„Trekkies aller Serien, vereinigt euch!“

Leonard 'Spock' Nimoy beendet Jahre des Fan − Krieges

Bekanntlich bestehen von Anfang an starke Spannungen zwischen den Anhängern dieser Serie und den Fans von Kirk & Co, die sich für die 'echten' Trekkies halten. Das steigert sich im Laufe der Jahre zu einem ernsten Vermarktungshindernis. Dass es gerade Leonard Nimoy sein würde, der die Fanblöcke vereint, ist schon bemerkenswert. Schließlich hat er nach dem Ende der "Animated Series" für mehrere Jahre in China(!) gelebt, weil er den Namen 'Spock' nie wieder hören wollte ...
Wie auch immer, 1991 wird Leonard Nimoy auf einer Convention von einem angeblichen 'Trekkie' aus dem Publikum öffentlich gefragt, ob er sich je dazu hergeben würde, in "The Next Generation" aufzutreten, wenn man ihn darum bittet. Er antwortet der Menge: 'Sie haben mich gebeten, und Spock wird demnächst in der neuen Serie zu sehen sein.'
Es folgt ein Sturm der Begeisterung, der alle Differenzen hinwegfegt. 'Ganz nebenbei' wird damit für beide Serien die Anzahl der Zuschauer quasi verdoppelt.
Mit dem Ausscheiden von Wesley Crusher in Ep. 83 verliert die Serie den achten Hauptcharakter. (Im Unterschied zu Tasha Yar (erste Staffel) ist Wesley sofort aus dem Haupttitel entfernt worden.) Weder Guinan oder Chief O'Brien noch die in 103 eingeführte Bajoranerin 'Ro Laren' können sich dauerhaft etablieren, der 'achte Platz' bleibt bis zum Ende der Serie unbesetzt.
Mit Beginn dieser Staffel wird der Haupttitel modernisiert... vorerst. Und: Captain Picard trägt nun meist eine Uniformjacke aus schwerem Samt, wahrscheinlich eine Maßnahme gegen das bei Staffel 3 beschriebene 'Picard-Manöver', das gar zu lächerlich geworden ist.
101. Redemption II
("Wiedererlangung, Teil 2")
Der Kampf um das klingonische Reich 2   EB
ΘΘΘΘΘ Λ *
Data hat bei seinem ersten Kommando keinerlei Probleme mit dem Job, im Gegenteil. Allein die Vorbehalte gegen seine Identität als Android bringen Ärger. Dabei gelingt es ihm mit seiner kühlen Logik, den Kampf praktisch gewaltlos zu gewinnen. Wir erfahren, dass Data seit 26 Jahren in der Sternenflotte dient.
Worf verlässt schließlich sein Volk, und Picard ist eben so froh wie er selbst, als er ihn wieder in Dienst stellen kann. Die Duras-Schwestern kehren wieder in DS9 4 und stören ein weiteres Mal die Mission der "Enterprise" in 173, bevor sie in ST 7 endlich zur Strecke gebracht werden.
Wieder mit dabei: Gowron, Worf's Bruder Kurn, die Duras-Schwestern, Commander Sela sowie O'Brien und Guinan


