeway kann sie mit Tuvoks Gift betäuben und nun können sie sie hinter ein Kraftfeld bannen. Suspiria erwartet, dass sie nun auch getötet wird. Sie ist erstaunt das Janeway das Kraftfeld abschaltet. Sie verschwindet in den Subraum.
Sie hoffen, dass sie die Fürsorgerin wieder treffen. Kes nimmt ihre Übungen mit Tuvok wieder auf. Ohne Tanis sind ihre Fähigkeiten wieder geringer.

PC / Sternzeit / Jahr:
126 / 49164.8 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
13.11.1995 / 17.01.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Cliff Bole / Brannon Braga / Anthony Williams

Gaststars:
Gary Graham - Tanis, Ocampa
Lindsay Ridgeway - Suspiria
Norman Large - Ocampa, Tanis' Begleitung
Majel Barrett - Suspiria (Stimme)
27 Maneuvers - Das Signal
von Marko Schade


Die "Voyager" empfängt ein Föderations-Funkfeuer das aus einer Wasserstoffwolke kommt. Das Schiff setzt Kurs.
Es ist eine Falle. Ein Kazonkampfschiff kommt aus dem Nebel und beschießt die "Voyager". Der Beschuss reißt ein Loch in die Schilde. Ein Kazonshuttle dringt durch das Loch ein und Rammt die "Voyager". Dabei durchschlägt es die Hülle auf Deck 4 und einige Kazon dringen in den Frachtraum 2 ein. Sie laufen zum Transporterraum 2 und stehlen ein Transportermodul. Dann beamen sie sich auf das Kazonschiff. Die "Voyager" hält das Kazonschiff mit dem Traktorstrahl fest. Der erste Maje Culluh und Seska, die wieder ihr cardassianisches Aussehen hat, melden sich und nach kurzen Grüßen lassen sie den Transporterstrahl kollabieren. Diesen Überfall hat Seska geplant. Gegen ihre Taktikerfahrung der Cardassianer, des Maquis und der Sternenflotte hatte die Sicherheit der "Voyager" nichts entgegenzusetzen.
Die "Voyager" kann nicht hinterher fliegen, da das Kazonshuttle ihr Warpfeld stört. Aber Seska hat eine breite Warpspur hinterlassen. Janeway möchte auf jeden Fall das Transportermodul wiederhaben, da solch eine Technologie die Mächte in diesem Sektor verändern könnte.
Culluh möchte ein Bündnis mit den Kazon-Relora schließen um die "Voyager" anzugreifen aber die wollen das lieber auf eigene Faust unternehmen und das Transportermodul mitnehmen. Kurzerhand wird der erste Maje der Kazon-Relora, Haron, und sein Begleiter in den Weltraum gebeamt.
Chakotay hat sich ein Shuttle genommen um alleine das Transportermodul zu holen. Er fühlt sich für ihren Verrat verantwortlich. Janeway ist über diesen Alleingang nicht erfreut.
Die Nistrim nehmen Kontakt mit den Mostral, Hobii und den Oglamar auf. Diese wollen sich anschießen und Culluh fühlt sich schon als Führer der Kazon.
Chakotay nähert sich dem Kazonschiff aber Seska spürt in auf und lässt das Shuttle an Bord bringen. Die Kazon stürmen das Shuttle aber es ist leer. Chakotay hat sich an Bord gebeamt, begrüßt Seska und zerstört das Transportermodul. Dann wird er gefangen genommen.
Chakotay hat eine automatische Botschaft zur "Voyager" gesandt. Darin teilt er der Besatzung mit, dass er das Modul zerstört und gefangen oder getötet wurde. Er möchte nicht, dass sie ihn befreien.
Seska verhört Chakotay höchstpersönlich aber er fällt nicht mehr auf ihre Schmeicheleien herein. Die Kommandocodes der "Voyager" verrät er nicht. Nun darf Culluh in verhören und der ist nicht so zärtlich wie Seska. Trotzdem bekommt er die Kommandocodes nicht. Stattdessen sagt er Culluh voraus, dass Seska auch ihn verraten und dann töten wird.
Die "Voyager" startet eine Rettungsaktion. Sie bemerken, dass sechs weitere Kazonschiffe bei den Nistrim eingetroffen sind. Torres schlägt vor, Chakotay im Vorbeiflug raus zu beamen. Aber ein Transport bei Warp ist nicht ungefährlich.
Jal Surat, der erste Maje der Kazon-Mostral, Jal Loran, erster Maje der Kazon-Hobii und Jal Valek, erster Maje der Oglamar treffen sich bei Jal Culluh. Der versprich, dass er die Kommandocodes der "Voyager" hat. Surat glaubt ihm nicht, und als Beweis wird Chakotay hereingeführt.
Die "Voyager" kann Chakotay nicht heraus beamen, deshalb müssen sie doch unter Warp. Das Nistrimschiff eröffnet das Feuer. Torres versucht Chakotay zu beamen aber Seska stört eine Erfassung. Auch die anderen Kazonschiffe greifen in den Kampf ein. Statt Chakotay herauszuholen werden nun alle Maje auf die "Voyager" gebeamt. Diese werden gegen Chakotay und dem Shuttle getauscht.
Seska teilt Chakotay mit, dass sie sich von ihm befruchtet hat als er bewusstlos war. Nun ist sie von ihm schwanger.

PC / Sternzeit / Jahr:
127 / 49208.5 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
20.11.1995 / 24.01.1997

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Kenneth Biller / Kenneth Biller

Gaststars:
Martha Hackett - Seska
Anthony De Longis - Jal Culluh, erster Maje der Kazon-Nistrim
Terry Lester - Haron, erster Maje der Kazon-Relora
John Gegenhuber - Kelat
28 Resistance - Die Resistance
von Marko Schade


Janeway, Neelix, Tuvok und Torres sind auf Alsaurian um heimlich das Mineral Tellerium zu Handeln. Dieses Mineral wird für die Energie des Schiffes benötigt. Dieser Planet ist von den feindseligen Mokra besetzt, die ihre Anwesendheit nicht tolerieren würden. Das Außenteam wird von einer Wache überrascht und Tuvok und Torres werden abgeführt. Janeway, die durch einen Schuss verletzt wird, und Neelix können entkommen. Neelix wird mit dem Tellerium an Bord gebeamt und die Energie kann wieder hergestellt werden.
Chakotay kontaktiert den dritten Magistrat Augris des Mokra Ordens. Der ist wiedererwarten freundlich und will sich über den Verbleib der Verschwundenen informieren.
Janeway erwacht in der Wohnung des verrückten Caylem. Der hält sie für seine verschwundene Tochter Ralkana. Er hat beobachtet, dass die anderen ins Gefängnis gebracht wurden und möchte zu Befreiung mit, denn seine Frau ist dort auch eingesperrt.
Das Treffen mit Augris ist nicht sehr effektiv, deshalb will man mit dem Widerstand Kontakt aufnehmen. Derweil lässt Augris Tuvok im Gefängnis foltern um an Namen des Widerstandes zu kommen.
Caylem lässt sich nicht davon abbringen mitzugehen. Er schenkt seiner vermeintlichen Tochter die Kette seiner Frau. Er hat jede Woche einen Brief geschrieben und die möchte er seiner Frau mitbringen.
Soldaten dringen in das Haus ein und die beiden müssen schnell fliehen. Caylem erkennt Augris als denjenigen, der seine Frau festgenommen hat. Sie wollten jemanden von Widerstand treffen aber der wird gerade von der Wache festgenommen. Caylem macht Faxen um die Wache abzulenken. So kann der Festgenommene fliehen.
Auf dem Schiff diskutiert man, wie die Gefangenen befreit werden können. Das Gefängnis wird von einem Schild geschützt aber Kim weiß, wie man ihn umgeht.
Darod, der Mann vom Widerstand, sagt Janeway wie sie in das Gefängnis kommt. Waffen würde er gegen die Halskette tauschen. Caylem hat nichts dagegen. Er fühlt sich an der Verhaftung seiner Frau schuldig, denn er hatte sie aus Angst vor den Mokra nicht bei einer Aktion des Widerstandes begleitet als sie verhaftet wurde.
Der Mann bei dem sie die Waffen eintauschen sollten erkennt Janeway als verkleideten Soldaten aber sie hat eine Idee, wie auch ohne Waffen ins Gefängnis kommt.
Tuvok ist durch die Folter schwer verletzt. Torres hat ihn schreien gehört.
Janeway taucht als Prostituierte bei der Torwache auf. Einen kann sie überreden und Caylem schlägt ihn nieder. Der andere wird mit der erbeuten Waffe niedergeschossen. Janeway geht in das Gefängnis aber Caylem muss draußen bleiben.
Ein Rettungsteam soll runter gebeamt werden aber die Mokra durchschauen den Plan und "bitten" die "Voyager" sofort weiterzufliegen.
Der Captain kann die Kraftfelder und die Schilde im Gefängnis deaktivieren. Caylem ist auch ins Gefängnis gegangen und so treffen sie auf Tuvok und Torres aber sie werden von Augris und der Wache überrascht.
Die "Voyager" wird beschossen und man bringt das Schiff über einen der Pole in Sicherheit.
Augris erzählt stolz, dass Caylems Frau schon seid 12 Jahren tot ist. Seine Tochter wurde bei einem Befreiungsversuch erschossen. Caylem will das nicht glauben, greift Augris mit einem Messer an und tötet ihn aber dann wird er von der Wache erschossen. Bevor er stirbt, sagt ihm Janeway, dass sie Ralkana ist und das sie und seine Frau ihm verzeihen. Nun kann er in Frieden sterben.

