46 (43) Basics Part II - Der Kampf ums Dasein, Teil 2
von Marko Schade


Die Mannschaft sucht auf Hanon IV nach Wasser, Nahrung und einen Unterschlupf. Immer wieder werden sie von Beben aufgeschreckt.
Sie gehen in eine Höhle und richten sich erstmal ein.
Neelix und Hogan finden vor einer Höhle humanoide Knochen. Hogan soll sie einsammeln. Neelix wird gerufen. Als Hogan allein ist, wird er von etwas angefallen und verschleppt.
Paris wird von einem Kazon-Patrouillenschiff angegriffen. Er kann es zerstören.
Von Hogan sind nur ein paar Fetzen der Uniform übrig geblieben. Neelix macht sich vorwürfe. Essbare Pflanzen wurden nicht gefunden. Janeway lässt sie Maden essen.
Seska aktiviert den Doktor. Der sagt, dass er kein Problem mit dem Kommandowechsel hat. Zu einer Täuschung ist er nicht in der Lage. Der Doktor stellt fest, dass das Kind nicht Chakotays Sohn ist. Culluh ist der Vater. Seska hat es nicht gewusst.
Der Doktor überlegt was er tun soll. Er befragt den Computer, wie viele Kazon an Bord sind. Er sagt, dass sich 89 Kazon und ein Betazoid an Bord befinden. Er kontaktiert ihn.
Endlich was zu Essen. Chakotay müht sich mit dem Feuermachen ab. Er lässt Haare einsammeln. Damit geht es besser. Neelix will Steine holen und Kes folgt ihm aber er ist verschwunden. Da wird sie von jemandem gefangen.
Paris kontaktiert die Talaxianer. Er trifft sich mit dem Talaxianer Paxim.
Suder und der Doktor schmieden Pläne. Suder weiß, dass er Personen töten muss. Er bedauert das und fürchtet einen Rückschlag. Neelix und Kes finden sich von primitiven Humanoiden umringt. Die interessieren sich sehr für Kes und streiten um sie. Chakotay kommt hinzu und spricht mit dem Anführer. Der möchte eine Frau gegen Kes eintauschen. Chakotay lehnt dankend ab und führt beide fort. Hinter einem Hügel warten ihre Freunde und helfen ihnen. Sie fliehen in eine Höhle und die Uhreinwohner folgen ihnen nicht.
Der Warpantrieb funktioniert nicht mehr. Seska vermutet eine Sabotage.
Dem Kind von Wildman geht es nicht gut und sie vermissen Chakotays Team. Die werden gerade von den Eingeborenen ausgeräuchert. Chakotays Team geht tiefer in die Höhle. Dort wartet eine böse Überraschung. Vor ihnen ist eine dieser großen Echsen. Sie schläft.
Janeway hat mit ihrem Team die Eingeborenen bemerkt und man versucht sie abzulenken. Das gelingt und sie räumen den Eingang frei.
Das Monster erwacht und schnappt sich ein Blauhemd. Schnell rennen die anderen heraus.
Suder hat einen Kazon getötet und Waffen besorgt. Er kämpft mit sich selber und seinen gewalttätigen Gedanken.
Culluh verkündet, dass Paris Shuttle zerstört wurde und Seska ist sich nun sicher, dass noch jemand an Bord ist.
Wildmans Baby ist krank und nun bricht auch noch ein Vulkan in der Nähe aus.
Seska verhört den Doktor. Der behauptet, selber die Sabotage verursacht zu haben und zeigt ihnen den getöteten Kazon. Da wird die "Voyager" von Talaxianern angegriffen.
Seska hat den Doktor deaktiviert. Suder kann ihn nicht wieder aktivieren. Eine automatische Nachricht ermuntert ihn weiter zu machen.
Die Talaxianer locken die "Voyager" in einem Nebel dort wartet Paris in seinem Shuttle.
Der Vulkan stößt gewaltige Lavamengen aus und die Gestrandeten rennen. Da entdecken sie eine der Eingeborenen die von der Lava eingeschlossen ist. Chakotay rettet sie. Diese sind ihnen dafür dankbar und man schließ Freundschaft.
Paris beschießt die Phaser der "Voyager". Suder schleicht in dem Maschinenraum und erschießt dort alle. Dann schaltet er die Phaser des Schiffes ab. Einer der Kazons lebt noch und erschießt ihn. Auf der "Voyager" finden Überladungen statt, die Kazon werden dabei verletzt und die Talaxianer entern das Schiff.
Seska kriecht zu ihrem Kind. Sie stirbt und Culluh lässt das Schiff räumen. Er nimmt das Kind mit.
Der Chief der Ureinwohner heilt das Wildman-Baby mit Kräutern. Da sehen sie die "Voyager" zurückkommen.
Paris begrüßt sie. Der Doktor lobt den Einsatz von Suder, und Chakotay betrauert den tot von Seska.
Und weiter geht es, Richtung Alpha-Quadrant.

PC / Sternzeit / Jahr:
146 / 50023.4 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
04.09.1996 / 24.04.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Winrich Kolbe / Michael Piller / Michael Piller

Gaststars:
Brad Dourif - Lon Suder, Betazoide
Anthony De Longis - Jal Culluh, erster Maje der Kazon-Nistrim
Martha Hackett - Seska
Nancy Hower - Samantha Wildman, Fähnrich
Simon Billig - Lt. Hogan, Ingenieur im Maschinenraum
Scott Haven - Kazon Ingenieur
David Cowgill - Humanoid
Michael Bailey Smith - Humanoid
Russ Fega - Commander Paxim
John Kenton Shull - Kazon
45 (44) Flashback - Tuvoks Flashback
von Marko Schade


Neelix hat ein neues Getränk für Tuvok. Der ist nicht begeistert. Beide werden auf die Brücke gerufen. Die "Voyager" hat Serilium entdeckt. Ein brennbares Gas, das eine nützliche Energiequelle ist. Als sie das Gas einsammeln wollen fangen Tuvoks Hände an zu zittern und ihm wird schwindelig. Er begibt sich zu Krankenstation. Im Turbolift bekommt er das Bild eines Mädchens vor Augen das über einem Abgrund hängt. Er scheint als kleiner Junge das Kind festhalten zu wollen aber das Mädchen stürzt ab. Tuvok torkelt in die Krankenstation.
Tuvok geht es besser. Er sagt, dass es diese Situation nie erlebt hat. Der Doktor weiß nicht weiter. Er schreibt ihn Diensttauglich und setzt ihm einen Neurokortikalscanner an. Der würde weite Anfälle anzeigen und aufzeichnen.
Tuvok versucht zu meditieren aber es gelingt nicht recht.
Am nächstem Morgen möchte er den Nebel mit Tachyonen scannen um getarnte, klingonische Schiffe zu entdecken. Dann hat er wieder die Vision des Mädchens.
Der Doktor glaubt, dass Tuvok eine Erinnerung unterdrückt. Er vermutet das vulkanische Telokenshisma. Bei den Vulkaniern wird zur Heilung eine vorgenommen. Das soll Tuvok mit Janeway probieren. Wenn sein Problem nicht behandelt wird, kann es für Tuvok tödlich enden. Janeway soll seine Pylora sein. Sie soll seine Gedanken beobachten und ihm bei der Interpretation helfen.
Man versucht es und plötzlich findet sich Janeway auf der Brücke eines Föderationsschiffes wieder .Die Uniformen der Besatzung sind veraltet und der Captain des Schiffes ist: Hikaru Sulu. Janeway wird von den Besatzungsmitgliedern nicht bemerkt.
Es ist Sternzeit 9521 (2293). Das Schiff ist die "U.S.S. Excelsior (NCC-2000)" und es befindet sich in einer Notsituation. Commander Janice Rand berichtet über Verletzte. Tuvok hatte auf der "Excelsior" dort mit 29 Jahren seinen ersten Einsatz.
Der klingonische Mond "Praxis" ist explodiert und die "Excelsior" wird von der Druckwelle getroffen. Diese Explosion führte zum ersten Friedensvertrag zwischen der Föderation und den Klingonen (ST 6). Sulu lässt Kurs auf Qo'noS setzten, um die Kirk und McCoy zu retten. Tuvok war damals dagegen und protestierte bei Sulu. Der erklärt ihm warum er helfen will.
Die "Excelsior" nähert sich einem Nebel. Der ähnelt dem Nebel, den die "Voyager" anzapfen wollte. Da hat Tuvok wieder die Vision und die Geistesverschmelzung muss abgebrochen werden. Tuvok ist Ohnmächtig. Der Doktor befürchtet, dass er sterben muss.
Kim hat den jetzigen und den damaligen Nebel untersucht. Sie sind aber nur optisch identisch. Sensorisch sind sie völlig unterschiedlich außer, dass sie beide Serilium enthalten. Janeway hatte die Logbücher der "Excelsior" untersucht aber Sulu hatte den damaligen Vorfall nie eingetragen.
Tuvok wird wiederbelebt. Er erzählt, dass sie nach Eintreffen in den Nebel in einen Kampf mit den Klingonen verwickelt wurden. Die Rettungsmission mussten sie abbrechen.
Eine weitere Geistesverschmelzung wird versucht. Wieder sind sie auf dem Schiff. Der Kampf mit den Klingonen ist in vollem Gange. Tuvok erzählt, dass er auf Druck seiner Eltern in die Sternenflotte eingetreten ist. Er hatte große Probleme sich mit den Menschen zurechtzufinden. Nach dieser Mission hatte er sein Patent zurückgegeben. Für 50 Jahre war er nicht auf der Akademie. Er führte das Kohlinar durch und gründete mit T'Pel eine Familie. Durch seine Kinder verstand er, warum seine Eltern ihn zur Sternenflotte geschickt hatten. Dann trat er doch wieder in Sternenflotte ein.
Ein "Bird of Prey" und die "Excelsior" stehen sich gegenüber. Der klingonische Commander Kang ruft sie und man spielt diplomatische Spielchen. Er fordert, das die "Excelsior" sich sofort wieder zurückzieht. Das tun sie aber Sulu hat einen Plan. Er möchte das Serilium im Nebeln anzünden. Das würde die Klingonen Kampfunfähig machen. Der Nebel zündet und die Klingonen werden getroffen. Die "Excelsior" kann wieder Kurs auf Qo'noS nehmen. Aber bald werden sie von drei "Bird of Prey" verfolgt und beschossen. Das Besatzungsmitglied Dimitri Valtane wird von einer explodierenden Konsole getroffen und stirbt. Tuvok versucht ihm zu helfen und da bekommt er wieder die Vision des Mädchens und bei der Geistesverschmelzung gibt es Schwierigkeiten. Plötzlich sieht Sulu Janeway und lässt sie von der Brücke bringen. Janeway vermutet, das der Tod von Valtane etwas mit Tuvoks zustand zu tun hat.
Tuvok bringt sie wieder vor dem Vorfall und Janeway "borgt" sich Rands Uniform.
Der Doktor stellt fest, dass sich in Tuvoks Gedanken ein Virus befindet. Er bestrahlt sein Gehirn. Der Zustand von Tuvok ist kritisch. Wenn er während der Geistesverschmelzung stirbt, dann stirbt auch Janeway.
Janeway beobachtet wieder wie Valtane getötet wird. Tuvok bekommt wieder die Vision und nun versetzt er sie zu dem Abgrund. Der Doktor bemerkt das Janeway den Virus bekommt. Sie sieht sich als Kind wie sie das Mädchen festhält. Dann ist es wieder Tuvok, dann Valtane und immer wieder andere Kinder.
Sie wachen auf. Das Virus ist getötet. Der Doktor vermutet, dass der Virus sich als unterdrückte Erinnerungen tarnte. Wenn der Wirt stirbt wandert es zum nächsten. Valeris hat es vor seinem Tod an Tuvok weitergegeben.

PC / Sternzeit / Jahr:
145 / 50126.4 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
11.09.1996 / 08.05.1998

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Brannon Braga / Brannon Braga
Gaststars:
Grace Lee Whitney - Janice Rand, Commander
Jeremy Roberts - Dimitri Valtane, Offizier der "Excelsior"
Boris Lee Krutonog - Lojur, Steuermann der "Excelsior"
Michael Ansara - Kang, klingonischer Commander
George Takei - Hikaru Sulu, Captain der "U.S.S. Excelsior"
47 (45) The Chute - Das Hochsicherheitsgefängnis
von Marko Schade


Kim wird in einen unheimlichen Ort geworfen. Dort sind viele abgewetzte und nicht sehr freundliche Herren. Zur Begrüßung wird er erstmal verprügelt. Da steht Paris vor ihm und verpasst ihm auch eine. Paris verlangt, dass Harry ihm übergeben wird. Er behauptet, dass Harry ihn verraten hat.
Beide sind bei einem Landurlaub auf Akritirian verhaftet und wegen eines Bombenanschlags auf ein Erholungszentrum, bei dem 47 Wachen getötet wurden, angeklagt und verurteilt. Paris ist aggressiv. Er sagt, dass es von der "Krampe" (clamp) kommt. Ein Implantat im Hinterhopf. Die Funktion ist unbekannt aber wenn es entfernt wird, stirbt man.
Die Gefangenen glauben, dass sie etwa 300 m unter der Oberfläche von Akritirian sind. Über eine Rutsche (orig.: "chute") wird ihnen "Essen" gebracht. Im Kampf um das Essen töten sich die Gefangenen gegenseitig.
Der Botschafter der Akritirianer berichtet der "Voyager", dass Paris und Kim gefangen und verurteilt wurden. Er glaubt, dass die "Voyager" die akritirianische Terroristenorganisation "Open Sky" unterstützt. Er will die "Voyager" beschlagnahmen und schickt Kriegsschiffe los. Die "Voyager" muss sich zurückziehen.
Paris und Kim überlegen wie sie herauskommen. Sie wollen durch die Rutsche über die das Essen und die Gefangenen gebracht werden fliehen. Aber der Schacht wird durch ein Kraftfeld geschützt. Kim versucht das Kraftfeld auszuschalten aber sie werden von ein paar Banditen gestört. Paris wird von ihren Anführer Pit niedergestochen. Jemand möchte schon Paris Stiefel eintauschen. Kim schleppt Paris zu ihrem Lager. Aber jemand hat sich dort eingenistet.
Kim versucht Essen und Verbandzeug einzutauschen. Ein Gefangener, der etwas Intelligenter zu sein scheint geht darauf ein wenn sie ihn bei ihrer Flucht mitnehmen. Zio ist seit sechs Jahren im Gefängnis.
Die "Voyager" untersucht wer wirklich für den Anschlag verantwortlich ist. Sie treffen auf ein akritirianisches Schiff mit dem Geschwisterpaar Piri und Vel. Sie nehmen sie Gefangen.
Die beiden sympathisieren mit den Terroristen und Tuvok stellt fest, dass sie Bomben gebaut haben. Janeway will sie den Behörden ausliefern. Piri sagt, dass sie wissen wo das Gefängnis ist.
Kim und Zio versuchen das Kraftfeld zu überwinden. Die Krampe in Kims Kopf lenkt ihn ab. Zio glaubt, dass diese Krampe zu Versuchen der Akritirianer gehört und sie die Versuchskaninchen sind. Man macht sie mit den Krampen aggressiv um ein organisieren zu verhindern. Zio hat alles in einem Manifest aufgeschrieben.
Kim hat das Kraftfeld ausgeschaltet und beide kriechen hoch. Sie gelangen zu einem Fenster und sehen heraus. Zu ihrem schrecken müssen sie feststellen, dass sie nicht auf dem Planeten sind, sondern das das Gefängnis eine Station im Weltraum ist.
Paris geht es schlechter. Kim sagt ihm nicht das es keine Möglichkeit zur Flucht gibt. Tom scheint langsam den Verstand zu verlieren.
Kim versammelt die Häftlinge. Er möchte, dass sich alle zusammentun um zu fliehen. Aber sie hören nicht auf ihn. In seinem Fieberwahn zustört Paris Kims Werkzeug mit dem sie das Kraftfeld überwinden können. Fast hatte Kim ihn dafür erschlagen.
Der Botschafter droht wieder der "Voyager". Er will die Gefangenen nicht gegen die wahren Attentäter austauschen. Nun wollen sie das Gefängnis aufsuchen. Janeway hat einen Plan. Die "Voyager" soll die Akritirianer ablenken, während das Rettungsteam mit Neelix Schiff die Gefangenen holt.
Janeway und Tuvok dringen in das Gefängnis ein und holen Kim und Paris aus dem Gefängnis. Die Akritirian haben Neelix Schiff aufgespürt. Sie wollen an Bord aber Neelix flieht und kann sie abschütteln.
Alle kommen gesund an Bord an und der Doktor stellt fest, dass die Krampe tatsächlich die Aggressivität steigert. Zio hatte Recht.
Kim ist noch aufgebracht weil er seinen Freund fast erschlagen hatte aber der verzeiht ihm das. Ihre Freundschaft besteht weiter.