102. Darmok (Eigenname)
Darmok   EB
ΘΘΘΘ
Nach der erfolgreichen Schlacht nun eine lyrische Episode, und deshalb wohl zwangsläufig nicht ganz logisch. Riker beweist erneut seine geistige Nähe zu Kirk, indem er den vermeintlichen Feind als erster angreift.
Arger Fehler im deutschen Synchrondialog: Als Picard auf dem Planeten in Gefahr kommt, fragt Riker bei La Forge an, wie weit man vom "Standpunkt des Captains entfernt" sei (?). Geordi gibt zur Antwort: "Zwei Stunden, vielleicht drei" (??)... Im Original fragt Riker, wie lange das Anpassen des Transporters noch dauert.
Der Darsteller des tamarianischen Captains, Paul Winfield, spielt in ST 2 Chekov's kommandierenden Captain 'Terrel'. Zum ersten Mal sehen wir die junge Ingenierin 'Robin Lefler' (Ashley Judd, *1968), die in 106 'hauthah' dabei ist, als Wesley Crusher ein weiteres Mal das Schiff rettet.
Nebenrolle für O'Brien.
103. Ensign Ro
Fähnrich Ro   EB
ΘΘΘ Λ
Zum zweiten Mal nach Ep. 86 begegnen wir den militant-aggressiven Cardassianern, die außerdem hinterhältig und verschlagen agieren und insofern noch gefährlicher sind als etwa die Romulaner. Sie haben das neu eingeführte Volk der 'Bajoraner' erobert und jahrzehntelang versklavt. Nun haben sie sogar einen Sternenflotten-Admiral übertölpelt und für ihre Ziele eingespannt...
Ebenso wie die Einführung der 'Trill' in Ep. 97 dient diese Geschichte hauptsächlich dazu, den Start der neuen STAR TREK-Serie "Deep Space Nine" vorzubereiten. Mit der eigensinnigen und höchst umstrittenen 'Ro Laren' kommt reichlich Konfliktstoff an Bord, und damit viel Arbeit für Guinan. Die Figur des Vorzeige-Bajoraners 'Holza' (wird nur erwähnt, kein Auftritt) ist ein Seitenhieb auf eine Dritte-Welt-Diplomatie, die völlig an den Menschen vorbeigeht. Wir hören nie wieder von ihm.
Start für Ro Laren, Wiedersehen mit Guinan