PC / Sternzeit / Jahr:
128 / Unbekannt / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
27.11.1995 / 31.01.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Winrich Kolbe / Lisa Klink / Michael Jan Friedman, Kevin J. Ryan

Gaststars:
Alan Scarfe - Augris, Dritter Magristat des Mokra Ordens
Tom Todoroff - Darod, Mann vom Widerstand
Glenn Morshower - Gefängniswächter
Joel Grey - Caylem, verwirrter Alsaurianer
29 Prototype - Prototyp
von Marko Schade


Irgendetwas sieht die "Voyager" in schwarz-weiß und mit Störungen. Es wird auf das Schiff gebeamt. Die Störungen werden stärker und es sieht, wie Torres und Kim versuchen es mit Energie zu versorgen.
Es ist ein Androide. Er schwebte im Weltraum und wurde auf die "Voyager" gebeamt. Kim glaubt nicht, dass sie ihn wieder hinbekommen. Er geht erstmal schlafen aber Torres macht weiter. Sie arbeitet die ganze Nacht aber sie kann den Energieverlust nicht aufhalten. Neelix rät ihr erstmal ins Bett zugehen. Kaum hat sie sich hingelegt hat sie eine Idee. Im Schlafanzug läuft sie in die Krankenstation und aktiviert den Doktor. Er soll ihr helfen den "Mechanischen Mann" zu retten und er bringt sie auch auf eine gute Idee.
Es klappt und die automatische Personaleinheit 3947 (Automated Unit 3947) bedankt sich für seine Reaktivierung. Er gibt an, von einem Pralor-Raumschiff zu stammen und das er durch einen Unfall in den Weltraum gelangte. Er fragt sie, ob sie ein Erbauer ist. Er möchte, dass sie ihm hilft einen neuen Prototypen zu bauen. Seine Erbauer können das nicht mehr, denn sie sind vor Jahrzehnten in einem Krieg ausgestorben. Die Roboter sind übrig geblieben aber sie können ihre Energiemodule nicht nachbauen. Deshalb bittet er Torres um Hilfe.
Janeway ist davon nicht begeistert da sie eine Verletzung der obersten Direktive sieht. Deshalb verbietet sie Torres dem Androiden zu helfen.
Die "Voyager" fliegt zu dem Pralorschiff um 3947 abzuliefern. Die Kommandoeinheit 6263 begrüßt sie und bedankt sich für die Rettung von 3947. Der Kidnappt Torres und beamt auf das Androidenschiff.
Auf dem Schiff verlangt 3947, dass Torres den Prototyp baut. Die "Voyager" greift das Schiff an und die schießen zurück. Ihre Waffen sind besser und die "Voyager" will sich zurückziehen aber ihr Antrieb wird beschädigt. Torres willigt ein den Prototyp zu bauen, gleich danach stellt das Androidenschiff den Beschuss ein.
Torres beginnt. Die Androiden haben schon versucht die Energiemodule nachzubauen aber es ist ihnen nicht gelungen. Torres stellt fest, dass ein Energiemodul nur zu einem Androiden passt. Nun versucht sie ein Modul herzustellen, das alle benutzen können. Torres plaudert dabei mit 3947. Er sagt, das er seit 1.314.807 Stunden und 33 Minuten (~150 Jahre) im Dienst ist. Torres erzählt von Data.
Auf der "Voyager" arbeitet man an einem Rettungsplan. Mit holografischen Schiffen will man eine Ablenkung schaffen. Da taucht ein weiteres Schiff auf und beschießt das Pralorschiff. Auch dieses Schiff ist nur mit Robotern besetzt. Torres hat Erfolg. Die Prototypeinheit 0001 ist zur Programmierung bereit.
Die "Voyager" wird von dem anderen Schiff gerufen. Die automatische Kommandoeinheit 122 sagt ihnen, dass sie sich zurückziehen sollen.
3947 erzählt Torres, dass das andere Schiff von den Cravic stammt. Auch sie wurden ausgelöscht. Die beiden Völker hatten einen Waffenstillstand geschlossen aber da die Roboter auf Sieg programmiert wurden haben beide ihre Erbauer getötet. Torres erkennt, dass die individuellen Energiemodule deshalb geschaffen wurden, damit sie sich nicht reproduzieren können. Deshalb vernichtet sie nun den Prototyp.
Paris kann sie mit Hilfe eines Shuttles raus beamen und die "Voyager" kann nun schnell das Schlachtfeld verlassen.

PC / Sternzeit / Jahr:
129 / Unbekannt / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
15.01.1996 / 07.02.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Jonathan Frakes / Nicholas Corea / Nicholas Corea

Gaststars:
Rick Worthy - Wartungseinheit 3947
Rick Worthy - Cravic-Kommandoeinheit 122
Hugh Hodgin - Kommandoeinheit 6263
31 (30) Alliances - Allianzen
von Marko Schade


Die "Voyager" wird von Kazonschiffen angegriffen und schwer beschädigt. Es gibt viele verletzte und der ehemaliger Maquis, der Crewman Kurt Bendera, ist tot. Es nur einer von mehreren Angriffen der Kazon in der letzen Zeit. Drei Mannschaftsmitglieder sind dabei umgekommen.
Nach der Trauerfeier für Bendera fordern einige Crewman, dass der Captain den Kazon geben sollte was sie wollen. Janeway ist empört.
Chakotay schlägt ein Bündnis mit einer der Kazonsekten vor. Janeway berät sich mit Tuvok. Der ist auch für eine Allianz. Neelix kennt einen Kazon der auf dem Planeten Sobras wohnt und dem Kazon-Pommar angehört. Mit ihm will man inoffizielle Gespräche führen. Janeway möchte auch mit Seska sprechen. Chakotay ist natürlich dagegen.
Neelix sucht Jal Tersa auf. Der verleugnet ihn aber und Neelix wird abgeführt.
Culluh trifft sich mit der "Voyager". Der stellt aber unannehmbare Bedingungen und deshalb weißt Janeway ihn und Seska vom Schiff.
Neelix wird in eine Gefängniszelle gebracht in der ganze Familien leben. Sie gehören zu den Trabe und ihr Anführer Mabus stellt sich vor.
Die "Voyager" will Neelix abholen aber er ist nicht am Treffpunkt. Der wird gerade von einem Rettungstrupp der Trabe befreit.
Die "Voyager" bemerkt eine ganze Reihe von Kazonschiffen die auf sie zukommen. Sie werden von ihnen gerufen und Neelix stellt seinen neuen Freund vor.
Die Trabe werden von den Kazon verfolgt und vertrieben. Mabus bedauert, dass sein Volk die Kazon von über 26 Jahren unterdrückt hat. Die Kazon haben damals gegen die Unterdrücker rebelliert und sich befreien können. Janeway hat den Verbündeten gefunden.
Der Crewman Michael Jonas spricht mit dem Nistrim Rettik. Er möchte gerne mit Seska sprechen. Aber der Nistrim vertröstet ihn auf morgen.
Mabus schlägt vor, dass man alle Repräsentanten der Kazon zusammenbringt und endlich Frieden zwischen den Trabe und allen Kazonsekten schließt.
Culluh ist über diese Allianz bestürzt. Seska sagt ihm, dass er hingehen solle um selber die Kazon zu vereinigen.
Neelix hat Informationen, dass die Konferenz sabotiert werden soll. Janeway möchte das Treffen aber dennoch durchführen.
Das Treffen auf Sobras beginnt. Folgende Maje sind erschienen: Jal Minis von den Pommar, Jal Surat von den Mostral, Jal Loran von den Hobai, Jal Velek von den Oglamar, Jal Culluh von den Nistrim sowie Mabus und Captain Janeway.
Die Maje können sich nicht mit einem Frieden anfreunden. Sie misstrauen den Trabe. Mabus bittet Janeway um eine kurze Unterredung unter vier Augen. Da erscheint ein Schiff vor dem Fenster und beschießt den Konferenzraum. Es war ein Trabeschiff. Mabus wollte alle Maje vernichten um einige Zeit Ruhe vor ihnen haben. Janeway zitiert in vom Schiff.
Vor den Offizieren hält Janeway eine "Ich-habe-es-ja-gleich-gewusst"-Rede.

