Ein neuer ‚Mann für's Grobe‘

Commander Worf nach DEEP SPACE NINE versetzt

In der vierten Staffel beginnen die über zwei Jahre als 'unvermeidlich' aufgebauten Kampfhandlungen.
Schon gegen Ende der dritten Staffel ist das Figuren-Ensemble überarbeitet und eine Reihe weiterer permanenter Nebencharaktere eingeführt worden, das setzt sich nun fort. Und es folgt die wirklich wesentliche Änderung: Der Einsatz eines achten Hauptcharakters, der uns bis zum Schluss der Serie begleiten wird: Lieutenant Commander Worf.
Julian Bashir ist 'nebenbei' zum Lieutenant befördert worden, und Jadzia Dax hat während der Sommerpause die Kommandobefähigung erworben (wie oft im Laufe seiner Leben muss ein Trill diese Ausbildung eigentlich durchlaufen?) und ist nun Lieutenant Commander. (Wahrscheinlich soll vermieden werden, dass sie Worf unterstellt ist, denn das hätte das Spannungsfeld zwischen den beiden in eine andere Richtung gelenkt als erwünscht.)
Captain Sisko trägt nun, zu seinem Kinnbart, eine 'kleidsame' Glatze, Freundin Kasidy Yates ist begeistert.
Und wir haben einen neuen Namen: Bashir-Darsteller Siddig El Fadil (eigentlich: Siddig El Tahir El Fadil El Siddig El Abderahman El Mohammed Ahmed El Abdel Karim El Mahdi) ist sein arabisches Namensungetüm zum Überdruss geworden, er arbeitet von nun an unter dem Amerika-freundlichen Namen 'Alexander Siddig'. Obwohl Araber (genau wie Inder) objektiv zur weißen Rasse gehören (und er nur zur Hälfte Araber ist, seine Mutter ist Britin), steckt Alexander Siddig in den USA allgemein in der Schublade 'farbiger Schauspieler'. Außer in STAR TREK ...
Hinzu kommt ein ganz wesentlich verbesserter Haupttitel, der die Station nicht mehr als 'steriles' Gebilde zeigt, sondern als bewohnte Einheit, bei der nicht nur innen, sondern auch außen reges Treiben herrscht.


73.-74. The Way Of The Warrior (Doppel-Länge, PC 718)
Der Weg des Kriegers   EB 73   EB 74
ΘΘ Λ *
Diese Doppelepisode hat schon fast etwas von einem neuen Pilotfilm, die Charaktere sind in weiten Teilen neu aufgestellt, man ist nun 'von Kopf bis Fuß' auf Krieg eingestellt.
Obwohl seit dem Verlust der "Enterprise−D" im Vorjahr (ST 7) praktisch heimatlos, ist Lieutenant Commander Worf (Michael Dorn, *1952) vom Dienst auf der Station zunächst eben so wenig begeistert, wie es Ben Sisko anfangs war. Das einzige, was ihm von der "Enterprise" geblieben ist, ist seine Vorliebe für Pflaumensaft (vergleiche TNG 63) und - zunächst - die etwas andere Uniform. Er ist noch düsterer geworden, seine Maske ist nun überwiegend grau-schwarz. Er ist der einzige Hauptcharakter, der in zwei STAR TREK-Serien auftritt. Mit insgesamt fast 300 Einsätzen wird er die mit Abstand am häufigsten besetzte STAR TREK-Figur aller Zeiten. Worf berichtet, sein Sohn Alexander sei bei den Pflegeeltern auf der Erde untergebracht, was schwerlich stimmen kann: Es ist fast vier Jahre her, dass die gealterte Pflegemutter 'Helena Rozhenko' den Jungen auf die "Enterprise" zurückgebracht hat, weil sie seiner Erziehung nicht mehr gewachsen ist.
Bei ersten Begegnung mit Jadzia glaubt Worf, ihr ein Kompliment zu machen, indem er seine Hochachtung gegenüber dem vorigen Wirt 'Curzon Dax' betont, doch Jadzia gibt ihm auf klingonisch eine flapsige Antwort, die den Krieger fast aus der Fassung bringt. Die Übersetzung lautet sinngemäß: 'Gewiss, aber ich sehe besser aus als Curzon.'
Der Bruder von Kasidy Yates gehört einem Baseball-Team auf 'Cestus III' an; das bedeutet, dass die 105 Jahre zurück liegende Friedensinitiative von Captain Kirk in Classic 19 (18) erfolgreich war, so dass der Außenposten im Raum der 'Gorn' wieder errichtet werden konnte.
In dieser Episode kommt vor allem die Tricktechnik groß heraus: Wir sehen die größte Raumschlacht, die bis dahin gezeigt wurde. Bis zu hundert Schiffe sind hier gleichzeitig im Bild. In der zweiteiligen Version erfolgt der Trennschnitt während der Diskussion zwischen dem Klingonenführer Gowron und Worf über dessen künftige Loyalität.