104. Silicon Avatar
("Silizium-Inkarnation")
Das Recht auf Leben   EB
ΘΘ
Eine weiteres tragisches Kapitel in Riker's ewig glücklosem Liebesleben: Erst 'funkt' es kräftig, und dann kommt seine Auserwählte um, bevor sie zusammenkommen können. Wir erfahren auch, dass die anerkannte Ferengi-Weisheit "Rache bringt keinen Gewinn" nicht für Mütter gilt ... Der kaum übersetzbare Originaltitel bedeutet quasi eine Vergöttlichung des Kristallwesens.
Commander Riker wird wiederum seinem Ruf als Charakter-Nachfolger von 'Haudrauf-Kirk' gerecht: Er ist der einzige unter den Offizieren, der die von der fanatischen Wissenschaftlerin geforderte Vernichtung des Wesens unterstützt. Brent Spiner darf erneut musikalisch brillieren: Diesmal spielt Data klassische Gitarre.
105. Disaster ("Katastrophe")
Katastrophe auf der Enterprise   EB
ΘΘ Λ
Wieso müssen extreme Notsituationen in TV-Serien immer wieder Entbindungsszenen enthalten?! Seifenoprig!!   Doch nach dem Motto 'Einfach tun, was getan werden muss ' macht sich Worf überraschend gut als Hebamme und bringt Keiko O'Brien sicher durch die Wehen. Eine schwache Vorstellung liefert dagegen der Chief, als er das Kommando der völlig überforderten Deanna Troi aufdrängt, nur weil sie pro forma einen höheren Rang hat. Und Captain Picard wird nach diesem Erlebnis wohl nie wieder Probleme im Umgang mit Kindern haben. Die stark mitgenommene Außenhülle der "Enterprise" ist sehr gut in Szene gesetzt.
Ein Fehler im deutschen Synchrondialog: O'Brien meldet, dass er keine Nachricht zur Brücke senden kann, dabei befindet er sich auf der Brücke. In der Originalfassung sagt er, er könne keine Nachricht von der Brücke absenden.
Hauptrollen für Ro Laren, Miles und Keiko O'Brien
106. The Game
("Das Spiel")
Gefährliche Spielsucht   EB
ΘΘΘΘ
Eine brillante Geschichte voller Spannung und unterschwelligem Horror: Wer ist schon 'umgedreht', wer noch normal ...
Die beinahe kindhafte Jugendliebe zwischen Wesley und der viel älteren (schon 'ausstudierten') Robin ist nicht sehr glaubwürdig. Doch die beiden sind logisch die einzigen, die das Problem lösen können, vor allem weil sie unwichtig genug sind, um von der Vereinnahmung - vorerst - verschont zu werden, das gibt ihnen die nötige Zeit.
Wiedersehen mit Wesley Crusher, Miles O'Brien und Schwester Ogawa
„Enterprise“ ist „Enterprise“ ist „Enterprise“
Botschafter Spock vereint die zerstrittenen Fan - Blöcke
107.-108. Unification
("Vereinigung", gesendet als 108−107)
Wiedervereinigung?   EB 108   EB 107
ΘΘΘΘ Λ
Der Originaltitel lässt ahnen, dass es in dieser Doppel-Episode um etwas völlig anderes geht als um den abwegigen Gedanken einer Aussöhnung zwischen Romulanern und Vulkaniern. Näheres im Kommentar zu Beginn dieser Staffel.
Es ist einfach brillant, wie Picard dem überheblichen Gowron ein getarntes Schiff 'aus dem Kreuz dreht'; fast eben so gut ist die Täuschung der romulanischen Wachen mit einer holografischen Wand. Data ist der erste Nicht-Vulkanier, der den 'Betäubungsgriff' erlernt.
Ein älteres Vulcan-Schiff trägt den Namen "T'Pau" nach der historischen Würdenträgerin aus Classic 34 (30)
Mit 'Botschafter Spock' wird ein weiterer (dritter) Classic-Charakter in die Serie einbezogen. Da Leonard Nimoy von erheblichen Terminproblemen geplagt ist, wird der erste Teil der Doppelepisode, in der Spock so gut wie nicht mitwirkt, zurückgestellt und zuerst der zweite Teil produziert.
Den Darsteller von Spock's romulanischem Ansprech-Partner 'Senator Pardek', Malachi Throne, kennen wir als 'Commodore Mendez' aus Classic 16 (11-12).
Zum letzten Mal sehen Spock's Vater Sarek und seine zweite Frau 'Perrin'. Auch 'Commander Sela' (Denise Crosby) kehrt nach dieser Episode nicht zurück.

109. A Matter Of Time
("Eine Zeit-Angelegenheit")
Der zeitreisende Historiker   EB
ΘΘΘΘ
Wieder eine hervorragende Story voller Spannung und Überraschung. Diesmal löst die Begeisterung keine fatale Schwäche aus, die Brückenbesatzung ist sich einig in ihrem gesunden Misstrauen. Data wird von 'Doktor' Rasmussen bildhaft als 'Modell T' der Androiden bezeichnet. Durch diesen mehr als unglücklichen Vergleich tritt schon früh hervor, dass er keinesfalls ein wirklicher Historiker sein kann. Data stellt zwar sofort richtig, dass er wohl eher mit dem 'Modell A'* verglichen werden sollte, schöpft aber keinerlei Verdacht...
Darsteller Matt Frewer übernimmt ein Jahrzehnt später mit der Titelrolle in einer kanadischen "Sherlock-Holmes"-Filmreihe eine große Herausforderung. Auch in späteren Serien (z.B. "Eureka") bleibt er auf das Rollenfach des 'grotesken Kauzes' festgelegt.
110. New Ground ("Neuland")
Die Soliton-Welle  
EB
ΘΘΘ
Vor Beginn des Soliton-Experiments schwärmt Geordi von der Teilnahme an historischen Ereignissen, zum Beispiel an Zefram Cochrane's erstem Warpflug. Noch kann er nicht ahnen, dass er genau bei diesem Flug dabei ist (ST 8). Es kommt zu einer ersten Annäherung zwischen Worf und Deanna Troi, zunächst wegen der gemeinsamen Sorge um Worf's Sohn Alexander. Außerdem Wiedersehen mit Schwester Ogawa.