PC / Sternzeit / Jahr:
147 / 50156.2 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
18.09.1996 / 15.05.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Les Landau / Kenneth Biller / Clayvon C. Harris

Gaststars:
Don R. McManus - Zio, intellektueller Gefangener
Robert Pine - Liria, akritirianischer Botschafter
James Parks - Vel, Terrorist
Ed Trotta - Pit, brutaler Gefangener
Beans Morocco - Rib
Rosemary Morgan - Piri, Terroristin
49 (46) The Swarm - Der Schwarm
von Marko Schade


Paris und Torres untersuchen Sensorenwerte mit einem Shuttle. Es ist nichts zu finden. Da setzte sich ein Schiff an ihre Hülle und zwei seltsame Gestalten mit knarrenden Stimmen beamen in das Shuttle. Es ist die erste Spezies mit einer Transportertechnologie die ihnen im Delta-Quadrant begegnet. Sie schießen auf Paris und Torres, dann verschwinden sie wieder. Unsere beiden Freunde sind bewusstlos.
Der Doktor übt ihm Holodeck als Tenor die Oper " La Bohéme" mit einer launischen Diva. Plötzlich hat er den Text vergessen. Die Diva ist in ihren Beschimpfungen nun nicht mehr zu stoppen.
Torres und Paris sind aufgefunden worden. Torres ist nicht sehr verletzt aber Paris ist immer noch bewusstlos. Der Doktor scheint etwas verwirrt.
Die "Voyager" hat eine Botschaft aufgefangen. Der Übersetzter kann mit der Sprache nicht anfangen, man hört nur eine knarrende Stimme. Neelix hat nichts Gutes über dieses Volk gehört. Ihr Name ist unbekannt und niemand hat bisher eine Begegnung überlebt. Aber die "Voyager" kann ihren riesigen Raum nicht umfliegen. Also müssen sie hindurch.
Der Doktor muss Paris behandeln aber er weiß nicht wie. Er hat es vergessen.
Torres stellt fest, dass die Datenbank des Doktor degeneriert weil er nie für einen so langen Einsatz gebaut wurde. Eine Initialisierung würde helfen aber dann würde er alle Erinnerungen der letzten beiden Jahre verlieren. Torres will ihr bestes tun um einen anderen Weg zu finden.
Kim hat einen Weg gefunden wie das Überwachungsnetz der Fremden umgangen werden kann. in vier Tagen wären sie durch.
Torres hat auf den Holodeck die Jupiterstation nachgebildet. Sie startet eine Diagnosematrix und da erscheint Dr. Lewis Zimmerman (DS9 114). Es ist die Simulation des Erbauers vom Doktor. Der ist nicht sehr umgänglich und motzt Torres an, weil sie an seinem Programm rumgefummelt hat.
Dr. Zimmermann weiß auch nichts. Torres muss sich nun um den Maschinenraum kümmern.
Plötzlich wird ein riesiges Schiff gescannt oder sind es sehr vier viele keine Schiffe? Man fliegt trotzdem weiter.
Zimmerman stellt fest, dass das Persönlichkeitsunterprogramm des Doktor zu groß geworden ist. Das war nie vorgesehen. Kes kommt herein aber der Doktor erkennt sie nicht mehr.
Ein weiteres Schiff. Es ist beschädigt. Eine Lebensform ist ab Bord und man beamt ihn rüber. Er ist schwer verletzt. Kes muss ihn behandeln weil der Doktor dazu nicht in der Lage ist. Der Man erzählt, dass Tausende von fremden Schiffen sich an ihre Hülle geheftet haben. Dann wurde ihr Schiff geentert und seine Mannschaft getötet. Er stirbt.
Es kleines Schiff koppelt von dem Frachter ab und beobachtet die "Voyager". Von ihnen sind nur diese knacklaute zu hören. Dann fliegt es weg und die "Voyager" ist nun nicht mehr für die Sensoren unsichtbar.
Der Doktor will aus der Krankenstation gehen. Kes muss ihn aufhalten. Immerhin kann er sich nun wieder an sie erinnern. Er erinnert sich auch an seine erste Aktivierung.
Ein Schwarm aus den winzigen Schiffen rast auf die "Voyager" zu. Der Doktor löst sich langsam auf. Kes scheucht Zimmerman. Er soll sich etwas einfallen lassen. Kes hat die Idee, dass die Matrix von Zimmerman gegen die vom Doktor ausgetauscht wird. Das könnte funktionieren aber das Diagnoseprogramm wird dann nicht mehr funktionieren.
Die Schilde der "Voyager" fallen aus und die Schiffchen kommen näher. Janeway lässt schießen aber die Schiffchen werfen den Strahl wieder zurück.
Zimmermann und der Doktor werden abgeschaltet und Kes aktiviert das MHN wieder.
Die Schiffchen setzen sich an der "Voyager"-Hülle fest. Die Schiffe sind über ein [Technobabbel] verbunden. Die Wesen entern die "Voyager". Eines ihrer Schiffe wird wird nun von der "Voyager" unter Feuer genommen und durch die Verbindung werden einige Schiffe zerstört.
Der Doktor wird aktiviert aber er scheint sich an nichts zu erinnern. Kes ist enttäuscht. Doch da fängt er an die Oper zu singen. Bald wird er wieder gesund.

PC / Sternzeit / Jahr:
149 / 50252.3 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
25.09.1996 / 22.05.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Alexander Singer / Michael Sussman / Michael Sussman

Gaststars:
Carole Davis - Giuseppina Pentangeli, Diva im Holodeck
Robert Picardo - Dr. Lewis Zimmerman
Steven Houska - Chardis
44 (47) False Profits - Das Wurmloch
von Marko Schade


Die "Voyager" findet Hinweise auf ein Wurmloch. Vor sechs Monaten ist es in diesem Sektor erschienen. Diese Seite ist nicht konstant aber vielleicht die andere.
In der Nähe ist ein Planet mit einer vorindustriellen Gesellschaft. Sie ist auf der Entwicklungsstufe der Bronzezeit aber Tuvok bemerkt, dass dort ein Replikator verwendet wurde.
Paris und Chakotay beamen auf Takar runter. Ein takarianischer Erzähler berichtet ihnen das "Lied der Weisen", die mit einer brennen Flamme hierher kamen. Er möchte ihnen weitere Strophen verkaufen. Ein anderer möchte ihnen auch unbedingt etwas verkaufen. Chakotay scannt etwas in dem Tempel. Der Verkäufer sagt, dass man nur mit einem Medaillon in Ohren-Form in den Tempel darf. Und wie es der Zufall will hat er gerade welche zum verkaufen da.
Kim und Torres haben entdeckt, dass das andere Ende des Wurmlochs im Alpha-Quadranten liegt. Das diesige Ende wollen sie herholen.
Ein Gong tönt vom Tempel und die "Heiligen Weisen" kommen heraus: Zwei Ferengi. Sie haben eine "Heilige Ikone" dabei: Den Replikator. Sie verbreiten hier ihre Lehren und laden das Volk ein, sie zu Fragen. Natürlich gegen Bezahlung. Mit den Replikator zaubern sie die Erwerbsregeln herbei. "Für nur 10 Francs."
Die Ferengi haben die Mythologie der "Zwei Weisen" benutzt um die Bevölkerung auszunutzen. Tuvok stellt fest, dass es das Wurmloch ist, das im Alpha-Quadranten im Bazan-System endet. Vor sieben Jahren wurden diese Ferengi durch das Wurmloch in den Delta-Quadranten gebracht (TNG 56).
Die beiden Ferengi werden an Bord gebeamt. Nun staunen sie nicht schlecht. Sie besabbeln Janeway solange bis sie sie wieder auf den Planeten beamt (Wenn ihre Götter entführt würden, würde das Volk durcheinander gebracht und so).
Nun wollen sie es so hinbekommen das die Ferengi freiwillig gehen.
Es klopft im Tempel. Es ist der offizielle Botschafter des Großen Nagus, der Große Proxy. Es ist Neelix, der macht ihnen vor, dass sie sofort beim Großen Nagus zu erscheinen haben. Er sagt, dass sie eine Rede an das Volk halten sollen und das der Nagus ihren ganzen Besitz einkassiert.
Draußen verteilt Neelix Geld an die Bevölkerung. Als er wieder reingeht, greifen die beiden ihn mit Schwertern an. Vor Angst gesteht er, dass er Neelix ist. Sie scheuchen ihn auf die "Voyager" zurück. Die beiden verbarrikadieren sich nun. Draußen berichtet der Erzähler, dass der Wächter die Weisen fallen lässt. Drei neue Sterne tauchen auf und der "Heilige Pilger" holt die drei fort.
Neelix trommelt die Bevölkerung zusammen und erzählt, dass er der "Heilige Pilger" ist. Beim Oo-mox gestört, stürmen die "Weisen" nach draußen. Nun will er sie fortführen und er hat einen Beweiß. Die "Voyager" lässt drei Photonentorpedos leuchten. Die Bevölkerung nimmt sie gefangen und Neelix gleich mit. Nun wollen sie die drei verbrennen (wegen "Flügel des Feuers"). Das Dämpfungsfeld des Replikator kann deaktivieren werden. Dann werden alle hochgebeamt.
Da Wurmloch geöffnet dort und die "Voyager" bereitet sich vor hinein zu fliegen. Die Ferengis werden in ein Gefängnis gebracht.
Fähnrich Murphy wurde von den beiden Ferengis niedergeschlagen und dann haben sie ihr Shuttle geklaut. Nun nehmen sie Kurs auf den Planeten um ihr zusammengerafften Profit hochzubeamen. Dabei destabilisieren sie das Wurmloch unbeabsichtigt mit einem Dämpfungsfeld. Ihr Shuttle wird in das Wurmloch hineingezogen. Bevor die "Voyager" in das Wurmloch fliegen kann ist es weg. Für immer.
Mal wieder eine gute Gelegenheit verpasst.

PC / Sternzeit / Jahr:
144 / 50074.3 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
02.10.1996 / 29.05.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Cliff Bole / Joe Menosky / George A. Brozak

Gaststars:
Dan Shor - Dr. Arridor, cleverer Ferengi
Leslie Jordan - Kol, Ferengi
Michael Ensign - Barde
Rob LaBelle - Kafar, Diener der Weisen
Alan Altshuld - Sandalenmacher
John Walter Davis - Kaufmann
48 Remember - Das Erinnern
von Marko Schade


Die "Voyager" bringt Passagiere von der Fima-Kolonie zum Enara Prime. Kim freundet sich mit der jungen Enaranerin Jessen an.
Torres wird nachts durch ein klopfen am Fenster geweckt. Sie öffnet das Fenster, ein junger Mann stürmt hinein und umarmt sie leidenschaftlich. Chakotay weckt Torres. Sie hat verschlafen. Sie erzählt Chakotay von ihren Träumen und er ist amüsiert.
Neelix hat eine enaranische Party arrangiert. Jor Brel, einer der Enaraner, spielt ein Musikinstrument. Er zeigt Janeway wie es funktioniert... mit ein wenig telepatischer Hilfe. Die Enaraner können ihr Wissen telepatisch von einem Gehirn zum Nächsten übertragen.
Torres geht früh zu Bett. Sie träumt, dass sie die Enaranerin Korenna ist. Ihr Vater verbietet ihr Dathan, ihren heimlichen Liebhaber zu sehen. Der steckt hinter dem Vorhang und kommt hervor als ihr Vater weg ist. Plötzlich ist das Gesicht von Dathan verbrannt. Dann stirbt er.
Torres hat nun Tagträume. Ihr Vater hält eine Rede. Sie gehört zu einer Gruppe von jungen Leuten die von ihrem Vater ausgezeichnet werden. Kes findet Torres bewusstlos im Gang.
Sie erwacht in der Krankenstation. Der Doktor stellt fest, dass es keine Träume sind, sondern übertragene Erinnerungen. Mit einem Gerät kann etwas gegen diese "Träume" tun.
Janeway befragt Jor Brel, ob die Enaraner die Ursache sein könnten. Er meint, dass Torres telepatische Signale aller Enaraner erhält und ihr Gehirn formt daraus eine Geschichte. Er bedauert das.
Enaran ist bald erreicht und B'Elanna kommt nicht von der Geschichte los. Sie entfernt das Gerät des Doktor und schläft ein. Korennas Vater diskutiert mit ihr über eine Gruppe von Enaranern. Diese "Rückständigen" ("Regressives") verweigern die technische Lebensart, und dafür werden sie auf einen anderen Planeten deportiert.
Korenna gehört zu den Wachen die diese Enaraner zu dem Transport bringen. Da hört sie, dass ihr Freund zu einem Transport aufgerufen wird. Er ist aber nicht hier. Torres erwacht. Sie läuft zu Jora Mirell Quartier. Mirell ist die älteste der Passagiere. Sie liegt auf dem Boden. Es sind ihre Erinnerungen, und sie möchte ihr unbedingt den Rest zeigen, bevor sie sterben muss.
Korenna sitzt in ihrem Zimmer als es am Fenster klopft. Es ist Dathan und er möchte, dass sie mit ihm flieht. Er erzählt, dass die Deportierten nicht auf einem Planeten gebracht sondern verbrannt werden. Ihr Vater klopft und Dathan verschwindet im Badezimmer. Er hetzt gegen die "Rückständigen" und leugnet, dass ihnen etwas geschieht. Er behauptet, dass Dathan auch andere Frauen trifft. Korenna ist darüber so enttäuscht, dass sie Dathan verrät. Ihr Vater nimmt ihn fest.
Die Bevölkerung beschimpft die "Rückständigen". Dathan und ein anderer werden hingerichtet. Korenna ist nun auch zu einer fanatischen Gegnerin der "Rückständigen" geworden.
Jahre später erzählt Korenna einigen Kindern von den "Rückständigen". Man hat sie fort gebracht aber auf diesem Planeten haben sie wegen Seuchen nicht überlebt.
Torres erwacht und Milla ist gestorben.
Jor Brel hält eine Abschiedsrede als Torres hineinstürmt. Die sagt ihm die Geschichte auf den Kopf zu. Den jüngeren Enaraner wurde nicht erzählt. Sie behauptet, dass Jor Brel Milla umgebracht hatte damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt. Die jüngeren Enaraner glauben ihr nicht und Janeway zitiert sie in ihr Büro.
Janeway glaubt ihr aber sie verbietet Torres die Geschichte auf Enara weiter zu erzählen. Aber eine Enaranerin ist ja noch an Bord.
Jessen ist noch im Maschinenraum. Torres versucht sie für die Vergangenheit zu interessieren. Telepatisch ruft sie die Erinnerungen bei Torres ab.
Jessen wird nachts durch ein klopfen am Fenster geweckt. Sie öffnet das Fenster, ein junger Mann stürmt hinein und umarmt sie leidenschaftlich...