Wiedersehen mit Kasidy, Dukat, Garak und Gowron
Einführung des klingonischen Generals 'Martok'

75. Hippocratic Oath
(gesendet als 76.**)
Der Hippokratische Eid   EB
ΘΘΘ
Obwohl Keiko nicht da ist, werden wir an die 'Kommunikationsprobleme' zwischen dem Chief und seiner Frau erinnert. Im Gespräch mit Bashir zitiert O'Brien gleich einmal 'Professor Higgins' aus Frederick Loewe's Musical "My Fair Lady": 'Kann eine Frau nicht sein wie ein Mann?!'
Später, in der eigentlichen Handlung, wird die Freundschaft von O'Brien und Bashir auf eine harte Probe gestellt, als der Arzt sich entschließt, auch dem Todfeind medizinisch zu helfen und damit das Ideal der ärztlichen Ethik über das eigene Leben (und das des Chief's) zu stellen. Das zwingt O'Brien, nicht nur gegen den Wunsch des Freundes, sondern auch gegen den Befehl des Vorgesetzten zu arbeiten, um beider Leben zu retten. Aus diesem Anlass bekommt der Chief - endlich - das ihm zustehende Rangabzeichen. Über Jahre ist er als 'Unterfähnrich', mitunter sogar als Lieutenant, durch die STAR TREK-Welt gewandelt. Von nun an ist er 'Senior Chief Petty Officer', also ein höherer Unteroffizier, in etwa wie ein Stabsfeldwebel.
Als 'Erster' der Jem'Hadar erleben wir eine weitere Glanzrolle von Scott MacDonald. Echsen-artige Masken scheinen ihm zu stehen, denn er ist auch der 'Tosk' in Ep. 6 und hat eine permanente 'Reptilianer'-Rolle in der dritten Staffel von "Enterprise".
"Dienstfrei"; Morn
76. The Visitor ("Die Besucherin", gesendet als 75.)
Der Besuch   EB
oo
"The Visitor" mutet uns eine Schmalz-Geschichte noch unter Seifenoper-Niveau zu. Sie ist weder spannend noch interessant, und erst recht nicht logisch. Nog wird Captain (und "überholt" damit Bashir und Dax!), doch der reife Offizier ist um keinen Deut größer als der halbwüchsige Junge, den Aron Eisenberg eigentlich darstellt. Und dann dieses gummiartige 'Zeit-Katapult'! Welch ein plumper Unsinn ...
Der gealterte Jake (Tony Todd) ist identisch mit Worf's Bruder 'Kurn'. Als 'Besucherin' sehen wir Rachel Robinson*, sie kommt später in die enge Wahl für die Rolle der 'Ezri Dax'.
Auftritt für Jake und Nog

77. Indiscretion
Indiskretion   EB
ΘΘΘΘ Λ
Wir erleben eine neue Facette von Dukat, der hier erstmals nicht nur als Haupttäter, sondern auch als Opfer der Besatzung dargestellt wird. Nach den Ereignissen zu Beginn der Staffel sind versöhnlichere Töne zwischen Kira und Dukat durchaus nachvollziehbar. Im zweiten Handlungsstrang ringt Sisko mit der beginnenden Beziehung zu Kasidy Yates, was für ihn vor allem ein Ringen mit sich selbst bedeutet.
Als Dukat's halbwüchsige Tochter 'Tora Ziyal' sehen wir "Pussycat Doll" Cyia Batten (*1975). Der Schmuggler 'Razka Karn' (Roy Brocksmith) erscheint auch als "Strategema"-Meister 'Kolrami' in der brillanten Episode TNG 47.
Einführung von Tora Ziyal, Auftritt für Kasidy und Jake, Hauptrolle für Dukat
"Dienstfrei": Chief O'Brien, Morn
78. Rejoined
Wiedervereinigt   EB
ΘΘΘΘΘ Ψ
Wieder einmal schreibt STAR TREK Fernsehgeschichte: Nach dem ersten 'schwarz-weißen' Fernsehkuss von 1969 (Classic 67 (65)) wird hier zum allerersten Mal ein homosexueller Kuss gezeigt. Wieder gibt es Sendeverbote in mehreren US-Staaten und weitere heftige Reaktionen. Vor allem natürlich aus der katholischen Kirche, die mit ihren Hetztiraden die Episode erst so richtig populär macht. Und wieder geht es dabei weniger um die Sache selbst, als um deren öffentliche Darstellung.
Doch STAR TREK baut erneut auf die SciFi-typische Unvoreingenommenheit: War in TNG 97 die Frage nach dem (wechselnden) Geschlecht des Trill-Wirtes noch abgebogen worden, so ist dem kundigen Zuschauer dieses nun Volk vertraut, und er wundert sich gar nicht über die innige Beziehung, die Dax und Kahn in früheren Wirtskörpern hatten.
