Dieses Urteil hat langfristig fatale Folgen.

Etwa ab dem Jahr 2000 entstehen unter Missbrauch des sehr werbeträchtigen - und nunmehr auch in Amerika frei verfügbaren - Titels "Sherlock Holmes" dutzendfach zweitklassige Action-, Fantasy- und Horror-Spektakel, deren "Held" der genialen Charakter-Schöpfung von Sir Arthur Conan Doyle kaum noch entfernt ähnelt. Doch der Name des weltbekannten Meisterdetektivs macht das Publikum neugierig. Der Verkauf läuft prächtig ...