PC / Sternzeit / Jahr:
148 / 50203.1 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
09.10.1996 / 05.06.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Winrich Kolbe / Lisa Klink / Brannon Braga, Joe Menosky

Gaststars:
Eugene Roche - Jor Brel, älterer Enaraner
Charles Esten - Dathan Alaris, junger Liebhaber
Athena Massey - Jessen, junge Enaranerin
Eve Brenner - Jora Mirell, ältere Enaranerin
Bruce Davison - Jareth, Vater von Korenna
Nancy Kaine - Frau
Tina Reddington - Mädchen
43 (49) Sacred Ground - Das Ritual
von Marko Schade


Man besucht die heiligen Höhlen der Nechani Heimatwelt. Kes will in einen Schrein gehen aber der ist von einem biogene Feld geschützt. Sie berührt das Feld und fällt ins Koma. Nichts scheint ihr zu helfen, und die Nechani-Mönche wollen ihnen auch nicht helfen. Nur sie kommen gefahrlos durch das Feld.
Janeway erfährt von dem Nachani-König Nevet dessen Sohn vor vielen Jahrhunderten ebenfalls das Feld berührte. Er durchlief ein Ritual um mit den Geistern in Kontakt zu treten. Diese haben ihm ein Heilmittel verraten und sein Sohn wurde gesund.
Janeway möchte nun ebenfalls das Ritual durchlaufen. Eine der Mönche, die Führerin, nimmt sie im Empfang. Der Doktor überwacht Janeway um festzustellen, wie die Immunität gegen das biogene Feld erreicht wird.
Janeway wird in einen Raum geschickt in den sie warten soll bis sie abgeholt wird. In dem Raum sitzen zwei alte Männer und eine alte Frau. Die alten Leute warten schon so lange sie denken können. Janeway errät, dass es ein Test ist und das sie gleich durch die Tür gehen kann. Sie klopft und die Führerin lässt sie raus.
Sie drückt ihr einen Stein in die Hand. Dann soll sie eine Wand bemalen und eine Steilwand erklimmen. Dann wieder der Stein. Janeway ist erschöpft. Nun soll sie in einen Korb greifen. Da ist ein "nesset" drin und zischt. Janeway greift rein und wird gebissen. Das Gift füllt ihre Blutbahnen und sie fantasiert.
Drei Tage vergehen und der Doktor kann keine Gefährdung durch das Gift feststellen. Janeway findet sich an einem Meeresstrand wieder. Die Führerin spricht nun für die Geister. Sie sagt, dass alles was sie durchlebt hat bedeutungslos ist. Sie bittet um ein Heilmittel. Die Geister sagen, dass sie das Mittel schon in sich trägt.
Nach 39 Stunden erwacht sie, und die Führerin gibt ihr die Uniform wieder. Der Doktor untersucht sie aber sie ist ok. Das Gift war der Schlüssel. Er macht sich an das Heilmittel. Die Behandlung beginnt aber es wirkt nicht. Er muss die Behandlung abbrechen. Er sagt, dass alles was sie durchlebt hat bedeutungslos ist.
Nun fällt der Groschen und Janeway weiß nun, dass das ganze Ritual nur zu Zufriedenstellung ihrer Erwartung diente.
Sie geht wieder zu den alten Leuten. Sie sind die Geister. Sie fragt wie sie Kes helfen kann. Sie sagen, dass sie sie töten soll. Sie soll sie noch einmal in das biogene Feld bringen. Die Sensoren sagen, dass das Feld tödlich ist aber wenn sie daran glaubt, wird es Kes heilen.
Chakotay ist besorgt als er von ihrem Vorhaben hört aber sie ist unbeirrt. Sie nimmt Kes und geht auf das Feld zu. Sie geht hindurch. Ihnen ist nichts passiert und Kes erwacht. Im Nachhinein kann der Doktor alles erklären. Janeway grübelt.

PC / Sternzeit / Jahr:
143 / 50063.2 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
30.10.1996 / 12.06.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Robert Duncan McNeill / Lisa Klink / Geo Cameron

Gaststars:
Becky Ann Baker - Führerin
Estelle Harris - Alte Frau
Keene Curtis - Alter Mann
Parley Baer - Alter Mann
Harry Groener - Magistrat
50 Future's End Part I - Vor dem Ende der Zukunft, Teil 1
von Marko Schade


Erde, High Sierras, 1967: Ein Hippie zeltet und hört Radio. Da ist der Sender weg und ein helles Licht kommt auf Erde zu. Er sieht nach und staunt.
Janeway versucht nach 19 Jahren wieder Tennis zu üben. Sie war im High-School Tennis Team. Plötzlich wird Roter Alarm gegeben.
Eine Raumspalte öffnet sich. Sie ist künstlich erzeugt und ein kleines Schiff kommt raus. Drin ist ein Mensch und er stammt von der Föderation. Er beginnt zu feuern. Die Schilde der "Voyager" fallen sofort aus. Sie werden mit einem subatomaren Disruptor beschossen. Es gelingt ihnen aber die Waffe zu deaktivieren.
Der Captain den Schiffes stellt sich nun als Captain Braxtor vor. Sein Schiff ist das Föderationszeitschiff "Aeon" und er stammt aus dem 29. Jahrhundert. Er sagt, dass die "Voyager" für eine Katastrophe in seinem Jahrhundert verantwortlich ist. Eine temporale Explosion hat das Sonnensystem der Erde zerstört. Danach wurden Trümmer der "Voyager" gefunden. Nun will er sie zerstören um die Zeitlinie gerade zu richten. Er feuert wieder. Die "Voyager" wehrt sich und beschädigt das Schiff. Beide werden in den Spalt gezogen.
Als sie wieder zu sich kommen sind sie im Orbit um sie Erde aber das Sternenflottenkommando meldet sich nicht. Stattdessen empfangen sie viele Radiosignale. Sie sind etwas im Jahr 1996.
Man macht sich unsichtbar. Das Zeitschiff ist weg aber eine Subraumtechnologie wird in Los Angeles gescannt. Die wird erst 100 Jahre später erfunden.
Janeway, Paris, Chakotay und Tuvok beamen runter an den Strand. Man findet die Quelle. Sie kommt von einem Obdachlosen. Im SETI-Labor des Griffith-Observatorium empfängt die Astronomin Rain Robinson ein Signal. Es kommt aus dem Erdorbit und es ist kein Satellit.
Henry Starling ist unzufrieden über einen Modelchip. Er ist Besitzer der CBO Chronowerkx Industries. Von dieser Firma stammen alle wichtigen Erfindungen der Computertechnologie. Rain Robinson meldet sich bei ihm. Er hatte sie gebeten nach einem bestimmten Signal zu suchen und das ist jetzt da. Er bittet sie weitere Daten zu sammeln aber niemanden etwas zu sagen. Starling hat die selber Tätowierung wie der Hippie von 1967.
Rain sendet eine Nachricht nach oben. Die "Voyager" empfängt das Grußsignal, aber sie antworten nicht.
Janeway und Chakotay verfolgen den Penner. Der stellt Schilder über das Ende der Welt auf. Ihr Kommunikator piepst und einige Jugendliche greifen zu ihren Handys. Kim berichtet von dem Signal. Tuvok und Paris wollen zu seinem Ursprung des Signals gehen.
Janeway und Chakotay folgen den Obdachlosen zu seiner "Wohnung" in der Baker Av. Er kennt sie, denn er ist Captain Braxton. Vor 30 Jahren ist er auf der Erde abgestürzt. Nun ist aber nicht mehr recht bei verstand. Er berichtet von der Katastrophe und wie die "Voyager" darin verwickelt ist. ("A führt zu B führt zu C führt zu A").
A: Die Explosion im 29. Jahrhundert. Daraufhin reist er in das 24. Jahrhundert.
B: Die "Voyager" verhindert ihre Zerstörung und schleudert ihn in das 20. Jahrhundert.
C: Jemand in diesem Jahrhundert stiehlt sein Zeitschiff, fliegt ins 29. Jahrhundert und löst die Explosion aus. Sein Schiff ist die Ursache.
Nun hat er herausbekommen das Henry Starling das Schiff gestohlen hat. Durch die Nutzung der Technologie ist er zu einem der mächtigsten Männer der Welt geworden. Braxton konnte das nicht verhindern. Er wurde in eine Nervenheilanstalt gesteckt.
Ein Polizeiwagen kommt an und fragen ihn wegen der Schilder. Er sagt das Janeway und Chakotay aus der Zukunft kommen aber sie müssen das verleugnen.
Henry Starling beauftragt seinen Gehilfen Dunbar Rain Robinson umzulegen weil sie für ihn ein Sicherheitsrisiko ist.
Derweil nähern sich Paris und Tuvok in einem gestohlenen Wagen ("Probefahrt") dem Observatorium. In Robinsons Büro entdecken sie Aufzeichnungen von ihr. Sie kommt rein und überrascht sie. Paris lenkt sie ab. Beide interessieren sich für B-Movies. Unbemerkt löscht Tuvok ihren Rechner. Sie gehen wieder. Aber draußen kommt sie hinterher gerannt. Da schieß jemand mit einem Phaser und trifft den Wagen. Der verschwindet. Schnell fliehen sie mit Rain's VW-Bus.
Janeway und Chakotay brechen bei Cronowerkx ein. Sie durchsuchen Starlings Büro. Janeway beschäftigt sich mit seinem Computer. Chakotay scannt ein Kraftfeld hinter einer Wand.
Die Kommunikatoren von Tuvok und Paris wurden bei dem Feuergefecht zerstört. Sie können niemanden warnen.
Rain ist sehr Neugierig und will wissen wer sie sind ("Geheimargenten"). Sie hat Tuvoks Ohren bemerkt ("Familienmerkmal").
Die ganze Computertechnik wurde von Starling hergestellt. Ohne ihr hatte es die Computerrevolution nicht gegeben. 1969 hatte er den ISO-Schaltkreis eingeführt. Das alles gelang ihm nur durch die Technik des 29. Jahrhunderts. Im Computer finden sich Konstruktionspläne für die Startrampe des Zeitschiffs. Es ist hinter dem Kraftfeld verborgen. Da geht die Tür auf und Starling begrüßt sie.
Sie erzählen von der Katastrophe aber das glaubt er nicht. Seine Datenbank wird von der "Voyager" abgerufen aber sie müssen abbrechen weil er sonst seine Geiseln tötet. Kim lässt Kurs auf die Oberfläche nehmen, weil zurzeit nur die Nottransporter funktionieren und die haben nur eine Reichweite von 10 km. Beide werden hoch gebeamt. Sie deaktivieren das Kraftfeld des Zeitschiffs um es an Bord zu holen aber Sterling verhindert das und dringt in die Systeme der "Voyager" ein. 20% der Hauptcomputerdaten konnte er abrufen bevor sie die Leitung kappen. Und er holt sich den Doktor in sein Büro.
Im Fernsehen wird ein Amateur-Video gezeigt. Es zeigt die "Voyager" beim Überflug über Los Angeles ...

PC / Sternzeit / Jahr:
150 / Unbekannt / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
06.11.1996 / 19.06.1998

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Brannon Braga, Joe Menosky / Brannon Braga, Joe Menosky

Gaststars:
Sarah Silverman - Rain Robinson
Allan G. Royal - Captain Braxton
Ed Begley Jr. - Henry Starling
Susan Patterson - Fähnrich Kaplan
Barry Wiggins - Polizist
Christian Conrad - Dunbar, Starlings Helfer
51 Future's End Part II - Vor dem Ende der Zukunft, Teil 2
von Marko Schade


Paris bastelt am Autoradio, um ein Lokalisierungssignal für die "Voyager" zu erzeugen. Rain bohrt weiter. Nun wollen sie die Antenne im Observatorium nutzen.
Neelix hat berichtet, dass das Militär die Berichte über das UFO ernst nimmt. Da meldet sich Tuvok.
Starling aktiviert den Doktor. Er glaubt nicht an eine Katastrophe sondern meint, das die "Voyager" das hoch entwickelte Zeitschiff stehlen will. Er befragt den Doktor aber der will nicht reden. Starling hat eine Überraschung für ihn: Schmerzen.
Rain ruft bei Starling an. Sie will ihn zu Tuvok und Paris locken. Er fährt zum Treffpunkt am Metroplaza hin und nimmt den Doktor mit.
Er trifft mit dem Wagen ein. Der Doktor kann mitkommen weil er einen tragbaren holographischen Emitter trägt.
Torres und Chakotay fliegen mit dem Shuttle runter um Starling herauf zu beamen. Mit Rain steigt er in seinen Wagen (Kennzeichen: "3ABS3720") ein. Sie beamen aber Sterling aktiviert ein Gerät, dass das Beamen stört. Sie müssen ihn vom Shuttle auf sie "Voyager" beamen. Sein Gerät hat das Shuttle beschädigt und sie müssen in Arizona notlanden. Auf der "Voyager" bricht Starling zusammen.
Torres und Chakotay finden sich gefesselt in einer alten Hütte wieder. Zwei bewaffnete Männer kommen rein. Sie fragen sie aus und denken, dass sie von der Bundesregierung geschickt wurden. Einer holt Verstärkung.
Rain ist von vom beamen verwirrt. Sie soll nun mit Paris nach Chronowerkx fahren um nach dem Shuttle zu sehen. Tuvok und der Doktor fahren nach Arizona.
Starling ist erwacht. Er will mit dem Zeitschiff mehr Technologie aus dem 29. Jahrhundert holen, um sie kommerziell auszuschlachten. Janeway will das nicht zulassen.
Männer stürmen in die Hütte. Das FBI nähert sich und deshalb greift man zu den Waffen. Sie sind bestens damit ausgerüstet.
Dunbar sitzt im Zeitschiff und beamt Starling in sein Büro.
Paris und Rain treffen vor dem Firmenhochhaus ein. Sie sehen wie ein LKW das Haus verlässt. Das Zeitschiff ist drin. Sie folgen ihm.
Tuvok und der Doktor erledigen das FBI. Auf den Doktor wird geschossen aber die Kugeln gehen durch. Er betäubt die Wächter von Torres und Chakotay und befreit die beiden.
Dunbar schießt von LKW auf die beiden. Paris schießt zurück auf die Reifen. Da verreckt der VW Bus und der LKW komm auf sie zu. Das Shuttle kommt und zerstört den LKW. Aber das Zeitschiff ist nicht drin. Es war eine Ablenkung.
Starling startet aus dem Hochhaus. Die Phaser der "Voyager" funktionieren noch nicht, und die Photonentorpedos können nicht abgefeuert werden. Janeway will sie manuell starten.
Paris verabschiedet sich von Rain. Sie bedauert, dass er nicht bei ihr bleiben kann.
Das Shuttle ist an Bord und man verfolgt nun das Zeitschiff. Starling öffnet den Raumspalt aber wenn er hindurch fliegt würde das die Explosion auslösen. Janeway kann einen Photonentorpedo abfeuern und der trifft das Zeitschiff und zerstört es.
Der Raumspalt öffnet sich wieder. Captain Braxton kommt mit seinem Zeitschiff hindurch. Er hat die Zeit gescannt und die "Voyager" entdeckt. Er bringt sie zurück aber nur zum selben Ort und Zeit.
Man ist wieder zurück und feiert. Der Doktor ist erfreut über seinen Emitter.