Für den Zuschauer kommt der Kuss völlig natürlich, es ist eher das daraus erwachsende Dilemma, das als 'unnormal' empfunden wird. (Um so mehr, da es nichts ändern würde, wenn einer der beiden im Moment ein Mann wäre!)
Wie auch immer, die stets nach Aufsehen strebende Werbewirtschaft wagt erst Jahre später den Einsatz eines homosexuellen Paares ("Iglu" ab 2001).
Eine tricktechnische Leistung der besonderen Art ist Jadzias Balance-Akt auf der Oberfläche eines Kraftfeldes.
Lenara's Darstellerin Susanna Thompson (*1958) kennen wir aus kleinen Parts in TNG 124, TNG 147; am Ende von "Voyager"-Staffel 6 übernimmt sie die Rolle der 'Borg−Queen'.
Wiedersehen mit Sicherheitsoffizier Eddington
"Dienstfrei": Odo
79. Starship Down
("Raumschiff ausgefallen",
gesendet als 80.*)
Das Wagnis   EB
ΘΘΘΘΘ
Die Situation auf der schwer beschädigten "Defiant" ruft Erinnerungen wach an frühere Katastrophen-Szenarien, zum Beispiel an TNG 105 oder auch an TNG 102. Doch eigentlich geht es um zwischenmenschliche Beziehungen, die in der Not am deutlichsten zutage treten. Und um eine Schulung für Worf, der bisher immer nur Befehle ausgeführt hat und nun lernen muss, wie hart es sein kann, welche zu geben. Wir erfahren ausdrücklich, dass die Stationsingenieure keine Offiziere sind, sie tragen keinerlei Rangabzeichen. Auf salomonische Weise wird am Ende offen gelassen, ob es Kira's verzweifelte Gebete waren, die den Captain retteten oder ihre Geschichten.
Als 'Minister Hanok' sehen wir ein weiteres Mal den künftigen 'Cochrane'-Darsteller James Cromwell.
Einstieg von Ingenieur Muñiz (F. J. Rio)
Ferengi-Schiff notgelandet
Was in Roswell tatsächlich geschah
80. Little Green Men (gesendet als 79.*)
Kleine, grüne Männchen   EB
ΘΘΘΘΘ
Eine köstlich groteske Episode, die die umstrittenen Ereignisse von Roswell aus dem Jahr 1947 persifliert. (Im Luftwaffenstützpunkt von Roswell (New Mexico) wurden damals Überreste eines abgestürzten Flugkörpers untersucht, ob es sich dabei um ein fremdes Raumschiff gehandelt hat, steht bis heute in Frage.)
In dieser 'Adaption' sind es unsere drei 'Lieblings-Ferengi' Quark, Rom und Nog, die als 'kleine grüne Männchen' (tatsächlich überwiegend in grün gekleidet) in den USA der 1940er Jahre notlanden und gefangengesetzt werden.
Den raubeinigen 'General Denning' (Charles Napier) kennen wir als musizierenden Hippie 'Adam' aus Classic 75. Megan Gallagher ('Schwester Garland') ist auch zu sehen in Ep. 24.
Zwar sind die handelnden Personen frei erfunden, und auch die Umstände der zweimaligen Zeitreise sind kaum nachvollziehbar, doch die Essenz ist:
Wir Menschen bekommen von den Ferengi (als völlig 'Außenstehenden') gnadenlos den Spiegel vorgehalten:
 · Fassungslos kommentiert Quark die Atombombenversuche:
'Was, sie verstrahlen ihren eigenen Planeten??'
 · Und angesichts des Tabak-Konsums:
'Leute die Gift kaufen, kaufen alles!'
 · Schließlich stellt er vernichtend fest:
'Denkt immer daran: Unter dieser schönen glatten
Oberfläche der Föderation sind sie noch immer
ein Haufen von gewalttätigen Wilden!'
Der stets etwas selbstgerechte Quark-Darsteller Armin Shimerman vergleicht diese 'Kommentare' später in einem Interview mit den bissigen Aussprüchen von Mr. Spock in der Classic-Serie.
Wesentliche Rolle für Rom und Nog, Auftritt von Jake

81. The Sword Of Kahless
Das Schwert des Kahless   EB
Θ
Zum dritten Mal begegnet uns der berüchtigte Krieger 'Kor' (nach Ep. 39 und Classic 27 (26). Im Verlauf der Story liegen die Ereignisse von Organia bereits 108 Jahre(!) zurück, Darsteller John Colicos ist real erst 67.)
Doch das Bat'leth (wörtlich: 'Ehrenschwert') des Religionsgründers, in unserer Realität vergleichbar mit der biblischen Bundeslade oder dem Heiligen Gral, bringt statt der erhofften Einheit und Stärke nur Missgunst und Tod.
