WIEDERGEBURT

STAR TREK zurück auf dem Bildschirm

Schier unendlich ist die Zahl der Fanatiker, die STAR TREK-Gründer GENE RODDENBERRY 'Verrat an seinem eigenen Werk' vorwerfen, und sie werden von den Stars der Classic-Serie kräftig unterstützt. Eine neue Besatzung mit bis dahin nahezu unbekannten Darstellern, darunter zwei Europäer, das erregt Misstrauen. Um so mehr, da das einzige wirklich populäre Gesicht auf der Brücke der neuen "Enterprise" ausgerechnet Denise Crosby ('Tasha Yar') ist, die zu dieser Zeit in den USA den zweifelhaften Ruhm einer 'Porno-Queen' besitzt. Prompt hagelt es Proteste, das ist dann auch die Hauptursache dafür, dass ihre Figur noch vor Ende der ersten Staffel um's Leben kommt.
Umstritten ist auch der ewig vorlaute 'Wesley Crusher', gegen ihn werden sogar "Anti-Fanclubs" gebildet. Er steht von Anfang an im Haupttitel, rückt jedoch erst zu Beginn der zweiten Staffel zum wirklichen Hauptcharakter auf und mutiert zum ultimativen 'Streber'. Wesley ist GENE RODDENBERRY's zweiter Vorname.
Um die Rolle des 'Geordi La Forge' hatte sich auch der spätere "Voyager"-Star Tim Russ beworben. Nach unbestätigter Quellenangabe war die schauspielerische Herausforderung dieses Charakters ursprünglich noch wesentlich größer, denn das erste Rollenprofil habe ihn nicht nur negrid und blind, sondern auch noch schwul gezeichnet. Doch man entscheidet, dass dies den Zuschauern von 1987 (noch) nicht zuzumuten sei ...
Der Name 'Jean Luc Picard' geht auf den französischen Astronomen Jean Picard (1620-1682) zurück, der mehrere Instrumente erfand und mit richtungweisenden Untersuchungen unter anderem Vorarbeit für Isaac Newton leistete.
Und endlich kann sich die Ansicht durchsetzen, auch der historischen "Nummer 1" unter den Raumfahrtnationen einen ernstzunehmenden Platz im STAR TREK-Universum einzuräumen: Das erste Föderationsschiff, dem die "Enterprise−D" begegnet (Ep. 3), heißt "Tsiolkovsky", in Ep. 33 trägt ein ganzes Sternensystem den Namen "Gagarin", und wir sehen ein Shuttle namens "Sakharov"... Leider wendet sich das Produktionsteam nach RODDENBERRY's Tod wieder von diesem Stück Normalität ab. (Vergleiche auch "Enterprise"-Startseite)
Die Anzahl der Hauptcharaktere wird zunächst von sieben auf acht erhöht; ab der Mitte der Serie (Episode 84) entfällt die achte Figur wieder. Im Gegensatz zur Classic-Serie, in der fast ständig jemand "dienstfrei" hat (z.B. fehlt Sulu fast die Hälfte der zweiten Staffel), sind nun meist alle Hauptcharaktere anwesend.
In Deutschland werden die Episoden von nun an (weitestgehend) in der Reihenfolge der amerikanischen Erstausstrahlung gezeigt, wenn auch zum Teil mit mehrjährigem Zeitversatz. Eine 'bunte Mischung', wie in der Classic-Serie, wäre bei dem wachsenden inneren Zusammenhalt der Serie völlig unsinnig geworden.

Hauptcharaktere bei Serienstart
Captain
Jean-Luc Picard
Kommandierender Offizier
der "Enterprise−D"
Patrick Stewart (*1940)
Commander
William Riker
Picard's 'Nummer 1',
Erster Offizier der "Enterprise−D"
Jonathan Frakes (*1952)
Commander
Beverly Crusher M.D.
Leitender medizinischer Offizier
Gates McFadden (*1949)
Lieutenant Commander
Data
Zweiter und Wissen-
schaftsoffizier
Brent Spiner (*1949)
Lieutenant Commander
Deanna Troi
Counselor (Bordpsychologin)
Marina Sirtis (*1955)
Lieutenant
Natasha Yar
Chef der Sicherheit
Denise Crosby (*1957)
Lieutenant junior grade
Geordi La Forge
Steuermann
LeVar Burton (*1957)
Lieutenant junior grade
Worf
Taktischer Offizier
Michael Dorn (*1952)