PC / Sternzeit / Jahr:
151 / 50312.5 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
13.11.1996 / 19.06.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Cliff Bole / Brannon Braga, Joe Menosky / Brannon Braga, Joe Menosky

Gaststars:
Sarah Silverman - Rain Robinson
Allan G. Royal - Captain Braxton
Brent Hinkley - Butch, Bewaffneter Terrorist
Clayton Murray - Porter, Bewaffneter Terrorist
Ed Begley Jr. - Henry Starling
Susan Patterson - Fähnrich Kaplan
Christian Conrad - Dunbar, Starlings Helfer
52 Warlord - Der Kriegsherr
von Marko Schade


Neelix lässt es sich bei einer Fußmassage gut gehen. Er hat im Holodecks das talaxianische Paxau-Erholungszentrum nachgebildet. Kim und Paris machen einige Veränderungsvorschläge.
Ein Schiff hat einen Unfall. Man beamt drei Leute heraus bevor das Schiff explodiert. Einer von ihnen, Tieran, ist so schwer verletzt, dass er stirbt. Die Überlebenden, Tierans Frau Nori und Adin will man nach Ilarii bringen.
Neelix sucht Kes. Die zeigt den Ilariianern das Schiff. Später essen sie zusammen aber sie hat keinen Appetit und ist abweisend. Sie fühlt sich zu sehr an Neelix gebunden und möchte ihre Beziehung für eine weile Aufheben.
Ein Repräsentant des ilariischen Autark kommt an Bord und Kes erschießt ihn. Dann beamt sie und die beiden Überlebenden auf ein Shuttle und fliegen davon. Die "Voyager" kann sie nicht aufhalten.
Die Stimme von Kes ist verändert und sie verhält sich sehr aggressiv. Sie beamen den Ilariianer Resh an Bord. Tieran hatte vor seinem Tod seinen Geist in Kes Körper transportiert.
Demmas, Sohn und Thronfolger erzählt auf der "Voyager" von Tieran. Der ist ein Rebell und will wieder Herrscher werden. Vor 200 Jahren hat er das Volk im Krieg geführt und ist dann abgesetzt worden. Er hat immer versucht den Tot zu überwinden. Das scheint ihm gelungen zu sein. Nun bittet Demmas die "Voyager" um Hilfe.
Das Shuttle ist gefunden aber es ist leer. Rebellen dringen gerade in die Reichskammer ein, töten den Autark und nehmen seinen jüngsten Sohn gefangen. Tieran/Kes ist nun wieder der neue Herrscher.
Tieran räumt auf. Nori ist über den neuen Körper von Tieran nicht sehr glücklich. Der beruhigt sie.
Man bring Ameron, den jüngeren Sohn des Autark. Tieran beschwatzt ihn. Sie bietet ihm an ihn mächtig zu machen wenn er die Herrschaft von Tieran anerkennt.
Auf der "Voyager" überlegt man wie Tieran wieder die Macht genommen werden kann. Der Doktor hat einen Weg gefunden wie sie Tieran aus Kes Körper vertreiben können. Aber sie müssen sie mit seinem Gerät berühren.
Tieran leidet an Kopfschmerzen. Sie fühlt die Gegenwart von Tuvok in ihrer Nähe. Er wird entdeckt und gefangen genommen. Tieran verhört ihn aber er bekommt nichts heraus. Er reizt Tuvok um ihn wütend zu machen. Der kann für ein paar Sekunden eine Geistesverschmelzung durchführen und Kes hervorholen. Aber nicht lange.
Man stellt ein zweites Rettungsteam zusammen. Neelix kommt mit. Tieran verkündet der "Voyager" die Gefangennahme von Tuvok und warnt sie noch länger hier zu bleiben. Resh ist verwundert, weil Tieran das Schiff nicht zerstören will.
Tieran schläft ein und Kes kämpf gegen ihn an.
Tieran stellt ihren zukünftigen Ehemann vor: Ameron. Nori ist nicht begeistert. Da kommt Demmas Flotte mit der "Voyager" zum Planeten zurück. Der Palast wird beschossen und Bodentruppen sind gelandet. Tieran will das nicht glauben.
Tuvok wird befreit und Janeway dringt in den Palast ein. Tieran/Kes ist nun allein. Neelix kann das Gerät aktivieren aber Tieran ist in einen neuen Körper gewichen. Kes erkennt das er nun in Ameron ist. Sie benutzt das Gerät bei ihm und Tierans Persönlichkeit verschwindet für immer.
Kes macht Meditationsübungen mit Tuvok um das Erlebte zu verarbeiten. Es hat sie verändert.

PC / Sternzeit / Jahr:
152 / 50348.1 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
20.11.1996 / 26.06.1998

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Lisa Klink / Andrew Shepard Price, Mark Gaberman

Gaststars:
Anthony Crivello - Adin, Überlebender
Brad Greenquist - Demmas, Sohn und Thronfolger
Galyn Görg - Nori, Frau von Tieran, Cousine des Autark
Charles Emmett - Resh, Gehilfe von Tieran
Karl Wiedergott - Ameron, jüngerer Sohn des Autark
Leigh J. McCloskey - Tieran
53 The Q and The Grey - Die Q-Krise
von Marko Schade


Ein heller Blitz. Die "Voyager" beobachtet eine Supernova und alle sind begeistert.
Janeway will sich erstmal ins Bett legen. Dort erwartet sie schon Q mit Champagner, roten Rosen und ein Bett mit roten Satin-Laken. Er will sie verführen und ein Kind von ihr aber sie ist nicht interessiert. Fürs erste verschwindet er.
Am nächsten Morgen erzählt sie Chakotay davon. Der ist belustigt. Q erscheint wieder aber sie zeigt ihm die kalte Schulter.
Janeway hört ein Winseln. Es ist ein kleiner Hund. Wieder ein Versuch von Q. Nun macht er auf Mitleid aber auch das klappt nicht. Da erscheint eine weibliche Q, sie hatten vier Milliarden Jahre lang eine Beziehung.
Chakotay ruft Janeway. Eine weitere Supernova und gleich noch eine. Das ist ein wenig viel. Eine Schockwelle rast auf sie zu. Bevor sie das Schiff trifft schnippst Q sich und Janeway in das Q-Kontinuum.
Er hat eine Nordstaatenuniform an und sie befinden sich in einem Südstaatenhaus während des amerikanischen Bürgerkrieges um 1861. Diese Ansicht des Kontinuums soll die Situation der Q verdeutlichen. Er zeigt ihr etwas. Feuer und Explosionen: Die Q befinden sich in einem Bürgerkrieg. Q erklärt ihr, dass der Tod von Quinn das Kontinuum in einen Bürgerkrieg gestürzt hat. Q war einer der Anführer der Freiheitspartei und hat eine Revolution angezettelt. Das Kind was er mit Janeway haben möchte, soll das Gleichgewicht wieder herstellen. Er will so eine neue Rasse von Q erschaffen.
Der Krieg kommt näher und Kugeln pfeifen durch das Fenster. Q ist getroffen und blutet.
Die "Voyager" ist schwer getroffen aber alle haben es überlebt. Die Q will sich wegschnipsen aber es geht nicht. Sie muss erklären warum.
Jemand fordert, dass Q aus dem Haus kommt. Stattdessen feuert er. Nun wird der Beschuss stärker und die beiden fliehen.
Die weibliche Q will der "Voyager" helfen in das Kontinuum zu gelangen. Man nimmt die erforderlichen Änderungen vor.
Ein Lager der Nordstaatler. Janeway hat Q ihn dahin geschleift. Sie schlägt vor, dass er sich mit seiner Freundin paaren soll. Das passt ihm nicht, denn das hat noch niemals ein Q getan.
Die "Voyager" steuert auf einen Stern zu der gleich explodiert. Das würde sie in das Kontinuum ziehen. Janeway ist in das Lager der Südstaaten gegangen. Colonel Q begrüßt sie. Er ist bereit den Krieg zu beenden wenn sie Q ausliefern um ihn zu exekutieren. Man hat ihn auch schon gefangen. Janeway wird wegen Kollaboration ebenfalls gefangen genommen. Man fesselt sie an Bäume um sie zu erschießen. Janeway redet auf den Colonel ein aber der ist nicht interessiert. Man legt an, zielt, ... und da kommt die Rettung. Die Crew in der Gestalt der Nordstaatler verwickeln sie in ein Gefecht. Paris nimmt den Colonel gefangen. Derweil hat Q, Q überredet gemeinsam ein Kind zu zeugen. Man berührt sich an den Zeigefingern und schon ist es vorbei. Die Crew ist wieder auf dem Schiff und man ist auf Kurs. Keine Supernovae mehr.
In Janeways Bereitschaftsraum sitzt Q mit seinem Sohnemann. Er hätte Janeway gerne zur Patentante.

PC / Sternzeit / Jahr:
153 / 50384.2 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
27.11.1996 / 03.07.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Cliff Bole / Kenneth Biller / Shawn Piller

Gaststars:
Suzie Plakson - Q, Q´s Freundin
Harve Presnell - Colonel Q
John de Lancie - Q
54 Macrocosm - Makrokosmos
von Marko Schade


Janeway und Neelix kommen mit einem Shuttle von Handelstreffen mit den Tak Tak. Die Gespräche waren nicht erfolgreich weil Janeway das Protokoll verletzt hatte. Sie hatte ihre Hände in die Hüfte gestemmt und das ist die schlimmste Beleidigung die die Tak Tak kennen. Die Tak Tak führen bei Gesprächen rituelle Bewegungen aus.
Die "Voyager" ist nicht am Treffpunkt. Sie scannen über ein Lichtjahr nach dem Schiff. Die "Voyager" ist steuerlos und niemand antwortet. Man geht an Bord. Niemand ist zu sehen. Sie entdecken, dass die Mannschaft vor etwa 11 Stunden verschwand. Da hören sie ein Brummen und etwas verschwindet um die Ecke. Sie verfolgen es in den Transporterraum. Es ist durch den Boden gebrochen und nur Schleim hinterlassen. Man geht zur Brücke. Im Turboliftschacht befindet sich eine Lebensform und will rein. Ein Stachel kommt durch Wand und spritzt Neelix mit Schleim an. Man klettert also den Schacht nach oben. Dort müssen Menschen sein. Neelix hat Fieber und ihm geht es schlecht. Janeway will ein Notfallset holen. Da hört die Neelix um Hilfe rufen weil ihn etwas bedroht. Als Janeway wiederkommt ist er verschwunden. Im Maschinenraum besorgt sie sich Waffen und geht auf die Brücke. Niemand da und überall sind diese Schleimspuren. Etwas kommt auf sie zu und pickst sie am Arm. Es sah aus wie ein winziges Insekt. In Casino liegen einige Mannschaftsmitglieder. Alle bewusstlos. Sie findet Chakotay. Aus einer Stichwunde an seinem Hals kommen kleine Fliegen. Hinter ihr taucht etwas auf und fliegt mit bereitem Stachel auf sie zu. Sie erschießt es. Nun eilt sie zur Krankenstation.
Der Doktor ist aktiviert und freut sich auf Besuch. Er berichtet, dass diese Wesen Makroviren sind. Als Janeway weg war erhielten sie einen Notruf aus einer Minenkolonie der Garaner. Die "Voyager" flog hin. Der Doktor beamte zu seiner ersten Außenmission runter. Er fand einen der Arbeiter vor. Der war krank und hatte eine Wunde am Hals. Daraus kam ein gewachsener Virus und wuchs weiter. Ein weiterer Arbeiter kam auf ihn zu und bat um Hilfe. Chakotay wollte die Kranken nicht an Bord haben weil er eine Ansteckung fürchtete. Der Doktor beamte hoch aber einige Viren kamen mit. Der Doktor arbeitete nun an einem Antigen. Inzwischen platzte im Casino ein infiziertes Gel-Pack. Dadurch wurde die Crew infiziert. Die Viren wuchsen nun auf eine Größe von über einem Meter an. Doktor konnte bisher das Antigen nicht verabreichen da diese Riesenviren ihn nicht zur Crew lassen.
Einige Viren sind vor der Krankenstation. Janeway will das Antigen durch Luft verteilen. Sie und der Doktor nehmen unterschiedliche Wege.
Der Doktor wurde von den Monsterviren in die Shuttlerampe getrieben und sitzt nun in einem Shuttle fest. Janeway muss es alleine versuchen. Die Umweltkontrolle funktioniert wieder und Janeway will gerade den Behälter mit dem Antigen anschließen als jemand auf die "Voyager" feuert. Es sind die Tak Tak. Sie kennen die Makroviren und haben die Verseuchung in der Mine entdeckt und sie zerstört. Nun wollen sie die "Voyager" zerstören. Janeway kann sie überreden noch eine Stunde zu warten aber nun ist Lebenserhaltung defekt. Sie muss das Antigen anders verteilen.
Janeway aktiviert Neelix Holodeckprogramm (Ep. 52), um die Viren mit den virtuellen Menschen darin abzulenken und um sie im Holodeck zu konzentrieren.
Sie bastelt eine Antigenbombe. Die explodiert und die Viren werden vernichtet. Der Doktor kann nun die Crew impfen.
Janeway entspannt sich beim Bildermalen und Cool Jazz.

PC / Sternzeit / Jahr:
154 / 50425.1 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
11.12.1996 / 10.07.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Alexander Singer / Brannon Braga / Brannon Braga

Gaststars:
Albie Selznick - Tak Tak
Michael Fiske - Garanischer Minenarbeiter
56 (55) Fair Trade - Das Wagnis
von Marko Schade


Neelix will ein Sternenflottenmitglied werden aber niemand hat Zeit für ihn.
Die "Voyager" hat die Nechrid-Ausdehnung (orig.: Nechrid Expanse) erreicht. Weiter ist Neelix noch nie geflogen und er fühlt sich nun unnütz an Bord. Das sagt er aber niemandem.
Nechrid-Ausdehnung müssen sie durchfliegen. Vorher besuchen sie eine Raumstation um Vorräte einzukaufen.
Bahrat, der Manager der Station, erklärt ihnen die strengen Regeln der Station. Dort sind viele zwielichtige Gestalten. Einer von ihnen, Sutok, will Chakotay und Paris Drogen verkaufen. Man lehnt dankend ab. Neelix versucht eine Karte der Nechrid-Ausdehnung zur ersteigern um die "Voyager" noch etwas länger führen zu können. Dabei trifft er Wixiban, einen Talaxianer den er von früher kennt. Wix hatte bisher nicht so viele Erfolge gehabt seit ihrem gemeinsamen Handel. Wix wurde damals erwischt und musste in ein Gefängnis, Neelix nicht. Neelix erzählt, dass er sich ab hier nicht mehr auskennt und eine Karte braucht um auf der "Voyager" noch nützlich zu sein.
Wix trifft ihn auf der "Voyager" und hat einen Verkäufer einer Karte gefunden. Er braucht aber ein Shuttle um Medikamente zu handeln; die Käufer haben auch Karte und Pergium für die "Voyager". Er bittet Neelix um Hilfe.
Die Medikamente wurden von den Kolati abgeholt und Neelix hat seine Karte und Pergium bekommen. Man kehrt zur Station zurück um die Käufer für die Medikamente zu treffen. Wix nimmt einen Phaser vom Shuttle mit. Neelix ist misstrauisch.
Sie beamen in einen einsamen Gang. Dort treffen sie ihren Käufer Sutok. Die Medikamente sind Drogen und Sutok will Wix nichts bezahlen sondern ihn erschießen. Wix erschießt ihn vorher. Schnell beamen sie zum Shuttle zurück.
Neelix ist sauer weil Wix ihn belogen hat. Er will Janeway Bescheidsagen aber Wix setzt ihn unter Druck.
Bahrat hat am Tatort Spuren gefunden die nur von einem Föderationsphaser stammen können. Janeway will ihn bei der Suche nach den Tätern unterstützen.
Neelix wird von Tuvok gerufen. Er fragt ihn über Wix aus und soll bei der Befragung von Wix dabei sein. Tuvok findet nichts heraus. Wix erzählt Neelix, dass die Kolati-Drogenhändler Geld sehen wollen. Er hat sie überredet 3g Warpplasma von der "Voyager" als Bezahlung anzunehmen. Neelix muss es holen. Widerwillig macht er mit.
Später trifft Neelix Wix. Er hat das Warpplasma nicht geholt. Sie sehen wie Chakotay und Paris wegen Drogenhandel und Mord von Bahrat gefangengenommen werden. Der hat eine Aufzeichnung, wie die beiden mit dem toten Drogenhändler gesprochen haben. Neelix will Bahrat alles erzählen und er hat einen Plan. Wix geht mit.
Sie beichten und bieten an, die Kolati-Händler an Bahrat auszuliefern.
Sie warten mit dem Warpplasma das Bahrat ihnen gegeben hat. Die Kolati treffen ein. Neelix hat Warpplasma aus dem Behälter entweichen lassen. Nun können die Kolati nicht mehr fortbeamen und nicht auf sie schießen, denn dann würde sich das Plasma entzünden. Bahrat nimmt sie fest aber einer der Kolati feuert und das Plasma entzündet sich.
Neelix ist verletzt aber er wird wieder. Wix hat sein Schiff wiederbekommen und ist abgereist und die Drogenhändler sind festgenommen.
Janeway will wissen warum er das gemacht hat und hält ihm eine Standpauke. Er erzählt von der Karte und das er sich nun nutzlos fühlt. Janeway lässt ihn nicht gehen sondern verdonnert ihn dazu, für die nächsten zwei Wochen die Abgassammler sauber zuschrubben. Freudig macht er sich an seine neue Aufgabe.