Duras' Sohn 'Toral' ist in den vier Jahren seit TNG 101 erwachsen geworden (er wurde umbesetzt, vergleiche "Hintergrund",) und darf nun endlich kämpfen - und sterben. Kor hingegen benötigt noch einen weiteren 'Anlauf', bevor er in 157 endlich den Heldentod erlangt.
Der 'Letheaner', der Kor's Gedanken raubt (Tom Morga) ist identisch mit dem Nausikaaner, dem in TNG 141 das Herz des jungen Picard zum Opfer fällt.
"Dienstfrei": Morn
82. Our Man Bashir
Unser Mann Bashir   EB
ΘΘΘΘΘ
Erneut eine brillante Persiflage: 'Mein Name ist Bashir. Julian Bashir.' Der Doktor spielt den berühmten 'Superhelden', der nicht genannt werden darf, weil (angeblich) ein bedeutender Konkurrent eifersüchtig über seine Rechte wacht. Deshalb tragen die Figuren hier seltsam verfremdete Namen, und die weltbekannte Filmmusik ist mit STAR TREK-Klängen verwoben... Dennoch, so verlautet bei Paramount, musste die Episode in den USA gleich nach der Premiere 'auf Eis gelegt' werden, sonst drohe eine Millionenklage.
Die ZEITUNG bezweifelt diese Darstellung! Sehr viel wahrscheinlicher ist ein abgekarteter Publicity-Gag für den eigentlichen 'Superhelden'*, der genau zu dieser Zeit in die Kinos zurückgekehrt ist, nachdem er jahrelang totgesagt war.
Bashir's Schlussbemerkung verspricht weitere Episoden um den 'Geheimagenten', doch leider gibt es nur noch eine winzige Szene in 115 und eine Erwähnung in 140.
Wesentliche Rollen für Garak, Eddington und Rom
"Dienstfrei": Morn
Dominion-Krieg erreicht Erde
83.-84. Homefront ("Heimatfront") − Paradise Lost
Die Front - Das verlorene Paradies   EB 83   EB 84
ΘΘΘ Λ
Captain Sisko's Einsatz auf der Erde ermöglicht uns die Bekanntschaft mit seinem Vater. Brock Peters (1927−2005) hat nach der Rolle des 'Admiral Cartwright' im vierten und sechsten Kinofilm mehr als vier Jahre auf seine Rückkehr zu STAR TREK warten müssen. Wir sehen den unangepassten alten 'Joseph Sisko' nun öfter. Von ihm erfahren wir auch Ben Sisko's zweiten Vornamen 'Lafayette' (nach einem Helden des amerikanischen Unabhängigkeitskampfes). Und wir hören −endlich− eine deutsche Synchronstimme, die Namen wie 'New Orleans' halbwegs richtig aussprechen kann (wahrscheinlich Raimund Krone). Das Elternhaus von Ben Sisko liegt zwar rund 2500 km entfernt von San Franzisko in New Orleans, doch für den Beamstrahl ...
Schon zum zweiten Mal sehen wir Odo als Vogel in der Luft. Es ist schon erstaunlich, dass Odo so filigrane Gebilde wie Vogelfedern oder ein flauschiges Hundefell nachbilden kann, und doch scheitert er an der vergleichsweise einfachen Form eines menschlichen Ohres ...
Wenn so manchem Zuschauer das Gesicht von 'Captain Benteen' merkwürdig bekannt vorkommt: Sie ist es tatsächlich, wenn auch fast bis zur Unkenntlichkeit abgemagert: Die inzwischen 34−jährige Susan Gibney (*1961) spielt in TNG 54 und in TNG 90 die Warp-Spezialistin 'Leah Brahms', das liegt 5 bzw. 6½ Jahre zurück. Erst ein Jahr zuvor, nach dem Abgang von Geneviève Bujold hatte sie nur knapp ihre Chance als Zweitbesetzung von 'Captain Janeway' verpasst.
Robert Foxworth (der verräterische Admiral Leyton) hat in "Enterprise" eine ähnlich negative Rolle als Chef des vulkanischen Oberkommados.
Eine Neuheit ist der außerirdische Präsident. Er scheint sich auf der Erde gar nicht so recht wohlzufühlen. Aber der Sitz der Föderation ist nunmal in San Franzisko. Aus dem Bildschirmlogo der Sternenflotten-Akademie ist ersichtlich, dass sie 2161 gegründet wird.
Einstieg für Joseph Sisko, Wiedersehen mit Jake und Nog
"Dienstfrei" in 84.: Quark, Morn

85. Crossfire ("Kreuzfeuer [der Gefühle]")
Emotionen   EB
ΘΘΘΘ
Ausgerechnet Odo, der total vernünftige, logische, realistische − ist unglücklich verliebt. Und der einzige, der ihm ein wenig zur Seite steht, ist sein 'Intimfeind' Quark. Für die Kritiker mag es eine Schnulze sein, der STAR TREK-Liebhaber findet es einfach 'rührend' ...