PC / Sternzeit / Jahr:
131 / 49337.4 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
22.01.1996 / 28.06.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Les Landau / Jeri Taylor / Jeri Taylor

Gaststars:
Charles Lucia - Mabus, Trabe
Anthony De Longis - Jal Culluh, erster Maje der Kazon-Nistrim
Martha Hackett - Seska
Raphael Sbarge - Michael Jonas, Ingenieur im Maschinenraum
Larry Cedar - Jal Tersa
John Gegenhuber - Kelat
Simon Billig - Lt. Hogan, Ingenieur im Maschinenraum
Mirron Edward Willis - Rettik, Kazon-Nistrim
31 (31) Threshold - Die Schwelle
von Marko Schade


Torres, Paris und Kim diskutieren über ihre Versuche die Maximum-Warp-Barriere zu durchbrechen. Das ist Warp 10 und bedeutet 'unendliche Geschwindigkeit'. Sie hatten in einem Asteroidenfeld eine vielversprechende neue Dilithiumform entdeckt. Aber in den bisherigen Simulationen wurde das Shuttle bisher immer wieder zerstört. Nun gibt Neelix in seiner Unbefangenheit den entscheidenden Tipp. Es klappt: In der Simulation wird die Transwarp-Schwelle wird durchbrochen. Nun wollen sie einen bemannten Test durchführen.
Der Doktor hat bedenken, das Paris den Flug durchführt, da er eine Gehirnblutung bei ihm befürchtet. Kim wäre besser geeignet. Paris kann aber dem Captain klarmachen, wie wichtig dieser Flug für ihn ist. Sie willigt ein und der Flug beginnt. Paris startet mit dem Shuttle "Cochrane". Warp 7... Warp 8... Warp 9... Warp 9,7... Warp 9,8... Warp 9,9... Warp 9,95... Warp 10 - Transwarp! Sein Signal verschwindet.
Das Shuttle erscheint wieder aber Paris ist bewusstlos. Aber Paris ist Ok und erzählt, dass überall war. Auf der "Voyager", der Erde, in anderen Galaxien. Der historische Fug ist gelungen.
Man sieht sich die Daten des Shuttles an. Es wurden eine Menge Daten gesammelt die den Transwarpflug beweisen. Mit den Daten können sie auch genaue Sternenkarten anfertigen.
Paris fühlt sich nicht gut. Er bricht zusammen und wird auf die Krankenstation gebracht. Der Doktor stellt eine allergische Reaktion auf das Wasser im Kaffee fest. Nun scheint er zu ersticken. Der Doktor verändert die Atmosphäre und schon geht das Atmen besser. Paris verändert sich, plappert munter vor sich hin und verlangt nach einer Pepperoni-Pizza. Dann stirbt er. Als der Doktor später wiederkommt ist er wieder am Leben. Nun hat er ein Organ mehr: Ein zweites Herz.
Crewman Michael Jonas kontaktiert seine Kazon-Kontaktperson Rettik und überspielt die Daten über den Shuttleflug. Die DNS von Paris schreibt sich neu. Der Doktor steht vor einem Rätsel. Paris ist völlig verändert und spuckt schließlich sogar seine Zunge aus.
Paris verlangt vom Schiff gelassen zu werden. Der Doktor glaubt, ihm mit Antiprotonen heilen zu können. Die werden vom Warpkern ausgestrahlt und deshalb bringt man Paris in den Maschinenraum. Er er reißt sich von seinem Krankenbett los und verschwindet. Dann überfällt er Janeway, bringt sie auf die "Cochrane" und fliegt los. Die "Voyager" verfolgt das Shuttle, aber es geht auf Transwarp und die "Voyager" muss die Verfolgung aufgeben.
Nach drei Tagen hat die "Voyager" das Shuttle gefunden. Der Doktor erklärt, dass Paris die menschliche Evolution der nächsten vier Millionen Jahren durchgemacht hat.
Auf dem Planeten, wo das Shuttle gelandet ist, findet die Suchmannschaft zwei amphibische Wesen mit Spuren von menschlicher DNS. Außerdem sehen sie drei Junge die schnell im Wasser verschwinden.
Der Doktor konnte seine Therapie mit den Antiprotonen erfolgreich durchführen. Janeway und Paris sind wieder normal. Beide sind belustigt über ihre "Paarung". (Anmerkung von E.G.T.: Captain Janeway ist alles andere als "belustigt"!)

PC / Sternzeit / Jahr:
132 / 49373.4 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
29.01.1996 / 05.07.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Alexander Singer / Brannon Braga / Michael De Luca

Gaststars:
Raphael Sbarge - Michael Jonas, Ingenieur im Maschinenraum
Mirron Edward Willis - Rettik, Kazon-Nistrim
33 (32) Meld - Gewalt
von Marko Schade


Paris ruft ein Glücksspiel in leben. Man spielt um Replikatorrationen und muss die radiogenische Partikelzahl für den nächsten Mittag erraten. Errät sie keiner (und das ist meist der Fall), gewinnt die 'Bank', also Tom Paris...
Im Maschinenraum wird ein Toter gefunden. Er ist teilweise verbrannt. Es war Crewman Frank Darwin und der Doktor stellt fest, dass er ermordet wurde. Der Maquis-Crewman Suder war der Einzige, der zum Todeszeitpunkt (22:14 Uhr) mit Darwin dienst tat. Chakotay berichtet, dass Suder im Kampf sehr gewalttätig reagierte. Er schien Spaß an töten zu haben. Tuvok verhört Suder bekommt aber nichts heraus. Nun hat der Doktor noch etwas gefunden: Die DNS von Suder lag in der Kopfwunde des Toten. Nun gibt Suder alles zu. Ein Motiv nennt er aber nicht. Er sagt nur, dass es ihm nicht gefallen hat, wie er ihn angesehen hat. Tuvok ist unzufrieden, weil er kein logisches Motiv findet. Er will weiter ermitteln.
Nun spricht er noch einmal mit Suder. Der sagt nur, dass er, im Gegensatz zu anderen Betazoiden, keine Gefühle von anderen spüren kann. Tuvok fragt ihn, ob er eine Gedankenverschmelzung durchführen kann. Er hofft, dass Motiv zu erfahren und Suder einen Teil seiner Disziplin zugeben.
Paris macht durch seine Wettaktion Gewinn da er 10% der Wetteinnahmen erhält. Die Partikelzahl hat aber noch keiner richtig geraten.
Tuvok bespricht sich mit dem Captain. Er sagt, dass Suder sehr gewalttätig ist und im Maquis seine Gewalt ausleben konnte. Aber auf der "Voyager" ist das nicht möglich. Sie überlegen die Bestrafung. Janeway möchte ihn in sein Quartier einsperren aber Tuvok schlägt eine Exekution vor. Janeway lehnt das ab.
Neelix nervt Tuvok in der Kantine. Tuvok rastet aus und würgt Neelix bis er Tot ist. Es war nur eine Simulation.
Chakotay beendet die Wetten, konfisziert den Jackpot und meldet Paris bei Janeway. Der fühlt sich von Chakotay ungerecht behandelt.
Tuvok steht vor Suders Zelle. Der ist froh, weil er nun seine Gewalt beherrschen kann. Er würde gerne wieder eine Geistesverschmelzung durchführen aber Tuvok lehnt ab.
Tuvok versiegelt seinen Raum und meldet sich 'Nicht diensttauglich'. Janeway kommt in sein Quartier. Es ist verwüstet. Tuvok kann sich nur mit Mühe unter Kontrolle halten.
Der Doktor untersucht ihn. Er vermutet eine Inkompatibilität mit einem betazoiden Gehirn. Der Doktor nimmt Tuvok für kurze Zeit die vulkanische Kontrolle über die Gefühle. Dann zeigt sich Tuvok noch aggressiver. Er sagt, dass es eine Schwäche ist Suder am Leben zu lassen und verlangt seine Exekution. Er würde ihn auch gerne selber umbringen. Zu Janeway sagt er, dass sie ihn anwidert. Dann versucht er vergeblich das Kraftfeld zu deaktivieren.
Der Doktor schaltet Tuvoks Gefühlskontrolle wieder ein. Er sagt, dass er noch viele male tun muss um Tuvok zu heilen. Doch in der Nacht gelingt es Tuvok das Kraftfeld um sein Krankenbett auszuschalten.
Suder meditiert in seiner Zelle als Tuvok herein tritt. Der sagt, dass seine Therapie nicht gewirkt hat und nun möchte er Suder exekutieren. Er schaltet das Kraftfeld der Zelle ab und nimmt bei Suder zwangsweise eine durch aber Tuvok bricht schließlich zusammen, und Suder holt Hilfe.
Der Doktor hofft, dass Tuvok bald seine Kontrolle zurückgewinnt. Der bedauert, dass er Janeway beleidigt hat. Der Captain ist nicht nachtragend. Sie untersagt ihm aber, ohne Erlaubnis keine Geistesverschmelzungen durchzuführen. Suder wird bis zum Ende der Reise in sein Quartier eingesperrt.