111. Hero Worship ("Heldenverehrung")
Der einzige Überlebende   EB
ΘΘΘ
Die Figur des hochgradig traumatisierte Jungen, der plötzlich davon überzeugt ist, ein Android zu sein, ist überaus gelungen. Natürlich kann der emotionslose Data das Verhalten des Jungen nicht verstehen, was ihn jedoch nicht daran hindert, es einfach zu akzeptieren und mit Troi an einer effektiven Hilfe zu arbeiten.
112. Violations
("Gewalttaten")
Geistige Gewalt   EB
ΘΘΘΘ
Dies ist eine gelungene Verflechtung von Krimi und Science Fiction. Um dem Zuschauer das Ausmaß der kriminellen Bedrohung (durch bloße Gedanken!) deutlich zu machen, werden - in bewährter Tradition - wieder einmal diverse Horrorelemente eingesetzt.
In den traumatischen Rückblenden sehen wir Patrick Stewart als jungen Captain Picard mit vollem Haar; auch die junge Beverly Crusher trägt eine seltsame "Retro"-Maske.
Keiko O'Brien tritt hier das einzige Mal ohne Miles auf.






115. Power Play
("Das Machtspiel")
Ungebetene Gäste   EB
ΘΘΘ
Während man dem vereinnahmten Data das harte Vorgehen eines Piraten ohne weiteres abnimmt, ist die Verwandlung von Troi schon beeindruckend. (Noch mehr Härte muss sie in 140 zeigen.) Doch am härtesten trifft es den Gemütsmenschen O'Brien, der durch die Vereinnahmung gezwungen wird, seine eigene Familie zu bedrohen. Die vier Monate alte Molly O'Brien wird hier noch von einem namenlos gebliebenen Baby verkörpert.
Dr. Crusher's Stuntdouble Patricia Tallman hat ihre erste eigene STAR TREK-Rolle als Sicherheitsoffizier.
Wesentliche Rolle für Ro Laren als künftigem Hauptcharakter; Darstellerin Michelle Forbes wird jedoch eine Führungsrolle* in "Deep Space Nine" letztendlich ablehnen...
Hauptrolle für den Chief, Nebenrollen für Keiko und Molly O'Brien.


113. The Masterpiece Society
("Das Meisterstücks-Gemeinwesen")
Das künstliche Paradies   EB
ΘΘΘΘΘ
Wir sehen eine Abrechnung mit der Idee einer 'perfekten', weil genetisch vorbestimmten Gesellschaft. Bewusst wird auf die übliche Unterstellung verzichtet, so etwas könne 'von vornherein nicht funktionieren'. Vielmehr werden die fatalen Auswirkungen für die Menschen beschrieben. Hinzu kommt der brillante Drehbucheinfall, dass ausgerechnet der blinde Geordi aus seinem Handicap entscheidende Vorteile zieht. Sehr zum Verdruss von 'Superhirn' Hannah Bates. Darstellerin Dey Young sehen wir volle zehn Jahre später wieder an der Seite von Captain Archer.