Wiedersehen mit Shakaar
"Dienstfrei": Morn

86. Return To Grace ("Rückkehr zur Würde")
Zu neuer Würde   EB
ΘΘΘΘ
Nein, diesmal ist es keine Klingonen­story: Es geht um nicht weniger als um das Schicksal des ehemaligen 'Gul' Dukat. Wir erleben erneut einen facettenreichen Dukat und eine großartige, versöhnliche Kira.
Einstieg für 'Damar' (Casey Biggs, *1955, seine Ex-Ehefrau Roxann Biggs-Dawson ist seit gut einem Jahr 'Chefingenieur Torres' auf der "Voyager"). Zum zweiten und letzten Mal spielt die 21−jährige Cyia Batten Dukat's Tochter Ziyal, es folgen je eine Gastrolle in "Voyager" und "Enterprise".
Auftritt von Dukat, Damar und Ziyal
"Dienstfrei": Quark, Morn
87. Sons Of Mogh
Die Söhne von Mogh   EB
Θ
Nachdem Jadzia Dax sich Worf's Respekt als Kämpferin gesichert hat, deutet sich eine wachsende Übereinstimmung zwischen den beiden an. Daneben ist die Story um Worf's Bruder Kurn und dessen verlorene 'Familienehre' eher zweitrangig, um so mehr, da die 'Lösung' ganz und gar nicht überzeugen kann. Wir erfahren das Ziel der Krieger nach ihrem ehrenhaften Tod: Sie gehen in das 'Sto-Vo-Kor' ein. Kurn kennen wir bereits aus TNG 65 und TNG 100−101; Darsteller Tony Todd verkörpert auch den alten Jake Sisko in 76 (75).
Kleine Besonderheit am Rande: Der mystisch verzierte Kult-Dolch, mit dem Worf auf seinen Bruder einsticht, hat einen ganz speziellen Griff: Es ist der Verschluss der 'Zauber-Flasche' aus der Serie "I Dream Of Jeannie" ("Bezaubernde Jeannie", 1965−1970).
Manchester-Kaptalismus im 24. Jahrhundert
Geknechteter Laufbursche gründet Ferengi-Gewerkschaft
88. Bar Association ("Die Bar-Gewerkschaft")
Der Streik   EB
ΘΘΘΘΘ
Die Erinnerung an den Manchester-Kapitalismus erscheint aus heutiger Sicht geradezu grotesk, und doch ist diese Story ernst zu nehmen, denn genau so geschah es auf der Erde vor etwa 150 Jahren; völlig zu recht zitiert Rom den jungen Karl Marx. Nicht zu vergessen, dass dort, wo es um's Geld geht, der Kampf nie aufhört ...
Der schwerfällige Rom jedenfalls läuft als Agitator und Gewerkschaftgründer zur Hochform auf, und auch das Umfeld ist stimmig: Da ist die tyrannische Staatsgewalt (verkörpert durch den brutalen Beamten 'Brunt' von der 'Ferengi Commerce Authority'), der Feigling, der vor der Macht einknickt und schließlich der Unternehmer, der am Ende zwar nachgeben muss, dies aber nicht zugeben will. Dann löst sich Rom endgültig von der Ferengi-Tradition und trägt voller Stolz die bajoranische Uniform. Ein lange gereifter Plan, vergleiche Ep. 69. Das Darbo-Mädchen Leeta, bisher (mehr oder weniger) mit Dr. Bashir liiert, zeigt, dass sie eben so charakterfest wie hübsch ist: Sie entdeckt ihr Herz für den tüchtigen Rom.
Der Originaltitel hat einen seltsamen Doppelsinn: Im englischen ist "bar association" eigentlich eine Anwalts-Vereinigung, in den USA sogar der Titel der staalichen Anwaltskammer.
Es fragt sich, wie Brunt seine Nausikaaner-Bodyguards unter Kontrolle hält, wir erinnern uns, dass der junge Jean-Luc Picard einst bei einer unbedeutenden Rauferei mit diesen extrem aggressiven Riesen sein natürliches Herz verloren hat. (TNG 43 und TNG 141).
In der Nebenhandlung ringt Worf mit den Unzulänglichkeiten des Stationslebens. Sein wiederholtes 'Jammern', auf der "Enterprise" sei alles besser gewesen, gerät zum Running Gag; ein Bonmot für Kenner. Beachtet auch das Geschenk von Dax an Worf: Etwas klingonische Oper. Ein kleiner Speicherstick mit Musik ist im Jahr 1996 noch pure Science Fiction !! Nur ein paar Jahre später ist er selbstverständlicher Alltag für uns! Aber was, um alles in der Welt, ist ein 'Spulenspanner' ('coil spanner')? Die Antwort erhalten wir in Ent 73.