PC / Sternzeit / Jahr:
133 / Unbekannt / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
05.02.1996 / 12.07.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Cliff Bole / Michael Piller / Michael Sussman

Gaststars:
Brad Dourif - Lon Suder, Betazoide
Angela Dohrmann - Ricky, eine Holodeckfigur, die Paris in alle seine Programme einbaut
Simon Billig - Lt. Hogan, Ingenieur im Maschinenraum
34 (33) Dreadnought - Der Flugkörper
von Marko Schade


Fähnrich Wildman ist zur Schwangerschaftsuntersuchung beim Doktor. Sie überlegt, ob sie ihren Jungen Greskrendtregk nennen soll. Das ist der Name des Vaters. Und es ist ktarianische Tradition einen Sohn nach seinem Vater zu benennen.
Die "Voyager" scannt Trümmer. Es war ein unbemanntes Schiff. Die "Voyager" beamt einige Trümmer an Bord und man stellt fest, dass das Schiff mit einer cardassianischen Waffe zerstört wurde und Torres weiß auch von welcher.
Es war eine experimentelle cardassianische Waffe, die von Chakotays Maquistruppe gekapert wurde um ein Treibstoffdepot auf Aschelon V zu vernichten. Die Waffe könnte einen kleinen Mond zerstören und enthält einen sehr leistungsfähigen Computer. Torres vermutet, dass der Fürsorger die Waffe aus dem Alpha-Quadranten geholt hat.
Paris bekommt von Chakotay einen Anschiss, weil er zu spät und mit unordentlicher Kleidung zur Besprechung erscheint. Die beiden scheinen sich immer schlechter zu verstehen.
Die "Voyager" folgt dem Flugkörper. Er hat die Größe eines Shuttle und nimmt Kurs auf einem Klasse-M Planeten mit hoher Bevölkerungszahl.
Torres sagt Paris, dass sie den Flugkörper von alleine los gesandt hat. Sie hatte damals den Computer umprogrammiert und ihre Stimme statt der cardassianischen Computerstimme einprogrammiert.
Crewman Jonas spricht wieder mit dem Kazon-Nistrim Rettik und erzählt ihm von dem Flugkörper. Der will ihn immer noch nicht zu Seska durchstellen.
Janeway kontaktiert Kellan, dem Primeminister des bedrohten Planeten Rakosan V. Der will ihr nicht Recht glauben, da die Kazon negative Gerüchte über die "Voyager" gestreut hat.
Torres beamt auf den Flugkörper und versucht ihn zu Überzeugen, dass er auf den falschen Planeten zusteuert. Sie hatte ihn damals den cardassianischen Planeten Aschelon V als Ziel einprogrammiert. Schließlich kann sie "Dreadnought" überzeugen, dass er sich im Delta-Quadranten befindet. Der schaltet sich ab und Torres beamt wieder an Bord der "Voyager".
Eine weile später startet "Dreadnought" wieder in Richtung Rakosan V. Torres kann nun nicht mehr auf dem Flugkörper beamen. Man feuert zwei Typ VI Torpedos auf ihn ab aber das hat keine Wirkung und der Computer warnt die "Voyager". Er glaubt, dass Torres gefangen wurde und das sie gezwungenermaßen die Navigationssysteme von "Dreadnought" getäuscht hat.
Wieder versucht die "Voyager" den Flugkörper zu überlisten aber der wehrt sich und setzt den Antrieb der "Voyager" matt.
Janeway spricht wieder mit Premier Kellan. Der befürchtet zwei Millionen Opfer und schickt Truppen der Waffe entgegen.
Derweil versucht Torres auf das Schiff zu gelangen. Das klappt auch aber nun ist der Computer nicht mehr so Entgegenkommend und verweigert ihr allen Zugang. 15 Rakosan-Schiffe kommen auf "Dreadnought" zu und der aktiviert alle Waffen. Torres will aber auf dem Flugkörper bleiben und weiter versuchen ihn zu deaktivieren.
Die "Voyager" unterstützt den Angriff. Viele der Rakosan-Schiff werden zerstört und sie können nichts anrichten. "Dreadnought" schaltet Torres die Kommunikation mit der "Voyager" ab und unterbindet das Beamen. Torres versucht nun eine vorzeitige Detonation einzuleiten und spielt "hypothetische Spiele" mit ihm aber das macht die Sache nur noch schlimmer, denn nun glaubt der Flugkörper das sie die Loyalität gewechselt hat. Die Lebenserhaltung wird abgeschaltet.
Janeway ist bereit, mit der "Voyager" den Flugkörper zu rammen, um durch Sprengung der "Voyager" den Flugkörper zu zerstören. Janeway leitet die Selbstzerstörung ein. In 20 min. wird die "Voyager" durch einen Warpkernbruch gesprengt.
Torres schaltet die alte Computerstimme wieder ein. Nun spricht der Computer mit sich selber. Der cardassianische Teil versucht gegen den Maquisteil zu arbeiten und der Maquisteil versucht nun gegen den cardassianischen Teil anzugehen. Noch 11 min. und Torres kann Kontakt mit der "Voyager" aufnehmen während der Computer mit sich selber beschäftigt ist.
Janeway schickt alle von Bord und geht selber an die CON. Tuvok bleibt bei ihr.
Der Maquisteil hat den cardassianischen "Virus" vernichtet. Nun kann er sich wieder Torres widmen.
2 min. bis zur Selbstzerstörung. Torres bleibt an Bord des Flugkörpers und versucht weiter ihn zu zerstören. Es klappt und Tuvok beamt Torres an Bord. Janeway kann die Selbstzerstörung abschalten.

PC / Sternzeit / Jahr:
134 / 49447 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
12.02.1996 / 19.07.1997

Regie / Drehbuch / Story:
LeVar Burton / Gary Holland / Gary Holland

Gaststars:
Raphael Sbarge - Michael Jonas, Ingenieur im Maschinenraum
Nancy Hower - Samantha Wildman, Fähnrich
Michael Spound - Lorum
Dan Kern - Premierminister Kellan
30 (34) Death Wish - Todessehnsucht
von Marko Schade


Die "Voyager" folgt einem Kometen. Seine Bahn ist rätselhaft und man beamt ein Kernfragment an Bord. Aber auf der Transporterplattform erscheint ein Mann in Sternenflottenuniform und sagt sein Name sei Q.
Es ist nicht der Q der die Besatzung der "Enterprise" und "Deep Space 9" genervt hat. Er sagt, dass er gegen seinen Willen seit 300 Jahren in den Kometen eingesperrt wurde und das sein sehnlichster Wunsch ist sterben zu können. Nun möchte er Selbstmord begehen und Schnippt aber dann sind alle Männer an Bord verschwunden und er weiß nicht wohin ("Etwas Eingerostet").
Da erscheint unser Lieblings−Q auf der Brücke. Der schnippt die Männer wieder her.
Q sagt, dass das Kontinuum Q2 vor 300 Jahren in den Kometen gesperrt hat. Der bittet Janeway um Asyl. Schnell schnippt Q2 die "Voyager" in die Zeit als das Universum entstand aber Q findet sie. Nun wird die "Voyager" von Protonen beschossen Q2 hat sie winzig kein werden lassen. Wieder kommt Q hinterher und Q2 schnippt sie auf einem Weihnachtsbaum. Nun wird Janeway sauer und schwupp sind sie wieder im Delta-Quadraten.
Janeway ruft ein Hearing ein um über den Asylantrag zu beraten. Q akzeptiert die Bedingung von Q2, dass das Kontinuum beim Stattgeben des Antrags ihn sterblich macht.
Q2 spricht mit Tuvok und bittet ihn, dass er ihn bei dem Hearing vertritt. Der willigt ein.
Das Hearing beginnt. Janeway fragt Q2 warum er Selbstmord begehen will. Er kann das Ewige Leben nicht mehr ertragen.
Q wendet ein, dass sein Tod ungeahnte Konsequenzen für das Kontinuum haben könnte, da bisher noch nie ein Q sich das Leben genommen hat.
Q möchte nun einige Leute herbringen dessen Leben von Q2 beeinflusst wurde um zu zeigen, wie wichtig sein Leben war. Es erscheinen Commander William Riker, Isaac Newton und Maury Ginsberg.
Q2 saß unter dem Baum als Newton der Apfel runter fiel. Sonst wäre Newton ein verurteilter Prostituiertenmörder geworden.
Q2 hat Maury Ginsberg bei einer Autopanne ausgeholfen. Sonst wäre Maury nie zum Woodstockkonzert gekommen. Dort hat er einen Stromausfall beheben können und das Woodstockkonzert konnte stattfinden.
Q zeigt Riker ein altes Foto mit zwei Männern. Der eine ist Coronel Thadeus "Old Ironboot" Riker nach seiner Verwundung am Pine Mountain. Er kommandierte die 102 "New York" beim Marsch von General Sherman auf Atlanta. Das Foto ist 1864, kurz nach seiner Entlassung aus dem Armeekrankenhaus aufgenommen worden. Zu Rikers erstaunen erkennt er in dem anderen Mann auf dem Foto Q2 wieder. Q2 hat den Verwundeten von der Front geholt hat. Ohne Q2s Hilfe wäre Riker nie geboren worden und die Föderation wäre von den Borg assimiliert.
Q2 zeigt wie sein Gefängnis auf dem Kometen aussah. Nicht sehr gemütlich.
Janeway möchte einen wirklichen Grund erfahren warum sie einen Selbstmord akzeptieren kann. Q2 ist weder alt noch krank. Tuvok schlägt vor, dass sie das Kontinuum besuchen um sich selber über die Lebensumstände zu informieren.
Janeway macht Q den Vorschlag, wenn das Kontinuum Q2 nicht einsperrt sondern ihn wieder aufnimmt, würde sie zu Q's Gunsten entscheiden. Q lehnt ab. Er sagt, dass Q2 gefährlich ist. Er verursachte ein Missverständnis, das den 100-jährigen Krieg zwischen Romulaner und Vulkanier auslöste. Nun versucht er Janeway zu bestechen, indem er vorschlägt, sie zurück zur Erde zu bringen.
Auf ins Kontinuum. Man findet sich auf einer einsamen Straße (bringt die Q in das Universum und zurück) in der Wüste wieder. Diese Projektion des Kontinuums haben die beiden Q erstellt um es für das Komitee verständlich zu machen.
An einem Haus sitzen und stehen einige Menschen herum die sich langweilen. Q2 sagt, dass ihn Q zu seinem Ausbruch inspiriert hat. Er war Philosoph zu beginn der neuen Ära. Dann sprach er sich zum Selbstmord aus. Daraufhin hat ihn das Kontinuum verbannt. Q2 glaubt, dass das Leben der Q, wegen ihrer Unsterblichkeit nutzlos wurde.
Man kehrt zur "Voyager" zurück. Morgen gibt Janeway ihre Entscheidung bekannt.
Q stört Janeway im schlaf. Q möchte nun aus Janeways Vorschlag eingehen. Sie vertröstet ihn auf morgen.
Janeways Entscheidung: Sie gewährt Asyl. Schnipp, Q2 ist sterblich. Janeway macht Q2 den Vorschlag, dass es sein neues, sterbliches Leben zu Ende leben sollte. Das macht er und nennt sich nun Quinn.
Janeway wird auf die Krankenstation gerufen. Quinn hat sich nun doch vergiftet. Er stirbt.
Tuvok möchte wissen woher das Gift komm. Es war Q. Dem hatten die Worte von Q2 zu denken gegeben.