114. Conundrum (latein: "Rätselaufgabe")
Mission ohne Gedächtnis   EB
ΘΘΘ
In einer Situation ohne jede Erinnerung tut jeder sein Bestes auf die ihm gemäße Art: Während der kämpferische Worf sich zum Captain aufschwingt, tritt der besonnene Picard zunächst zurück, da ja ohnehin bald verbindliche Informationen beschafft werden müssen. Bei dieser Gelegenheit erfahren wir, dass Jean-Luc Picard bereits 62 Jahre alt ist, exakt 11 Jahre älter als Darsteller Patrick Stewart.
Dass Ro Laren sich ihren 'Intimfeind' Riker erst einmal als Liebhaber schnappt, ist nur natürlich. Aber dass sie sich, als der Vergessensspuk vorbei ist, mit Troi verbündet, um ihn als Witzfigur vorzuführen und auflaufen zu lassen, ist einfach nur fies, von beiden. Auf diese Weise werden sexistische Vorurteile bedient ...
Wesentliche Rolle für Ro Laren
116. Ethics ("Ethik [-Unterricht]")
Die Operation   EB
ΘΘΘ
Ein heikles und interessantes Thema, aber ein höchst dürftiges Drehbuch: Die eigentlich unethische, den Umständen nach jedoch unvermeidliche Operation verläuft komplett erfolgreich, aber plötzlich stirbt der Patient. Es bleibt völlig unklar, was den Tod verursacht. Und erst recht, wie es zu dieser phantastischen Auferstehung kommen kann. Dafür erleben wir ein Phänomen, das auch in der Realität allzu oft bittere Wahrheit wird: Der Scharlatan setzt sich am Ende durch, weil er Glück hat.
Wir erfahren, dass die Förderation im Jahr 2161 gegründet worden ist, das stimmt mit der späteren Darstellung in ENT 98 überein. Die skrupellose 'Dr. Russel' spricht mir der deutschen Stimme von Gertie Honeck, die in "Voyager" den Part von 'Captain Janeway' übernimmt.
Worf kehrt nun schon zum zweiten Mal von den Toten zurück. An seiner Seite sein Sohn Alexander, hin und hergebeutelt zwischen der Liebe zu seinem Vater und den rituellen Vorschriften der klingonischen Tradition. Die unterschwellige Nähe zu Troi wird bekräftigt.
Wiedersehen mit Alexander und Schwester Ogawa
117. The Outcast ("Die/der Ausgestoßene")
Verbotene Liebe   EB
ΘΘΘΘ
Wie schon in Ep. 35 werden SciFi-Mittel benutzt, um ein sehr emotionsgeladenes Problem vorurteilsfrei zu behandeln. Der Zuschauer spürt fast selbst den unerträglichen Druck, den die Gesellschaft auf Andersfühlende ausübt. Allzu deutlich sehen wir, wie mit der 'Korrektur' auch ein Teil der Persönlichkeit entfernt wird. Und diese Gesellschaft würde sich entschieden dagegen verwahren, als totalitär zu gelten! Für Riker ein weiteres Rührstück in seinem ewig fatalen Liebesleben.
Wir erfahren, dass die Antriebskraft eines Shuttles insgesamt 2½ Cochrane beträgt.

118. Cause and Effect ("Ursache und Wirkung")
Déjà vu   EB
ΘΘΘ
Es beginnt mit einem Paukenschlag: Die "Enterprise" wird zerstört. Eine (fast) brillante Geschichte, spannend und effektvoll umgesetzt. ('Effektvoll' ist auch Ro Larens Perücken-Frisur im Stil von "Raumpatrouille Orion" von 1965 ...). Die "U.S.S. Bozeman" gehört der "Soyuz"-Klasse an, eine zu dieser Zeit geläufige Bezeichung aus der russischen Raumfahrt.
Leider wird das ganze getrübt durch einen Bruch der temporalen Logik: Wenn die "Enterprise" nur insgesamt 17 Tage in der Zeitschleife festsaß, was hat die "Bozeman" vorher 88 Jahre lang darin festgehalten?
Wiedersehen mit Ro Laren und Schwester Ogawa
119. The First Duty
("Die erste Pflicht")
Ein mißglücktes Manöver   EB
Θ
Einer tödlichen Fahrlässigkeit folgt eine Welle von Vertuschung und Gemauschel. Die Lösung ist hochmoralisch und weltfremd; allzu deutlich ist der 'erhobene Zeigefinger'.
Picard trifft den in Ep. 83 erwähnten Gärtner der Akademie (Ray Walston, 1914-2001). Der 28−jährige Robert Duncan McNeill (später 'Toms Paris') ist als 'Kadett Locarno' extrem auf 'jung' geschminkt worden. Wir sehen zum ersten Mal die Rangabzeichen der Akademie: Man trägt einen bis vier schmale Knöpfchen am Kragen, je nach Jahrgang.
'Kadett Sito' hat die schönste Synchronstimme der Serie.
Hauptrolle für Wesley Crusher