Wesentliche Rollen für Rom, Leeta und Brunt

89. Accession ("Der Beitritt")
Die Übernahme   EB
ΘΘΘ
Es ist beängstigend, welche Blüten religiöser Fanatismus treiben kann, und wie grotesk uns heute so etwas wie ein 'Kasten'-System vorkommt. Sisko tut das einzig richtige, um den Spuk zu beenden: Er fragt die 'Propheten'. Da die jedoch all ihre Kenntnis über das Wesen der Zeit allein von Sisko haben, ist der Captain nichts weiter als der "Zeuge" seines eigenen Standpunktes. Was den Zuschauer ernsthaft an der Weisheit der 'Propheten' zweifeln lässt. Zum Glück hat Sisko's Widersacher mehr Glauben als Verstand ...
Sachlicher Fehler: Sisko sagt dem erwachenden 'Abgesandten', er befände sich auf einer 'Station der Föderation'. Doch die Station gehört zu Bajor, und Bajor ist nach wie vor nicht Mitglied der Föderation, wie im weiteren Verlauf bestätigt wird.
Wir erfahren, dass der bajoranische Kalender das Jahr 9174 zählt. Im Zusammenhang mit der erneuten Schwangerschaft der (in dieser Episode einfach großartigen) Keiko werden wir an Worf's Glanzleistung als unfreiwillige Hebamme erinnert (TNG 105). Die inzwischen 7½−jährige Hana Hatae (Molly O'Brien) ist in dieser Episode zum ersten Mal als Darstellerin creditiert, es ist ihr siebter Auftritt. Zum zweiten Mal sehen wir Bashir und O'Brien in 'Bomberjacken': Sie kommen gerade von ihrem neuesten Hobby, einer Holo-Simulation des Zweiten Weltkrieges.
In einer Vision sehen wir noch einmal die verstorbene Kai Opaka (Camille Saviola). Wiedersehen mit Keiko und Molly O'Brien
90. Rules Of Engagement
("Angriffsregeln")
Das Gefecht   EB
Θ
Eine interessante, jedoch sehr 'interne' Episode: Gelegenheits-Zuschauer haben kaum eine Chance, die Handlung nachzuvollziehen.
Wir erleben ein Mal mehr, dass Worf eigentlich kein Klingone (mehr) ist. Das Klingonen-Imperium missbraucht die Rechtsregeln der Föderation, um den 'Störfaktor Worf' zu vernichten, man lügt und 'taktiert' dabei völlig unehrenhaft. Sisko handelt als brillanter Captain: Er bringt seinen Mann da heil heraus, liest im aber danach gründlich 'die Leviten'. Teil der klingonischen Verwirr-Taktik: Chief O'Brien wird darüber befragt, wie er an Worfs Stelle gehandelt hätte. Doch der Chief ist Unteroffizier und als solcher in Kommandofragen nicht kompetent; die vulkanische Admiralin hätte diese Art der Befragung nicht zulassen dürfen.
Zu Beginn der Verhandlung trägt Worf auch über der Galauniform seine glänzende Klingonen-Schärpe, doch sie verdeckt hier die Rangabzeichen, weswegen er alsbald darauf verzichtet. Der Darsteller des klingonischen Anklägers, Ron Canada, ('Die Wahrheit − muss man sich erkämpfen!') spielt in TNG 113 eine ähnliche Rolle als fanatischer Dickschädel. Wir sehen ihm noch einmal in Voy 115.
Fehler am Rande: In einigen Szenen der 'Befragung' trägt Captain Sisko an der Galauniform seine alten Rangabzeichen als Commander. Auch der Chief trägt noch einmal seinen sinnlosen 'Ensign junior grade' am Kragen.
91. Hard Time ("Schwere Zeit")
Strafzyklen   EB
ΘΘΘΘ
Diese Darstellung einer Festungshaft erinnert an Dumas' "Graf von Monte Christo". Doch die Geschichte ist schwach: Offensichtlich wurde dem Chief schweres Unrecht zugefügt. Doch Sisko (oder sonst jemand von der Föderation) unternimmt nicht das geringste, um Licht in diese Angelegenheit zu bringen, das ist völlig unlogisch. Und wieso wurde dem schwer leidenden Chief nicht der Zugang zum Waffenschrank gesperrt?? Dafür werden die Qualen des Ex-Sträflings überzeugend und stimmig dargestellt, bis hin zu dem Mord, den er in der Haft begangen hat. Und auch wenn wir es gerne verleugnen, es ist beängstigend real: Unter den entsprechenden Umständen ist ein jeder von und zu allem fähig!.
Vom Volk der 'Agrathi' hören wir nur dies eine Mal. Die 'Agrathi'-Beamtin (Margot Rose) ist identisch mit der fiktiven Ehefrau von Captain Picard in TNG 125.