PC / Sternzeit / Jahr:
156 / Unbekannt / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
08.01.1997 / 17.07.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Jesús Salvador Treviño / André Bormanis / Ronald Wilkerson, Jean Louise Matthias

Gaststars:
James Nardini - Wixiban, Talaxianer
Carlos Carrasco - Bahrat, Manager der Station
Alexander Enberg - Vorik, vulkanischer Fähnrich
Steve Kehela - Sutok, Drogenhändler
James Horan - Tosin, Kolati
55 (56) Alter Ego - Das andere Ego
von Marko Schade


Die "Voyager" untersucht einen Inversionsnebel. Die sind im Alpha-Quadranten sehr selten und so möchte man sich das seltene und schöne Schauspiel nicht entgehen lassen. Das ist aber nicht ungefährlich, da diese Nebel sehr instabil sind und sich leicht entzünden. Man hält abstand.
Kim kommt zu Tuvok. Er soll ihm helfen seine Emotionen auszuschalten. Er hat sich verliebt und das ist ihm unangenehm, denn sie Frau die er liebt ist Marayna, eine Holodeckfigur.
Sie sehen sich im Holodeck um. Marayna kommt mit Kes vorbei. Tuvok will sich mit ihr unterhalten aber sie werden auf die Brücke gerufen. Man sieht sich bei Neelix hawaiianischem Luao heute Abend.
Einer der Plasmastänge des Nebels steht vor der Explosion. Normalerweise müsste sich der ganze Nebel dabei entzünden aber die Explosion verpufft. Man fliegt näher ran um die Ursache zu ermitteln.
Paris will Kim zum Luao abholen aber der Meditiert gerade. Paris hat ihn schon längst durchschaut. Tuvok hat Kim geraten sich zurückzuziehen aber Paris schleift ihn mit.
Tuvok ist der Einzige in Uniform auf dem Luao. Er sieht Marayna beim Kal-toh, einem vulkanischem Spiel. Er gibt ihr Tipps. Man unterhält sich gut und sie versteht seine Zurückgezogenheit und Distanz der anderen an Bord gegenüber.
Kim sucht Marayna und sieht sie mit Tuvok. Eifersüchtig rennt er in sein Quartier zurück.
Marayna zeigt Gefühle für Tuvok und der ist auch sehr angetan.
Man hat ein Dämpfungsfeld im Nebel entdeck aber sein Ursprung ist unbekannt. Der verhindert das Entzünden des Nebels. Es werden Daten gesammelt um das Feld künstlich nachzubilden. Nun wollen sie weiterfliegen aber die Maschinen reagieren nicht. Alles scheint zu funktionieren aber sie kommen nicht vorwärts. Kim ist nervös und unkonzentriert. Torres schickt ihn raus da er keine Hilfe ist. Er geht ins Holodeck. Dort sind Marayna und Tuvok beim Kal-toh. Kim wird wütend und schnauzt Tuvok an. Der sagt, dass er kein Interesse an ihr hat.
Als Tuvok später in sein Quartier geht wartet Marayna in Sternenflottenuniform auf ihn. Sie hat sich den Emitter des Doktor ausgeliehen. Sie gibt sich als fremde Wesen zu erkennen und will nie wieder alleine sein. Tuvok gibt Alarm. Als zwei von der Sicherheit kommen verschwindet sie.
Chakotay sieht Parallelen zu der Holdeckfigur "Prof. Moriarty" von der "U.S.S Enterprise-D" (TNG 29). Der konnte die Steuerung der "Enterprise" übernehmen. Sie vermuten, dass der Nebel mit dem erscheinen des Wesens zu tun hat.
Man stürmt das Holodeck. Die Holodeck-Figuren greifen sie an aber es geling ihnen sie aus dem Programm zu entfernen. Die "Voyager" wird immer weiter in den Nebel gezogen. Da ruft das Wesen sie. Sie will Tuvok. Er soll in das Holodeck gehen.
Tuvok geht und Marayna erwahrtet ihn. Man lokalisiert die Quelle ihres Signals im Nebel. Tuvok wird hin gebeamt. Er findet sich auf einer Station wieder. Hier ist nur eine Person an einem Schaltpult. Sie kontrolliert von hieraus den Nebel und erzeugt das Dämpfungsfeld. Die Schönheit des Nebels soll ihr Volk auf ihrem Planeten erfreuen. Sie ist einsam und deshalb dringt sie in die Computer der vorbei fliegenden Schiffe ein. Auf der "Voyager" hat sie das Holodeck entdeckt und sich in Tuvok verliebt. Wenn er bei ihr bleibt, dann wird sie das Schiff weiterziehen lassen. Aber Tuvok teilt ihre Gefühle nicht. Er fühlt sich seinem Dienst und seiner Gefährtin auf Vulkan verantwortlich. Nüchtern schlägt er ihr vor, sich ablösen zu lassen. Marayna lässt ihn ziehen.
Die "Voyager" fliegt weiter. Tuvok denkt nach. Er will versuchen sich nicht mehr so von den anderen zu isolieren. Er lädt Kim zum einer Runde Kal-toh ein.

PC / Sternzeit / Jahr:
155 / 50460.3 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
15.01.1997 / 24.07.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Robert Picardo / Joe Menosky / Joe Menosky

Gaststars:
Sandra Nelson - Marayna
Alexander Enberg - Vorik, vulkanischer Fähnrich
Shay Todd - Frau, Holodeckfigur
Eric Sharp - Landkartenverkäufer
58 (57) Coda - Der Wille
von Marko Schade


Janeway und Chakotay fliegen in dem Shuttle "Sacajawea" auf einem Planeten und unterhalten sich über Neelix Talentwettbewerb. Er gibt Stürme in seiner Atmosphäre und das Shuttle stürzt ab. Chakotay ist Ok aber Janeway ist sehr schwer verletzt. Der Planet ist sehr unbehaglich und Chakotay trägt sie in eine Höhle. Endlich atmet sie wieder. Chakotay ist erleichtert. Er geht zum Shuttle um einige Dinge zu holen. Er entdeckt an der Shuttlehülle Phaserverbrennungen. Jemand hat sie abgeschossen. Chakotay scannt vidiianische Signale und sie kommen näher. Er geht wieder in die Höhle aber die Vidiianer sind schon da. Chakotay wird erschossen und Janeway erwürgt.
Janeway und Chakotay fliegen in einem Shuttle auf einem Planeten und unterhalten sich über Neelix Talentwettbewerb... äh, hatten wir das nicht schon? Bevor sie darüber nachdenken können kommt ein vidiianisches Shuttle auf sie zu und schießt. Das Shuttle explodiert.
Janeway und Chakotay fliegen in einem Shuttle auf einem Planeten und unterhalten sich über Neelix Talentwettbewerb... so, jetzt langt es aber. Sie vermuten eine temporale Anomalie. Da kommen zwei vidiianische Schiffe auf sie zu. Sie kontaktieren die "Voyager". Plötzlich lösen sich die Schiffe in Luft auf.
Sie landen wieder auf der "Voyager". Die wissen nichts von einer Zeitschleife. Chakotay auch nicht. Janeway geht erstmal zum Doktor.
Der sagt, dass sie die vidiianische Fresszelle hat. Diese kann im Frühstadium Halluzinationen auslösen. Der Doktor will weiter Forschen und Janeway schläft ein.
Nach 40 Stunden wacht sie auf und zeigt erste Anzeichen der Krankheit. Der Doktor macht ihr keine Hoffnung. Er schlägt Sterbehilfe vor und füllt Raum mit Nervengift. Er sieht zu wie sie stirbt.
Janeway und Chakotay fliegen in einem Shuttle... na, das kennt ihr ja. Sie entdecken eine Anomalie und werden hingezogen. Janeway sieht zu wie Chakotay versucht sie auf dem Planeten zu reanimieren. Er kann nicht verhindern, dass sie stirbt. Janeway versucht mit ihm zu sprechen aber er hört sie nicht. Auf der "Voyager" versucht der Doktor sie wiederzubeleben. Es gelingt nicht und er erklärt sie für Tot. Janeway beobachtet das alles verständnislos und versucht mit Kes zu reden und die spürt auch etwas. Kes berichtet das und die Crew stellt Untersuchungen an.
Im Maschinenraum sieht Janeway ein helles Licht, und heraus tritt ihr Vater. Der ist vor 15 Jahren gestorben. Sie glaubt nicht, dass er ihr Vater ist. Er erklärt ihr, dass sie beim Absturz gestorben ist. Er hat ähnliches mitgemacht um möchte ihr den Übergang erleichtern. Er sagt, sie ist ihr Bewusstsein und kann noch nicht loslassen. Sie muss nun "Hinübergehen".
Drei Tage lang versucht Tuvok Kes beim aufspüren von Janeway zu unterstützen. Kes gibt auf. Auch Tuvok akzeptiert ihren Tod. Es gibt eine Gedenkfeier für Janeway. Sie und ihr Vater hören zu. Torres, Kim und Chakotay halten eine Trauerrede. Dem Captain kommen die Tränen. Sie beobachtet wie Leichnam in einer Kapsel in den Weltraum geschossen wird. Janeways Vater lädt sie ein mitzukommen aber sie will noch nicht. Nun wird er langsam ärgerlich und plötzlich sieht Janeway für einen Augenblick, wie der Doktor sie untersucht. Sie glaubt, dass sie noch auf dem Planeten ist. Warum will er unbedingt, dass sie mitkommt? Sie vermutet ein fremdes Wesen. Wieder sieht sie der Doktor. Nun ist sie sich sicher. Das Wesen sagt, dass ihre Spezies sich verpflichtet hat, den Tod leichter zu machen. Aber sie spürt etwas Böses. Endlich verschwindet es und droht, dass es wiederkommt damit sie es in seiner Matrix ernähren kann.
Janeway wacht auf. Das Wesen ist vertrieben.
Lebenslustig lädt sie Chakotay zu einer Segeltour im Holodeck ein.

PC / Sternzeit / Jahr:
158 / 50518.6 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
29.01.1997 / 07.08.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Nancy Malone / Jeri Taylor / Jeri Taylor

Gaststars:
Len Cariou - Vice-Admiral Edward Janeway, Vater von Kathryn Janeway
Victor Talmadge - Kashimuro Nowaza
57 (58) Blood Fever - Pon Farr
von Marko Schade


Man sucht einen unbewohnten Planeten nach Rohstoffen ab, hofft, das für die Warpspulen benötigte 'Gallacit' zu finden. Dort gab es eine Kolonie, aber sie ist verlassen. Das Innere des Planeten ist vermint.
Der vulkanische Fähnrich Vorik macht Torres einen Heiratsantrag (kunat so'lik). Sie ist etwas überrascht und lehnt ab. Doch dann wird er handgreiflich und berührt sie dabei.
Der Doktor stellt fest, dass Vorik das Pon Farr durchlebt. Er müsste nach Vulkan zurück um sich eine Gefährtin zu nehmen. Aber das ist nun einmal nicht möglich. Der Doktor berät sich mit Tuvok, aber der kann nicht helfen. Vorik muss das durchstehen. Entweder sucht er sich eine Gefährtin, unterwirft sich einer strengen Meditation oder führt einen rituellen Zweikampf durch.
Torres, Paris, und Neelix beamen auf Planeten. Sie seilen sich in die Höhlen runter. Dabei stürzen Neelix und Torres ab. Torres ist unverletzt und ist ziemlich sauer weil Neelix sie mitgerissen hat. Der hat sich ein Bein gebrochen. Torres beißt Paris und stapft einfach drauf. Tuvok schwant böses. Er geht zu Vorik Quartier. Der kann kaum seine Fassung behalten. Vorik hatte Torres berührt und das hat eine telepatische Paarungsverschmelzung ausgelöst. Nun zeigt auch Torres die Anzeichen des Pon Farr.
Tuvok und Chakotay beamen runter um mit Paris nach ihr zu suchen. Einige Zeit später finden sie sie. Sie hat eine Technologie der Kolonisten gefunden. Tuvok will Torres mitnehmen. Da tauchen einige Gestallten auf. Torres greift einen der Männer an. Dann verschwinden sie mit Tuvok und Chakotay.
Vorik wird von dem Doktor in das Holodeck geführt. Er hat für ihn eine Vulkanierin geschaffen um das Plak Tow Fieber zu überwinden. Er will es probieren.
In den Höhlen wird Torres scharf auf Paris. Er weißt sie ab um sie nicht auszunutzen.
Die Sakaari sind die ehemaligen Kolonisten auf dem Planeten und verhören nun Tuvok und Chakotay. Sie haben auf früher auf der Oberfläche gelebt. Als sie angegriffen wurden haben sie sich in die Höhlen geflüchtet. Seither leben sie hier und kommen aus furcht vor den Angreifern nicht mehr nach Oben. Chakotay bietet an, ihnen bei einem besseren Schutz zu helfen.
Der Doktor sieht nach Vorik. Seine Therapie hat geholfen. Er bereitet eine Version für Torres vor.
Torres und Paris stecken in der Höhle fest. Aber man findet sie. Tuvok ist besorgt um Torres und bittet Paris ihr zu helfen. Sie möchte ihn gerade vernaschen als Vorik auftaucht und Tuvok das "koon-ut-kal-if-fee" erklärt, die rituelle Herausforderung aber Torres will selber kämpfen.
Beide gehen aufeinander los. Nach einigen heftigen Schlägen ist es vorbei.
Paris trifft Torres im Turbolift. Er würde gerne mit ihr zusammen kommen aber sie ist sich unsicher.
Chakotay ruft Janeway auf den Planeten. Er hat einen der Invasoren gefunden: Die verwesende Leiche eines Borg.