PC / Sternzeit / Jahr:
130 / 49301.2 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
19.02.1996 / 26.07.1997

Regie / Drehbuch / Story:
James L. Conway / Michael Piller / Shawn Piller

Gaststars:
Gerrit Graham - Q2
Peter Dennis - Isaac Newton
Maury Ginsberg - Maury Ginsberg
John de Lancie - Q
Jonathan Frakes - William Thomas Riker
36 (35) Lifesigns - Lebensanzeichen
von Marko Schade


Die "Voyager" empfängt ein Notsignal von einem kleinen Raumschiff. Dort wird eine vidiianische Frau gefunden und an Bord gebeamt. Der Doktor entdeckt ein Implantat an ihrem Kopf. Es ist nur noch mit toten Nervenzellen verbunden. Er speichert mit Hilfe des Implantats ihre Daten in die Holomatrix und generiert einen Holokörper. Damit rettet er erstmal ihre Persönlichkeit.
Die Frau war auf dem Weg zu einer vidiianischen Kolonie. Wenn sie gesund ist, will die "Voyager" sie dort absetzen. Chakotay beschwert sich bei Janeway über Paris. er bemängelt seine mangelnde Disziplin.
Die Frau erwacht und ist über ihr aussehen erstaunt. Sie hatte sich im Alter von sieben Jahren mit den Fresszellen infiziert. Ihr Name ist Dr. Danara Pel. Sie ist Dermatologin. Der Doktor spannt sie gleich in die Arbeit ein um ihren Original-Körper zu retten.
Der Doktor bittet Torres um einige Gehirnzellen. Aber sie lehnt entschieden ab einen Vidiianer zu helfen (Ep. 14). Doch Danara Pel kann sie überreden.
Danara Pel möchte gerne ein wenig Ausspannen. Und der Doktor weiß auch schon wo: Das "Sandrine".
Dort fragt sie ihn nach seinem Namen. Da er keinen hat, nennt sie ihn nach ihren Onkel: Schmullus.
Es knistert heftig.
In der Kantine geraten Paris und Chakotay aneinander. Paris macht deutlich, dass er ein Problem mit ihm hat. Alle bekommen das mit und Jonas meldet das gleich an seinen Kazon-Verbindungsmann weiter. Der sagt ihm, dass er die Warpspulen sabotieren soll.
Schmullus ist verliebt und kommt damit nicht klar. Er fragt Kes um rat und die rät ihm Danara alles zu sagen.
Das tut er auch aber es sprudelt so aus ihm heraus als würde er einen Reifen wechseln. Danara ist darauf hin auch ablehnend.
Nun möchte er Paris um rat fragen. Der muss ihm sagen, dass er über eine Zurückweisung wohl nicht hinwegkommen wird.
Dr. Pel unterhält sich mit Kes. Die mag den Doktor. Kes macht ihr Mut, es mit dem Doktor zu probieren. Derweil rät Paris, dass er sie mit etwas besonderen und romantischem zu verführen solle.
Man trifft sich auf dem Holodeck. Dort sind die auf dem Mars und "Parken" in einem 57er Chevy. Dabei kommt man sich sehr nahe.
Paris kommt verspätet zur Schicht. Chakotay schickt in wieder von der Brücke und suspendiert in. Daraufhin schubbst Paris ihn zu Boden, und Tuvok sperrt Paris ein.
Seska meldet sich bei Jonas. Auch sie sagt ihn, dass er die Warpspulen sabotieren soll, damit die Kazon die "Voyager" kapern können.
Dem Originalkörper von Pel geht es schlecht. Sie hat ihm ein Gift verabreicht denn sie möchte nicht mehr in diesen Körper zurück. Durch ihre Beziehung mit dem Doktor hat sie neuen Lebensmut gewonnen und möchte nicht, dass er sie verlässt, wenn sie wieder in ihren Körper zurückkehrt. Aber der Doktor möchte nicht, dass sie stirbt, denn wenn der Originalkörper stirbt, stirbt auch das Hologramm.
Sie ist wieder in ihrem kranken Körper. Im "Sandrine" tanzen sie nun eine Runde.

PC / Sternzeit / Jahr:
136 / 49504.3 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
26.02.1996 / 16.08.1997

Regie / Drehbuch / Story:
Cliff Bole / Kenneth Biller / Kenneth Biller

Gaststars:
Susan Diol - Dr. Danara Pel
Raphael Sbarge - Michael Jonas, Ingenieur im Maschinenraum
Martha Hackett - Seska
Michael Spound - Lorum
Rick Gianasi - Gigolo, Holodeckfigur
35 (36) Investigations - Der Verräter
von Marko Schade


Moral-Offizier Neelix stellt sein "Briefing mit Neelix" vor. Es ist seine neue, tägliche Sendung zur Unterhaltung der Crew. Sein alter Freund Laxeth meldet sich über Subraum. Er gehört zu einem talaxianischen Konvoi der sich bald mit der "Voyager" treffen wird. Er erzählt, dass jemand von der Crew die "Voyager" verlassen wird um für sie zu arbeiten. Die journalistische Spürnase von Neelix wird sofort geweckt. Er muss herausfinden wer die "Voyager" verlassen will.
Es ist Tom Paris. Er hat um seine Entlassung gebeten, weil er sich auf dem Schiff nicht wohl fühlt. Er will seine Freiheit. Seine Freunde verabschieden ihn traurig.
Es gibt Probleme im Maschinenraum. Es gibt eine Explosion und drei Crewmitglieder werden verletzt aber die Situation ist bald wieder unter Kontrolle. Unter den Verletzen Michael Jonas. Durch seinen Einsatz wurde schlimmeres verhindert. Leider ist die "Voyager" nun ohne Warpantrieb. Neelix schlägt vor nach Hemakek IV zu fliegen. Dort gibt es Materialien für die Ersatzteile.
Laxeth vom talaxianischen Konvoi meldet sich. Sie wurden von den Kazon-Nistrim überfallen. Die Kazon haben Paris gefangen genommen.
An Bord des Kazon-Schiffes wird Paris von der schwangeren Seska begrüßt. Sie möchte Informationen über die "Voyager" haben. Die Nistrim wollen die "Voyager" haben um den ganzen Quadranten zu erobern. Paris traut ihr nicht.
Neelix wundert sich woher die Kazon wussten, dass Paris bei den Talaxianern war. Er vermutet einen Verräter auf der "Voyager". Er sieht sich die Kommunikationslogbücher an. Er fragt Ingenieur Jonas wie man eine geheime Übertragung vornehmen kann. Außerdem wundert er sich über die Lücken in den Logbüchern. Jonas sieht die Gefahr, dass Neelix von seinen geheimen Übertragungen an die Kazon erfährt (Eps. 31 (30) bis 34 (33)). Er will Neelix gerade hinterrücks Töten als der Doktor dazwischen kommt. Neelix erzählt Tuvok von seiner Entdeckung aber der wiegelt ab. Tuvok will sich alleine darum kümmern. Er verbietet Neelix weitere Nachforschungen aber Neelix lässt sich nicht von seinem journalistischen Auftrag abbringen.
Mit Hilfe von Lieutenant Hogan versucht Neelix die gelöschten Logbucheinträge wieder herzustellen. Dabei stellen sie fest, dass jemand die Übertragung sehr verheimlicht hat. Hogan kann aber ungefähr den Ort ermitteln, von wo aus die Daten gesendet wurden.
Er sieht sich in Paris' ehemaligen Quartier um. Was er entdeckt, erschreckt ihn.
"Briefing mit Neelix" geht wieder auf Sendung. Darin verkündet er, dass Tom Paris die geheimen Botschaften an die Kazon geschickt hat. Janeway lässt Neelix deshalb zu sich holen.
Janeway erzählt, dass sie schon länger wissen, dass es einen Spion gibt. Es gelang ihnen aber nicht ihn aufzuspüren. Mit Tuvok und Paris haben sie nun einen geheimen Plan entwickelt. Selbst Chakotay wusste nichts davon. Paris sollte auf ein Kazon-Schiff geschmuggelt werden um dort zu erfahren, wer der Verräter ist. Neelix hat nun den Verräter aufgeschreckt, der nun eine falsche Spur zu Paris Quartier gelegt hat. Nun soll Neelix helfen, den wahren Verräter weiter auf Trab zu halten.
Paris versucht auf dem Kazon-Schiff an die Übertragungen des Spions zu kommen. Tatsächlich kann er eine Nachricht von Jonas belauschen, in der er den Ort angibt, wo die Kazon die "Voyager" überfallen können aber Seska erwischt Paris. Es gelingt ihm sich zu befreien und er flieht mit einem Shuttle. Er wird verfolgt und die "Voyager" eilt zu ihm hin.
Paris kann sagen, dass Jonas der Verräter ist. Der hat sich mit Neelix im Maschinenraum eingeschlossen. Dort deaktiviert Jonas das Waffensystem. Es geling Paris auf die "Voyager" zu beamen aber nun werden sie von den Kazon angegriffen. Im Maschinenraum entsteht dadurch ein Plasmaleck, wo Neelix um Jonas gerade miteinander kämpfen. Neelix kann Jonas in den Plasmastrom werfen, wo er aufgelöst wird.
Paris gibt "Briefing mit Neelix" ein Exklusivinterview.