Wesentliche Rollen für Keiko und Molly O'Brien, Kurzauftritt von Jake Sisko und Ingenieur Muñiz
"Dienstfrei": Morn
92. Shattered Mirror
Der zerbrochene Spiegel   EB
ΘΘΘ
Dies ist die vorerst letzte Geschichte im 'Spiegel-Universum', das Thema ist einfach 'verbraucht'. Noch einmal tauchen wir ein in die Horrorwelt von Gewalt und Intrige, besonders 'Anti-Kira', genannt 'Die Intendantin', liefert eine Glanzrolle, sie darf später noch ein Mal zurückkehren in 132. Benjamin Sisko sieht mit 'Anti-Jennifer' seine Frau zum zweiten Mal sterben. Das ist eine enorme Härte für ihn, bringt ihm aber endlich auch den emotionalen Freiraum für seine neue Beziehung.
Und auch im 'Spiegel-Universum' ist Platz für den kleinen Ferengi-Kellner 'Broik'. Die ZEITUNG zählt bereits seinen 47. Hintergrund-Einsatz.
Einsatz für Jake, Nog und Garak, letztes Wiedersehen mit Jennifer Sisko
"Dienstfrei": Morn
Der aufmerksame Zuschauer gewinnt seit einigen Episoden den Eindruck, Kira Nerys habe Figur-Probleme. Irrtum: Die 39−jährige Nana Visitor ist schwanger. Vater ist ihr acht Jahre jüngerer Kollege Siddig El Fadil (den Namen 'Alexander Siddig' trägt er, nach eigener Angabe, nur vor der Kamera). Die beiden sind von 1997 bis 2001 ein Ehepaar.


93. The Muse
Die Muse   EB
ΘΘ
Die aus allzu wenig Fantasy und eben so wenig Horror zusammengestrickte Story um Jake und die parasitäre 'Muse' ist saft- und kraftlos, um so mehr, da von vornherein klar ist, dass der Tod von Jake auf keinen Fall in Betracht kommt, er hätte das menschliche Aus für Captain Sisko und damit das Ende der Serie bedeutet. Diese Handlung gehört zweifellos nicht zu den brillanteren Leistungen von STAR TREK. Ganz anders ist das beim zweiten Handlungsstrang um die Nöte von Lwaxana Troi. Der sonst so kaltschnäuzige Odo wächst über sich selbst hinaus. Eine ausgezeichnete Geschichte und hervorragend umgesetzt.
Für die 64−jährige Majel Barrett ist dies der letzte Auftritt, sie stand ihr halbes Leben vor der STAR TREK-Kamera. Ihren (Ex-)Ehemann (Michael Ansara) kennen wir als Klingonenkrieger 'Kang' (Classic 66 (62), Ep. 39 und Voy 45 (44)).
In Krankenschwester 'Tagana' sehen wir eine weitere eigene Rolle für Patricia Tallman, das Stunt-Double von Gates McFadden ('Dr. Crusher' in "The Next Generation").
Hauptrollen für Jake und Lwaxana Troi
"Dienstfrei": Morn
94. For The Cause ("Selbstzweck")
In eigener Sache   EB
ΘΘΘΘΘ Λ
Endlich hat Ben Sisko die Jahre der Einsamkeit überwunden. Die Eröffnungssequenz, als er sich Kasidy's Kissen nimmt, strahlt mehr Intimität aus, als es die schärfste Sex-Szene vermocht hätte − ein Geniestreich!
Doch dann kommt alles ganz anders. Als sich seine Freundin als Schmugglerin des 'Maquis' erweist, tut der Captain das einzig logische: Wenn er ihr zur Flucht (wohin auch immer) verhelfen würde, sähe er sie nie wieder. Geht sie jedoch in ein bajoranisches Gefängnis, so kann sie zu ihm zurückkehren. Und tatsächlich hat er sie sechs Monate später wieder, und dann für immer... (108). Dagegen lässt der ewig unsympathische 'Eddington' endlich die Maske fallen: Er ist es, der die Sternenflotte, die Föderation und die Bajoraner im großen Maßstab verrät.
Garak interessiert sich unverhohlen für die erstaunlich erwachsen gewordene Tora Ziyal: Neubesetzung Tracy Middendorf ist 26, und damit zwei Jahre  älter als ihre kindlich wirkende Vorgängerin Cyia Batten. Für ihren nächsten Einsatz in 112 wird Ziyal erneut umbesetzt und damit um weitere sieben Jahre 'gealtert'.
Wesentliche Rolle für Kasidy Yates und Michael Eddington
Wiedersehen mit Garak, Tora Ziyal und Jake Sisko
"Dienstfrei": Morn
95. The Quickening
("Das Beschleunigen", gesendet als 96.)
Hoffnung   EB
Θ
Etwas seifenopriges Rührstück um eine unheilbare Krankheit und das umstrittene Recht auf einen 'humanen Tod'. Als Sterbehelfer 'Trevean' sehen den charismatischen 'Schurken'-Darsteller Michael Sarrazin (*1940, nicht ganz zu unrecht trägt er den Beinamen 'Hollywood Kinsky' ('Der Kinski von Hollywood')). Er wird wenig später sehr populär durch seine Hauptrolle im SciFi-Thriller "The Second Arrival" ("Die Wiederkehr").