PC / Sternzeit / Jahr:
157 / 50537.2 / 2373
Erstausstrahlung (USA / D):
05.02.1997 / 07.08.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Andrew J. Robinson / Lisa Klink / Lisa Klink

Gaststars:
Alexander Enberg - Vorik, vulkanischer Fähnrich
Bruce Bohne - Ishan
Deborah Levin - Fähnrich Lang
59 Unity - Die Kooperative
von Marko Schade


Chakotay und Fähnrich Kaplan suchen mit einem Shuttle einen günstigeren Weg durch die Nechrid-Ausdehnung. Dabei entdecken sie einen besiedelten Planeten und empfangen einen Notruf. Sie landen in der Nähe einer Siedlung. Dort sieht es aus wie auf einem Schrottplatz. Da tauchen Gestallten auf und schießen auf sie. Kaplan wird getötet und Chakotay betäubt. Da taucht eine zweite Gruppe auf und vertreibt die Angreifer.
Eine menschliche Frau weckt ihn. Sie sagt, ihr Name ist Dr. Riley Frazier und sie hat den Notruf ausgesandt. Sie war an Bord eines Föderationsschiffes im bolianischen Sektor als sie angegriffen wurden. Dann wurden die Überlebenden in Stasis versetzt und hierher gebracht. Hier sind Klingonen, Romulaner, Cardassianer und weitere Spezies. Die Entführer kamen nie wieder.
Nun gibt es Kämpfe zwischen den. Einige haben eine Kooperative gegründet um zusammen zu arbeiten.
Chakotay hat schwere Kopfverletzung und muss sich ausruhen.
Die "Voyager" scannt ein Schiff aber man erhält keine Antwort. Es ist ein Borgwürfel. Er ist abgeschaltet und alle Borg scheinen tot zu sein. Janeway will an Bord um mehr über die Borg zu erfahren.
Chakotay fragt Frazier, ob sie mit auf die "Voyager" will aber sie fühlt sich in der Kooperative ganz wohl. Sie erhofft sich aber Hilfe gegenüber den Angreifern.
Tuvok, Torres und Kim untersuchen den Würfel. Torres zapft einen Datenknoten an. Vor fünf Jahren hörte das Leben auf dem Schiff auf. 1100 tote Borg sind an Bord. Torres vermutet einen mächtigen Feind der Borg.
Chakotay ist eingesperrt aber er überwindet das Schloss und geht raus. Da sieht er wie jemand an Fraziers Hinterkopf herumschraubt. Sie muss ihm sagen, dass sie Borg wahren. Sie wurde auf der "U.S.S. Roosevelt" bei Wolf 359 assimiliert. Später wurde ihr Borgwürfel beschädigt und sie wurden vom Kollektiv getrennt. Sie beamten sich auf den Planeten. Dann regenerierten sie sich.
Der Doktor obduziert einen Borg. Dabei aktiviert er ihn aber es wahren nur seine maschinellen Teile.
Chakotay geht es schlechter. Orum, ein romulanischer Arzt, kann mit seinen medizinischen Kenntnissen am Ende. Sie wollen etwas anderes Probieren. Die Neurotransponder, den alle Borg haben und mit dem die untereinander verbunden sind, haben auch eine medizinische Anwendung. Sie wollen ein kleines Kollektiv aufbauen um ihm zu unterstützen. Er lässt sich einen transportablen Neurotransceiver ansetzen. Sieben aus der Kooperative nehmen mit ihm die Verbindung auf.
Später erwacht Chakotay. Den Transceiver haben sie wieder abgenommen und es geht ihm besser. Er kann noch ihre Gedanken hören aber das sind noch Nachwirkungen die wieder vergehen. Dr. Frazier und Chakotay kommen sich näher.
Die "Voyager" kommt bei dem Planeten an. Sie rufen die beiden gesuchten aber es Antwortet niemand. Derweil arbeitet Chakotay in der Kooperative mit. Da erreicht ihn der Ruf der "Voyager".
Frazier will mit dem Captain sprechen. Sie will die neurale Verbindung aller ehemaligen Borg wiederherstellen. Das soll alle ethischen Konflikte lösen und das ohne die Gewalttätigkeit der Borg. Sie bittet darum einen Generator auf dem Borgkubus anzuschalten um die Verbindung zu etablieren. Janeway will nicht, dann sie fürchtet, dass dadurch die andere Borg herlockt würden. Frazier will es akzeptieren.
Die Kooperative hat Vorräte bekommen und nun heißt es Abschied nehmen.
Chakotay ist im Shuttle etwas abwesend. Da hört er Stimmen. Die Kooperative ruft ihn. Er betäubt Torres, dann fliegt er auf den Kubus zu. Die Kooperative wird von ihren Feinden angegriffen und Chakotay muss sich beeilen. Die "Voyager" fliegt hinterher. Chakotay will gerade den Generator aktivieren als Tuvok ihn erwischt. Er schießt auf ihn und aktiviert den Generator. Im Kubus geht das Licht an und die Borg stürmen los. Das Team beamt mit Chakotay auf die "Voyager" zurück. Da explodiert der Würfel. Die neue Kooperative meldete sich. Sie haben den Kubus zerstört um die "Voyager" nicht zu gefährden.

PC / Sternzeit / Jahr:
159 / 50622.4 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
12.02.1997 / 14.08.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Robert Duncan McNeill / Kenneth Biller / Kenneth Biller

Gaststars:
Lori Hallier - Dr. Riley Frazier
Ivar Brogger - Orum, romulanischer Arzt
Susan Patterson - Fähnrich Kaplan
61 (60) Darkling - Charakterelemente
von Marko Schade


Die "Voyager" fliegt zu einer Kolonie der Mikhal Travelers. Sie sind eine Rasse von Forschern, die überall herumreisen. Man hofft Informationen über die Region vor ihnen zu bekommen. Janeway hört Nakahn zu. Der ist Wirt dieser Bar und erzählt "Raumfahrer-Garn".
Der Doktor unterhält sich mit Mahatma Gandhi und Lord Byron auf dem Holodeck um sein Persönlichkeitsverbesserungsprogramm zu trainieren. Er will Persönlichkeiten dieser Personen in sein Programm integrieren um so einen bessern Umgang mit seinen Patienten zu bekommen. Torres ist nicht begeistert davon das er an seinem Programm "herumpfuscht".
Kes ist ganz begeistert von dem Mikhal Zahir und redet nur noch von ihm. Der Doktor empfiehlt ein kaltes Bad. Zahir geht mit Kes in der Dunkelheit spazieren und bestaunt die drei Monde. Dabei werden sie von jemandem beobachtet. Kes schwebt über dem Boden. Tuvok und der Doktor holen sie wieder runter und erinnern sie an ihre Pflicht. Unausgeschlafen gibt Kes ihren Bericht bei Janeway ab. Sie berichtet von Zahir und überlegt, ob sie einige Zeit bei ihm bleibt. Ihr Leben ist zu einem drittel um und sie will nicht nur auf der "Voyager" bleiben. Janeway versteht sie.
Zahir geht allein Spazieren als er jemanden hört. Da stößt ihn jemand in den Abgrund. Dann geht der Täter in das Lokal. Es ist der Doktor. Er drückt die Hand des Wirts in ein Feuer und verlangt ein Schiff um zu fliehen.
Kes ruft den Doktor auf der "Voyager". Sie erzählt, das Zahir bewusstlos in einer Schlucht aufgefunden wurde. Der Doktor will mit ihr runter beamen aber Torres hält ihn auf. Sie sagt, dass sein Programm nicht in Ordnung ist. Sie muss es untersuchen. Nach meint, dass die dunklen Seiten der Personen die er in sein Programm integriert hat, seine Persönlichkeit negativ beeinflussen würde. Sie will ihn für eine Weile abschalten und sie Persönlichkeiten wieder entfernen.
Tuvok kann keine Spuren des Angreifers finden. In der Krankenstation finden sie Torres bewusstlos vor. Der Doktor sagt, dass sie das Essen nicht vertragen hat. Kaum sind sie draußen verändert er sich.
Er weckt Torres. Sie kann ihre Beine nicht bewegen, weil der Doktor sie teilweise gelähmt hat. Er ist in zwei Persönlichkeiten gespalten. Ein Dr. Jekyll und ein Mr. Hyde. Torres soll ihm helfen den anderen Doktor zu löschen. Er droht sie zu foltern aber sie weigert sich. Dann geht er aus der Krankenstation und folgt einer Fähnrich in den Turbolift. Bevor er sie angreifen kann tritt Paris in den Lift.
Er geht in das Holodeck und ruft seine ausgewählten Personen auf: Lord Byron, Gandhi, Sokrates und T'Pau.
Tuvok verhört den Wirt. Zahir glaubt das er es war. Man geht zum Tatort um dort nach Spuren zu suchen.
Kes findet Torres. Sie folgt dem Doktor ins Holodeck und findet ihn wie er mit den Figuren experimentiert. Er schnappt sich Kes und beamt mit ihr davon.
Tuvok glaubt nun das der Doktor der Angreifer wahr, denn er scannt holografische Materie am Tatort. Der ist derweil mit Kes im Lokal. Nakahn kommt herein. Das Schiff bekommt er nicht aber er soll ihn trotzdem bezahlen. Der Doktor schlägt ihn nieder. Er rennt mit Kes zu den Schiffen. Tuvok scannt seine Spuren und sie folgen ihnen. An einer Schlucht stellen sie ihn. Kes findet heraus, dass er alles wegen ihr getan hat. Er wollte sie beschützen. Dann springt er und reißt Kes mit. Beiden werden im fallen auf die "Voyager" gebeamt. Der Doktor ist wieder OK und Torres entfernt alle fremden Persönlichkeiten aus seinem Programm.
Kes möchte nun doch auf der "Voyager" bleiben.

PC / Sternzeit / Jahr:
161 / 50693.2 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
19.02.1997 / 14.08.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Alexander Singer / Joe Menosky / Brannon Braga, Joe Menosky

Gaststars:
David Lee Smith - Zahir, Kes Freund
Stephen Davies - Nakahn, Wirt
Noél de Souza - Mahatma Gandhi, Holodeckfigur
Christopher Clarke - Lord Byron, Holodeckfigur
Susan Henley - Fähnrich Brooks
Victor Talmadge - Kashimuro Nowaza
60 (61) Rise - Die Asteroiden
von Marko Schade


Ein Asteroid rast auf dem Planeten der Nezu zu. Die "Voyager" schießt und der Komet zerspringt in viele Teile. Zwei von ihnen schlagen auf der Oberfläche auf. Dort ist nur Wüste aber in sechs Stunden schlagen die Nächsten ein und dann in dicht besiedeltes Gebiet.
Die "Voyager" versucht den Nezu bei dieser Bedrohung zu helfen. Ihr Botschafter und der Exogeologe Sklar sind auf der "Voyager" und beobachten das Treiben.
Der Astrophysiker Dr. Vatm meldet sich vom Einschlagort. Er sagt, dass sie künstlichen Ursprungs sind.
Man sucht nach ihm. Wegen der Turbolenzen, die von den Asteroidenstücke verursacht werden, können sie nicht beamen. Tuvok, Neelix und Dr. Sklar fliegen deshalb mit dem Shuttle runter. Sie kommen in die Turbolenzen aber sie sind einigermaßen heil runter gekommen aber das Shuttle ist beschädigt. Dr. Vatm und Hanjuan, ein Minenarbeiter, finden sie.
Draußen entdeckt Neelix etwas: Eine orbital Seilbahn. Mit dieser Magnetbahn werden Mineralien zu einer orbitalen Station. 300 km geht es hoch und dauert 12
Stunden. Die Kabine ist beschädigt aber Neelix hat Erfahrung mit Magnetbahnen und will sie reparieren.
Dort ist schon eine Frau. Lillias will ihnen helfen.
Torres untersucht Bruchstücke des Asteroiden. Er ist tatsächlich künstlich und enthält ein Steuerungssystem.
Neelix tauft die Seilbahn auf den Namen Alixia, nach seiner Lieblingsschwester.
Plötzlich dreht Dr. Vatm durch und will die Kabine starten. Sie müssen starten sonst bricht alles zusammen. Mit 47
km/h steigen sie nach oben. Ein Sauerstoffkonverter ist kaputt. Wegen ihrer überstürzten Abreise konnten sie ihn nicht reparieren. Neelix muss zugeben, dass er auf Rinax nur mit Modellen gearbeitet hat ("Maßstab 1:10").
Tuvok verhört Dr. Vatm. Die anderen sind ungehalten und möchten ihn gerne auswerfen. Tuvok verhindert das.
Noch zwei Stunden bis der nächste Asteroid aufschlägt.
Die Luft wird knapp. Vatm will raus. Er sagt, dass etwas auf dem Dach ist. Dann fällt er um und stirbt. Er wurde vergiftet.
Neelix meint, dass sie die Kabine anhalten sollten um auf dem Dach nach zu sehen. Tuvok will nicht aber Neelix hält trotzdem den Fahrstuhl an und beschwert sich über Tuvoks Herablassung ihm gegenüber.
Tuvok geht raus. Es ist ganz schön windig da oben. Dann entdeckt er etwas. Einen Datenspeicher mit Informationen über ein fremdes Raumschiff. Da schlägt Sklar Neelix nieder, klettert nach oben und schmeißt Tuvok vom Dach.
Er droht den anderen mit Tuvoks Waffe und fordert, dass das Schiff sofort gestartet wird. Aber Neelix ist schwer Verletzt und kann die Steuerung nicht bedienen.
Der Asteroid kommt. Es ist ein getarntes, großes Schiff. Sie sind vom Etanianischen Orden und wollen den Planeten in Besitz nehmen. Janeway will sie aufhalten.
Tuvok lebt noch. Neelix sieht ihn und öffnet die Tür. Tuvok kämpft mit Sklar und der fällt aus der Kabine. Er bedankt sie bei Neelix für seine Hilfe.
Neelix hat eine Gehirnerschütterung aber er ist der einzige, der die Kabine steuern kann. Er rafft sich auf und es geht nach oben.
Das Schiff greift an und die "Voyager" kann ihnen nicht lange widerstehen. Sie bekommen Kontakt mit der Kabine und Tuvok gibt die Informationen über das Schiff weiter. Sie könne ihre Waffen zerstören. Sie müssen sich zurückziehen.
Der Etanianischen Orden verursacht immer Naturkatastrophen. Wenn der Planet evakuiert ist, besetzen sie ihn.
Dr. Vatm kam ihnen auf die Spur und vermutete einen Verräter. Deshalb hat er den Datenspeicher auf dem Dach versteckt. Sklar war dieser Verräter.

PC / Sternzeit / Jahr:
160 / Unbekannt / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
26.02.1997 / 21.08.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Robert Scheerer / Brannon Braga / Jimmy Diggs

Gaststars:
Alan Oppenheimer - Botschafter Nezu
Lisa Kaminir - Lillias, arbeitet in Gießerei
Kelly Connell - Sklar, Exogeologe
Tom Towles - Dr. Vatm, Astrophysiker
Geof Prysirr - Hanjuan, Minenarbeiter
Gary Bullock - Goth
62 Favorite Son - Die neue Identität
von Marko Schade


Die "Voyager" fliegt durch eine Gegend des Weltraums die Kim irgendwie Bekannt vorkommt. Natürlich war er hier noch nie gewesen aber diese zwei Sonnen da hinten...
Ein Schiff nähert sich. Es sind Nasari und ihr Captain (Sein Schiff heißt "Nerada") grüßt sie freundlich. Doch plötzlich feuert Kim auf das Schiff.
Ein Feuergefecht entsteht und Kim wird abgelöst. Im Maschinenraum explodiert eine Plasmaleitung bei dem Torres verletzt wird. Das Nasari Schiff ist kampfunfähig und muss aufgeben.
Kim kann sein verhalten nicht erklären. Er hat instinktiv gehandelt und glaubte, dass die Nasari ihre Waffen geladen hat. Janeway suspendiert ihn vorläufig.
Torres ist schwer verletzt und der Doktor kämpft um ihr leben. Er kann sie retten und Kim fühlt sich schuldig.
Er hat Alpträume, schreckt aus dem Schlaf auf und sieht in den Spiegel. Er hat Flecken ihm Gesicht. Der Doktor untersucht ihn aber findet nichts.
Tuvok hat festgestellt, dass die Nasari tatsächlich ihre Waffen geladen hatten. Die "Voyager" wäre wehrlos gewesen. Drei Nasarischiffe kommen auf die "Voyager" zu. Kim zeigt Janeway ein System wo sie seiner Meinung nach sicher sind. Man fliegt hin.
Kim sieht den dritten Planeten des Systems und weiß seinen Namen: Taresia. Ein Schiff von dem Planeten hilft ihnen. Eine Frau heißt Kim willkommen und sagt, er wäre Tersianer.
Die "Voyager" wird nach Taresia mitgenommen. Sie beamen runter und einige attraktive taresianische Frauen begrüßen ihn. Es sind keine Männer zu sehen.
Man sagt ihm, dass er hier gezeugt und auf der Erde seiner Mutter eingepflanzt wurde. Das wird so mit allen männlichen Taresianern gemacht. So würde sich ihre Genbasis verbreitert. Da taucht ein taresianischer Mann, Taymon, auf und sagt, dass es bei ihm genauso war. In seinem Genen wurde der Wille zur Rückkehr einpflanzt.
Taymon sagt, dass die taresianische Bevölkerung zu 90% weiblich ist. Die Führerin sagt, dass die Nasari sie bedrohen. Ihren Planeten können sie nicht direkt angreifen, deshalb wollen sie alle zurückkehrenden Männer aufhalten.
Kim wird von den Frauen verwöhnt. Er will noch einer Weile bleiben.
Der Doktor untersucht Kims DNS. Tatsächlich sind teile von taresianischer DNS bei ihm festzustellen. Das hat sich aber erst in letzter Zeit herausgebildete. Er ist misstrauisch.
Die "Voyager" möchte mit den Nasari reden. Der Captain erzählt von Gerüchten und will niemanden durchlassen.
Als die "Voyager" zum Planeten zurückkehrt wurde um ihn herum ein Feld aufgebaut. Sie können mit Kim nicht mehr reden.
Taymon heiratet seine erste Frau Malia. Jeder Mann heiratet drei Frauen. Ihm werden die Augen verbunden und die Hände gefesselt. Dann geht sie mit ihm weg.
Kim ruft die "Voyager" aber niemand antwortet. Er soll die Nacht hier verbringen.
Der Doktor hat noch mal nachgesehen. Er hat in älteren Scanns von Kim keine taresianische DNA festgestellt. Die fremde DNA wurde Kim mit einem Virus beigebracht.
Kim wird zu Bett gebracht. Am nächsten Morgen wird er von zwei aufdringlichen Damen geweckt. Er will aber nicht hier bleiben und drei Frauen heiraten. Er tut so als wenn er auf ihr Avancen eingeht, fesselt eine und schlägt die andere nieder. Er sucht Taymon aber in seinem Quartier findet er nur seine vertrockneten Überreste.
Malia kommt rein und Kim bedroht sie. Sie sagt, dass sie eine Menge Zellen benötigen. Männer sind selten. Da stirbt Mann halt. Er schnappt sie und läuft raus.
Die "Voyager" versucht das Feld zu durchdringen. Kim wird von den Frauen eingekreist und sie greifen in an. Da wird er hoch gebeamt. Ein taresianisches Schiff verfolgt sie. Die Nasari greifen es an und die "Voyager" kann weiter fliegen.
Kim fühlt sich an die Geschichte von Odysseus und den Sirenen erinnert. Hätte er doch nur sein Wachs dabei gehabt.