PC / Sternzeit / Jahr:
135 / 49485.2 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
13.03.1996 / 27.02.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Les Landau / Jeri Taylor / Jeff Schnaufer, Ed Bond

Gaststars:
Raphael Sbarge - Michael Jonas, Ingenieur im Maschinenraum
Martha Hackett - Seska, Cardassianerin
Jerry Sroka - Laxeth, Talaxianer und Freund von Neelix
Simon Billig - Lt. Hogan, Ingenieur im Maschinenraum
37 Deadlock - Die Verdopplung
von Marko Schade


Die Wehen bei Fähnrich Wildman beginnen, und Neelix bringt sie in die Krankenstation. Die Geburt des Kindes steht bevor und die ganze Mannschaft freut sich.
Die Sensoren melden 20 Schiffe der Vidiianer und bewohnte Planeten des G-Typs. Es sind die Heimatplaneten der Vidiianer. Die "Voyager" nimmt einen Umweg durch einen Nebel.
Es kommt zu Komplikationen und der Doktor muss das Kind heraus beamen. Es ist ein Mädchen.
Etwas passiert. Der Antrieb fällt aus und Antimaterie wird abgezogen. Torres will mit Protonenstößen gegen den Antimaterieabzug vorgehen aber bevor Torres das tun kann wird die "Voyager" von Protonenstößen getroffen.
Der Brutkasten des Neugeborenen verliert Energie und viele Verletze werden in die Krankenstation hereingebracht. Dem Kind geht es schlechter. Es stirbt.
Torres und Kim wollen einen Bruch der Hülle schließen. Harry wird dabei in den Weltraum geblasen. Da sieht Torres, wie Kes plötzlich mitten im Gang verschwindet. Torres bemerkt, dass sich dort wo Kes verschwand eine Raumspalte befindet.
Wieder ein Protonenstoß. Die Brücke wird schwer beschädigt und muss verlassen werden.
Janeway sitzt auf der intakten Brücke und sieht, sich wie sie im Turbolift verschwindet. Kim scannt eine Raumanomalie. Torres ist mit den Plasmaausstößen bald fertig.
Dem Kind geht es gut und Janeway freut sich. Kes zeigt ihr noch einen anderen Patienten. Eine zweite Kes. Die ist verwirrt. Auf dieser "Voyager" gibt es keine Schäden und Janeway vermutet, dass noch ein zweites Schiff existiert und das diese Verdoppelung durch den Nebel verursacht wurde. Sie läst die Protonenstöße stoppen.
Torres und Kim stellen fest, dass die "Voyager" tatsächlich verdoppelt wurde. Aber nur die Materie des Schiffes; die Antimaterie für den Antrieb müssen sich beide Schiffe teilen.
Kes berichtet, dass das Baby von Fähnrich Wildman auf der anderen "Voyager" gestorben ist.
Torres versucht eine Kommunikationsverbindung aufzubauen, damit sie mit dem anderen Schiff reden können.
Die andere "Voyager" hat eine Ersatzbrücke auf dem Maschinenraum eingerichtet. Dort empfangen sie ein Signal von der anderen "Voyager". Man will die beiden Schiffe wieder vereinigen.
Man versucht es, aber es gelingt nicht. Janeway möchte nun mit Kes auf das angeschlagene Schiff.
Die Janeways stehen sich gegenüber und beraten was sie tun sollen. Das muss bald geschähen, denn die Antimaterie ist bald aufgebraucht. Die Janeway des lädierten Schiffes denkt daran, ihr Schiff zu opfern damit die heile "Voyager" weiterfliegen kann.
Die Schiffe werden von einem vidiianischen Schiff angegriffen und aber Schilde und Waffen sind nicht funktionsfähig. Nur die heile "Voyager" wird getroffen und 374 Vidiianer entern das Schiff. Tuvok und Paris werden angeschossen und getötet. Die Krankenstation wird angegriffen. Janeway fast einen Entschluss. Sie schickt Kim und Wildmans Baby auf die defekte "Voyager" um dann die geenterte "Voyager" zu zerstören. Sie aktiviert die Selbstzerstörung.
Der Doktor hat das Kind vor den Vidiianern versteckt. Kim tötet die zwei Vidiianer in der Krankenstation und nimmt das Kind mit.
Janeway begrüßt die Vidiianer freundlich auf der Brücke und die "Voyager" explodiert mit dem vidiianischen Schiff.
Die defekte "Voyager" fliegt weiter und man repariert die Schäden. Wildman ist überglücklich, dass sie ihr Kind wieder in den Armen halten kann.

PC / Sternzeit / Jahr:
137 / 49548.7 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
18.03.1996 / 06.03.1998

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Brannon Braga / Brannon Braga

Gaststars:
Nancy Hower - Samantha Wildman, Fähnrich
Simon Billig - Lt. Hogan, Ingenieur im Maschinenraum
Bob Clendenin - Chirurg, Vidiianer
Ray Proscia - Vidiianischer Commander
Keythe Farley - Vidiianer
Christopher Johnston - Vidiianer
38 Innocence - Unschuld
von Marko Schade


Tuvok und Lt. Bennet stürzen mit einem Shuttle auf einen bewaldeten Mond ab. Bennet hat sich mehrere Wirbel gebrochen und stirbt. Da entdeckt Tuvok ein kleines Mädchen das sie beobachtet. Ihr Name ist Tressa. Sie und noch ein Junge und ein Mädchen (Elani und Corin) sind die Überlebenden eines Absturzes. Alle Erwachsenen sind dabei ums Leben gekommen. Tuvok will sich um sie kümmern und darüber freuen sich die drei was Tuvok sichtlich unangenehm ist.
Die "Voyager" untersucht Mineralvorräte der Monde von Drayan II. Janeway möchte mit der Führerin der Drayaner verhandeln. Die Drayaner gelten als sehr zurückhaltend. Es trifft Alcia, Erster Prälat von Drayan mit zwei Begleitern ein. Janeway führt sie herum. Die Prälatin erzählt, dass ihre Vorfahren sich zu sehr von der Technologie abhängig gemacht haben. Ihr Großvater hat das Volk durch die Reformation auf eine natürlichere Lebensweise geführt.
Die Kinder quengeln. Sie sagen Tuvok, dass nachts der Morrok kommt. Er hat schon einige Kinder geholt. Tuvok ist skeptisch. Nun bittet Alcia das die "Voyager" den Orbit verlässt. Janeway ist enttäuscht aber sie gibt nach.
Tuvok sucht nach den verschwundenen Kindern aber er findet keine Spuren. Die Kinder haben vor dem Morrok Angst und möchten schnellstens von dem Mond verschwinden.
Tuvok ist von den herumtollenden Kindern überfordert. Er zeigt ihnen eine Meditationstechnik damit sie ihn nicht mehr bei der Arbeit stören. Ein Drayaner-Schiff nähert sich der Abstürzstelle und die Kinder haben Angst. Sie sagen, dass sie von ihnen hergebracht wurden damit der Morrok sie tötet. Sie verstecken sich und sehen wie einige Drayaner das Shuttle durchsuchen.
Tuvok und Bennet werden auf der "Voyager" vermisst. Man möchte nach ihnen auf dem Mond suchen. Prälat Alcia teilt ihnen mit, das dieser Mond "Crysata" ist, ein "Heiliger Boden". Sie verweist die "Voyager" fort.
Es ist dunkel geworden. Tuvok singt eine vulkanische "Gute-Nacht-Geschichte". Alle drei schlafen schnell ein. Am nächsten Morgen fehlen Elani und Corin.
Torres hat zwei Shuttles gescannt und zwei Lebensformen entdeckt.
Tuvok überlegt, was mit den Kindern passiert ist. Er will in die Höhle des Morrok gehen. Tressa lässt er einen Phaser da.
In der Höhle findet Tuvok die Kleider der Kinder. Aber von ihnen fehlt jede Spur. Er erzählt Tressa davon. Sie fürchtet, dass sie die nächste ist.
Tuvok kann mit der "Voyager" sprechen. Er erzählt von Tressa. Janeway kontaktiert Alcia aber die möchte auf keinen Fall, dass die "Voyager" ein Shuttle schickt. Trotzdem fliegt Janeway mit Paris nach unten. Ein drayanisches Shuttle fliegt hinterher.
Tuvok versucht das Shuttle zu starten. Ein Suchtrupp kommt auf das Shuttle zu und schießt. Das Shuttle fliegt.
Alcia möchte mit Tressa sprechen und bittet sie auf die Oberfläche zurückzukehren. Tuvok lehnt ab und das drayanische Shuttle feuert nun auf Tuvoks Shuttle. Er muss wieder landen.
Es wird wieder Dunkel. Tukok und Tressa treffen sich mit Alcia, Janeway und Paris. Alcia sagt, das Tressa 96 Jahre alt ist und bald sterben muss. Sie erzählt, dass die Drayaner am Ende ihres Lebens einen Zustand der völligen Unschuld erreichen und wieder zu Kindern werden.
Janeway muss sich wegen ihrer Einmischung entschuldigen. Sie und Paris fliegen zur "Voyager" zurück und Tuvok bleibt mit Tressa zurück, bis sie ins "Crysata" geht.