Der satirische Einstieg um Quark's Werbe-Ergüsse ist schon fast zu ernst, um darüber zu schmunzeln. Captain Sisko wirkt an dieser Episode praktisch nicht mit, sein Kurzauftritt am Ende hat wieder nur Alibi-Funktion (vergleiche Ep. 69).
"Dienstfrei": Morn
96. To The Death
("Bis in den Tod", gesendet als 95.)
Die Abtrünnigen   EB
ΘΘΘΘ
Diese Episode stellt einen Bezug her zur 'Iconia'-Mission, an der Worf auf der "Enterprise−D" teilgenommen hat (TNG 37). Außerdem wird das Bild vom 'Dominion' wesentlich verfeinert. Zum ersten Mal sehen wir 'Vorta Weyoun', die zweite permanente Rolle von Verwandlungsmeister Jeffrey Combs (*1954), neben der des Ferengi-Beamten 'Brunt'. Captain Sisko bringt es diesmal sogar zu einer Kooperation mit den Jem'Hadar. Da diese künstlich gezüchteten Krieger jedoch unbegrenzt aggressiv sind, wird das die Ausnahme bleiben. Doch sie halten Wort und töten selbst ihren Vorta ('Feld-Überwacher'), als er Verrat begeht.
Worf's Prügelei-Partner Toman'torax (Brian Thompson) kennen wir aus mehreren (meist 'handgreiflichen') Alien-Rollen, unter anderem ist er in TNG 34 der klingonische Prügelei-Partner von Cmd. Riker.
Einstieg für Vorta Weyoun, "dienstfrei": Morn
97. Body Parts
("Körper-Stücke")
Quarks Schicksal   EB
ΘΘΘ
Eine großartige Drehbuch-Idee, doch leider zu langatmig umgesetzt. Weder Spannung noch Grusel will so recht aufkommen angesichts von Quark's bevorstehender Selbst-Ermordung. Und Brunt gibt sich viel zu früh als Gegner zu erkennen. Warum war er, als echt fiese Ferengi-Bonze, nicht auch für den falschen Befund verantwortlich, das hätte diese Story gekrönt. Dafür sehen wir eine herzzerfetztende Schluss-Szene, als der seiner Existenz beraubte Quark von seinen Stationskameraden 'aufgefangen' wird.
Der Kunstgriff um den 'Umzug' des ungeborenen O'Brien-Baby's ist offensichtlich lange geplant worden, weil klar war, dass Nana Visitor's Schwangerschaft letztlich nicht zu verbergen sein würde. Überhaupt nur aus diesem Grund ließ man Keiko O'Brien schwanger werden (Ep. 89).
Nach etlichen amerikanischen und asiatischen Fluss-Namen trägt zum zweiten Mal ein Shuttle einen europäischen Namen. Doch die russische "Volga" (NCC-73196), der größte Strom Europas, dürfte den amerikanischen Zuschauern eben so wenig bekannt sein, wie der kleine italienische Fluss "Rubicon" (NCC−72936).
Unter Maske des ersten Nagus 'Gint' steckt tatsächlich Rom-Darsteller Max Grodénchik. Odo hat nur einen Alibi-Auftritt.
Wesentliche Rolle für Rom, Brunt und Garak, Auftritt von Keiko und Molly O'Brien
98. Broken Link
("Das gebrochene Bindeglied")
Das Urteil   EB
ΘΘΘΘ
Im Spannungsfeld zwischen Sisko, Garak, Worf, den Gründern und natürlich Odo wird besonders deutlich, wie stark sich die Interessen der einzelnen Gruppierungen unterscheiden. Mit Odo's Ausschluss aus dem Volk der Formwandler wird ein ergiebiges Konfliktpotential für die nächste Staffel geschaffen, gekrönt durch die Information, dass Klingonenführer 'Gowron' durch einen Formwandler ersetzt worden sei.
Die attraktive Ladenbesitzerin 'Chalon Aroya' interessiert sich für den neuen, menschlichen Odo wohl noch stärker als für den bisherigen Formwandler. Darstellerin Jill Jacobson kennen wir aus einer ähnlichen Rolle in TNG 38.
Im deutschen Synchrontext sind Fremdwörter wieder einmal 'Glückssache': Kurz nach dem Haupttitel spricht der deutsche Odo (Bodo Wolf) von 'Philosophie', er meint jedoch 'Physiologie'. Die deutschen DVD-Untertitel haben diesen Fehler nicht: Ihre Quelle ist nicht der deutsche Synchrontext, sondern die englischen Original-Untertitel ...
An mehreren Stellen ist der Abflug der "Defiant" unterlegt mit Musik aus den Classic-Kinofilmen.
Wesentliche Rolle für die Gründerin und Garak, Wiedersehen mit Klingonenführer Gowron
"Dienstfrei": Morn