PC / Sternzeit / Jahr:
162 / 50732.4 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
19.03.1997 / 28.08.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Marvin V. Rush / Lisa Klink / Lisa Klink

Gaststars:
Cari Shayne - Eliann, Taresianerin
Deborah May - Lyris, Taresianerin
Patrick Fabian - Taymon, taresianischer Mann
Kelli Kirkland - Rinna, Taresianerin
Kristanna S. Loken - Malia, 1. Frau von Taymon
Christopher Carroll - Alben
Irene Tsu - Mary Kim, Mutter von Harry Kim
Patricia Tallman - Taresianerin
63 Before And After - Temporale Sprünge
von Marko Schade


Kes liegt in der Krankenstation und ist von einigen Personen umgeben. Der Doktor (mit Haaren auf dem Kopf) aktiviert eine Röhre, die er als "biotemporale Kammer" (orig.: "bio-temporal chamber") bezeichnet. Sie ist alt und stirbt.
Plötzlich liegt Kes ohne Röhre auf der Krankenstation. Sie ist immer noch alt. Ein kleiner Junge kommt auf sie zu und bringt ihr ein Geschenk. Er nennt sie Großmutter und sagt, dass sein Name Andrew ist. Er ist ihr Enkel.
Der Doktor nennt sich Vincent van Gogh. Sie erkennt ihn nicht. Sie erzahlt, dass sie in einer biotemporalen Kammer war. Aber der Doktor meint, dass die noch gar nicht fertig ist.
Captain Chakotay kommt herein und erkundigt sich nach ihr. Kes ist neun Jahre alt und hat das Moriloquium erreicht. Das ist das letzte Lebensstadium der Ocampa. Da wird ihr plötzlich kalt.
Plötzlich ist sie in ihrem Bett. Aber es war kein Traum, sie ist immer noch älter. Sie sieht ihre Tochter, Linnis und ihren Neffen wie er gerade an ihrem Geschenk bastelt. Sie erkennt ihre Tochter nicht und die bringt sie auf die Krankenstation. Sie kann sich an ihre Vergangenheit nicht erinnern, nur an ihre Zukunft.
Ihr Mann, Lieutenant Commander Tom Paris, kommt zur Krankenstation. Der Doktor muss im sagen, dass Kes bald sterben wird. Er schlägt vor, eine biotemporale Kammer zu bauen um ihr Leben um etwa ein Jahr zu verlängern. Linnis will das nicht aber ihr Mann, Kim, versucht sie zu überreden. Kes erzählt von ihren Erinnerungen aber der Doktor glaubt, dass sie Wahnvorstellungen hat. Da wird ihr kalt und sie ist auf der Party zu ihrem neunten Geburtstag.
Sicherheitsoffizier Lt. Neelix hat ihr einen Kuchen gebacken. Andrew entschuldigt sich, weil er mit seinem Geschenk noch nicht angefangen hat. Sie versucht mit dem Doktor zu reden und erzählt von ihren Erinnerungen. Da sie von der biotemporale Kammer weiß, die er ihm grade eingefallen ist, glaubt er ihr. Alle versuchen nun ihr zu helfen.
Kes sieht sich ihre Vergangenheit an. Paris erzählt, dass Captain Janeway und Torres im Jahr der Hölle starben als sie von den Krenim angegriffen wurden (Eps. 76-77). Sie entdeckt, dass sie dabei von einem der temporalen Torpedos verstrahlt wurde. Bevor sie dem Doktor alles sagen kann ist sie plötzlich bei SD 56947 und hält das Baby Andrew auf dem Arm. Sie ist sechs Monate in der Zeit zurück gesprungen. Sie erzählt dem Doktor alles. Sie geht tatsächlich in der Zeit rückwärts. Der Doktor vermutet, dass sein temporales Feld die temporalen Partikel, die sie bei der Verstrahlung durch den Krenim Torpedo bekam, in ihrem Köper aktiviert hat
SD 55836.2. Man versucht Kes in dieser Zeit zu halten. Der Doktor hat eine Idee. Er versucht sie mit einem Feld zu schützen. Ihre Temperatur fällt wieder ab. Sie können nicht verhindern, dass sie weiter in die Vergangenheit springt.
SD 50973. Sie findet sich bei der Geburt ihrer Tochter wieder. Tom Paris holt gerade das Baby aus ihrem Mitralsack. Beide sind auf einem Shuttle und kehren von einer Versorgungsmission zur "Voyager" zurück. Sie laden als die "Voyager" gerade wieder einmal von den Krenim angegriffen wird. Durch einen Computerausfall ist der Doktor hier deaktiviert und kann ihr nicht helfen. Da wird ihr wieder kälter.
Sie findet sich auf dem Holodeck wieder. Es läuft Neelix Erholungsprogramm. Tom ist hier mit B'Elanna zusammen und Janeway lebt noch. Da greifen die Krenim zum ersten Mal an. Ein Torpedo trifft und eine explodierende Konsole und tötet Janeway und Torres. Mit Kes Hilfe gelingt es das Krenim Schiff zu zerstören. Aber einer der Krenim Torpedos ist ein Blindgänger, sitzt in ihrer Hülle fest und hat ein Strahlungsleck verursacht. Kes geht hin um die temporäre Varianz des Torpedos zu messen. Es sind 1,47 µs. Ihr wird kalt.
Sie ist in der Krankenstation. 11 Monate vor dem "Jahr der Hölle". Sie erzählt alles. Da sie in der Zeit rückwärts geht, ist sie immer noch mit den Partikeln verseucht. Man baut eine biotemporale Kammer. Kes wird reingelegt und man beginnt. Die temporalen Partikel verringern sich aber ihr wird kalt.
Sie findet sich bei ihrer und Neelix Ankunft auf der "Voyager" wieder, acht Jahre vor ihrem Tod. Bevor sie alles erklären kann wird ihr wieder kalt.
Sie ist ein Kind auf dem Ocampa-Planeten. Ihr Vater ruft sie zum Abendessen. Er glaubt ihr nicht. Ihr wird kalt und ist nun bei ihrer Geburt. Dann im Mitralsack als Fötus, dann Embryo, Zellhaufen, nichts.
Aber da geht es im rasanten Tempo wieder vorwärts.
Sie ist in der Kammer und der Doktor entfernt gerade die letzten Partikel aus ihrem Körper. Sie ist drei Jahre und zwei Monate alt.
Sie erzählt einiges von ihren Erlebnissen. Von der Heirat mit Paris und ihren Kind mit ihm aber nicht. Aber sie erzählt Janeway ausführlich von den Krenim (Eps. 76-77).

PC / Sternzeit / Jahr:
163 / Unbekannt / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
09.04.1997 / 04.09.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Allan Kroeker / Kenneth Biller / Kenneth Biller

Gaststars:
Jessica Collins - Linnis Paris, Kes Tochter
Michael L. Maguire - Benaren, Kes Vater
Christopher Aguilar - Andrew, Kes Neffe
Janna Michaels - Kes, als junges Mädchen
Rachael Harris - Martis, Kes Mutter
64 Real Life - Das wirkliche Leben
von Marko Schade


Der Doktor hat sich eine Holofamilie generiert. Seine Frau ist ein Vorbild für alle Hausfrauen, sein Sohn kann es gar nicht erwarten seine Hausaufgaben zu machen und seine Tochtor ist die beste in ihrer Klasse. Genau so eine Familie hat er sich immer gewünscht.
Die "Voyager" will zu der wissenschaftlichen Raumstation der Wostigai fliegen aber als sie ankommen sind nur noch Trümmer über. Wer war das? Man verfolgt eine Spur.
Der Doktor lädt Torres und Kes zum Abendessen ein. Torres ist genervt, weil die Familie ständig den Doktor (Nennt sich hier Kenneth) lobt. Sie stoppt das Programm. Torres findet, dass seine Familie nicht dem realen Leben entspricht. Darum programmiert sie sie um.
Ein Subraumspalt wird gescannt. Der kommt immer näher aber bevor er das Schiff trifft verschwindet die Anomalie. Man hofft auf eine neue Energiequelle und stellt Untersuchungen an.
Der Doktor kommt nach Hause und ihm erschallt laute und schräge, klingonische Musik entgegen. Seine Frau wird vom treusorgenden Hausmütterchen zur gehetzten Karrierefrau, sein Sohn von hoffnungsvollen Nachfolger zum Punk mit klingonischen Freunden und seine Tochter von der Musterschülerin zur Nervensäge.
Seine Frau muss zu einem Vortrag. Es klopft und zwei Klingonen stehen vor der Tür. Sie wollen zu seinem Sohn. Seine Tochtor ist in Tränen aufgelöst weil sie ihren Tennisschläger nicht findet.
Torres liest klingonische Liebesliteratur. Paris will bei Gelegenheit auch mal Nachlesen um Tipps zu bekommen. Vor der "Voyager" bildet sich wieder eine Anomalie. Man schickt eine Sonde rein und schon ist es wieder weg. Die Sonde ist verschwunden aber sendet noch aus dem Subraum. Mit einem Shuttle will man etwas von dem Plasma abzuzapfen.
Dem Doktor fällt es schwer mit der neuen Situation klar zu kommen und beruft den Familienrat ein. Er hat einen Zeitplan aufgestellt. Doch niemand ist damit einverstanden.
Paris wird in dem Shuttle "Concorde" kräftig durchgeschüttelt. Er gerät dabei zwischen Raum und Subraum. Der Wirbel verschwindet und das Shuttle ist weg aber sie können mit ihm reden.
Der Doktor überrascht seinen Sohn mit den beiden Klingonen. Nun möchte er sich mit den beiden unterhalten. Er bemerkt, dass sie das Schwert des Kat'Lash bei sich haben. Es wird beim ersten Blutvergießen benutzt. Er schmeißt die Klingonen raus. Nun ist sein Sohn sauer. Er würde gerne ein Klingone werden aber das will der Doktor natürlich nicht. Seine Frau meldet sich. Bell wurde bei Unfall verletzt. Beim Parrises Squares hat sie sich an der Ecke des Spielfeldes des Kopf angestoßen.
Sie hat Blutungen im Gehirn und der Doktor operiert sie drei Stunden lang. Dann muss er seiner Frau sagen, dass es keine Heilung gibt.
Bell wacht auf und fragt, wann sie wieder gesund wird. Da beendet der Doktor das Programm.
Kes wundert sich, warum der Doktor das Programm nicht wieder starten will aber der meint, dass er genug erforscht hat.
Paris will mit einem Wirbel wieder in den normalen Raum zurück. Als die Anomalie wieder auftaucht, kann er entkommen. Das Shuttle wird an Bord gebeamt und die "Voyager" fliegt davon. Der Doktor schnauzt Paris wegen seiner
Risikobereitschaft an. Dann entschuldigt er sich dafür und erzählt Paris von dem Unfall seiner Tochtor. Der meint, dass er sich dem stellen soll. Nur dann kann erfahren, was eine Familie ist.
Er aktiviert das Programm wieder. Seine Tochter fragt, ob sie sterben muss. Er bejaht. Sie möchte, dass er bei ihr bleibt.
Die Familie ist zusammen, als Bell stirbt.

PC / Sternzeit / Jahr:
164 / 50863.2 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
23.04.1997 / 11.09.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Anson Williams / Jeri Taylor / Harry 'Doc' Kloor

Gaststars:
Wendy Schaal - Charlene, Holofrau des Doc
Glenn Waker Harris Jr. - Jeffrey, Holosohn des Doc
Lindsey Haun - Belle, Holotochter des Doc
Stephen Ralston - Larg, jugendlicher Klingone
Chad Haywood - K'Kath, jugendlicher Klingone
65 Distant Origin - Herkunft aus der Ferne
von Marko Schade


Wir befinden uns auf Hanon IV, wo Ensign Hogan sein Leben verlor (Ep 46 (43)). Hoch-zivilierte Wesen von Echsen-artige Äußeren bergen seine Überreste. Es sind die beiden Voth-Wissenschaftler Prof. Gegen und sein Assistent Veer. Für sie scheint der Fund dieser Knochen eine bedeutende Entdeckung zu sein.
Sie untersuchen die Knochen und vermuten eine Verwandtschaft mit ihrer Spezies. Kann hier das Geheimnis des Ursprungs ihrer Spezies verborgen liegen? Nun wollen sie das Schiff des Toten suchen. Sie nehmen Kurs auf ihr Stammschiff.
Gegen zeigt Ministerin Odala seine Beweise zur "Herkunft der Ferne". Damit stellt er die Doktrin der Voth in Frage, dass sie die ersten intelligenten Wesen im Delta-Quadranten waren. Die Ministerin Odala wird ihn nicht unterstützen.
Veer berichtet Gegen, dass man ihm Ketzerei vorwirft. Sie müssen alleine nach dem Schiff suchen.
An der Raumstation der Nekrit-Ausdehnung finden sie Hinweise (Ep. 56 (55)). Sie entdecken das Schiff schließlich und tarnen sich.
Zunächst wollen sie sie nur studieren und beamen auf das Schiff. Sie beobachten Paris und Torres bei ihrem "Balzverhalten".
Kim bemerkt die beiden getarnten Wesen. Im Casino werden beide enttarnt. Veer verschießt aus seinem Handgelenk einen Giftpfeil und betäubt damit Chakotay. Gegen kann mit Chakotay aus dem Schiff beamen aber Veer wird festgehalten.
Veer fällt ihn einem Winterschlaf. Chakotay wacht auf und Gegen befragt ihn. Er will wissen, ob es noch andere Wesen wie ihn auf der Erde gibt. Chakotay verneint.
Der Doktor untersucht Veer und entdeckt die Verwandtschaft zu den Menschen. Auf dem Holodeck sieht man weiter. Der älteste Verwandte ist der Eriops (Lebte im Devon, vor 410-360 Millionen Jahren; letzter gemeinsamer Vorfahre von wechselwarmen und gleichwarmen Tieren). Die Voth sind Dinosaurier und Nachfahren des Parasaurolophus (Hadrosauridae) aus der Kreidezeit vor 73-65 Millionen Jahren.
Gegen und Chakotay verstehen sich ganz gut. Gegen will ihn unbedingt mitnehmen, um ihn der Ministerin vorzuführen.
Das Hauptschiff kommt bei der "Voyager" an und beamt das ganze Schiff herein. Die Voth übernehmen das Schiff. Sie schicken Gegen eine Nachricht, wenn er nicht zurückkehrt und sich anklagen läst wird die "Voyager" zerstört.
Gegen und Chakotay treten vor Minister Odala. Er hat die Leitprinzipien der Voth Gesellschaft verletzt. Gegen muss nur widerrufen was er gesagt hat und dann wird er nicht verurteilt. Andere Wissenschaftler haben keine Übereinstimmung von Voth und Menschen gefunden. Er hat alles nur falsch interpretiert.
Veer wird hereingerufen. Er sagt, dass die Theorie von Gegen fehlerhaft ist. Seine Schlussfolgerung sei falsch. Man hat ihn gezwungen das zu sagen. Gegen will immer noch nichts zugeben und auch Chakotay kann die Ministerin nicht überzeugen die Doktrin zu ändern. Gegen wird zur Strafkolonie verurteilt und darf kein Wissenschaftler mehr sein. Die "Voyager" Crew soll in die gleiche Strafkolonie verbracht und ihr Schiff zerstört werden. Gegen muss um die Crew zu retten seine Theorie zurückziehen. Die "Voyager" soll so schnell wie möglich ihr Gebiet verlassen und nie wieder kommen.
Gegen macht sich Vorwürfe. Chakotay schenkt ihm eine Kugel mit dem Abbild der Erde.