PC / Sternzeit / Jahr:
138 / 49578.2 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
08.04.1996 / 13.03.1998

Regie / Drehbuch / Story:
James L. Conway / Lisa Klink / Anthony Williams

Gaststars:
Marnie McPhail - Alcia, Erster Prälat von Drayan (First Prelate)
Tiffany Taubman - Tressa, Kind auf dem Mond
Sarah Rayne - Elani, Kind auf dem Mond
Tahj D. Mowry - Corin, Kind auf dem Mond
Richard Garon - Lt. (j.g.) Bennet
39 The Thaw - Das Ultimatum
von Marko Schade


Tuvok hat einen ehemals bewohnten Planeten entdeckt. Vor 19 Jahren gab es eine große Sonneneruption. Das hatte das Wetter verändert und den Planeten vereist. Nun gehen die Gletscher zurückt. Dort war ein Handelsplatz mit 400.000 Bewohnern.
Jemand ruft sie. Der Kohl Viorsa teilt ihnen in eine automatische Botschaft mit, dass sie 15 Jahre nach der Katastrophe aus einem Schlaf aufwachen würden und deshalb nicht gestört werden wollen. Nun sind sie 4 Jahre überfällig. Kim scannt drei lebende und zwei tote Kohl in Stasiskapseln. Sie beamen herunter. Kim erkennt, dass ihre Gehirne über einem Computer verbunden sind. Sie träumen und befinden sich dabei in einer erzeugten Realität.
Der Doktor stellt fest, dass die zwei Toten an einem Herzanfall, infolge großer Angst gestorben sind. Tuvok schlägt vor, dass zwei über die nun freien Kapseln mit den anderen in Kontakt treten. Kim und Torres versuchen es.
Sie finden sich in einem Raum wieder, in dem einige Figuren Gauklerkunststücke vorführen. Eine Clownfigur führt sie zu einer Guillotine. Kim wird reingelegt. Da erscheinen die drei gesuchten Kohl. Der Clown sagt, dass alle Figuren hier verschwinden wenn keiner mehr im System ist. Kim und Torres wollen gehen aber der Clown droht, wenn sie gehen, wird er einen der drei Kohl töten. Bei zwei hat er das schon getan und sie so wortwörtlich zu Tode erschreckt.
Die übrigen drei Kohl erzählen, dass sich die Figur des Clowns mit der Zeit entwickelt hat. Irgendwann ist sie sich bewusst geworden, dass sie ohne die Gehirne der Kohl nicht existieren kann. Das Programm braucht aber immer eine weile um sich an neue Situationen anzupassen.
Man wundert sich, dass die beiden nicht zurückkommen. Kim hat den Rückruf abgeschaltet aber der Clown erlaubt Torres aufzuwachen um die Forderung des Clowns weiterzugeben.
Nun überlegen sie, wie mit dem Clown, der die Angst darstellt, umzugehen ist.
Derweil spielt der Clown mit Kim und macht ihm Angst. Da erscheint der Doktor und hilft Kim. Der Clown ist verwirrt, weil er mit ihm nichts anfangen kann. Der Doktor bietet ein simuliertes Gehirn an wenn er die Geiseln freilässt aber der Clown will nicht darauf eingehen.
Janeway will nun eine Rettungsmission organisieren. Viorsa hat dem Doktor eine Botschaft mitgegeben. Durch seinen Tipp könnten sie nun eine Figur nach der anderen aus der Umgebung entfernen. Der Doktor soll derweil den Clown ablenken.
Torres macht sich an die Arbeit und eine Figur nach der anderen verschwindet. Der Clown hört dem Doktor gespannt zu aber er bemerkt es und nimmt sich nun Viorsa vor. Er lässt ihn zur Guillotine führen. Das Beil fällt, und Viorsa stirbt an Herzversagen. Torres muss die Figuren wieder herbeiholen.
Der Doktor nervt den Clown wieder. Er sagt, dass Janeway das System abstellt. Den Tot der Geiseln würde sie in kauf nehmen. Alle Geiseln soll er freilassen dafür tauscht sich Janeway ein. Der Clown ist begeistert.
Janeway erscheint und der Clown lässt alle gehen. Kaum sind sie weg, hat Janeway eine Überraschung für ihn: Sie ist nicht Janeway, sie ist ein Hologramm. Nun gehen beim Clown die Lichter aus.

PC / Sternzeit / Jahr:
139 / Unbekannt / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
29.04.1996 / 20.03.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Marvin V. Rush / Joe Menosky / Richard Gadas

Gaststars:
Thomas Kopache - Viorsa, Kohl
Carel Struycken - Große Geisterfigur
Patty Maloney - Kleine Frau
Tony Carlin - Physiker, Kohl
Shannon O'Hurley - Programmiererin, Kohl
Michael McKean - Clown
40 Tuvix - Tuvix
von Marko Schade


Neelix und Tuvok untersuchen eine Blumensorte auf einem Planeten. Sie könnte eine Nahrungsquelle sein.
Es gibt einen defekt am Transporter und Kim bastelt es wieder hin. Als sie Neelix und Tuvok an Bord beamen wollen erscheint nur eine Person auf der Transporterplattform. Es ist eine Mischung von Neelix und Tuvok.
Die Person sagt, das sie sowohl Tuvok und Neelix ist. Der Doktor stellt fest, dass die Personen tatsächlich vermischt wurden. Und er scannt noch eine dritte Lebensform: Eine Orchidee, die sie mitnehmen wollten.
Kes weiß nicht so recht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Die Neelix-Tuvok-Mischung zeigt einmal die logische Persönlichkeit von Tuvok und den Humor von Neelix.
Wie soll er heißen? Nivok? Nein. Tuvix, ja, das passt.
Der Doktor hat nun sämtliche Test durchgeführt, nun möchte Tuvix wieder an die Arbeit. Der Doktor hat nichts dagegen. Janeway ist noch zurückhaltend.
Man diskutiert wie das passieren konnte. Ein technisches Problem scheint nicht vorzuliegen. Tuvix vermutet, dass die Blumen damit zu tun haben. Diese haben Merkmale, die eine "Symbiogenese" verursachen könnten. Eine Verschmelzung von zwei Lebensformen zu einer.
Es werden Transportertests ausprobiert. Zwei symbiogene Pflanzen werden hoch gebeamt und tatsächlich kommt nur eine Pflanze an. Eine Trennung hat aber immer den Tot der Pflanzen zu folge. Der Doktor weiß nicht, wie der Tuvok und Neelix wieder trennen soll.
Tuvix kommt in Kes Quartier. Er liebt sie immer noch aber sie ist verwirrt. Sie sucht rat bei Janeway. Die rät ihr, dass sie sich Zeit lassen soll.
Zwei Wochen später. Tuvix ist ein Teil der Besatzung geworden. Auch seine Kochkünste sind geschätzter als die von Neelix. Der Doktor kontaktiert Kim. Er hat eine Idee.
Tuvix wird in die Krankenstation gebracht. Mit Hilfe eines radiaktiven Isotopes will der Doktor beide trennen. Bei einer Pflanze hat es funktioniert. Alle freuen sich nur Tuvix hat einen Einwand: Er will nicht Sterben.
Janeway spricht mit ihm. Sie will die Trennung. Er sieht eine Trennung als die Exekution von Tuvix an und besteht auf sein Recht zu leben.
Er bittet Kes um Hilfe und sie ist hin und her gerissen. Sie will Neelix wiederhaben.
Der Captain fasst einen Entschluss. Die Trennung wird vollzogen. Tuvix bitte die anderen Besatzungsmitglieder um Hilfe aber niemand hilft ihm. Die Sicherheit bringt ihn in die Krankenstation. Der Doktor weigert sich die Trennung durchzuführen. Janeway muss es selber machen.