120. Cost Of Living
("Lebenshaltungskosten")
Hochzeit mit Hindernissen   EB
Θ
Dies ist nicht mehr als eine turbulente Seifenoper. Lwaxana Troi's verantwortungsloser Umgang mit Alexander ist einfach nur peinlich.
Der Originaltitel bezieht sich auf den zweiten Handlungsstrang, in dem ein Metallparasit sich von Teilen des Schiffes ernährt. Bei der Suche nach ihm tragen Geordi und Data knallgelbe Wartungsoveralls, etwas ähnliches sehen wir nur in Ep. 90, als Geordi mit Leah Brahms durch die Jeffriesröhren kriecht, und in Ep. 93.
Auch hier spricht Nicolette Röwekamp - eine Nebenrolle.
Wiedersehen mit Lwaxana Troi und Alexander Roshenko
121. The Perfect Mate
("Die vollkommene Gefährtin")
Eine hoffnungslose Romanze   EB
ΘΘΘΘΘ
Diese überaus gelungene Episode hebt sich von den vorangegangenen besonders deutlich ab.
Für das niederländisch-amerikanische Model Famke Janssen (*1964) wird diese erste TV-Hauptrolle zu einem Meilenstein ihrer Karriere. Ihre deutsche Synchronstimme (ein Mal mehr Nicolette Röwekamp) wirkt hier allerdings 'ätzend' schrill. Max Grodénchik (später 'Rom' auf "Deep Space Nine") ist auch hier ein -höchst penetranter- Ferengi. Seinen Begleiter (Michael Snyder) sehen wir auch in einer Kleinrolle in ST 4, als 'Crewman Dax' in ST 6 und als dümmlichen Ferengi-Ingenieur in 133.
Zum ersten Mal sitzen Picard und Dr. Crusher beim gemeinsamen Frühstück.
"Dienstfrei": Deanna Troi


122. Imaginary Friend
Die imaginäre Freundin   EB
ΘΘΘΘ
Eine in mehrfacher Hinsicht einfühlsame Geschichte um Kinder als 'Anhängsel' berufstätiger Eltern und auch um Missverständnisse zwischen einander fremden Kulturen. Und das alles verpackt in spannende Science Fiction.
Die zehnjährige Noley Thornton (das vereinsamte Mädchen 'Clara') sehen wir zwei Jahre später wieder in DS9 36. Keiko O'Brien wird mehrfach erwähnt, tritt aber nicht auf. In der deutschen Fassung spricht Schwester Ogawa dieses eine Mal mit der Sharon Stone-Stimme von Martina Treger (sonst Manuela Brandenstein, nach unbestätigter Quelle in ST 8 eventuell Beate Pfeiffer).
Nebenrollen für Guinan, Alexander und Schwester Ogawa.
„ I ...  will not ! “ - Das rühmliche Ende einer Borg-Existenz
123. I Borg ("Ich, Borg")
Ich bin Hugh   EB
ΘΘΘΘΘ Λ
Diese Episode gehört mit Sicherheit zu den besten der Serie insgesamt. Die langsame, nachvollziehbare Wandlung des Borg-Drohns zum Individuum ist ein Meisterstück. Wir erkennen deutlich, wie tief das Borg-Trauma bei Picard nach zwei Jahren noch immer sitzt. Die Rückkehr des Individuums 'Hugh' (Jonathan Del Arco, *1966) in's Borg-Kollektiv zieht fatale Folgen nach sich (siehe 152−153). Leider verliert die deutsche Fassung durch die vom englischen verschiedene Grammatik: Zum Beispiel ist 'du' und 'ihr' im englischen dasselbe, muss aber im deutschen differenziert werden. Am stärksten stört das in der brillanten Szene, als Hugh dem Captain zu dessen totaler Überraschung sein: "I... will not!" entgegenschmettert, denn dafür gibt es keine wirklich sinn-echte deutsche Entsprechung.