PC / Sternzeit / Jahr:
165 / Unbekannt / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
30.04.1997 / 18.09.1998

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Brannon Braga, Joe Menosky / Brannon Braga, Joe Menosky

Gaststars:
Henry Woronicz - Prof. Forra Gegen, Molekularpaläontologe
Christopher Liam Moore - Tova Veer, Gegen's Assistent
Marshall R. Teague - Haluk, Voth-Unterhändler
Concetta Tomei - Ministerin Odala
66 Displaced - Translokalisation
von Marko Schade


Torres und Paris streiten sich. Plötzlich erscheint vor ihren Augen ein Humanoid und wundert sich wo er ist.
Seine Kolonie ist Nyria III aber die ist nicht in der Nähe. Man vermisst Kes. Sie ist im selben Moment verschwunden als der Nyrianer auftauchte.
Plötzlich ist Kim verschwunden und eine Nyrianerin taucht auf. Immer wieder verschwinden Crewmitglieder, unter anderem Tuvok. Die Nayrianer sagen, dass sie in ihrer Kolonie auftauchen.
Ihre Heimat ist ein Sternensystem mit einem Roten Riesen und in einer interstellaren Wolke. Deshalb bevorzugen sie eine Raumtemperatur von 45 °, nur wenig Beleuchtung und eine geringe Luftfeuchtigkeit.
Torres sucht, wie dieser Austausch möglich ist. Janeway ist misstrauisch.
12 Stunden später ist die Hälfte der Crew weg. Torres glaubt, dass ein Miniwurmloch schuld ist. Dann verschwindet auch Janeway.
Rislan, ein nyrianischer Wissenschaftler soll Torres helfen. Aber der schickt einen Sicherheitsmann zu Boden und transportiert Torres weg.
Torres findet sich auf einem erdähnlichen Planeten wieder und alle verschwundenen sind versammelt. Sie werden von Nyrianern bewacht.
Chakotay und Fähnrich Lang sind alleine auf der Brücke. Chakotay will sich nun mit den Nyrianern unterhalten aber die sind dabei das Schiff zu übernehmen.
Nur noch zwei sind an Bord. Chakotay und Genaro. Sie sabotieren was sie können. Hauptenergie und Antimaterie fallen aus. Nun ist Chakotay alleine. Er aktiviert den Doktor und lädt ihn in den transportablen Emitter. Schließlich wird auch er auf den Planeten gebeamt.
Die Nyrianerin Taleen sagt ihnen, dass das nun für die Zukunft ihre Heimat ist. Sie erklärt, dass sie auf diese Weise andere Schiffe und Stationen kapern.
Als unsere Freunde alleine sind, kommt jemand durch den Felsen. Er stellt sich als Jarlath vor. Sein Volk lebt auf der anderen Seite. Die Nyrianer haben auch sie ausgetauscht.
Er sagt, dass es Portale in diesen künstlichen Umgebungen gibt aber er kennt nur eins.
Torres verändert die Optik des Doktor damit er die Portale aufspüren kann. Tuvok baut eine Waffe.
Der Doktor findet ein weiteres Portal und Jarlath kann es öffnen. Man geht hindurch und findet sich in einem Komplex wieder. Sie untersuchen die dunklen Gänge. Paris öffnet eine Tür. Dahinter ist Urwald. Hinter der nächsten ist eine Wüste. Janeway findet eine Kontrolltafel. Sie sind auf einem Schiff und es gibt hier 94 Biosphären. Sie untersuchen die Transportvorrichtung und lösen dabei einen Alarm aus.
Die "Voyager" hat wieder Warp und die Besatzer fliegen auf das Habitatschiff zu.
Paris und Torres verstecken sich in der Argala-Biosphäre. Es ist eine Eiswüste. Drei Nyrianer folgen ihnen. Als Halbklingonin ist Torres Kälte auch nicht gewohnt. Ein Nyrianer findet sie aber er bricht vor ihnen zusammen, einen anderer können sie erschießen.
Torres ist kurz vor dem erfrieren als sie auf die Sternenflottenbiosphäre gebeamt wird. Janeway hat die Kontrolle über den Transporter. Die beiden Nyrianerführer Dammar und Rislan werden von ihr in das Agala Habitat gebeamt. Nun fordert Janeway die Übergabe der "Voyager".
Die Nyrianer müssen aufgeben und alle anderen Spezies nach Hause lassen.

PC / Sternzeit / Jahr:
166 / 50912.4 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
07.05.1997 / 25.09.1998

Regie / Drehbuch / Story:
Allan Kroeker / Lisa Klink / Lisa Klink

Gaststars:
Kenneth Tigar - Dammar, Nyrianer
Mark L. Taylor - Jarlath
James Noah - Rislan, nyrianischer Wissenschaftler
Nancy Youngblut - Taleen, Nyrianerin auf Habitatschiff
Deborah Levin - Fähnrich Lang
Victor Talmadge - Kashimuro Nowaza
67 Worst Case Scenario - Rebellion Alpha
von Marko Schade


Torres trifft Chakotay im Fahrstuhl. Er mault über Tuvok herum und fragt sie was sie von Janeway hält. Er plant eine Meuterei und will wissen wo sie steht.
Janeway will mit Paris in einem Shuttle zu den Rukari fliegen. Chakotay hätte es gerne wenn Tuvok mitkommt aber der gibt offen zu, dass er Chakotay überwachen will. Kaum ist der Captain weg, übernimmt Chakotay mit den ehemaligen Maquis und etwas 25 Sternenflottenmitgliedern das Schiff. B'Elanna macht mit und schießt auf Kim. Seska hilft ihnen einige Widerspenstige festzunehmen, Neelix wechselt schnell die Seiten und alle, die nicht mitmachen, werden in den Frachtraum eingesperrt.
Chakotay verspricht, dass er alle nach Hause führen will. Ohne die Direktiven zu beachten und Notfalls aggressiv nach Technologie zu suchen die ihnen hilft. Plötzlich erscheint Paris und ist sehr erstaunt. B'Elanna ist im Holodeck. Sie hat ein altes Holoprogramm gefunden, dass eine Rebellion auf der "Voyager" schildert aber der Autor ist unbekannt.
Paris übernimmt nun B'Elannas Rolle. Er erzählt Chakotay, das mitmachen will aber als es losgeht, wendet er sich gegen ihn. Er wird eingesperrt. Als Chakotay fragt, wer ihm folgen will, wechselt er wieder die Fronten.
Janeway und Paris nähern sich mit ihrem Shuttle der "Voyager". Janeway aktiviert ihre Waffen und schießt. Chakotay lässt das Shuttle vernichten aber die beiden haben sich an Bord gebeamt. Auf einmal steht sich Paris sich selber gegenüber und der Roman endet abrupt. Er wurde nicht weiter programmiert.
B'Elanna und Paris versuchen den Autor zu ermitteln aber es gelingt nicht.
Janeway hat die Sache spitzgekriegt. Bei einer Besprechung fragt sie nach dem Autor. Zum erstaunen aller outet sich Tuvok. Das Programm war als taktisches Training gedacht. Er erstellte das Programm weil er zu Anfang den Maquismitgliedern misstraute. Er hat nicht weitergearbeitet, weil sich die beiden Crews aneinander gewöhnt haben. Paris bietet sich an, dass Programm zu Ende zu schreiben. Tuvok will im helfen. Alle haben Ideen: Paris will Action, Tuvok Realität, B'Elanna Romantik und Neelix will Janeway nicht hintergehen, der Doktor hat auch schon viele, viele Vorschläge.
Als Paris und Tuvok im Holodeck beginnen wollen, bricht die Kommunikation mit der Brücke zusammen und Seska erscheint als Holofigur. Sie hatte das Programm gefunden und bei SD 48671 weiter geschrieben. Jetzt will sie Tuvok eins auswischen. Die Sicherheitsvorrichtung ist ausgeschaltet und die Transporter funktionieren nicht. Sie jagt die beiden.
Die Holodeck-Janeway hilft den beiden. Als Seska und Chakotay auftauchen, will Janeway schießen aber ihr Phasergewehr ist fehlerhaft und sie wird verdampft. Sie dürfen nun wieder gehen.
Die echte Mannschaft versucht alles um Seskas vorhaben zu sabotieren aber sie können nur Kleinigkeiten verändern.
Die beiden Flüchtigen kriechen durch die Jefferies-Röhren. Ein Plasmafeuer versperrt ihnen den Weg aber ein Plasmalöscher erscheint plötzlich. Der wurde von der realen Janeway in das Programm eingefügt. Bevor sich die beeiden bewaffnen können werden sie von Chakotay gefangen.
Seska will sie exekutieren lassen. Janeway programmiert Chakotays Charakter um, damit er sich gegen Seska stellt. Aber sie erschießt ihn einfach. Da wird das Schiff von den Rukani angegriffen, um ihnen zur Hilfe zu kommen. In der Verwirrung können die beiden Waffen an sich reißen. Seska löst nun die Selbstzerstörung aus. Sie müssen aufgeben. Kaum hat sie das Phasergewehr wieder, schieß Seska aber das Gewehr war fehlerhaft und sie wird verdampft. Sie Simulation ist beendet.
In lockerer Runde spinnt man Geschichten für neue Holoromane.

PC / Sternzeit / Jahr:
167 / 50953.4 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
14.05.1997 / 02.10.1998 (?)*

Regie / Drehbuch / Story:
Alexander Singer / Kenneth Biller / Kenneth Biller

Gaststars:
Martha Hackett - Seska
68 Scorpion - Skorpion, Teil 1
von Marko Schade


"Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Wir werden ihre biologischen und technologischen Eigenart der unsrigen hinzufügen. Widerstand ist..."

Energiestrahlen treffen zwei Borg-Kuben und zerstören sie.

Janeway unterhält sich mit Leonardo da Vinci. Sie möchte sich künstlerisch betätigen und seine Werkstatt als Inspiration nutzen.
Sie wird auf die Brücke gerufen. Eine Langstreckensonde der "Voyager" ist auf einen Borgkubus getroffen. Der Borgraum ist erreicht. Die "Voyager" soll durch einen schmalen Korridor, der Nordwestpassage, durch das Bordgebiet fliegen. Dort können keine Borgaktivitäten festgestellt werden.
Die Mannschaft bereitet sich vor. Der Doktor versucht ein Mittel gegen die Borg-Nanosonden zu finden. Kes hat eine Vision. Sie sieht einen Berg von toten Borgkörpern und die Zerstörung der "Voyager".
Plötzlich kommen 15 Borgkuben von hinten auf die "Voyager" zu... und fliegen vorbei. Ein Kubus bleibt stehen und scannt sie. Dann flieg es den anderen hinterher.
Janeway studiert die Borg. Sie fragt sich, ob es richtig ist, diese Gefahr einzugehen.
Etwas ist mit den Borg-Kuben passiert. Die "Voyager" durchfliegt ihre Trümmer. Irgendetwas hat die Kuben angegriffen und zerstört. Kim entdeckt etwas an einem Kubusrest. Es sieht wie ein Schiff auf aber sie können es nicht scannen. Ein Außenteam beamt rüber. Chakotay, Tuvok und Kim erkunden den Kubus. Die Borg, die noch funktionieren sind mit der Reparatur des Kubus beschäftigt und kümmern sich nicht um sie. Das entdecken sie Kes Vision: Ein skurriler Berg von toten Borgkörpern.
Sie stehen vor dem Schiff. Es ist organisch und ein Borg versucht es zu assimilieren aber das gelingt ihm nicht. Kim sammelt Daten im Kubus und Chakotay und Tuvok gehen ins Schiff. Es repariert sich selbst.
Kim hört etwas. Es kommt näher. Kes spürt das Kim in Gefahr ist. Man kann sie nicht zurück beamen und das Etwas kommt immer näher. Da erscheint plötzlich ein dreibeiniges Wesen und schlägt Kim nieder. Das Beamen gelingt. Das Bioschiff des Fremden löst sich vom Kubus und schießt auf die "Voyager" die dadurch ins trudeln gerät. Schnell geht man auf Warp aber das Schiff verfolgt sie nicht. Kes hat Kontakt mit dem Wesen hergestellt. Telepatisch hat es ihr übermittelt: "Die Schwachen werden untergehen."
Kim ist durch einen Virus infiziert. Der Doktor kann ihm nicht helfen aber er hat eine Idee. Mit modifizierten Borg-Nanosonden will er das Virus angreifen aber er kann nur wenige herstellen.
Aus einem Borgcomputer erfahren sie etwas über die Aliens. Die Borg nennen sie Spezies 8472. Sie kommen aus einem anderen Universum und sie wollen alles vernichten. Die Borg wurden vor fünf Monaten von ihnen angegriffen und geschlagen. Die Nordwestpassage, durch die die "Voyager" fliegen sollte, ist voll von den Bioschiffen der Aliens. Kes spürt, dass sie dieses Universum vernichten wollen. Nun ist guter Rat teuer. Sollen sie aufgeben?
Janeway hat eine unkonventionelle Idee. Sie will mit den Borg einen Handel eingehen. Ihre Entdeckung, wie die Nanosonden zu modifizieren sind, gegen freie Durchfahrt durch den Borgraum. Chakotay ist damit nicht einverstanden und möchte die Borg lieber untergehen sehen. Aber der Captain entscheidet.
Sie fliegen zum nächsten Borgplaneten. Ein Kubus hält sie dort mit einem Traktorstrahl fest. Janeway wird in einen Kubus gebeamt. Die Borg wollen nicht einwilligen und sofort die Modifikationen wissen. Die kennt aber nur der Doktor und der würde sich sofort deaktivieren wenn die Borg die "Voyager" assimilieren wollten. Da greifen neun Bioschiffe an und zerstören den Borgplaneten.

PC / Sternzeit / Jahr:
168 / 50984.3 / 2373

Erstausstrahlung (USA / D):
21.05.1997 / 09.10.1998 (?)*

Regie / Drehbuch / Story:
David Livingston / Brannon Braga, Joe Menosky / Brannon Braga, Joe Menosky

Gaststars:
John Rhys-Davies - Leonardo Da Vinci