PC / Sternzeit / Jahr:
140 / 49655.2 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
06.05.1996 / 27.03.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Cliff Bole / Kenneth Biller / Andrew Shepard Price, Mark Gaberman

Gaststars:
Tom Wright - Tuvix
Simon Billig - Lt. Hogan, Ingenieur im Maschinenraum
Bahni Turpin - Ensign Swinn
41 Resolutions - Entscheidungen
von Marko Schade


Janeway und Chakotay wachen in Stasiskammern auf. Sie befinden sich auf einem grünen Planeten. 17
Tage waren sie in Stasis weil sie sich vor einem Monat bei einem Insektenbiss mit einem Virus infiziert haben. Auf dem Planeten sind sie geschützt aber auf der "Voyager" würde die Krankheit ausbrechen. Der Doktor schlägt vor, dass sie mit den Vidiianern reden aber Janeway lehnt ab. Tuvok befiehlt sie, weiter zu fliegen und mit den Vidiianern keinen Kontakt aufzunehmen.
Tuvok hat den beiden noch einiges herunter gebeamt. Janeway will weiter nach einem Heilmittel forschen. Die "Voyager" fliegt weiter. Noch 36 Stunden werden sie Kontakt haben. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gedrückt. Janeway sammelt Insekten. Chakotay hat eine Überraschung für sie aber er will noch nichts verraten.
Die "Voyager" verlässt die Kommunikationsreichweite und Janeway hält eine Rede für die Mannschaft.
24 Tage auf "New Earth". Chakotay hat eine Badewanne gebaut und Janeway genießt ein Bad als es im Gebüsch raschelt. Es ist ein kleiner Affe.
Chakotay schlägt Janeway vor, doch mit dem Forschen aufzuhören. Aber sie will nicht aufgeben.
Kim entdeckt einen vidiianischen Konvoi aber Captain Tuvok befiehlt weiterzufliegen. Kim will nicht auf ihn hören und Tuvok muss ihn von der Brücke weisen.
Am Abend kommt Kim in Tuvoks Quartier. Er entschuldigt sich und hat einen Vorschlag. Sie sollten die DNA von B'Elanna gegen ein Heilmittel mit den Vidiianern auszutauschen. Tuvok weißt ihn wieder zurück.
Janeway sammelt Insekten als der Affe wieder auftauscht. Er will sie auf etwas aufmerksam machen. Es zieht ein Unwetter auf. Sie macht sich auf dem Weg zurück ins Lager. Das Unwetter ist heftig und Chakotay muss sie holen.
Kes möchte mit Tuvok sprechen. Sie macht ihn auf die Gefühle der Besatzung aufmerksam. Dann erklärt er der Mannschaft, dass sie mit den Vidiianern sprechen. Er lässt Kurs auf den Konvoi setzten.
Der Sturm hat die Hütte beschädigt und viele der Gerätschaften von Janeway zerstört. Nun muss sie ihre Forschungen aufgeben.
Dr. Denara Pel (Ep. 36 (35)) meldet sich und möchte ihnen helfen. Sie kennt ein Heilmittel und will es bei einem Treffen übergeben.
Man räumt auf. Der Affe beobachtet sie neugierig. Janeway hat sich langsam an das Leben hier gewöhnt. Abends hat sie Muskelschmerzen und Chakotay massiert sie einwenig. Das ist beiden angenehmer als sie sich eingestehen wollen.
Ein vidiianisches Schiff kommt auf die "Voyager" zu. Und noch zwei andere und umzingeln die "Voyager".
Janeway will mit Chakotay über ihre Beziehung reden. Chakotay beichtet ihr seine Gefühle.
Die "Voyager" wird angegriffen. Der Doktor erhält eine Nachricht. Es ist Denara. Sie hat von dem Angriff nichts gewusst. Nun möchte sie ihm das Mittel geben aber dazu müssen sie die Schilde senken.
Tuvok hat einen Plan. Ein Antimateriecontainer soll zur Explosion gebracht werden.
Schilde runter, Container raus, Mittel rüber beamen, Schilde hoch. Torpedo auf Container. Die "Voyager" fliegt davon und die Vidiianer werden von der Druckwelle des explodierenden Containers getroffen.
Sie fliegen zum Planeten zurück.
Janeway und Chakotay sind beim Du angekommen. Da meldet sich Tuvok. Chakotay ist fast enttäuscht.
Der Affe verabschiedet sich von ihnen. Seine Nachfahren werden sicher den ganzen Planeten besiedeln.
Und weiter geht es in Richtung Heimat und die Annäherung von Janeway und Chakotay scheint beendet.

PC / Sternzeit / Jahr:
141 / 49690.1 / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
13.05.1996 / 03.04.1998

Regie / Autor:
Alexander Singer / Jeri Taylor

Gaststars:
Susan Diol - Dr. Danara Pel
Simon Billig - Lt. Hogan, Ingenieur im Maschinenraum
Bahni Turpin - Ensign Swinn
42 Basics Part I - Der Kampf ums Dasein, Teil 1
von Marko Schade


Suder beschäftigt sich mit Botanik. Das Interesse hat er durch seine Geistesverschmelzung mit Tuvok erworben (Ep. 33 (32)). Tuvok bewundert ihn dafür. Suder möchte nützlicher sein und seine botanischen Kenntnisse auf den hydroponischen Garten anwenden.
Die "Voyager" wird gerufen. Eine unbemannte Boje sendet ein Signal. Es ist Seska, sie sagt, das Culluh ihr Chakotays Sohn (Ep. 27) wegnehmen will und sie bittet nun Chakotay um Hilfe.
Janeway wittert eine Falle. Aber sie fordert Chakotay auf darüber nachzudenken was er tun will.
Akoschimoja. Er befragt seinen verstorbenen Vater um Rat. Der sagt, dass er seinen Sohn akzeptieren solle.
Die "Voyager" nimmt Kurs und trifft auf ein Kazon-Shuttle. Der Kazon an Bord ist schwer Verletzt. Es ist Tierna, der Gehilfe von Seska und der ehemalige Peiniger von Chakotay (Ep. 27). Es sagt, dass Seska tot ist. Er konnte fliehen aber sein Shuttle werde angeschossen. Das Kind wird als Sklave verkauft werden.
Man untersucht das Shuttle um herauszufinden ob seine Geschichte stimmt. Er wäre gestorben, wenn die "Voyager" nur wenig später gekommen wäre. Tierna schlägt einen neuen Kurs vor. Die "Voyager" folgt ihm. Tierna warnt, dass dieser Sektor von Splittergruppen der Kazon bewohnt ist und diese sind nicht sehr zugänglich.
Ein kleines Kazon-Schiff nähert sich und greift an. Es ist keine Gefahr und muss den Angriff abbrechen.
Janeway spricht auf bitten von Tuvok mit Suder. Er ist sehr bemüht und Janeway ist interessiert an seinen Vorschlägen. Dann wird er aber ungehalten als sie nicht gleich zusagt.
Die "Voyager" wird immer wieder angegriffen und der Rumpf wird immer an Steuerbord getroffen. Sonst sind die Angriffe harmlos.
Der Doktor stellt eine seltsame Blutkrankheit bei Teirna fest. Er kann sie nicht erklären.
Viele der sekundären Kommandoprozessoren an Steuerbord sind ausgefallen. Eine Reparatur wird dauern.
Kampfstationen: Acht Kampfschiffe der Kazon greifen an. Die "Voyager" erzeugt talaxianische Holoschiffe um die Kazon abzulenken und plötzlich findet sich der Doktor im Weltraum wieder.
Drei Torpedos zerstören ein Schiff. Tierna Injiziert sich etwas. Dann bläht er sich auf und platzt. Die folgende Explosion zerstört die Energie das Schiffes. Paris wird nun mit einem Shuttle losgeschickt um von den Talaxianern Hilfe zu holen. Er wird angegriffen und der Kontakt mit ihm bricht ab.
Die "Voyager" wird geentert. Janeway will die Selbstzerstörung aktivieren aber das kann wegen Schäden an den sekundären Kommandoprozessoren nicht angeführt werden.
Die Brücke wird geentert. Culluh kommt mit Seska und Sohnemann herein. Er verkündet, dass Culluh ihn an Kindesstatt annehmen will. Seska hat ihn erzählt, dass Chakotay sie vergewaltigt hat. Als Janeway protestiert, schlägt Culluh Janeway zu Boden.
Die Kazon steuern die neue Heimat der Besatzung im Hanon-System. Die Mannschaft wird im Frachtraum zusammengetrieben und der Doktor schaltet sich erstmal für 12 Stunden ab.
Zwei Besatzungsmitglieder fehlen und ebenso ein Shuttle. Man sucht danach.
Culluh lässt die "Voyager" auf Hanon IV landen. Es ist ein vulkanisch sehr aktiver Planet mit wenig Vegetation. Die Entwicklungsstufe des Planeten entspricht dem Erdzeitalter des Pliozän.
Die 148 Mitglieder der Besatzung werden rausgeschickt und ihnen werden die Kommunikatoren abgenommen. Hilfsmittel werden ihnen nicht überlassen. Janeway organisiert gleich das Lebensnotwenige.
Aber sie sind nicht allein. Ein großes, wurmartiges Wesen beobachtet sie und in der Ferne erblicken sie ein primitives, humanoides Volk.
Sie beobachten wie die "Voyager" startet.
Der Doktor wird aktiviert. Und noch jemand ist an Bord: Suder.

PC / Sternzeit / Jahr:
142 / Unbekannt / 2372

Erstausstrahlung (USA / D):
20.05.1996 / 17.04.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Winrich Kolbe / Michael Piller / Michael Piller

Gaststars:
Brad Dourif - Lon Suder, Betazoide
Anthony De Longis - Jal Culluh, erster Maje der Kazon-Nistrim
John Gegenhuber - Teirna, Kazon
Martha Hackett - Seska
Henry Darrow - Kolopak, Chakotays Vater