124. The Next Phase ("Die nächste Phase")
So nah und doch so fern   EB
ΘΘΘΘΘ
Der Originaltitel ist doppelsinnig: Als Geordi und Ro Laren in eine andere molekulare 'Phase' geraten, glaubt Ro, sie seien tot, also in der nächsten 'Phase' des Daseins.
Von Dr. Crusher's Display mit dem "Totenschein" können wir ablesen, dass Ro Laren am 17. Januar 2340 geboren wird und demnach jetzt 28 Jahre alt ist; Darstellerin Michelle Forbes ist 27.
Eine gelungene und überaus spannende Geschichte. Picard schlägt erneut Brücken der Verständigung zu den Romulanern. Das provoziert ein eindrucksvolles Einvernehmen zwischen Riker und Worf über ihr begründetes Misstrauen.
Hauptrolle für Ro Laren

125. The Inner Light
("Das innere Licht [Seelenlicht]")
Das andere Leben   EB
ΘΘΘΘΘ Λ
Eine sehr besinnliche und dennoch spannende Geschichte. Das 'zweite Leben' des Captains wirkt wie eine Theateraufführung und gipfelt am Ende folgerichtig im nochmaligen Vorstellen aller Figuren. Picard bleibt sich auch in seinem 'anderen' Leben treu: Er ist Forscher. Aber auch von seinem Flötenspiel hören wir noch. Sein Sohn 'Batai' wird dargestellt von Patrick Stewart's realem Sohn Daniel.
Wiedersehen mit Schwester Ogawa, "dienstfrei": Troi
Der ‚Vater aller Zeitreisen‘ in STAR TREK
126. Time's Arrow I
("Zeitstrahl, Teil 1", auch "Pfeilschuss der Zeit")
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert, Teil 1   EB
ΘΘΘΘΘ
Diese Story ist so brillant, dass man darüber sowohl den lästigen Cliffhanger als auch die kleinen 'Ungereimtheiten' fast vergessen kann. Mark Twain-Darsteller Jerry Hardin ähnelt seinem realen Vorbild wie "ein Ei dem anderen"; er sieht völlig anders aus als der Aldeanerführer 'Radue' in Ep. 18 (17) (es folgt eine weitere Hauprolle in Voy 9). Eine weitere brillante Leistung der Maskenbildner: Wir sehen im 19. Jahrhundert eine deutlich jüngere Guinan. (In 133 erwähnt sie, dass (im 24. Jahrhundert) ihr Vater bereits 700 Jahre alt ist.)
Es ist verwunderlich, dass Counselor Troi Emotionen spüren kann von Personen, die sich in einem anderen Zeitrahmen befinden, also objektiv gar nicht da sind.
Während Riker die vor 500 Jahren erfolgte Zerstörung von Data um jeden Preis verhindern will, belehrt ihn der Android über einen wesentlichen, jedoch von Scifi-Autoren häufig verkannten Fakt der temporalen Logik: "Es ist geschehen, und es wird geschehen !"
Der ärgste 'Missgriff' betrifft wieder einmal nur die deutsche Fassung: Data liest von der gefunden Zeitung das Jahr '1833' ab, doch die Szenerie liegt deutlich später. Und richtig, auf der Zeitung steht '1893'. Allerdings hatte der reale Mark Twain San Francisco bereits 1870 wieder verlassen.
Am Pokertisch sehen wir Marc Alaimo, den späteren 'Gul Dukat'. Wesentliche Rolle für Guinan